Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Hoffnungsbankett der Erlösung von der westlichen Morallosigkeit

#1 von Yavuz Özoguz , 25.03.2023 10:55

Hoffnungsbankett der Erlösung von der westlichen Morallosigkeit

Immer wieder lese ich in den letzten Tagen, dass dem Westen Doppelmoral vorgeworfen wird. Der Vorwurf kommt zumeist von den westlichen Systemmedien selbst. Dabei geht es nicht nur um die Doppelmoral bei Assange [1] der dubiosen Corona-Politik oder den Rückblick auf die völkerrechtswidrige Irak-Invasion des Westens [3]. Die „Doppelmoral des Westens“ füllt inzwischen sogar die Titelzeilen von Artikeln [4] der Presstituierten, die selbst wesentlich mitverantwortlich sind für diese angebliche Doppelmoral.



Warum müssen wir der Ukraine mit Waffen gegen den Besatzer helfen, aber in Palästina helfen wir dem Besatzer, seine Besatzung auszubauen? Warum darf der Donbass sich nicht vom Westen abkoppeln aber Taiwan von China. Warum gibt es per Knopfdruck hunderte Milliarden Gelder aus dem Nichts zur Tötung von Menschen und Rettung von Banken aber kaum einen Cent für die Rettung von Menschen und Eindämmung der Macht von Banken? Warum ist das Verbrennen von Büchern etwas Furchtbares, aber das Verbrennen von Meinungsäußerungs-Accounts und Bankkonten der sogenannten Querdenker nicht? Warum wird eine rechtsradikale Regierung in der Ukraine und in Israel massiv unterstützt aber Nationalisten in anderen Ländern bekämpft. Warum erlässt eine angebliche soziale Marktwirtschaft so viele Wirtschaftsverbote und gängelt seine Bürger, wie es selbst in der DDR nicht der Fall war?

In der Thematik Vertiefte wissen von der sogenannten Doppelmoral des Westens und können noch hunderte andere Beispiele auflisten. Doch die Behauptung, es läge eine Doppelmoral vor, ist eines der perfidesten Propagandainstrumente westlicher Presstituierter überhaupt, um das untergehende System zu stützten. Doppelmoral setzt Moral voraus! Und unter Moral verstehen alle Menschen dieser Erde Werte, die irgendwie mit Menschlichkeit zu tun haben müssen. Durch den Vorwurf der Doppelmoral wird dem Westen zumindest eine Art Restmoral bescheinigt, welche in Schwierigkeiten geraten sei. Aber im Westen gibt es keine Doppelmoral. Die Moral des Westens heißt seit Jahrzehnten nichts anderes als „Kapital“. Kapitalismus ist keine Wirtschaftsordnung sondern ein Gesamtsystem inklusive einem politischen, gesellschaftlichen, sozialen und sogar religiösen System, das zum Ziel hat, fast alle Menschen dem Kapital unterzuordnen und damit einer Handvoll Menschen, die sich über die Menschheit erheben. Manche nennen jene Menschen „Hochfinanz“. Andere vermeiden diesen Begriff, weil sie dann als Antisemiten gebrandmarkt werden. Die Macht jener „Hochfinanz“ ist derart umfassend, dass sie die Medien beherrschen und damit die Volksmeinung vieler Länder. Alle Werte dieser Welt haben sich der Hochfinanz unterzuordnen. Ihre Macht ist so groß, dass noch nicht einmal darüber nachgedacht werden darf, warum die Chefs der weltweit mächtigsten privaten Weltwährungsbank immer nur von einer verschwindend kleinen Volksgruppe kommen müssen. Wer das auch nur fragt, wird sofort mit der Auschwitzkeule erschlagen. Die Keulenschwinger sind die gleichen, die jeden Hinterfragenden des extremen zionistischen Rassismus erschlagen. Dabei richtet sich der zionistische Rassismus schon lange nicht allein gegen die Palästinenser. Der Rassismus der Aschkenasim richtet sich auch gegen Juden. Während in den USA die Distanzierung der dortigen Juden von dem zionistischen Rassenwahn immer deutlicher auch in den eingefleischten Systemmedien wie CNN diskutiert wird [5], sind solche Diskussion in Deutschland absolut tabu. Auch das scheint wie eine Doppelmoral innerhalb des Westens, ist es aber nicht, wenn man genau hinschaut. Entsprechend ist auch leicht zu erkennen, dass westliche Presstituierte auf den Gehaltslisten jener Hochfinanz stehen.

Die sogenannte Doppelmoral des Westens löst sich in eine einheitliche und in sich schlüssige Wertevorstellung des Werte-Westens auf, wenn man die Hauptmoral des Westens wirklich versteht. Die Hauptmoral ist und bleibt das Kapital, dem sich alles und jeder unterzuordnen hat. Die aus russischer Sicht „Befreiung“ des Donbass ist ein Angriff auf die Hochfinanz und muss niedergekämpft werden. Die Zuwendung Taiwans an den Westen hingegen ist eine Stärkung der Hochfinanz und wird unterstützt. Die Corona-Politik war ein Segen für die „Hochfinanz“, daher wurde jede unterstützende Meinung gepuscht. Aber jegliche Kritik an der Corona-Politik war eine Gefährdung der Kapitalgewinne und wurde regelrecht niedergeprügelt. Sogenannte Meinungsfreiheit, womit das Nachplappern von westlicher Meinung gemeint ist, ist im Osten wünschenswert aber im Westen wird sie eingedämmt, könnte sie sich doch gegen die Hochfinanz richten. Der Einmarsch des Westens in Jugoslawien oder den Irak waren Goldgruben für die Hochfinanz und daher „moralisch“. Selbst in einer Zeit, in der tagtäglich die Einmarsch Russlands im Donbass heftigst kritisiert wird, gibt es keine westliche Kritik an der völkerrechtswidrigen Plünderung syrischen Öls durch den Besatzer USA, denn es dient der Hochfinanz. Alle berühmten Institutionen des Westens, einschließlich dem Internationalen Strafgerichtshof dienen der Hochfinanz. Westliche Presstituierte haben sich dementsprechend auch kaum verwundert gezeigt, dass ausgerechnet die USA eine Strafanzeige des Internationalen Gerichtshofs gegen den russischen Präsidenten für gut geheißen hat, während die gleiche USA den Niederlanden mit Invasion gedroht hatten [6], würden diese gegen US-Soldaten ermitteln.

Und Folgendes sei auch noch erwähnt: Der Antisemitismusvorwurf gegen Hochfinanzkritiker dient dem gleichen Ziel. Anstelle sich mit dem menschenverachtenden Skandal des Kapitalismus auseinanderzusetzen, der Menschen verdinglicht und Dinge vergöttert, wird den Kritikern vorgeworfen, dass sie Rassisten gegen Juden seien. In den USA ist es leichter darüber zu diskutieren, da die USA vollständig in der Hand der „Hochfinanz“ ist und eine Diskussion zumindest den Anschein von Meinungsfreiheit erweckt. In Deutschland muss man das mit allen Mitteln verhindern, denn ein befreites Deutschland würde sich mit seinem Nachbarn Russland versöhnen, was nicht im Interesse der Hochfinanz ist. Der ganze Wahnsinn, Uranmunition innerhalb eines europäischen Landes einsetzen zu wollen, dieses Heraufbeschwören eines Weltkrieges gegen Russland und China, all das dient der Hochfinanz, die ihr aktuelles Finanzsystem gerade zusammenbrechen sieht.

Doch die Rechnung der Hochfinanz, die an nichts und niemanden glaubt als an seine eigene Auserwähltheit, wird ohne Berücksichtigung des Schöpfers aller Universen durchgeführt. Im Jahr 1979 erfolgte in einem der damaligen Zentren der Hochfinanz, im damaligen vom westlichen Schah beherrschten Iran, eine befreiungstheologische Revolution, die seither als der geistige Pol des Widerstandes gegen die Hochfinanz betrachtet werden kann. Die neu gegründete Islamische Republik Iran wurde mit unvorstellbaren Kriegen des Westens überzogen. Selbst Giftgas wurde mit Hilfe des Westens eingesetzt. Nach dem Krieg wurden die härtesten Sanktionen verhängt, die bis damals jemals ein Land überstehen musste. Der Krieg auf fast allen Ebenen gegen die Islamische Republik Iran hält bis heute an und wurde im Bereich der Propaganda intensiviert. Aber keine der noch so intensiv angewandten Methoden hat dazu geführt diesen Widerstand gegen die Hochfinanz zu vernichten. Genau das Gegenteil ist eingetreten. Ermutigt durch die Widerstandskraft eines so kleinen Volkes haben sich immer mehr Länder dem Widerstand angeschlossen. Zunächst waren es nur kleine Länder wie Irak, Syrien, Jemen und ähnliche, die allesamt vom Westen mit brutalen Kriegen überzogen worden sind. Aber inzwischen kommen immer mehr Länder hinzu. Russland und China haben die besten Beziehungen zur Islamischen Republik Iran, was vom Westen als „geopolitischer Alptraum“ bezeichnet worden ist [7]. Der Globale Süden wendet sich immer mehr vom Westen ab [8].

Hintergrund der zunehmenden Stärke des Widerstandes ist die auf einer wirklichen Moral beruhende Befreiungstheologie der Menschlichkeit und Nächstenliebe. Man brauch nur wenige Passagen aus der Präambel der Verfassung der Islamischen Republik Iran zu lesen, um einigen heutige Entwicklungen zu verstehen [9]:

„Bei der Festigung der ökonomischen Grundlagen geht es prinzipiell um die Befriedigung der Bedürfnisse des Menschen während seines Reife- und Entwicklungsprozesses, aber nicht, wie bei den anderen ökonomischen Systemen, um Zentralisierung und Akkumulation des Kapitals oder um Profitsucht, zumal die materialistischen Schulen die Wirtschaft als Selbstzweck betrachten, was auf dem Wege zur Entwicklung als Faktor der Zerstörung, Korruption und Verderbnis wirkt.“

Das ist der Leuchtturm der Befreiung, der viele Völker, die sich noch nicht vollständig in die Sklaverei der Hochfinanz begeben haben, inspiriert. An anderer Stelle heißt es:

„Die Familie ist die grundlegende Einheit der Gesellschaft und der Mittelpunkt der Entwicklung und des Fortschritts des Menschen.“

Die Kräfte, die den Widerstand gegen die Hochfinanz bekämpfen wollen, greifen heftiger denn je zuvor in der Geschichte der Menschheit die Festung Familie an. Unter anderem an dieser Stelle wird deutlich, dass die Hochfinanz nichts mit dem Judentum zu tun hat und die Antisemitismuskeule gegen den Widerstand nur eine der Giftgasbomben der „Hochfinanz“ ist, denn das Judentum schützt die Familie genauso wie das Christentum und der Islam, selbst wenn sich deutsche Staatskirchen vor der „Hochfinanz“ niederwerfen. Und der Krieg des Westens gegen Russland und die orthodoxe Kirche erscheint dann in einem anderen Licht [10].

Die Gründer der Islamischen Republik Iran haben vom ersten Tag an klargestellt, dass jener Staat gegründet worden sei, um eines Tages die Flagge dem erwarteten Erlöser Imam Mahdi [11] zu übergeben. Die Erwartung der Muslime ist, dass jener Imam Mahdi nicht allein zurückkommen wird, sondern zusammen mit Jesus. Diese Erwartungshaltung findet in der Dialektik der Paarung [12] seinen vorläufigen geistigen Höhepunkt der Befreiungstheologie.

Was viele gläubige Christen – soweit es sie im Westen noch gibt – nicht wissen, ist die Beschreibung des Abendmahls im Heiligen Quran, der sogar eine ganze Sure gewidmet worden ist. Die fünfte Sure, welche übersetzt „Tafeltisch“ heißt, beinhaltet eine Passage: Ab Vers 112 bitten die Apostel Jesus um ein Bankett. Sie erhalten von Jesus die Aufforderung gottesehrfürchtig zu sein. Doch die Apostel begründen ihre Bitte. Die Speise von jenem Bankett soll die Herzen befriedigen, die innere Wahrhaftigkeit läutern und die Überzeugung von der Wahrheit stärken. Jesus erbitten solche eine Tafel und die Bitte wird ihm gewährt. Die Passage endet nach weiteren Dialogen mit der Hervorhebung jenes Tages der Befreiung. Und die Befreiten tragen das Paradies in ihren Herzen, lange bevor sie darin eintreten.

Die Tore des Heiligen Monats Ramadan sind seit wenigen Tagen eröffnet. Das Bankett Gottes steht bereit! Der Monat Ramadan ist kein Monat für Muslime allein sondern gemäß der Definition des Heiligen Quran (2:185) eine „Rechtleitung für die Menschheit“. Möge diese Rechtleitung dazu führen, dass wir alle gemeinsam, Muslime, Christen, Juden und Andersgläubige auch zusammen mit gerechtigkeitsliebenden Atheisten aus der Sklaverei der Hochfinanz befreit werden und die Reichtümer dieser Erde zum Wohl der Menschheit nutzen können und nicht zu deren Vernichtung.

PS: Hinweis an die Kritiker des Bankett-Bildes: Bei den Flaschen handelt es sich um paradiesischen Wein der Liebe [13].

[1] https://www.telepolis.de/features/Doppel...ge-7372168.html
[2] https://www.deutschlandfunk.de/doppelmor...gument-100.html
[3] https://www.rnd.de/politik/20-jahre-irak...5I25L2HHDE.html
[4] https://www.spiegel.de/politik/krieg-in-...a9-750c5b73155f
[5] https://edition.cnn.com/2023/03/24/middl...intl/index.html
[6] https://www.spiegel.de/politik/ausland/i...n-a-200430.html
[7] https://www.berliner-zeitung.de/open-sou...r-usa-li.330567
[8] https://www.nzz.ch/international/im-glob...-nzz-ld.1728151
[9] http://www.eslam.de/manuskripte/verfassu....htm#Wirtschaft
[10] Kämpft Russland gegen den Antichristen?
[11] http://www.eslam.de/begriffe/m/mahdi.htm
[12] Dialektik der Paarung
[13] http://www.eslam.de/manuskripte/gedichte...n_der_liebe.htm

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.311
Registriert am: 27.12.2011


   

Dr. Yavuz Özoguz im Interview mit AUF1
Zionismus ist übelster Rassismus

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz