Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Über die Welt des Wahnsinns aufklären! - Von Gott über die Zentralbank bis nach Palästina

#1 von Yavuz Özoguz , 20.01.2024 16:07

Über die Welt des Wahnsinns aufklären! - Von Gott über die Zentralbank bis nach Palästina

Viele haben es schon versucht die Menschheit aufzurütteln über den absoluten Irrsinn, mit dem die aktuelle dominierende Welt funktioniert. Aber Deutsche sind besonders resistent, komplexe Zusammenhänge zu akzeptieren und tun sie als Verschwörungstheorie ab, womit sie ihre eigene Beteiligung an einem mörderischen Wahnsinn reinwaschen. Hier soll im Rahmen eines fiktiven Gesprächs eines deutschen muslimischen Opas mit seinem heranreifenden Enkel versucht werden, Fakten darzulegen, die jedermann, der es wünscht, prüfen kann. Er würde festzustellen, dass er vom Wahnsinn nur so umzingelt ist. Die Arbeit erfolgt im Rahmen der Anstrengung zur Aufklärung, zu der jeder anständige Mensch verpflichtet ist.



Enkel: Hab Dank lieber Opa, dass Du mir jede Woche diese Fragenstunde ermöglichst.
Opa: Das ist mir doch selbst ein Herzanliegen; was hast Du heute als Einstiegsfrage vorbereitet?
Enkel: Meine heute Einstiegsfrage ist: Woran glauben wir Deutsche eigentlich noch? Glauben wir an einen Gott, der sagt: „Sei“ und es ist? Glauben wir an die absolute Ur-Ursache allen Seins?
Opa: Wenn wir ehrlich mit uns selbst sind, so werden wir zugeben müssen, dass die allermeisten Deutschen schon lange nicht mehr an Gott glauben und wenn sie es doch tun, dann nicht an einen Gott, der sich offenbart hat, sondern einen Gott, den man sich seinen eigenen Vorstellungen und wünschen entsprechend selbst zusammengebastelt hat. Das gilt auch für viele Muslime. Es gibt nur sehr wenige, die an Gott glauben, und die werden von den Medien verteufelt.

Enkel: Glauben wir Deutschen denn an die Zentralbanken und dass sie göttlich sind?
Opa: Das ist jetzt aber ein überraschender Übergang. An Zentralbanken braucht man nicht zu „glauben“. Über die verfügt jeder Staat oder Staatenbund und warum sollten sie göttliche Eigenschaften haben?
Enkel: Nun, die sagen doch auch „Sei“ und es ist.
Opa: Da hast Du Deinen Opa gut reingelegt. Tatsächlich war es bis in meine Jugend so, dass die Zentralbanken nur Geld drucken konnten, welches sie in einer anderen Form (z.B. Gold) in sicheren Tresoren verstaut hatten. Es war also kein „Schaffen“ von Geld, sondern lediglich ein Schuldschein für etwas, was bestand. Irgendwann ist man dann auf die besonders kluge Idee gekommen, dass man aus dem Schuldschein einen Schuldlosschein gemacht hat. Die sogenannte Goldbindung wurde aufgehoben. Ganze Seilschaften von gekauften Professoren haben dann weltweit erklärt, wie sinnvoll das ist, und dafür wurde sie mit Preisen überhäuft.
Enkel: So gesehen glauben wir Deutschen also jetzt, dass Zentralbanken aus dem Nichts etwas erschaffen können.
Opa: Wenn wir Deutschen wirklich wüssten, wie das System funktioniert, würden wir allen Machern und Unterstützern des Systems eine psychologische Hilfe anbieten.
Enkel: Sind dann die normalen Banken göttlicher als die Zentralbank?
Opa: Warum das?
Enkel: Sie können für jedes Geld, das sie „haben“ das Zehnfache erschaffen.
Opa: Ja du hast recht, für jeden Euro, den die Bank durch Einlagen der eigenen Kunden und auch durch Kredite von der Zentralbank hat, kann es zehnmal so viel verleihen.
Enkel: Opa verzeih, wenn ich nachfrage, aber wenn jemand das Zehnfache von dem verleiht, was er hat, würde man das nicht Betrug nennen?
Opa: Im Normalfall ja, nicht aber im Fall von Banken und Zentralbanken. Zentralbanken haben ohnehin nichts und Banken nur das Zehntel dessen, was sie verleihen. Da sie aber die Tempel der aktuellen Heiligkeit sind, kann man ihnen schwer Betrug vorwerfen. Sie sind sozusagen rein durch Heiligkeit.
Enkel: Ist das nicht organisierte Kriminalität?
Opa: Das wäre es wohl. Er wäre aber halb so schlimm, wenn es hier aufhören würde, aber es geht ja noch weiter. An wen verleiht die Bank denn vor allem jenes neu „geschaffene“ Geld mit alle den dazugehörigen Zinsen? Es verleiht das Geld an den Staat!

Enkel: Noch einmal ganz langsam zum Verstehen: Die Zentralbank „erschafft“ aus dem Nichts Geld, dass sie an Banken verleiht, die wiederum „erschaffen“ das Zehnfache davon, um es dem Staat zu verliehen. Mal eine ganz dumme Frage: Warum verleiht die Zentralbank ihr „erschaffenes“ Geld nicht direkt an den Staat, also an sich selbst?
Opa: Das geht nicht, das wäre Sozialismus und das wäre böse!
Enkel: Wer sagt das?
Opa: Die Guten?
Enkel: Und wer sind die Guten?
Opa: Das sind die Zentralbankchefs der wichtigsten Gelderschaffer, allen voran die private Zentralbank der USA.
Enkel: Privat oder Zentral?
Opa: Beides. In den USA gibt es diese Besonderheit, dass am Ende nur zwei Familien das gesamte Weltsystem, welches sich den USA unterworfen hat, beherrschen, nämlich Rothschild und Rockefeller. Und es gilt in Deutschland als antisemitisch, wenn Du darauf hinweist, dass fast alle Notenbankchefs der USA zionistische Juden waren und sind.
Enkel: Wieso ist es antisemitisch, wenn es so war?
Opa: Weil zionistische Juden eine Art Hohepriester des Welt-Geld-Erschaffungssystems sind und daher unantastbar.
Enkel: Ich greife doch niemanden an, wenn ich feststelle, dass die Leiter einer bestimmten Machtstruktur aller einer bestimmten Volksgruppe angehören.
Opa: Das nicht, aber in dem Moment kommt die Frage auf, warum das so ist.
Enkel: Und warum ist das so?
Opa: Weil die Welt, in der wir leben, insbesondere die Westliche Welt, nur noch an Geld glaubt, an das Kapital. Das ist Kapitalismus in Reinkultur.
Enkel: Ist das nicht eine Art verbrecherisches Schneeballsystem, bei dem die Letzten immer die Dummen sind?
Opa: Sicher, aber wer sind die Letzten und wie lange kann das System aufrecht erhalten werden. Das weiß niemand so genau, denn es hängt von vielen Faktoren aber wie Kriegen und Welthunger und vielem anderen mehr ab.
Enkel: Ich verstehe. Je mehr wir von dem aus dem „Nichts“ erschaffenen wieder ins „Nichts befördern, also zerstören, desto länger kann das System aufrecht erhalten werden. Der Kapitalismus braucht also Kriege zum Überleben.

Opa: Der Kapitalismus ist so genial, dass er immer verdient, ob bei der Zerstörung oder dem Wiederaufbau. Und dem Kapitalismus ist es völlig egal, wer regiert. Gemäß einer erst vor wenigen Tagen veröffentlichten Oxfam-Studie, haben die fünf reichsten Männer der Welt ihr Vermögen in den letzten 4 Jahren verdoppelt, während die Ärmsten 60 % verlieren. Schau Dir Deutschland an. Es spielt überhaupt keine Rolle, wer regiert, ob links oder rechts, seit Bestehen der Bundesrepublik geht die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander. Wahlen sind dazu da, das Volk vom eigentlichen verbrecherischen Charakter ihres Systems abzulenken.
Enkel: Und die AFD?
Opa: Die AFD ist noch viel kapitalistischer als die anderen Parteien zusammen. Keine Partei im Bundestag will an diesem verbrecherischen System rütteln, am wenigsten die AFD.
Enkel: Aber solch ein System kann doch nicht ewig gut gehen. Irgendwann gelangt doch jedes Schneeballsystem an ihr Ende?
Opa: Ja, vieles deutet darauf hin, dass wir uns in solch einer Zeit befinden. Bisher konnten die Zentralbanken der Welt alle kontrollieren und missliebige Banken, die nicht mitspielen wollten, rauswerfen aus dem Gesamtsystem, das SWIFT heißt, und dann waren die Finanzsystem des Irans, Venezuelas, Nordkoreas und einiger anderer lahmgelegt. Jetzt aber wollen immer mehr Staaten nicht mehr mitspielen. Russland baut im Rahmen von BRICS alternative Systeme auf. Und der Einfluss der USA auf die Weltmärkte schwindet von Tag zu Tag.
Enkel: Dann muss es wohl wieder Kriege geben?
Opa: Die gibt es ja schon. Der aktuelle Krieg um Gaza ist kein üblicher Krieg zur Vernichtung und Vertreibung der Palästinenser, wie er seit 75 Jahren Besatzung unaufhörlich mal heftiger, mal weniger Heftig stattgefunden hat. Dieser Krieg hat eine andere Dimension.
Enkel: Was meinst Du damit?
Opa: In diesem Krieg geht es darum, ob das beschriebene Weltfinanzsystem überleben wird oder nicht. Warum glaubst Du, setzten sich die Westler so unlogisch und brutal für die Zionisten ein?
Enkel: Weil sie keine Antisemiten sein wollen?
Opa: Das allein reicht nicht als Erklärung. Wir haben jetzt fast 10.000 ermordete Kinder in Palästina in gut 100 Tagen. So etwas hat es zuvor nie gegeben. Dennoch darf man in Deutschland nicht „Kindermörder Israel“ sagen.
Enkel: Man darf nicht sagen, was faktisch belegt ist und jeder nachprüfen kann?
Opa: Es ist verboten! Du darfst nicht einmal sagen, dass Israel diese Kinder umgebracht hat.
Enkel: Wer hat sie dann umgebracht?
Opa: Niemand, sie sind umgekommen. Lies mal die dazugehörigen Artikel. Palästinenser töten reihenweise unschuldige Juden, aber Israelis töten – wenn überhaupt – nur Terroristen.
Enkel: Glaubt das jemand?
Opa: Wer das nicht glaubt, ist Antisemit. Übrigens ist die AFD im Bundestag die Israel am heftigsten unterstützende Partei. Man könnte auch sagen, dass ihre „Alternative“ darin besteht, für das bestehende Verbrechersystem ein Auffangbecken für alle anzubieten, die mit den bisherigen Lösungsvorschlägen unzufrieden sind. Sie wollen einigen Ausländer mehr ausweisen, aber an die eigentlichen Ursachen des Systemfehlers wollen sie nicht rangehen. Es ist aber verständlich, dass sie den Islam an heftigsten verachten und hassen.
Enkel: Wieso?
Opa: Der Islam ist die einzige in dieser Welt vorhandene Denkrichtung, die diesem unmenschlichen Wahnsinn mit klarer Menschlichkeit entgegen tritt und glaubhaft darin sein kann.

Enkel: Wieso gibt es dann noch keine islamische Partei Deutschlands?
Opa: Erste Versuche hat es ja gegeben. Und zu den bevorstehenden Europawahlen werden wohl auch einige Muslime aus Deutschland einziehen – so Gott will. Aber das waren eigentlich nur Migrantenparteien und keine islamischen Parteien.
Enkel: Wodurch würde sich ein eine wahre islamische Partei auszeichnen?
Opa: Eine wahre islamische Partei würde die Ursachen des Übels bekämpfen und ihre Konzepte so klar und deutlich formulieren, dass jeder anständige Christ, Jude aber auch Atheist verstehen würde, dass auch er von der Menschlichkeit einer islamischen Partei profitieren würde. Dazu müsste es aber erst einmal hinreichend viele gebildete Muslime gegeben, die das Verbrechersyndikat, welches wir heute besprochen haben, erkennen und bekämpfen wollten. Und die Folge wäre, dass er den Verfassungsschutz an seinen Fersen hätte.

Enkel: Wieso verfolgt ihn der Verfassungsschutz, wenn er sich doch für Menschlichkeit in Deutschland einsetzt?
Opa: Das liegt daran, dass der Verfassungsschutz, wie so vieles in diesem Land, ein Betrugsname ist. Wenn überhaupt, müsste der Apparat Grundgesetzschutz heißen, denn im letzten Artikel des Grundgesetzes heißt es: „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“ So müsste ein Verfassungsschutz sich dafür einsetzen, dass wir souverän werden. Die Russen sind freiwillig gegangen, aber die Amis lagern nach wie vor ihre Atomraketen auf unserem Boden, was die meisten Deutschen bestimmt nicht wollen. Der Verfassungsschutz sollte lieber Kapitalismusschutz oder Israelschutz oder Imperiumsschutz heißen, denn mit den Interessen Deutschlands hat dieser Verfassungsschutz, der jetzt auch immer mehr Schiiten und ihre Moscheen verbieten lässt, nicht zu tun.
Enkel: Müssen nicht Richter darüber entscheiden, ob jemand ein Verbrechen begangen hat und verboten wird?
Opa: Das ist eines der weiteren Propagandalügen der Westlichen Welt. Es ist die Politik, die entscheidet, ob jemand Terrorist ist oder nicht. So gilt z.B. die Hizbullah im Libanon in dem meisten Ländern des Globalen Südens als Befreiungsorganisation, aber im Westen als Terrororganisation. Ein Richter braucht nicht darüber zu entscheiden.
Enkel: Und wer ist gut und wer böse?
Opa: Das ist doch leicht zu verstehen, wer für das imperiale Zentralbanksystem ist, ist gut, und wer dagegen ist, ist böse. Die heißen dann „Achse des Bösen“, wohingegen sie sich selbst als „Achse des Widerstandes“ erklären. Und damit wären wir auch zurück beim Götzen der Zeit. Der Möchtegerngötze erlaubt niemanden etwas zu „erschaffen“ und entscheidet selbst darüber, was „Gut“ und „Böse“ ist, was „Richtig“ und „Falsch“. Sondervermögen von 100 Milliarden aus dem Nichts zu schaffen, um Kriege zu führen, ist „richtig“. Sondervermögen, um zu verhindern, dass Menschen verhungern, ist „falsch“.
Enkel: Und was könne wir bei so viel Unrecht tun?
Opa: Wir müssen die Anstrengung der Aufklärung intensivieren, um immer mehr Menschen darüber zu informieren, wie sie von Grund auf betrogen werden. Wahrscheinlich wird Deutschland eines der Länder sein, die als allerletztes befreit werden wird und daher tief in den Strudel des Abgrundes des untergehenden Imperiums mit hineingerät. Aber wahrscheinlich haben wir es auch gar nicht anders verdient, denn zu sehr stellt sie Deutschland bei allen politischen Entscheidungen der letzten Jahre auf die Seite des Unrechts.

Enkel: Dann lass und nächste Woche über LGBT und Kapitalismus sprechen.
Opa: Warten wir mal ab, wie dieses Format ankommt.


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.319
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 20.01.2024 | Top

RE: Über die Welt des Wahnsinns aufklären! - Von Gott über die Zentralbank bis nach Palästina

#2 von Daniel Hader , 20.01.2024 21:49

Gerne mehr.


Daniel Hader  
Daniel Hader
Beiträge: 124
Registriert am: 02.01.2012


Gerne mehr!!!

#3 von Tobias Martin Schneider , 21.01.2024 06:47

Schließe mich auf jeden Fall Herrn Daniel Hader an!!!


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 1.418
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 21.01.2024 | Top

   

Wem dient eigentlich der Mini-Wannsee-Denunziant?
Eine klare Haltung

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz