Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Endlich verstehe ich die Kreuzzüge

#1 von Yavuz Özoguz , 06.06.2024 11:24

Endlich verstehe ich die Kreuzzüge

Als aufgeweckter Jugendlicher, der die offizielle Geschichtsschreibung nicht immer glauben wollte, hatte ich die Historie der sogenannten Kreuzzüge nie richtig verstanden. Warum sollte ein Angelsachse seine Insel verlassen und monatelang reisen, um im fernen Palästina Jerusalem „befreien“ zu wollen, nur weil ein Papst im fernen Rom dazu aufgerufen hat? Es passte nicht mit dem britischen Selbstwertgefühl zusammen, dass später im Gedicht von William Blake im 19. Jahrhundert zum Ausdruck kam und zur wohl berühmtesten englischen Hymne wurde, welches jedes englische Kind mitsingen kann: „Ich werde weder vom geistigen Kampf lassen, noch soll das Schwert in meiner Hand ruhen, bis wir Jerusalem errichtet haben, auf Englands grünem lieblichem Grund.“ [1] Da die Kreuzzüge heute noch weitergehen, konnte ich erst jetzt in Gaza verstehen, was die Kreuzzüge in Wirklichkeit sind: Ein satanisch geprägter Griff nach Allmacht.



Aber der Reihe nach: Seit dem Sieg der Islamischen Revolution im Iran im Jahr 1979 und spätestens nachdem der Gründer Imam Chomeini im Jahr 1989 dahingeschieden ist und Imam Chamenei sein Nachfolger wurde, wussten alle satanischen Denkfabriken der Welt, dass hier eine Befreiungstheologie heranreift, die den nach Allmacht strebenden Wahnsinnigen gefährlich werden könnte. Wenn ich hier den Begriff „satanisch“ verwende, so ist das keine Feuer speiende Figur mit Hörnern, der schrecklich aussieht, sondern eine Gedankenwelt, die auf der im Heiligen Quran beschriebenen Ursünde aufbaut [2]. Sie besteht in dem Gefühl „Ich bin besser als er“. Um die Heftigkeit dieser Aussage im Heiligen Quran zu verstehen, muss man wissen, dass im Arabischen ein Verb keines gesonderten Personalpronomens bedarf. Die übliche Aussage wäre „bin besser“, und dann ist es klar, dass „Ich“ gemeint ist. Wenn man aber zusätzlich das „Ich“ voranstellt, dann ist das eine heftige Betonung des „Ich“, und genau das ist das satanische! Alle Religionen Gottes sind herabgesandt worden, um das „Ich“ zu überwinden, damit der Geist Gottes im Herzen eines jeden Menschen in der Liebe Gottes aufgeht. Nächstenliebe im Christentum war mindestens „liebe Deinen Nächsten wie dich selbst“. Die Vervollkommnung von Jesu Aussage mündete im Islam in „liebe deinen Nächsten mehr als Dein selbst“. Im historischen Epos von Aschura in Kerbela versucht Imam Husain im Sterben liegend die Seele seines Mörders [3] zu retten.

Das satanische Prinzip hingegen lässt sich an den niemals aufhörenden Machtstreben, an dem niemals zu sättigenden Machthunger der Reichen und Mächtigen dieser Welt zu allen Zeiten und allen Epochen ablesen. Mit der Islamischen Revolution im Iran entstand weltweit ein Gerechtigkeitsstreben, das den Machthungrigen „Ichs“ dieser Erde jeden Tag gefährlicher wurde. Doch die „Denker“ jener Unersättlichen hatten einen genialen Plan: Den Islam mit dem Islam zu bekämpfen. Der ehemalige US-Präsident Trump hat die ehemaligen US-Präsidenten Obama und Clinton als Mitbegründer des „Islamischen Staates“ bezeichnet [4]. Doch das war nicht nur Propaganda eines weiteren Größenwahnsinnigen (was für eine treffende Bezeichnung für diese „Ichs“). Hillary Clinton wurde öffentlich in den USA als Mitbegründerin jeder Terror-Organisation bezeichnet [5]. Und in der arabischen Welt wird ganz offen darüber debattiert, wie der CIA und MI6 die ISIS geschaffen haben [6]. Selbst in der ARD wurde im Jahr 2015 eine Sendung ausgestrahlt mit dem Titel: „Terrorgruppe IS: wie der Westen ein Monster schuf“ [7].

Da gab es also dieses Monster bestehend aus übelsten Terroristen, die vor allem durch ihre Kopf-Abschneide-Videos Angst und Schrecken verbreitet haben. Und wer waren ihre Opfer? Zwar wurde jedes einzelne westliche Opfer im westlichen Fernsehen ausführlich vorgeführt, aber die Tausenden und Abertausenden muslimischen Opfer gab es nicht medial zu sehen. Tatsächlich hat ISIS vor allem im missbrauchten Namen des Islam Muslime bekämpft; daneben aber auch Christen im Orient.

Und wer hat sich gegen ISIS gestellt? Wer waren diejenigen, die ihre eigenen Leben geopfert haben, um die christlichen Dörfer zu schützen und entführte Christen zu befreien? Es waren mitnichten westliche Soldaten! An vorderster Front sind bei der Befreiung der Christen im Irak und Syrien zwei Namen zu nennen: Die libanesische Hizbullah und die Truppen unter dem Kommando von Qassim Sulaimani [8]. Anstelle davon, jene Befreier der Christen im Orient zu loben, wurden beide Gruppen in der gesamten Westlichen Welt auf Terroristenlisten gesetzt und Qassim Sulaimani sogar völkerrechtswidrig ermordet. Die Mörder laufen heute noch frei herum in der Westlichen Welt. Und was ist der Grund für diese extreme Feindschaft gegen diejenigen, die selbst die Christen im Libanon lieben. Warum ist die Hizbullah, für die die mit Abstand berühmteste christliche Sängerin [9] des Libanon ein Liebeslied geschrieben hat, welches jeder Libanese mitsingen kann – auch die Christen – so verhasst im Westen? Der Grund dafür hat weder mit ISIS noch mit anderen humanitären oder militärischen Fragen zu tun. Der Grund ist Jerusalem! Diejenigen, die ISIS zurückgeschlagen und vernichtet haben, waren nicht die USA, sondern jene Anhänger der islamischen Befreiungstheologie, die auch Palästina von der westlichen Besatzung befreien wollen, damit Juden, Christen und Muslime eines Tages wieder Gleichberechtigt und Hand in Hand in Frieden in Jerusalem leben können. Zur Zeit der Kreuzzüge waren es Muslime, die mit ihrem Blut auch Juden und Christen in der Region verteidigt haben gegen die Invasoren. Heute ist es nicht anders.

Doch warum will der Westen unbedingt Jerusalem halten? Welche Gedankenwelt steckt dahinter? Ist es wirklich der von einigen Juden vorgetragene Wunsch den dritten Tempel vorzubereiten, damit der Erlöser kommt? Jene Juden sind zweifelsohne in der Minderheit und gehören zu denen, die glauben, dass Juden aufgrund ihres Blutes auserwählt seien. Das wird zwar immer vorgeschoben, ist aber nicht der eigentliche Grund für das Massaker in Gaza. Der geistige Gründungsvater Theodor Herzl selbst hat es bereits formuliert: Für Europa wäre ein moderner Judenstaat an der Grenze zu Asien, sozusagen eine Art Vorposten der Kultur gegen die Barbarei [10]. Die „Kulturellen“ des Westens fühlen sich besser! Dieses Herrenmenschendenken fand einige Jahrzehnte später ihre grausame Umsetzung in Europa, und anders als es die Geschichtsschreibung suggeriert, nicht nur in Deutschland. Antisemitische Herrenmenschen gab es in vielen europäischen Staaten! Fast alle heutigen Entscheidungsträger in Israel sind europäischen Ursprungs! Und die gemeinsamen Kriege in Gaza und in der Ukraine sind sicherlich auch nicht zufällig, wenn man berücksichtigt, dass die Ukraine ein Zentrum der chassidischen Bewegung war.

Zurück zu den Kreuzzügen. Der ehemalige US-Präsident Bush hat mehrfach vom Kreuzzug gesprochen, nachdem er ihn zuerst selbst ausgerufen und dann mehrfach seinen Gegnern vorgeworfen hat [11]. Sein Kreuzzug hat Millionen von Zivilisten das Leben gekostet. Die Westliche Welt steht heute noch hinter ihm, denn die Westliche Welt denkt, sie sei etwas Besseres. Die USA sieht sich selbst als „globale Führungsmacht“ [12]. Doch wer hat sie dazu erwählt? Sie selbst denken, sie seien Besser, nachdem sie die gesamte Urbevölkerung nahezu ausgerottet haben.

Die Kreuzzüge damals wie heute haben nichts mit Jesus oder Maria zu tun gehabt, wie auch die ISIS nichts mit dem Islam zu tun hat. Kreuzzüge dienten stets dem Machtausbau von Größenwahnsinnigen, die zum Stillen ihrer Unersättlichkeit die ganze Welt in ein Trümmerfeld verwandeln würden. Zweimal haben sie das bereits getan. Das dritte Mal steht bevor.

Aktuell verliert die westliche Supermacht USA jeden Tag an Macht und Glaubwürdigkeit. Israel wirkt dabei wie ein Katalysator, der den Niedergang der Westlichen Welt nur beschleunigt. Als wenn die Kriege in Gaza und Ukraine nicht schon genug unschuldiges Leben gekostet hätten, sollen weitere Fronten im Libanon, in Taiwan, in Aserbaidschan, in Kaschmir und weiteren Orten eröffnet werden. Vasallenstaaten wie Deutschland müssen die Drecksarbeit für den westlichen Hegemon leisten, Waffen liefern, Flüchtlinge aufnehmen, die zu unlösbaren inneren Problemen führen, und Atomwaffen lagern, die im Gefahrenfall selbst zum Ziel von Atomwaffen werden würden. Um diese Ziele zu gewährleisten, dürfen nur Politiker an die Macht, denen die Interessen der USA und Israels wichtiger sind als die der eigenen Heimat. Wohin ist das christliche Erbe der Nächstenliebe entschwunden, wenn selbst Kirchen in Deutschland sich für Kriege engagieren?

Doch die Welt dreht sich nicht mehr so, wie es sich die satanischen Ich-Wahnsinnigen wünschen. Die Ukraine ist nicht mehr zu halten für den Westen und es gibt aufgrund des US-Diktats keine Ausstiegsstrategie. Israel will den Libanon angreifen, aber das ist bereits schief gegangen, als die Hizbullah nicht ein Zehntel so stark war wie heute. Die Zionisten schaffen es ja nicht einmal gegen die Hamas zu bestehen und bewirken dabei das größte Massaker an Kindern, das unsere Zeit gesehen hat. Der ewige Missbrauch aller Weltorganisationen für Westliche Interessen ist nicht mehr so ohne Weiteres möglich. Selbst der Internationale Gerichtshof, der noch nie gegen westliche Verbrechen vorgegangen ist, kann nicht schweigen, ohne endgültig seine Glaubwürdigkeit zu verlieren. Der Bogen der Gelderpressung ist von der Westlichen Welt so extrem überspannt worden, dass die Betroffenen immer mehr wurden und ein alternatives Geldsystem aufbauen. Gelingt das, wird der Dollar nicht mehr Weltleitwährung, sondern die USA zahlungsunfähig, was selbst mit ihrem Militär nicht zu verhindern sein wird, die aktuell reihenweise aus so vielen Ländern rausgeschmissen werden. Früher oder später werden die USA auch ihren anhaltenden völkerrechtswidrigen Einsatz in Syrien zum Schutz der Rest-ISIS und zum Plündern des syrischen Öls aufgeben müssen. Die Größenwahnsinnigen – und sie sind wirklich wahnsinnig – wünschen den Weltkrieg herbei. Viele Regierungsvertreter westlicher Staaten müssten zu ihrem eigenen Schutz und zum Schutz der Menschheit in eine geschlossen Anstalt eingewiesen werden, aber eine Krähe hackt nur für Kain in den Boden, um ihm zu zeigen, was er nach seinem Brudermord tun muss [13]. Wenn Tiere zu Lehrern von Menschen werden, dann haben jene Menschen ihre Menschlichkeit verloren.

Ja, der Weltkrieg scheint unabwendbar. Aber Menschen, die sich von der Befreiungstheologie leiten lassen, geben ihre Hoffnung nie auf. Das Überhöhen des „Ich“ mag die Ursünde sein, aber Hoffnungslosigkeit gehört zu den größten Sünden. Mir ist bewusst, dass ein Begriff wie „Sünde“ in der Westlichen Welt bereits abgeschafft worden ist, zumal alle Zehn Gebote auf den Kopf gestellt wurden. Aber es gibt noch Christen, die an Gott glauben, vor allem im Orient. Sollten sie deshalb getötet werden? Und es gibt auch Juden, die an Gott glauben. Werden sie deshalb neuerdings sogar in Israel auf offener Straße von Polizisten verprügelt?

Kreuzzüge waren nie Einsätze für die Wahrheit, sondern Massaker im missbrauchten Namen Gottes. Das Bewusstsein über Gott gibt es in der Westlichen Welt nicht mehr. Daher werden andere Begriffe verwendet wie Wahrheit, Gerechtigkeit, Freiheit, Frieden usw. Heutige Kreuzzüge sind Massaker im missbrauchten Namen von Wahrheit, Gerechtigkeit, Freiheit und Frieden. Doch immer mehr Menschen wachen auf und fordern wahre Gerechtigkeit, Freiheit und Frieden. Mit der Uraltmethode „teile und herrsche“ versuchen die in ihrem Machtwahn Gefangenen die nach Wahrheit Strebenden zu spalten, indem sie aktuell vor allem „Rechte“ gegen „Muslime“ hetzen. Noch gibt es einige, die das Spiel der Mächtigen nicht durchschauen und mitspielen. Doch in dieser echten Zeitenwende, in der wir uns befinden, könnten die heutigen Mächtigen schon morgen für ihre mörderische Machtausübung zur Rechenschaft gezogen werden. Um das schneller erreichen zu können ist das Überwinden des Schubladendenkens wichtigste Voraussetzung.

In dem bescheidenen Umfeld meiner Wenigkeit sehe ich immer mehr aufgeweckte Menschen. Gottes Frieden sei mit allen friedliebenden Menschen, die sich für Wahrheit und Gerechtigkeit engagieren, selbst wenn der Goliath übermächtig scheint. David wird gewinnen, und der David unserer heutigen Zeit sind die ermordeten Kinder in Gaza. Ihr Blut lebt weiter.

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/And_did_th...in_ancient_time
[2] http://www.eslam.de/begriffe/u/ursuende.htm
[3] http://www.eslam.de/begriffe/s/schimr.htm
[4] https://www.reuters.com/article/idUSKCN10M1C9/
[5] https://www.politico.eu/article/giuliani...-islamic-state/
[6] https://english.almayadeen.net/articles/...i6-created-isis
[7] https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/...erroris100.html
[8] http://www.eslam.de/begriffe/s/sulaimani_qassim.htm
[9] http://www.eslam.de/begriffe/b/boutros_julia.htm
[10] https://www.getabstract.com/de/zusammenf...judenstaat/6169
[11] https://www.spiegel.de/politik/ausland/w...r-a-295911.html
[12] https://link.springer.com/chapter/10.100...3-658-42016-1_8
[13] http://eslam.eu/begriffe/r/rabe.htm


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.318
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 06.06.2024 | Top

Doch die Welt dreht sich nicht mehr so, wie es sich die satanischen Ich-Wahnsinnigen wünschen

#2 von Tobias Martin Schneider , 06.06.2024 15:42

,,Doch die Welt dreht sich nicht mehr so, wie es sich die satanischen Ich-Wahnsinnigen wünschen"


Enkelsohn Nelson Mandelas:
,,so wie das Apartheid Regime Südafrikas zugrunde ging, geht
auch das zionistische Aphartheid Regime zugrunde!"
https://www.aparat.com/v/j09j573


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 1.415
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 06.06.2024 | Top

   

Übelste Gräueltaten: Die öffentliche Meinung ändert sich & damit auch die Bereitschaft zu Investitionen!!!
Wenn der Staat sein Gewaltmonopol verliert, verlieren wir alle!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz