Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Heute bei Jauch: Was tun gegen Deutschlands Gotteskrieger?

#1 von Fatima Özoguz , 17.03.2013 16:07

"Deutschland liegt weiterhin im Fokus islamistisch-terroristischer Bestrebungen", warnen die Verfassungsschützer und beobachten intensiv die islamistische Szene hierzulande. Im Visier haben sie aktuell vor allem eine bestimmte Gruppe von Muslimen: die Salafisten. Sie leben eine besonders strenge und rückwärts gewandte Form des Islam. Um Mitglieder zu werben, verteilen sie in Fußgängerzonen den Koran und versuchen, junge Menschen für ihren Glauben zu gewinnen. Zwar sind die meisten Salafisten nicht gewaltbereit, doch gibt es in ihrem Umfeld häufig radikale Prediger, die junge Menschen anstacheln und aufwiegeln.

Erst vor wenigen Tagen gab es eine bundesweite Razzia, mehrere salafistische Vereine wurden verboten, der Anschlag auf einen nordrhein-westfälischen Politiker durch Islamisten wurde verhindert.

Gefahr durch junge deutsche Konvertiten?


http://daserste.ndr.de/guentherjauch/rue...afismus121.html

Man darf gespannt sein....oder auch nicht. Die Teilnehmerliste lässt ja wieder Fürchterliches ahnen. Ein einziger bekennender Muslim (Ferid Heider) gegen drei dezidierte Islamkritiker und einen muslimischen Journalisten (Musharbash ), der auch nicht immer durch ausgewogene Berichterstattung geglänzt hat.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Heute bei Jauch: Was tun gegen Deutschlands Gotteskrieger?

#2 von Fatima Özoguz , 17.03.2013 22:01

Edit: Ich höre gerade, Mushharbash ist Christ! Also nur ein Muslim gegen vier andere, während es um den Islam geht!! Heider wird von Jauch abgeklopft, wie "integriert" er ist. Er gibt "nicht gerne" Frauen die Hand. Schon mal schlecht, er sollte sich am besten auf jede Frau stürzen. Er ist "für das Kopftuchgebot". Ebenfalls schlecht, setzen 6.
Heider rechtfertigt sich und wird nervös, aber in dieser Atmosphäre kein Wunder...ich werde es mal zu Ende schauen.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 17.03.2013 | Top

RE: Heute bei Jauch: Was tun gegen Deutschlands Gotteskrieger?

#3 von Fatima Özoguz , 18.03.2013 08:35

Man drehte sich im Kreis, ließ einander nicht ausreden, es war ein einziges Wirrwarr. Es ging auch weniger um Salafisten, es ging im Laufe der Diskussion immer mehr gegen den Islam selbst, in dem man sie als "Ur-Islam" hinstellte. Eine Show der Islamhasser.

Heider: Steigerte sich im Laufe der Sendung zwar etwas, aber war insgesamt viel zu defensiv. Man hätte statt dessen mal den Österreicher Sheikh Waldmann hinsetzen sollen, es gibt genug deutschsprachige Imame, die wissen, wie man mit diesen Leuten umgeht, die teilweise sehr einfältig und perfide argumentierten, oder eher polemisierten.
Sobald man denen defensiv kommt, wird man nicht mehr ernst genommen und der Taqiyya beschuldigt, was indirekt auch geschah.Aber es hat schon einen guten Grund, warum man keine eloquenten deutschen Muslime einlädt.

Güner Balci: War recht unverschämt und frech. Zum Islam selber sagte sie zum Glück nichts, sonst wäre ja aufgefallen, dass sie keine Ahnung hat. Geschlechtertrennung sieht sie als "Angriff auf die Menschenrechte"- dann kann sie ja nichts gegen Unisex-Toiletten haben, oder?

Barino Barsoum ist ohnehin eine zwielichtige Figur, die erst mal jahrelang medial begleitet wurde, um dann mit großem Getöse auszutreten und sich nun als Islamhasser zu profilieren. Das stinkt doch nach Inszenierung. Aber wenn man sonst nichts gelernt hat...Vom Salafisten zum Islamhasser...das ist ja mal eine Karriere.

Kampfbegriffe wie Dschihad werden von ihm auf reines Kriegführen reduziert. Die Geschichte mit den Küken, denen man den Kopf abschlagen sollte, weil später Juden geköpft werden sollen , ist ja das Allerletzte, und Barino tut so, als wäre das "der" Islam! Allein auf zweifelhafte Hadithsammlungen sollte man sich nicht allein berufen können.
Apostaten sind umzubringen, und ähnliche Klischee. Er wollte nicht zugeben, dass er eben NICHT mit dem Tod bedroht wird, und macht einen auf Helden.

Kultur, christliche Religion bekämpfen...die haben die Christen selbst schon zur Genüge bekämpft.

Bosbach. Polemisch wie immer. Der absolute Höhepunkt war die Forderung, dass er den Islam daran messe, wie er in der Mehrheit wäre, statt in der Diaspora. Er macht also alle Muslime für das verantwortlich, was in fernen Ländern passiert. Und natürlich die ewige Forderung nach Ausweisung. Will er auch die deutschstämmigen ausweisen, von denen es viele gibt? Hallo, merkt er eigentlich noch was?

Jauch: Warum fragt er eingangs einen Christen (Mushharbash) , warum Deutsche zum Islam konvertieren? Absolut blödsinnig. Dann hätte man mal einen Konvertiten einladen sollen. Jauch war insgesamt mit der Moderation total überfordert.

Mushharbash: Versuchte immerhin ein wenig Sachlichkeit reinzubringen und die Diskussion zu entschärfen. Leider wurde kein einziges Wort zu der Verbindung von Salfistenterror und Geheimdiensten gesagt, statt dessen drehte es sich wie immer um Kopftuch, Geschlechtertrennung, Schwimmunterricht.

Fazit: Im Westen nichts Neues.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Heute bei Jauch: Was tun gegen Deutschlands Gotteskrieger?

#4 von Mustafa Akbar , 18.03.2013 11:42

Wir leben in einer kranken und perversen Gesellschaft/Welt. Die ganzen verlogenen Debatten, Reden, Berichte usw. sind nichts anderes als "Ihre NWO-Pläne" zu realisieren. Hausgemachte Krisen schaffen = das "dumme Volk" verängstigen, gegeneinander ausspielen = die totale Volkskontrolle! Adolf H. würde staunen.
Wir stehen vor epochalen Veränderungen. Gott möge den Aufrichtigen beistehen.


Mustafa Akbar  
Mustafa Akbar
Beiträge: 28
Registriert am: 08.12.2012


RE: Heute bei Jauch: Was tun gegen Deutschlands Gotteskrieger?

#5 von Fatima Özoguz , 20.03.2013 08:56

Eine sehr gute Besprechung der Sendung:

19.03.2013 Islamkritik – getarnter Fremdenhass, Doppelmoral und Pauschalisierungen. Fernsehkritik von Emran Feroz
Ein Scheitern zur besten Sendezeit
(Emran Feroz). Die so genannte Islam-Debatte scheint eine unendliche Geschichte zu sein. Nachdem vergangene Woche wieder Razzien gegen „Salafisten“ stattgefunden haben und mehrere Personen verhaftet wurden, haben die deutschen Medien ein weiteres Mal ihr Fressen gefunden. Von objektiven und seriösen Diskussionen kann keine Rede sein. Zeuge eines neuen Tiefpunkts konnte man unter anderem bei Günther Jauch werden.

http://www.islamische-zeitung.de/?id=16585


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Heute bei Jauch: Was tun gegen Deutschlands Gotteskrieger?

#6 von Fatima Özoguz , 23.03.2013 09:33

Unglaublich - Khorchide wurde ausgeladen!


http://www.wn.de/Muenster/Mouhanad-Khorc...-Guenther-Jauch

Da ist so ein Religionshopper wie Barsoum natürlich wichtiger, der auch auf eigenem Kanal nichts anderes zu tun hat, als gegen den Islam zu hetzen.
Schlimmer geht immer. Armes Deutschland.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


   

**
Der gefährlichste Mann Europas...

Xobor Forum Software von Xobor