Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Wie sehr wollen sich die Deutschen denn dieses mal schämen?

#1 von Yavuz Özoguz , 24.07.2013 12:16

Wie sehr wollen sich die Deutschen denn dieses mal schämen?

Vielen Deutschen ist es heute noch unfassbar, wie die Generation ihrer Großeltern durch blinden Gehorsam derartige Verbrechen begehen konnten, aber sind sie besser?

Die Europäische Union hat einstimmig ein Papier unterzeichnet, nach der die libanesische Hizbullah auf die sogenannte Terrorliste gesetzt wurde mit der „Einschränkung“, dass sich jene Verurteilung lediglich auf den militärischen Arm der Hizbullah beziehe. Das aber ist schon allein deshalb so absurd, weil niemand genau sagen kann, wo der militärische Arm endet und der nichtmilitärische Arm beginnt. Deutschland war bei dieser Entscheidung – glaubt man den deutschen Medienberichten – einer der Antreiber und Vorreiter! Nur einige wenige „Linke“ Blätter haben halbwegs neutral über die Ereignisse berichtet und beide Seiten zu Wort kommen lassen. Der große Teil der pro-zionistischen Lobbypresse Deutschlands hat in Hofjournalisten-Manier die Entscheidung bejubelt und die Gegenseite ausgeblendet.

Zunächst einmal fällt auf, dass es offensichtlich kaum jemanden in Deutschland auch nur in irgendeiner Weise stört, dass die Gewaltenteilung – für die die deutsche Demokratie angeblich steht – nicht nur in diesem Fall völlig aufgehoben wird. Politiker entscheiden – ganz ohne Gerichtsurteil – dass eine Organisation „terroristisch“ ist. Jene Organisation wird verurteilt und das Urteil innerhalb kürzester Zeit vollstreckt, ohne dass die beschuldigte Organisation jemals die Gelegenheit erhält, sich zu verteidigen oder gegen das Urteil Rechtsmittel einzulegen. Während deutsche Innenminister kleine Vereine auf eigenem Boden – ebenfalls ganz ohne Rechtsurteil – schlicht und einfach verbieten und deren Gelder einkassieren kann, haben jene Vereine immerhin das Recht, ihre Unschuld vor Gericht zu beweisen. Das ist zwar eine völlige Umkehrung des Schuldprinzips, bei dem die Schuld und nicht die Unschuld bewiesen werden muss, aber immerhin gibt es hier „noch“ das Rechtsmittel. Bei der Entscheidung der europäischen Politiker gibt es ein solches Rechtsmittel nicht. Was für ein Vorbild für Rechtsstaatlichkeit?! Zudem ist die Beweislage mehr als dürftig!

Als vorgeschobener Beweis wird ein Terroranschlag in Bulgarien angegeben, bei dem zahlreiche israelische Touristen getötet wurden. Die Hizbullah hat stets dementiert, dass sie mit dem Anschlag zu tun hätte. Der bulgarische Außenminister hat sich dagegen gewehrt, dass jener Vorfall als „Beweis“ für den Terrorismus der Hizbullah durch die USA gewertet wird, denn es lägen keine hinreichenden Beweise vor, aber es half alles nichts. Was haben die kleinen Bulgaren schon zu bestellen, wenn die EU Druck macht?! Israel hat entschieden, dass es die Hizbullah war, die USA haben Israels Wunsch entsprechend die Europäer dazu gedrängt, dass sie dieses gefälligst in eine Entscheidung umzumünzen hätten, und Deutschland hat in Europa den USraelischen Einpeitscher gespielt.

Dabei ist die Hizbullah einer der stabilisierenden Faktoren im Libanon! Der Libanon leidet noch heute unter der kolonialen Hinterlassenschaft Frankreichs: Ein völlig undemokratisches System. In jenem System gibt es sowohl auf christlicher Seite als auch auf muslimischer Seite Extremisten, die den jeweils Andersgläubigen Schaden zufügen wollen. Die Sicherheitskräfte des Landes sind kaum in der Lage jene, zumeist vom Ausland finanzierten, Extremisten unter Kontrolle zu halten. Es ist einzig und allein der Hizbullah zu verdanken, dass die verschiedenen Religionsgruppen im Libanon in Frieden miteinander Leben. Das bescheinigt der Hizbullah auch die Mehrheit der moderaten Christen. Die wohl berühmteste christliche Sängerin des Libanon, Julia Butros, hat der Hizbullah sogar ein berühmtes Liebeslied gewidmet! Solche Informationen erlaubt aber die pro-zionistische Hofberichterstattung nicht in Deutschland. Der Bürger Deutschlands soll schlicht und einfach denken, dass die Hizbullah zusammen mit dem Iran zu den „Bösen“ gehört, während Deutschland, USA und Israel das „Gute“ in dieser Welt verkörpern. Welch eine Schande für dieses Land, unser Heimatland, dass die maßgeblichen Politiker die Kopplung Deutschlands an die Imperialisten unserer Zeit derart massiv betreiben!?

Die Hizbullah hat auf die Europäer reagiert und die Verurteilung als „aggressiv und ungerecht“ zurückgewiesen. Europäische Politiker hätten ihre Unterschrift unter ein Papier gesetzt, das „mit der Hand der USA und der Tinte Israels geschrieben“ worden sei. Allerdings hatte der Generalsekretär der Hizbullah derartige Aktionen der USA und Europas bereits in der Vergangenheit entsprechend gedeutet: „Der Widerstand, der 1982, 2000 und 2006 triumphierte, konnte das „New Middle East-Projekt“ (der USA und Israels) vernichtend schlagen. Daher ist es nur natürlich, dass wir ins Visier genommen werden. Neben der militärischen Konfrontation mit dem Feind, werden wir auch bezüglich Sicherheit, auf der kulturellen und au der sozialen Ebene ins Visier genommen … wenn der Widerstand eines Tages nicht mehr ins Visier (der Imperialisten) genommen wird, würde es bedeuten, er ist ineffektiv und der Feind fürchtet ihn nicht mehr.“

Tatsächlich ging es der EU bei der Abstimmung auch nicht um einen Anschlag in Bulgarien, von dem bisher niemand weiß, wer dahinter steckt. Die EU-Vertreterin für Außen- und Sicherheitsfragen Ashton hat bereits im Vorfeld erklärt, was die EU am meisten gewurmt hat. Ausgerechnet dem saudischen Sender Al-Arabiya, also dem Sender einer lupenreinen Diktatur und Unterstützer salafistischer Terroristen überall in der Welt, erklärte sie, dass sie den Antrag gegen die Hizbullah wegen deren „Einmischung in Syrien“ gestellt habe. Mit dieser Logik müssten die USA, England, Frankreich, Saudi-Arabien, Qatar aber auch Deutschland ebenfalls in jene Terrorliste aufgenommen werden, denn deren Einmischung mittels Waffenlieferungen, Söldnern und massiver Propaganda übersteigt bei Weitem das Engagement der Hizbullah, das der Befreiung einer Grenzstadt vor Terroristen diente, um den Libanon zu schützen.

Wie sehr jene Aufnahme in die Terrorliste eine reine Propagandaschlacht ist, um die Zuneigung des Zionismus zu gewinnen und das Ansehen des Zionismus in Europa zu stärken, kann an der angedrohten Konsequenz abgelesen werden. Es wurde – und dabei handelt es sich wirklich um keinen Witz oder Aprilscherz! – angekündigt, dass sämtliche Konten der Hizbullah in Europa in wenigen Tagen gesperrt werden würden; wohlgemerkt nicht sofort, sondern in wenigen Tagen, wenn jene Entscheidung in irgendeinem Amtsblatt erscheint! Ironischerweise könnte man jetzt hoffen, dass die Hizbullah jene Entscheidung nicht mitbekommen sollte, damit sie nicht auf die Idee kommt, ihre Konten vorher zu räumen. Lässt man aber die Ironie beiseite, dann ist allein diese Entscheidung ein Beleg dafür, dass die Hizbullah in Europa überhaupt keine Konten unterhält! Bedauerlicherweise verfügt das sowohl politisch als auch journalistisch auf die pro-zionistische Linie gleichgeschaltete Europa keinerlei mutige Verantwortungsträger, die vor solch einer Entscheidung (oder zumindest danach) einmal die Frage aufwerfen, wie viele Konten der Hizbullah denn von jener Entscheidung betroffen sind.

Etwas schwerer wiegt da schon die Entscheidung, dass bestimmte Personen der Hizbullah nicht mehr nach Europa einreisen dürfen. Dadurch verliert Europa – ganz im Sinn der USrales – weitere Einflussmöglichkeiten im Nahen Osten und dazu an Ansehen.

Prompt hat der libanesische Präsident Michel Sleimann die EU-Botschafterin im Libanon, Angelina Eichhorst, vorgeladen. Zugegeben, auch das ist „nur“ ein symbolischer Akt, der aber verdeutlicht, wie sehr der Imperialismus und die Staaten, die ihn unterstützen, an Ansehen und Einfluss in der Welt verlieren.

Deutschland steht einmal mehr inmitten jener Imperialisten, angeführt von einer Kanzlerin, die vom Volk gewählt wurde und wohl auch wieder gewählt wird! Zu allen Zeiten und bei allen Kriegen wurden die tragenden Figuren in Deutschland vom Volk mitgetragen, auch beim dritten Weltkrieg, bei dem sich Deutschland einmal mehr auf der Siegerseite wähnt, weil es dieses Mal zusammen mit Usrael gegen den Rest der Welt kämpft. Wie kann es sein, dass ein so gebildetes und fleißiges Volk sich immer für die letztendliche Verliererseite entscheidet? Liegt es am fehlenden Mut zur Wahrheit? Liegt es am fehlenden Mut, gegen den Strom zu schwimmen? Liegt es am fehlenden Mut, den klaren und deutlichen Verbrechen anderer zu widersprechen und diese nicht mitzutragen? Bildung und Fleiß genügen nicht, wenn der gesamte „Mut“ eines Volkes sich nur gegen die Schwachen, die Ausländer und Unterprivilegierten richtet! Mut besteht darin, dem vermeintlich „stärkeren“ Unrecht Widerstand entgegen zu setzen, und nicht den Schwächeren zu verprügeln.

Gemäß der Zeitung „junge welt“ erläuterte in Berlin Staatssekretär Reinhold Lopatka vom Auswärtigen Amt, dass keine neuen Erkenntnisse über die Rolle der Hizbullah bei dem Anschlag in Bulgarien vorlägen. Wichtig sei aber „das politische Signal“. Die Hizbullah verhalte sich unakzeptabel. So habe sie nicht nur den Anschlag in Bulgarien zu verantworten, sondern sei auch in Syrien involviert. Im Übrigen passe den EU-Außenministern das Selbstverständnis der Organisation nicht. „Es ist das Gesamtbild der Hisbollah“, das zu der Entscheidung geführt habe; so das Zitat aus der jugen welt.

„Ein Gesamtbild“, das dazu führt, dass eine Gruppierung – aber nur ein Teil der Gruppierung – auf eine Terrorliste imperialistischer Staaten gesetzt wird, noch klarer kann man die eigene Hilflosigkeit im Vasallendienst für USrael kaum beschreiben.

Eines Tages – und das war nach dem ersten und zweiten Weltkrieg nicht anders – eines Tages wird die Wahrheit – oder zumindest der Teil der Wahrheit, für den sich Deutschland schämen muss, deutlich werden. Eines Tages wird klar werden, wie sehr Deutschland in die Völkerrechtsverbrechen der USA und Israels involviert ist. Eines Tages wird deutlich werden, wie viele unschuldige Menschen durch direkte und indirekte Einmischung Deutschland getötet, vertrieben, vergewaltigt und beraubt wurden. Eines Tages wird deutlich werden, wie sehr das Unrecht des Hungers in dieser Welt von Deutschlands Treue zu den kapitalistischen Imperialisten mitgetragen wurde. Und bei allen jenen Verbrechen sind inzwischen mehr Menschen Opfer als im zweiten Weltkrieg.

Eines muss man aber der deutschen Bevölkerung lassen: Selbst wenn bei allen jenen Verbrechen deutlich wird, dass sie sich gar nicht allein gegen andere richten, sondern auch gegen die eigene Bevölkerung, selbst wenn maßgeblich Freiheitsrechte der Deutschen ausgehöhlt, das eigene Grundgesetz mit Füßen getreten und der Überwachungsstaat völlig zweifelsfrei geoutet wird, es genügt ein Wort der Kanzlerin, dass dem nicht so sei, und schon ist die Mehrheit glücklich mit ihr. So lange das der Fall ist, so lange die Deutschen zwar fleißig, zuverlässig und gebildet sind, aber ihnen jeglicher Mut und Einsatzwille für die Wahrheit fehlt, haben sie – und damit wir alle – es nicht besser verdient, als wie reich beköstigte Sklaven behandelt zu werden. Das „reich“ bezieht sich dabei nur auf den Weltvergleich.

So lange der Artikel 146 des deutschen Grundgesetzes nicht umgesetzt wird, so lange werden die Deutschen unfrei bleiben. Ein berüchtigtes Mittel des Imperialismus besteht darin, dass es Monster schafft und jene Monster manche Wahrheiten aussprechen lässt, die dem Imperium nicht gefallen, so dass jene Wahrheiten unglaubwürdig werden – kommen sie doch vom „Monster“. Zu jenen Monstern gehören nicht nur die Salafisten in vielen Ländern, von den USaudies finanziert, sondern auch rassistische Gruppen in Deutschland.

Befreiung ist nur möglich für und mit Menschen, die die Befreiung wünschen. Hizbullah wird oft übersetzt als „Partei Gottes“ aber die Übersetzung „Bündnis Gottes“ wäre wohl geeigneter und bezieht sich auf einen Vers im Heiligen Qur’an: „Diese sind Allahs Bündnis. Wahrlich, Allahs Bündnis, das sind die Erlösten.“ (58:22)

Es gibt aber auch noch eine anderes Bündnis im Heiligen Qur’an, das zuvor erwähnt wurde: „Überwältigt hat sie der Satan und hat sie Allahs Gedenken vergessen lassen. Diese sind des Satans Bündnis. Wahrlich, des Satans Bündnis, sie sind die Verlustigen (bzw. Verlierer).“ (58:19)

Wie dumm muss man sein, um in gleich drei Weltkriegen zu den Verlierern zu gehören?


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 710
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 24.07.2013 | Top

RE: Wie sehr wollen sich die Deutschen denn dieses mal schämen?

#2 von Fatima Özoguz , 24.07.2013 13:17

Zu meinem Entsetzen gibt es sogar Muslime, die diese imperialistische Entscheidung begrüßen. Möge Allah ihnen Einsicht verschaffen.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Wie sehr wollen sich die Deutschen denn dieses mal schämen?

#3 von Cengiz Tuna , 24.07.2013 20:53

Die letzten Artikel waren wieder mal aufrüttelnd! Ich frage mich, ob die Mehrheit der Menschen, und auch der Großteil der Muslime, so viel Wahrheit ertragen können.

[...Deutschland steht einmal mehr inmitten jener Imperialisten, angeführt von einer Kanzlerin, die vom Volk gewählt wurde und wohl auch wieder gewählt wird! Zu allen Zeiten und bei allen Kriegen wurden die tragenden Figuren in Deutschland vom Volk mitgetragen, auch beim dritten Weltkrieg, bei dem sich Deutschland einmal mehr auf der Siegerseite wähnt, weil es dieses Mal zusammen mit Usrael gegen den Rest der Welt kämpft. Wie kann es sein, dass ein so gebildetes und fleißiges Volk sich immer für die letztendliche Verliererseite entscheidet? Liegt es am fehlenden Mut zur Wahrheit? Liegt es am fehlenden Mut, gegen den Strom zu schwimmen? Liegt es am fehlenden Mut, den klaren und deutlichen Verbrechen anderer zu widersprechen und diese nicht mitzutragen? Bildung und Fleiß genügen nicht, wenn der gesamte „Mut“ eines Volkes sich nur gegen die Schwachen, die Ausländer und Unterprivilegierten richtet! Mut besteht darin, dem vermeintlich „stärkeren“ Unrecht Widerstand entgegen zu setzen, und nicht den Schwächeren zu verprügeln...]


Es liegt wohl an der Gutgläubigkeit und Mutlosigkeit des Michels, dass Deutschland immer wieder so ausgenutzt wird. Meistens reicht der Mut nur dazu, anonym in diversen Foren und Blogs gegen Muslime und Migranten zu hetzen.

Ich wünsche Euch ein gesegnetes Fastenbrechen!


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 551
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 24.07.2013 | Top

RE: Wie sehr wollen sich die Deutschen denn dieses mal schämen?

#4 von Cengiz Tuna , 24.07.2013 23:23

Ich glaube hier tue ich dem Michel Unrecht. Denn viele andere Länder sind auch nicht besser. Es gibt fast eine Milliarde Muslime auf der Welt, 90 % davon Sunniten, aber schaut wo wir stehen. Ein Dönme Freimaurer türkt die Türkei. Die türkischen Sunniten lassen sich von einem Fetullah Gülen und Erdogan manipulieren. Die Aleviten werden von einem Izzetin Dogan ruhig gehalten.

Bei den Arabern sieht es nicht besser aus. Egal wohin man schaut, nur fremdgesteuerte Präsidenten oder Könige. In Ägypten hauen sich die Menschen gegenseitig die Köpfe ein, weil sie nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera haben. Und während sie sich die Köpfe einhauen, lacht sich Israel ins Fäustchen und zerstört alle Tunnel, die für Gaza überlebenswichtig sind. Eine Minderheit der Muslime, die extremen Wahabiten, Salafisten und Takfiris, haben überhaupt keinen Verstand und richten nur Unheil an. Ja, und was macht unser „Zentralrat“ der Muslime? Der ist zur Lounge beim Außenminister des heutigen Yazids. Unglaublich!

Afrika kann sich schon lange nicht mehr alleine befreien und China ist zu einer Produktionsstätte des Kapitalismus verkommen. Das könnte man jetzt mit anderen Ländern erweitern. Also, es ist nicht nur der Michel, der dumm ist.

Nur ein kleines Volk kann nicht manipuliert werden und ist unabhängig, weil es Heiligkeit der Zeit erkannt hat und ihm treu ist. Und genau dieses unabhängige Volk, wird zur Zielscheibe des imperialistischen Systems.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 551
Registriert am: 31.12.2011


RE: Wie sehr wollen sich die Deutschen denn dieses mal schämen?

#5 von Fatima Özoguz , 26.07.2013 12:25

Was ich interessant finde: Sowohl Iran als auch die Hizbollah scheinen immer noch recht deutschfreundlich zu sein. Denn beide erwähnen nicht, dass Deutschland hier eine der treibenden Kräfte bei dieser Aktion war.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Wie sehr wollen sich die Deutschen denn dieses mal schämen?

#6 von Cengiz Tuna , 26.07.2013 17:39

Das ist ja das, was ich an der Schia liebe. Sie reagieren mit Bedacht. Möchten kein Unrecht tun und können differenzieren. Denn diese Entscheidung wurde nicht von der Bevölkerung getroffen, sondern von anscheinend käuflichen und ehrlosen Politikern, wie unter anderem Westerwelle, die sich diese Entscheidung haben diktieren lassen.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 551
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 26.07.2013 | Top

   

Der Kuschelkurs ist vorbei Deutschland – Grußworte zur Heiligen Nacht
Rabiate Bürgerlichkeit und Angst vor dem Islam

Xobor Forum Software von Xobor