Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Sabotage an Nordstream 1 und 2

#1 von Dörte Donker , 30.09.2022 12:00

https://www.compact-online.de/sabotage-k...aechtigt-biden/

Wichtige Hintergrundinfos zum Thema !!!


Und hier dann was zum Schmunzeln:
https://www.youtube.com/watch?v=RiG1ltcQHY0


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 967
Registriert am: 18.01.2015


RE: Sabotage an Nordstream 1 und 2

#2 von Dörte Donker , 30.09.2022 14:20

https://www.youtube.com/watch?v=aC_xBjrmTl4

Zitat
Zum 1. Oktober sollte eigentlich die Gasumlage eingeführt werden, mit der man Verbraucher über die explodierenden Energiepreise hinaus noch zusätzlich schröpfen wollte. Allerdings ist diese Idee der Ampel inzwischen selbst peinlich und nachdem GRÜNE, FDP und SPD sich in den letzten Wochen gegenseitig den schwarzen Peter zugeschoben haben, wurde heute der „große Doppel-Wums“ verkündet: Mit einem 200 Milliarden schweren „Abwehrschirm“, finanziert über ein weiteres Sondervermögen, sollen wir uns für den weiteren Wirtschaftskrieg wappnen. Wer für diesen Kredit am Ende aufkommen soll und wie man langfristig eine Deindustrialisierung verhindern will, darauf liefert die Ampel allerdings noch immer keine schlüssige Antwort. “Der Schritt von der weltweit führenden Industrienation zum Industriemuseum war noch nie so klein”, warnt der Verband der Chemischen Industrie. Deutschland droht eine Abwanderung wichtiger Industrien“, stellt man selbst im Kanzleramt fest und auch unser Wirtschaftsminister hat inzwischen einen “Schwelbrand” entdeckt und jammert nun, dass teilweise schon die Hütte brennt und Dauerschäden für die deutsche Wirtschaft drohen. Doch warum hilft unsere Regierung den USA “to make America great again” - obwohl die Kehrseite dieser Politik darin besteht, dass Deutschland deindustrialisiert und entsprechend verarmen wird? Im Video der Woche spreche ich darüber, welche staatlichen Eingriffe in den Energiemarkt sinnvoll und mehr als überfällig wären, was ein Gaspreisdeckel für Verbraucher und die Industrie kosten würde und warum ich denke, dass es keine Alternative dazu gibt, mit Russland über eine Wiederaufnahme von preiswerten Energielieferungen zu verhandeln:


WAgenknecht spricht auch die Sabotageakte an Nordstream 1 und 2 an, sie macht deutlich, dass es nur ein Profiteur gibt: die USA


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 967
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 30.09.2022 | Top

RE: Sabotage an Nordstream 1 und 2

#3 von Dörte Donker , 01.10.2022 10:41

Zitat
Liebe Leser,
als Colin Powell 2003 die Welt belog, begann der Irak-Krieg. Stecken die USA hinter dem Pipeline-Anschlag, um mit der Russland-Lüge den Krieg nach Europa zu holen?

Es gibt im Westen immer noch Politiker, die von unseren amerikanischen Freunden sprechen. Dabei geht es in der Politik nicht um Freundschaft, sondern nur um Interessen. Dass den USA Nord Stream ein Dorn im Auge ist, haben sie nie verhehlt. Soll doch nicht nur das eigene Fracking-Gas an Europa verscherbelt, sondern gleichzeitig Europa, insbesondere Deutschland in Sachen Energie von den USA abhängig gemacht werden.

Krieg gegen Deutschland
Als Verlierer des letzten großen Krieges müssen wir eine gewaltige Zeche zahlen. Weder sind wir bis heute souverän noch gibt es einen Friedensvertrag. Wir sind in unseren Entscheidungen nicht unabhängig. Bis heute! Dass es auch keinen Friedensvertrag mit Russland gibt, könnte die Sache besonders gefährlich machen. Erst zündeln Baerbock und ihre grünen Atlantiker gegen Russland wo sie nur können. Und dann werden die verbliebenen wirtschaftlichen Stränge nach Russland endgültig gekappt. Wie die Pipelines. Um anschließend den Russen die Schuld zu geben. Wirtschaftskrieg haben wir schon. Kommt bald auch ein heißer, einer mit Waffengewalt hinzu?

Ukraine-Krieg könnte sich ausweiten
Spätestens mit dem Anschluss von Gebieten der Ostukraine fordert Russland die Welt heraus. Jeder Angriff auf diese Gebiete ist zukünftig einer auf Russland selbst. .......



https://mailchi.mp/compact-mail.de/pipel...auf-die-amis?e=[UNIQID]

Und das Volk schläft immer noch !!!


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 967
Registriert am: 18.01.2015


RE: Sabotage an Nordstream 1 und 2

#4 von Dörte Donker , 04.10.2022 11:57

Zitat


US-Ökonom Jeffrey Sachs: USA für Lecks in Nord Stream-Pipelines verantwortlich

© Bereitgestellt von Berliner Zeitung
Der US-Ökonom Jeffrey Sachs hat in einem Interview mit dem Nachrichtenportal Bloomberg einen Verdacht geäußert, wer für die Lecks in den Nord Stream 1 und 2 Pipelines verantwortlich sein könnte. „Die Nord Stream Pipeline, denke ich, war eine Aktion der USA, vielleicht auch USA und Polen,“ so Sachs im Interview.

Auf Nachfrage der Journalisten, welche Beweise er für diese Annahme habe, gab Sachs an, es gebe Radar-Überwachungen, die Helikopter des US-Militärs zeigen, wie sie über den Nord Stream 1 und 2 Pipelines kreisen.....



https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-s...f0c16364be303b7


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 967
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 04.10.2022 | Top

RE: Sabotage an Nordstream 1 und 2

#5 von Werner Arndt , 04.10.2022 20:32

Zitat
4. Oktober 2022

Gaslieferung durch Nord Stream jederzeit möglich – eine Röhre unbeschädigt, die andere geringfügig

Der Druck in den Pipelines Nord Stream 1 und Nord Stream 2 hat sich stabilisiert und die Gaslecks sind gestoppt, bestätigte der russische Energiekonzern Gazprom am Montag in einer schriftlichen Erklärung.


"Gazprom arbeitet daran, die Leitung B der Nord Stream 2-Pipeline drucklos zu machen, um potenzielle Umweltrisiken durch mögliche Gaslecks zu verringern. Wenn die Entscheidung getroffen wird, die Gaslieferungen über Nord Stream 2 Strang B aufzunehmen, wird Erdgas in die Pipeline gepumpt."

...

https://tkp.at/2022/10/04/gaslieferung-d...e-geringfuegig/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.393
Registriert am: 03.06.2017


RE: Sabotage an Nordstream 1 und 2

#6 von Werner Arndt , 05.10.2022 20:29

Zitat
4. Oktober 2022

US-Außenminister Blinken zur Zerstörung von Nord Stream 2: "Dies bietet eine enorme strategische Chance für die kommenden Jahre"

US-Außenminister Antony J. Blinken hat vergangenen Freitag, bisher unbeachtet von deutschen Medien, einige Klarstellungen zur Zerstörung der Nord-Stream-Pipelines getätigt. Diese Aussagen lassen aufhorchen. So erklärte er unter anderem, dass die Sabotage eines der zentralen europäischen Energieversorgungsnetze „eine enorme strategische Chance für die kommenden Jahre“ biete. Zudem betonte der US-Chefdiplomat in diesem Zusammenhang: „Wir sind jetzt der führende Anbieter von LNG in Europa.“ Natürlich ist das kein offizielles Schuldeingeständnis. Blinkens Aussage spricht aber Bände darüber, wie die USA auf diesen Sabotageakt gegen die Versorgungssicherheit ihrer engsten europäischen Verbündeten schauen: als eine hochwillkommene „business opportunity“ ganz im Sinne von „America First“.

...

Die Aussage Blinkens führt auch die gesamte Darstellungsweise bei ARD, ZDF, SPIEGEL & Co ad absurdum, die nicht müde werden zu betonen, dass die USA keinerlei Motiv hätten, die Nord-Stream-Pipelines zu sabotieren. Der US-Außenminister hat mit seiner Aussage all diese Bemühungen über den Haufen geworfen. Denn wie von Blinken dargelegt, bietet die mutmaßliche Zerstörung der Pipelines die einzigartige Möglichkeit, dass die USA, erstmals in der Geschichte, ein Quasi-Gasmonopol in Europa etablieren können, auf Grundlage ihrer kürzlich noch darbenden LNG-Industrie.

Drei Tage später erklärte dann Jeffrey Sachs, Professor an der Columbia University in New York und dort auch Direktor des Earth Institute, in einem Live-Interview am 3. Oktober mit dem internationalen TV-Nachrichtensender Bloomberg unter Verweis auf die Aussage von Blinken:

“Die Zerstörung der Nord-Stream-Pipeline, darauf würde ich wetten, war eine US-amerikanische Aktion, vielleicht gemeinsam mit Polen…“

Darauf fällt ihm der Bloomberg-Moderator ins Wort:

„Jeff. Stopp. Das ist eine krasse Aussage. Was hast du für Beweise für deine Behauptung?“

Darauf antwortet Sachs:

„Erstens gibt es direkte Radarbeweise, dass US-Militärhubschrauber, die normalerweise in Danzig stationiert sind, über dem Gebiet kreisten. Zweitens gab es bereits Anfang des Jahres Drohungen der USA, dass wir Nord Stream ‚auf die eine oder andere Weise‘ beenden werden. Zudem haben wir noch die bemerkenswerte Erklärung von Außenminister Blinken letzten Freitag auf einer Pressekonferenz. Er sagte, dies sei auch eine enorme Chance. Das ist eine merkwürdige Art zu reden, wenn man sich Sorgen um Sabotage an internationaler Infrastruktur von lebenswichtiger Bedeutung macht.

Als der Moderator erneut versucht zu intervenieren, insistiert der Starökonom und trifft dann diese bemerkenswerte Aussage:

„Ich weiß, dass dies unseren Erzählungen widerspricht. Es ist nicht erlaubt, diese Gedanken im Westen zu äußern. Aber wenn ich mit Menschen auf der ganzen Welt spreche, denken sie alle, dass die USA es getan haben. Übrigens sagen mir das sogar Reporter unserer Zeitungen, die in die Sache verwickelt sind, unter vier Augen natürlich – das taucht aber nicht unseren Medien auf.“

...

https://www.nachdenkseiten.de/?p=88813

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.393
Registriert am: 03.06.2017


RE: Sabotage an Nordstream 1 und 2

#7 von Werner Arndt , 07.10.2022 20:15

Zitat
5. Oktober 2022

Moskau bietet Gaslieferung über verschonte Nord-Stream-2-Pipeline an

...

Nach Sabotage an Nord Stream 1: Moskau bietet Gaslieferung über Nord Stream 2 an

20.30 Uhr: Der mutmaßliche Sabotageakt gegen die Nord-Stream-Pipelines hat nach Angaben aus Moskau offenbar die von Russland präferierte Leitung Nord Stream 2 verschont. »Was Nord Stream 2 betrifft, so ist diese Pipeline bisher nach vorläufiger Einschätzung tatsächlich in technisch geeignetem Zustand«, sagte Russlands Energieminister Alexander Nowak am Mittwoch im Staatsfernsehen. Er bot an, durch diese Leitung Gas nach Europa zu liefern. Zugleich forderte er eine Beteiligung Russlands an den Ermittlungen zur Sabotage.

Ende September kam es zu Explosionen unter Wasser an der Ostseepipeline. Dabei wurden beide Stränge der Pipeline Nord Stream 1 und ein Strang von Nord Stream 2 leckgeschlagen. Experten gehen von einem staatlichen Sabotageakt aus. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte zuletzt Briten und US-Amerikaner des Anschlags auf die Gasleitung beschuldigt. Diese seien die Profiteure des Sabotageakts, behauptete er. Russland hat seit Anfang September kein Gas mehr in Nord Stream 1 gepumpt – angeblich aus technischen Gründen, die wegen der Sanktionen nicht zu beheben seien.

Stattdessen hat Moskau Nord Stream 2 als Ausweichvariante angeboten, deren Zertifizierung allerdings von Deutschland im Februar endgültig gestoppt wurde. Nach der Liquidierung von Nord Stream 1 hat Nowak nun erneut Nord Stream 2 ins Spiel gebracht. Gaslieferungen seien möglich, wenn erforderlich, betonte der Minister.

...

https://www.spiegel.de/ausland/russland-...ce-ea7324c8e05e



Zitat
05.10.2022

Exklusiv – Jeffrey Sachs im Gespräch: Aus diesem Grund wurde Nord Stream wohl zerstört

Warum vermutet der US-Starökonom die USA hinter den Lecks der Gas-Pipelines und nicht Russland? Und was erwartet nun die deutsche Wirtschaft? Seine Antworten.


Wer steckt hinter dem offensichtlichen Sabotageakt gegen die Gas-Pipelines Nord Stream 1 und 2? Eine Vermutung von US-Ökonom Jeffrey Sachs schlägt ein wie eine Bombe. In einem Bloomberg-Interview stellte Sachs, Direktor des Earth Institute an der Columbia University und ein renommierter Buchautor, den Verdacht in den Raum: Die USA könnten für die Lecks verantwortlich sein – und „vielleicht auch Polen“.

Um seine These zu begründen, verwies der 68-Jährige auf gewisse Radar-Überwachungen, die Helikopter des US-Militärs zeigen, und wie diese über den Nord-Stream-Pipelines kreisen würden. Auch die vielen politischen Drohungen in den USA, die Pipeline-Verbindungen zu unterbrechen, sieht Sachs als Indizien für eine mögliche Verwicklung der USA in den Vorfall.

...

Das andere Länder daraus ihren Nutzen ziehen könnten, schließt der Ökonom nicht aus. „Die Ukraine könnte zwar auch ein Interesse daran haben, die Pipeline zu zerstören, aber ihr fehlen die Fähigkeiten und der militärische Zugang zur Nordsee“, argumentiert Sachs auf Anfrage der Berliner Zeitung am Mittwochmittag. Russland hat dagegen aus seiner Sicht keinerlei Interesse daran, die Pipelines zu zerstören. „Das widerspricht den Interessen Russlands. Russland verliert Einkommen, finanzielles Vermögen und Verhandlungsmacht“, so Sachs.

Aus der wirtschaftlichen Perspektive spricht zwar nicht viel für Russlands Schuld. Nach Angaben von Gazprom waren vier Stränge der beiden Nord-Stream-Leitungen vor den Lecks mit 800 Millionen Kubikmeter Gas gefüllt. Nach aktuellen Gaspreisen an der Börse sind dem russischen Staatskonzern mit den Lecks rund 1,6 Milliarden Euro verloren gegangen. Und trotzdem stellt der Konzern die Möglichkeit in Aussicht, künftig Gas über den Strang B nach Europa liefern zu können.

Gazprom könnte zwar Interesse daran haben, keine Vertragsstrafen wegen der gestoppten Gaslieferungen an europäische Gasimporteure zu zahlen, doch dem Bundeswirtschaftsministerium sind noch keine Gerichtsprozesse dieser Art gegen den russischen Lieferanten bekannt. Uniper sei gerade noch dabei, seine rechtlichen Ansprüche an Gazprom zu prüfen, teilte ein Konzernsprecher der Berliner Zeitung mit. ...

Die USA seien dagegen von Anfang an gegen die Pipelines gewesen, verweist Sachs gegenüber der Berliner Zeitung. „Sie warnten im Voraus vor der Zerstörung der Pipelines. Sie verfügen auch über die technischen Mittel für solch eine Aktion. Wahrscheinlich war es eine Boeing P-8 Poseidon, die auch von Überwachungsmonitoren gesehen wurde.“

Die USA würden auch strategisch und finanziell von der Operation profitieren, sagt Sachs weiter. Tatsächlich nannte der US-Außenminister Antony Blinken die Zerstörung der Pipelines eine „enorme Chance“, die Abhängigkeit Europas von russischer Energie zu beenden. „Der mit Abstand wahrscheinlichste Täter hinter der Aktion sind also die USA“, so Sachs.

...

Jeffrey Sachs wirft der Ukraine Blockierung eines Verhandlungsfriedens vor

In dieser Hinsicht wäre ein Verhandlungsfrieden zur Beendigung des Ukraine-Krieges aus Sachs’ Sicht der wichtigste Weg zu einer wirtschaftlichen Erholung Europas. „Solange der Krieg andauert, wird die Wirtschaftskrise in Europa andauern.“ Wichtige Bedingungen für einen Verhandlungsfrieden seien bereits im März zwischen Russland und der Ukraine vereinbart worden, verweist der Ökonom, doch es scheine, dass die USA und das Vereinigte Königreich gegen die vereinbarten Bedingungen waren, insbesondere gegen die Neutralität der Ukraine, bemängelt Sachs. Das Scheitern der Verhandlungen habe dazu geführt, dass der Krieg fortgesetzt und damit die Wirtschaftskrise Europas vertieft worden sei.

Sein Vorschlag: Europa sollte beide Kriegsparteien drängen, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, und die USA und das Vereinigte Königreich auffordern, einen Kompromiss statt eines fortgesetzten Krieges zu unterstützen. Die Sicherheit der Ukraine sollte durch eine europäische Sicherheitsvereinbarung gewährleistet werden, nicht durch die Erweiterung der Nato um die Ukraine, die einen Verhandlungsfrieden blockiert. Mit der möglichen Eskalation des Krieges zu einem nuklearen Konflikt hätten sich die Gefahren in den letzten Tagen enorm vervielfacht, so Sachs.

...

https://www.berliner-zeitung.de/wirtscha...lecks-li.273634

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.393
Registriert am: 03.06.2017


RE: Sabotage an Nordstream 1 und 2

#8 von Dörte Donker , 19.10.2022 15:12

https://www.youtube.com/watch?v=MAOPFSXzblI ansehen !!!!

Zitat
Auf dem Bundesparteitag der Grünen gab es einen erhellenden Moment, oder war es ein Versprecher?
Warum dürfen nicht mal die Bundestagsabgordneten den Erkenntnisstand, zur Sprengung der Northstream Pipelines erfahren?
Was verschweigen die Schweden, Dänemark und die Deutsche Bundesregierung?


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 967
Registriert am: 18.01.2015


   

Richtig entschieden!
Ein großer Segen im Iran!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz