Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Gibt es ein unabwendbares deutsches Schicksal?

#1 von Yavuz Özoguz , 30.01.2013 11:03

Im Namen des Erhabenen

Kommentar zu Blüten der Entschleierung (4)

Gibt es ein unabwendbares deutsches Schicksal?

In sehr kleinen aber nahezu unaufhaltsamen Schritten bewegt sich Deutschland darauf zu, maßgeblich am Ausbruch des dritten Weltkrieges beteiligt zu sein. Muss das so sein?

Wenn ich immer wieder an den vor nunmehr über 30 Jahren ausgebrochenen Krieg der Iraker unter Saddam gegen die noch junge Islamische Republik Iran denke, beschleicht mich immer wieder ein Gedanke: Warum die Iraker? Haben die Iraker ein geschichtliches Erbe, dass sie stets im missbrauchten Namen des Islam die Heiligkeit unserer Zeit angreifen? Einstmals war es die Bevölkerung von Kufa (im heutigen Irak), die gleich mehrere der heiligsten Imame aller Zeiten im Stich gelassen und sogar bekämpft haben. Es waren Tausende von Kämpfern aus der Region, die dem heutigen Irak entspricht, welche auf Seiten eines damaligen Saddams namens Yazid mit Waffengewalt gegen den reinen Imam Husain (a.) gekämpft und die damals heiligste Familie ermordet haben! Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass auch einige wenige Kufiten damals auf die Seite von Imam Husain (a.) gewechselt sind und gemeinsam mit ihm zum Märtyrer wurden, aber es waren eben nur wenige. Auch vor über 30 Jahren gab es Iraker, wie den großartigen Ayatollah Muhammad Baqr Sadr und seine gelehrte Schwester Bint-ul-Huda, die sich auf die Seite der Heiligkeit ihrer Zeit gestellt haben. Sie wurden ermordet von Yazid der heutigen Zeit namens Saddam und zu Märtyrern. Aber die Frage ist: Muss es so sein, dass ausgerechnet die „Erben“ der damaligen Verbrecher an der Heiligkeit der Zeit auch zu den heutigen Verrätern werden? Noch immer genießt z.B. Muhammad Baqr Sadr – obwohl Saddam überwunden wurde – unter Irakern nicht das allerhöchste ansehen. Warum? Wie kann das sein?

Vor ca. 1400 Jahren gab es in Dschabal Amil einen „Rebellen“ gegen die korrupten und Reichtum liebenden Machthaber, die sich gegen die Heiligkeit der damaligen Zeit gewandt hatten. Obwohl der damalige Herrscher namens Muawiya in Palästen lebend die meisten Muslime vom eigentlichen Ziel des Islam abgebracht und gespalten hatte, hat dieser eine „Rebell“ sich auf die Seite der lebendigen Gerechtigkeit gestellt und versucht mit seiner Stimme die Wahrheit zu verbreiten. Dafür musste er viele Opfer bringen. Der damalige Rebell hieß Abu Dharr. Dschabal Amil liegt im heutigen Libanon. Ist es Zufall, dass ausgerechnet aus genau jener Region die mächtigste und am meisten überzeugte Unterstützerorganisation für den heutigen Imam, die Heiligkeit unserer Zeit Imam Chamene’i, kommt? Ist es Zufall, dass Sayyid Hassan und die Hizbullah im Libanon beheimatet sind und es eine Art „Erbe“ oder „Schicksal“ der Völker gibt?

Und wenn wir den Islam einmal beiseite lassen, dann sehen wir, wie die Briten seit Jahrhunderten die Welt kolonialisieren. Es waren letztendlich Briten, die das Indianerland kolonialisiert haben. Und heute sind es deren Erben, die die ganze Welt weiter kolonialisieren. Einer der Erzfeinde der Briten waren die Deutschen. In beiden Weltkriegen haben die Briten ihren Hass gegen die Deutschen kaum versteckt! Ist es Zufall, dass heute die Briten erneut die von Deutschland angeführte Europäische Union mit fast allen Mitteln bekämpfen?

Einstmals war Japan der verbündete Deutschlands im zweiten Weltkrieg. Beide Länder wurden zerstört und infrastrukturell ins Mittelalter gebombt. Aber das Know-how der Bevölkerung war derart ausgereift, dass beide innerhalb weniger Jahrzehnte zu Weltmeistern in der Industrie aufgestiegen sind. An welche Länder denkt man z.B., wenn es um Automarken geht? Und beide Länder drehen im Augenblick an einem Strang beim Einstieg in den dritten Weltkrieg. Sowohl Europa als auch Japan haben die Schleusen ihrer Gelddruckmaschinen unbegrenzt geöffnet, um gegen die Flut von Dollars gewappnet zu sein. Die USA haben kurzerhand die sogenannte Schuldenobergrenze gekappt. Sie können jetzt ungezügelt von irgendwelchen Propagandalügen, mit denen man zumindest so tat, als wenn man nicht unbegrenzt Geld drucken würde, wieder Geld drucken und die Welt damit überschwemmen. Der Währungsweltkrieg hat schon längst begonnen mit absehbar katastrophalen Folgen für alle Menschen! Und auch die militärische Komponente kommt nicht zu kurz. In immer mehr Länder senden Deutsche ihre Soldaten. In immer mehr Ländern werden Zivilisten getötet. In immer mehr Kriege ist Deutschland direkt verwickelt. Inzwischen spielt Deutschland mit dem Gedanken, bewaffnete Drohnen zu kaufen, die klare Angriffswaffen sind. Das deutsche Volk schweigt!

Die einstmaligen Rassisten schlagen heute ähnliche Töne in Bestseller-Büchern an, ohne dass es einen ernsthaften Widerstand dagegen geben würde. Und obwohl das Grundgesetz seit der Gründung das deutsche Volk dazu aufruft, sich eine Verfassung zu geben (diese Aufforderung hat Grundgesetzrang, siehe Artikel 146), interessiert das keine einzige Partei unter den vom Volk gewählten Parteien! Das Christentum wird zu einer toten Fassade, wie einstmals. Es dient höchstens noch dazu, sich gegen den Islam abzugrenzen (damals gegen das Judentum), aber von einer wahren christlichen Identität ist das Land ferner denn je zuvor. Das Christentum wird missbraucht und stattdessen eine sexistische Kultur gefrönt, die z.B. das Nacktsein als Freiheit beschreibt. Nicht Gott sondern Götzen wie das Goldene Kalb in seinen verschiedensten Erscheinungsformen werden angebetet, auch in Form einer goldenen Salatschüssel auf dem Fußballmannschaften eingraviert sind.

Ist es wirklich das unabwendbare Schicksal der Deutschen unserer Zeit, dass sie auch maßgeblich am dritten Weltkrieg beteiligt sein müssen? Müssen diejenige, die einstmals Soldaten in die ganze Welt gesandt haben (natürlich um Deutschland zu verteidigen) auch heute Soldaten in die die ganze Welt aussenden mit dem Vorwand Deutschland zu verteidigen? Gibt es keinen Ausweg aus der Arroganz der Macht? Muss die Arroganz der Macht immer einen derart extremen Höhepunkt erreichen, dass sie in sich zusammenfällt, bis man zumindest einige wenige Jahre Vernunft walten lässt?

Das gesamte Dilemma der Arroganz der Macht wird in der Betrachtungsweise anderer Völker und Regionen sowie anderer Anschauungen deutlich. Imam Chamene’i hat es erst jüngst am Beispiel der westlichen Sprache verdeutlicht, siehe:

[URL= http://www.nasrtv.com/modules/video/singlefile.php?lid=7773]http://www.nasrtv.com/modules/video/singlefile.php?lid=7773[/URL]

So heißt es z.B. „Naher Osten“, wenn es um Palästina geht, „mittlerer Osten“, wenn es um Iran geht und „ferner Osten“, wenn es China geht. Und im „Westen“ ist dann die USA. Was ist das für eine Arroganz, Europa zum Mittelpunkt der Erde zu erklären und sogar seine Sprache darauf aufzubauen. Palästina liegt nicht im „Nahen Osten“, sondern in Westasien! Und der Iran liegt in Zentralasien und China ist Ostasien. Wie extrem ist die Arroganz des Herrenmenschendenkens, dass sie sich sogar in der Sprache widerspiegelt?

In der Mehrheit aller Länder und Völker wird Homosexualität abgelehnt. Wenn dann aber die absolute Mehrheit der Volksvertreter in Russland ein Gesetz diesbezüglich verabschieden wollen, dann dreht die Arroganz Europas als selbsternannter Mittelpunkt der Erde alle Propagandawaffen auf und hetzt gegen die Russen. Ist es nicht möglich, den eigenen Standpunkt zu relativieren und auch andere Standpunkte zu respektieren?

Doch die als Hauptfrage bleibt bestehen: Gibt es keinen Ausweg aus dem geschichtlichen Erbe? Müssen Iraker immer den Imam der Zeit verraten (noch immer sind die meisten schiitischen Iraker keine Anhänger der Heiligkeit unserer Zeit). Und müssen die Deutschen immer das Weltunheil im extrem großen Ausmaß maßgeblich mitbewirken und das Christentum als ein Schild für nationalistische Machtinteressen und kapitalistischen Wahn missbrauchen, mal im Kleid von Nationalsozialisten, mal im Kleid von Christdemokraten oder Sozialdemokraten gewürzt mit Grünen oder „Freiheitlichen“? Musste die einst pazifistische Bewegung der Grünen zu einer Kriegspartei mutieren, um erheblich mehr Stimmen von der deutschen Bevölkerung zu bekommen?

Die Frage der Iraker müssen die Iraker für sich beantworten. Aber die Frage der Deutschen betrifft uns Deutsche! Und die Frage kann nicht an die Geschichte oder an vergangene Generationen gestellt werden. Sie muss an die Deutschen hier und heute gestellt werden! Wollen wie mehrheitlich wirklich, dass deutsche Finanzwahnsinnige zusammen mit deutschen Militärs und deutschen Herrenmenschen eine maßgebliche Rolle beim dritten Weltkrieg spielen werden?

Die allermeisten Deutschen werden jetzt antworten, dass die Frage überzogen sei, dass solch eine Gefahr im demokratischen System gar nicht gegeben sei und dass Deutschland nur sich selbst und seine Interessen verteidige. All jenen Deutschen ist zu sagen, dass sie aufhören sollen, ihre Vorfahren zu verteufeln für das, was einst geschehen ist, denn sie hatten viel weniger Möglichkeiten zu Informationen und haben nichts anderes getan, als genau so zu reagieren, wie es die heutigen Deutschen tun.

Also wäre das Schicksal besiegelt … außer … ja außer es findet sich irgendwo ein mutiger Deutscher, oder besser eine Gruppe mutiger Deutscher, die Ansehen in der Bevölkerung genießt und im hohen Alter den Mut aufbringt, die Wahrheit auszusprechen. Als der Bundespräsident Wulff die deutschen Muslime integrieren wollte, wurde er abgesägt und fertig gemacht. Als der Nobelpreisträger Grass auf die wahren Gefahren für den Weltfrieden aufmerksam gemacht hat, wurde er verächtlich gemacht. Als Gert Bastian und Petra Kelly für ein wirklich pazifistisches Deutschland eintreten wollten und entsprechendes Ansehen genossen, sind sie mittels Selbstmord gestorben worden. Als der damalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher den Giftgaseinsatz Saddams mit westlicher Hilfe gegen die Islamische Republik Iran angeprangert hat, war sein politisches Ende besiegelt. Als der über seine eigene Partei hinaus angesehen Politiker Jürgen Möllemann Deutschland mehr mit muslimischen Ländern verbünden wollte, ging sein Fallschirm nicht auf.

Deutschland wird von Finanzhaien und der Springer-Presse regiert. Die Politiker im Bundestag sind nur die Schauspieler, die auf der Bühne der Macht dem Publikum das Theater vorspielen sollen, zu dem sie immer wieder zu applaudieren haben. Manche Theaterakte sind lustig, viele traurig, einige dramatisch. Aber das Publikum hat nur zu applaudieren. Es kann die Schauspieler auswechseln aber nicht die Intendanten, denn es kennt sie nicht. Es bedarf in diesem Land noch Dutzender weiterer Petra Kellys, um Deutschland davon abzuhalten, in den dritten Weltkrieg zu ziehen. Es bedarf sehr vieler mutiger Menschen vom „kleinen Mann auf der Straße“ bis hin zu berühmten Persönlichkeiten! Frieden in Freiheit und Gerechtigkeit sind viel zu wichtig, um sie allein den Politikern zu überlassen, denen der eigene Machterhalt wichtiger ist, als der Dienst am Volk. Es liegt also an uns, die wir das Volk sind. Und es gehört zu den Blüten der Entschleierung unsere Zeit, dass diese Aufforderung zur Übernahme von Verantwortung an uns alle deutlicher zu hören ist, als je zuvor.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011


   

**
Imam Khamenei: Westen will seine Präsenz in Afrika ausdehnen

Xobor Forum Software von Xobor