Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Möge Gottes Gnade für Dich das Paradies sein Mehmet Kilinc

#1 von Yavuz Özoguz , 15.07.2022 09:36

Möge Gottes Gnade für Dich das Paradies sein Mehmet Kılınç

Ein Nachruf von einem Freund, der sich viel zu wenig um den Freund gekümmert hat.



Vom Schöpfer allen Seins sind wir und zu Ihm ist die unwiderrufliche Heimkehr vom ersten Atemzug an.

Meine Wenigkeit kennt Mehmet Kılınç seit Jahrzehnten. Ich erinnere mich daran, wie er sich Ende der 1990er Jahre so intensiv für die erste Islamwoche Deutschlands [1] unter der Schirmherrschaft eines deutschen Bürgermeisters miteingesetzt hat. Seither kennen und schätze wir uns, zumal er beruflich unter anderem – wie meine Wenigkeit – auch Halal-Zertifizierer war. Nebenbei hat er ein Übersetzungsbüro in Bremen aufgebaut, dass viele unserer Halal-Zertifikate in verschiedene Sprachen übersetzt hat. Doch verstand er Beruf immer „nur“ als die islamische Verpflichtung eines Familienvaters, seine Familie zu versorgen und seiner Ehefrau und den Kindern die Freiheiten zu ermöglichen, die zum Gedeihen einer gesunden Familie notwendig sind. Seine eigentliche Berufung war die Verkündung des Islam und das friedliche Miteinander der Menschen in Glückseligkeit.

In der Anfangszeit unserer Begegnung haben wir sehr viel über die Rechtsschulen im Islam diskutiert. Er als eingefleischter aber die Geschichte des Islam gut studierter Sunnit und meine Wenigkeit als Schiit hatten viel auszutauschen. Aber schon sehr bald haben wir uns darauf geeinigt, dass die Einheit der Muslime viel höher steht als alles, was wir an Unterschieden miteinander diskutiert haben. Und Einheit der Muslime, insbesondere im deutschsprachigen Raum, das war seine Sache als jemand, der sehr gut Türkisch, Deutsch, Arabisch und Englisch sprach. Seine Quran-Lesungen gehörten zu den schönsten im Bundesland Bremen. Für die Einheit hat er sich auch jahrelang als stellvertretenden Direktor des Zentralinstitut Islam-Archiv-Deutschland Stiftung e.V. [2] engagiert. Für das Ziel Einheit hat er sich jahrelang zur Gründung der Schura Bremen eingesetzt und war zeitweilig auch dessen Vorsitzender [3]. Umso trauriger war er, als der Bremer Verfassungsschutz ihn im Jahr 2008 namentlich erwähnt hat [4]. Denn er hat immer daran geglaubt, dass ein konstruktives und beide Seiten bereicherndes Miteinander zwischen Muslimen und der Mehrheitsgesellschaft möglich sei. Vielleicht hat Dein Schöpfer Dich deshalb jetzt zu Sich geholt, damit Du nicht miterleben musst, wie alles, wofür Du Dich eingesetzt hast, heutzutage vom Staat systematisch zerstört wird.

Mehmet Kılınç hat viele Spuren in Bremen und Umzu, aber auch in der ganzen Republik hinterlassen. Die markenteste Spur ist eher weniger bekannt: Sie befindet sich in der größte Moschee Bremens, in der Fatih-Moschee [5]. Um den Dialogcharakter der Moschee zu unterstreichen, gibt es eine für Moscheen sehr ungewöhnliche Kalligraphie an der Wand, die neben dem Namen des Propheten Muhammad (s.) mit den Namen der Propheten Jesus (a.), David (a.) und Moses (a.) geschmückt ist, was in anderen Moscheen eher unbekannt ist! Ebenfalls ungewöhnlich ist die Kalligraphie im Kuppelbogen mit dem Namen von Abbas ibn Abd-ul-Mutallib. An den Ideen dazu war Mehmet Kılınç maßgeblich mitbeteiligt. Bis zu seinen letzten Tagen hat er sich vor allem für die deutschsprachigen Muslime eingesetzt und in seinem Chat regelmäßig Unterricht erteilt.

Leider hatte ich in den letzten Jahren den Kontakt zu ihm verloren, bis ich erfuhr, dass er schwer erkrankt ist. Als ich ihn daraufhin sofort angerufen habe, bemerkte ich, wie schwer ihm das Sprechen fiel. Sofort habe ich ihn in meine Gebetsliste meiner Bitten an den Allmächtigen unter die Top-5 gereiht und um seine Genesung gebetet.

Es ist noch nicht einmal ein Jahr her, da war ich zusammen mit meiner gütigen Frau beim weltgrößten Friedensmarsch zwischen Nadschaf und Kerbela [5] im Irak. Sowohl bei Imam Ali (a.) als auch bei Imam Husain (a.) habe ich für die Genesung des lieben Bruders gebetet. Auf dem Rückflug von Bagdad nach Bremen hatten wir einen Umstieg in Istanbul. Am Gate beim Einstig nach Bremen kam mir ein kleiner sehr abgemagerter Mann mit weißem Haar entgegen, der auf einen Stock gestützt war. Ich habe ihn zuerst nicht erkannt, weil er eine Maske trug. Als er mich vertraut ansprach, war die Überraschung und die Gnade perfekt. Derjenigen, für den ich wenige Tage zuvor beten durfte, war offensichtlich wieder so gesund, dass er immerhin reisen konnte. Beim Ausstieg aus dem Flugzeug schenkte ich ihm noch einen Gebetsstein aus Kerbela-Erde [6], den ich mitgenommen hatte. Ich wusste zwar, dass er diesen nicht benutzen würde, aber ich wusste auch, dass er diesen mit großem Respekt bewahren würde!

Unser letzter Kontakt war erst vor wenigen Wochen im Chat. Ich wollte einen gütigen deutschstämmigen Bruder in die Enzyklopädie des Islam (eslam.de) eintragen, der erst 2015 verstorben war und meines Erachtens einen Eintrag verdiente. Leider kannte ich nicht seinen vollen deutschen Namen und wandte mich an Mehmet. Der hat ich mir sofort zurückgeschrieben: Siegfried Preukschas [7]. Er schrieb dazu: „Möge Allah ihm gnädig sein. Er war einer der deutschen Muslime, die wirklich auch Mumin (im Herzen Gläubiger) geworden sind.“ Jetzt lieber Bruder Mehmet, wirst Du ihn – so Gott will – treffen. Und mit Allahs Gnade wirst auch Du Deinen Eintrag in eslam.de erhalten, sobald ich Dein Geburtsdatum herausgefunden habe.

Mehmet Kılınçs letzter Eintrag in seinem eigenen Chat lautet: „Ich bedanke mich noch einmal für Eure Geduld und Ausdauer. Möge Allah Euch und alle Menschen, die Eurem Herzen nahestehen, stets Segnen und behüten. Möge ER alle Eure Wohltaten annehmen und Euch mit der höchsten Stufe des Paradieses belohnen. Vergesst nicht das Salah (rituelle Gebet) ist der Schlüssel zum Paradies. Möge Allah bei allen Muslimen die Hoffnung und die Liebe zur Bildung einer Ummah steigern. … Ich grüße Euch und übergebe Euch alle in die Obhut Allahs!“

Lieber Bruder Mehmet, der Friede Gottes sei mit Dir! Ich weiß, Du hörst mich heute besser, denn je zuvor. Auch wenn ich kein Mandat dazu habe, grüße ich Dich von ganzem Herzen im Namen aller, denen Du so viel Liebe hinterlassen hast! Mögest Du die höchsten Stufen der Liebe erlangen und das Paradies genießen, für das Du erschaffen worden bist. Möge Deine schweren Krankheitsjahre sich schlagartig umwandeln in Glückseligkeitsjahrtausende. Gott belohne Dich für Deinen Einsatz für Wahrheit in diesem Land!

Dein Bruder im Islam Yavuz

Das Totengebet findet heute um 11:00 Uhr in der Quba-Moschee (Hemelinger Bahnhof 44, 28309 Bremen) statt. Anschließend wird er auf dem benachbarten islamischen Gräberfeld auf dem Friedhof Osterholz gegen 12:30 beigesetzt.

[1] http://www.eslam.de/begriffe/i/islam-woche.htm
[2] http://www.eslam.de/begriffe/z/zentralin...deutschland.htm
[3] http://www.eslam.de/begriffe/s/schura_bremen.htm
[4] http://www.schurabremen.de/index.php/pre...utzbericht-2008
[5] http://www.eslam.de/begriffe/f/fussmarsc...haf_kerbela.htm
[6] http://www.eslam.de/begriffe/g/gebetsstein.htm
[7] http://www.eslam.de/begriffe/p/preukschas_khaled.htm


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.195
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 16.07.2022 | Top

   

MACHTVERLAGERUNG auf die WHO JETZT STOPPEN
Treten wir eine Welle los! Stelle JETZT Deine Strafanzeige!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz