Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Wir waren dagegen

#1 von Yavuz Özoguz , 29.04.2022 08:17

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.190
Registriert am: 27.12.2011


RE: Wir waren dagegen

#2 von Dörte Donker , 29.04.2022 10:55

Zur Ergänzung: Hier der Antrag, der beschlossen worden ist:

https://dserver.bundestag.de/btd/20/015/2001550.pdf

https://www.bundestag.de/dokumente/texta...-ukraine-891272

Klaus Ernst (Linke):
https://www.bundestag.de/mediathek?video...5&mod=mediathek

Scholz bekam nun einen Einlauf von der USA, als er keine schwere Waffen liefern wollte und vor einen möglichen Atomkrieg warnte. So der US Verteidigungsminister in Ramstein: Man solle nicht vom Atomkrieg reden...

Zitat
US-Verteidigungsminister kritisiert Atom-Drohung aus Russland
US-Verteidigungsminister Lloyd äußerte sich auf einer Pressekonferenz nach dem Treffen außerdem zu den jüngsten Warnungen des russischen Außenminister Sergej Lawrow vor einem Dritten Weltkrieg und einem Einsatz von Nuklearwaffen. Jedes Gerede über den möglichen Einsatz von Atomwaffen sei "sehr gefährlich und wenig hilfreich", sagte Austin. ....


https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-...-krieg-100.html


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 931
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 29.04.2022 | Top

RE: Wir waren dagegen

#3 von Werner Arndt , 29.04.2022 12:24

Zitat
29. April 2022

Offener Brief an Kanzler Olaf Scholz

28 Intellektuelle und KünstlerInnen schreiben einen Offenen Brief an Kanzler Scholz. Sie befürworten seine Besonnenheit und warnen vor einem 3. Weltkrieg. Der vollständige Brief hier. Ebenso die Gesamtliste der ErstunterzeichnerInnen. Ab sofort kann jede und jeder unterzeichnen!


...

https://www.emma.de/artikel/offener-brie...r-scholz-339463



Zitat
27. April 2022

Deutsche Panzer, die auf Russen schießen – Diese Regierung führt uns an den Abgrund

Die Entscheidung, nun doch deutsche Panzer in den Ukrainekrieg zu schicken, zeigt einmal mehr: Unsere Regierenden vertreten nicht die Interessen der deutschen Bürger, die sie unter anderem mit diesem Schritt weiter in Gefahr bringen. Die Ignoranz gegenüber dem Amtseid allein wäre nichts Neues in der Politik – im konkreten Fall ist es aber besonders gefährlich. Und dieses gefährliche Handeln hilft ja nicht einmal den Ukrainern: Weder die Sanktionen noch die Waffenlieferungen lindern das Kriegsleid – im Gegenteil. Das aktuelle Verhalten unserer Regierung bedient zu allererst die geopolitischen und wirtschaftlichen Interessen der USA.

...

https://www.nachdenkseiten.de/?p=83280




Segensreich ist Der, in Dessen Hand die Herrschaft ruht; und Er hat Macht über alle Dinge,
(Er), Der den Tod erschaffen hat und das Leben, auf dass Er euch prüfe, wer von euch die besseren Taten verrichte;
und Er ist der Erhabene, der Allvergebende
(Koran 67:2)

Und wetteifert nach der Vergebung eures Herrn
und nach einem Garten, dessen Breite der von Himmel und Erde entspricht,
der für die Gottesfürchtigen vorbereitet ist
(Koran 3:133)

Und fürchtet den Tag, an dem ihr zu Allāh zurückgebracht werdet.
Dann wird jeder Seele das zurückerstattet, was sie erworben hat,
und ihnen wird kein Unrecht geschehen.
(Koran 2:281)


Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.247
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wir waren dagegen

#4 von Dörte Donker , 29.04.2022 12:25

es melden sich immer mehr Stimmen dagegen und ich hoffe, dass das so weitergeht:

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/po...ba8582ab3473a09

Zitat
Der Bundestag hatte am Donnerstag mit großer Mehrheit die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine gebilligt. Anders als viele Kritiker, die Scholz eine zaudernde Haltung vorwerfen, bekunden die Unterzeichner des Briefes ihre Unterstützung dafür, dass der Bundeskanzler bisher alles getan habe, um eine Ausweitung des Ukraine-Kriegs zum Dritten Weltkrieg zu vermeiden. „Wir hoffen darum, dass Sie sich auf Ihre ursprüngliche Position besinnen und nicht, weder direkt noch indirekt, weitere schwere Waffen an die Ukraine liefern. Wir bitten Sie im Gegenteil dringlich, alles dazu beizutragen, dass es so schnell wie möglich zu einem Waffenstillstand kommen kann; zu einem Kompromiss, den beide Seiten akzeptieren können.“...



https://www.msn.com/de-de/nachrichten/ot...274216ff9d28e64

Zitat
„Die Grünen drehen an der Eskalationsspirale – Deshalb verlasse ich die Partei“
Ich frage mich: Was passiert im Augenblick mit uns Grünen? Wo ist die Friedensbewegung geblieben? Warum setzt die Mehrheit von uns nur auf militärische Lösungen und treibt – gemeinsam mit der FDP – die Ampel-Koalition vor sich her?


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 931
Registriert am: 18.01.2015


RE: Wir waren dagegen

#5 von Dörte Donker , 29.04.2022 13:23

https://www.openpetition.de/petition/onl...-fuer-frieden-6

einfach unterschreiben, um ein Zeichen zu setzen.

Christoph Hörstel: er erklär, welchen Sinn diese Petition hat...
https://www.bitchute.com/video/bck9mhe398ev/


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 931
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 29.04.2022 | Top

RE: Wir waren dagegen

#6 von Tobias Martin Schneider , 02.05.2022 04:43

Ausweisung des ukrainischen Botschafters Melnyk! (Begründung findet man auch im Link zur Petition):
https://www.change.org/p/ausweisung-von-...36-d78be0606296


https://rtde.site/inland/135502-online-p...n-botschafters/


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 859
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 02.05.2022 | Top

RE: Wir waren dagegen

#7 von Dörte Donker , 02.05.2022 22:18


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 931
Registriert am: 18.01.2015


RE: Wir waren dagegen

#8 von Tobias Martin Schneider , 04.05.2022 08:40

Zu Beitrag 6

Ukrainischer Botschafter wird immer wieder ausfallend:
https://rtde.site/meinung/137600-melnyk-...gte-leberwurst/


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 859
Registriert am: 06.03.2019


RE: Wir waren dagegen

#9 von Tobias Martin Schneider , 05.05.2022 07:53

EUROFIGHTER
Mehr Militär-Flüge über Mecklenburg-Vorpommern wegen Ukraine-Krieg

Flüge offenbar auch mit Bezug zum Ukraine-Krieg
https://www.nordkurier.de/neustrelitz/me...0347333003.html

Seit Tagen laute Kampfjets unterwegs. Bürger sind überrascht, die Luftwaffe hält sich mit Informationen zurück
https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vo...0448073705.html


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 859
Registriert am: 06.03.2019


RE: Wir waren dagegen

#10 von Werner Arndt , 05.05.2022 19:51

Zitat
03.05.2022

Umfrage: Bürger eher dagegen Waffen an die Ukraine zu liefern

Die Zustimmung der Bürger zu Waffenlieferungen an die Ukraine ist laut einer Umfrage gesunken.

Berlin - Im neuen RTL/ntv-Trendbarometer sprachen sich 46 Prozent der Befragten für eine Lieferung von Offensivwaffen und schwerem Gerät durch Deutschland aus. Anfang April waren es noch 55 Prozent, wie aus den Dienstag veröffentlichten Daten des Meinungsforschungsinstituts Forsa hervorgeht. Demgegenüber ist der Anteil der Bundesbürger, die sich generell gegen eine solche Lieferung aussprechen, gestiegen: von 33 auf 44 Prozent. ...

Die Mehrheit der befragten Bundesbürger - nämlich 70 Prozent - meinen, dass der Krieg in der Ukraine nur durch Verhandlungen und eine diplomatische Lösung beendet werden könne. 24 Prozent glauben an einen militärischen Sieg.

...

https://www.merkur.de/politik/umfrage-bu...n-91519586.html

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.247
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wir waren dagegen

#11 von Werner Arndt , 05.05.2022 19:54

Zitat
5. Mai 2022

Deutschland muss dem ukrainischen Botschafter im eigenen Interesse widersprechen

...

Andrij Melnyk, Botschafter der Ukraine in Deutschland, hatte am 1. Mai 2022 in einem Interview mit der BZ verkündet, dass der Dritte Weltkrieg bereits begonnen hätte. Die Äußerung ist entlarvend, denn sie verdeutlicht, dass er wohl nicht davor zurückschrecken würde, Europa in den Krieg hineinzuziehen. Wer als Fakt setzt, was es zu verhindern gilt, ebnet der Eskalation den Weg – ob gewollt oder ungewollt. ...

Denn die deutsche Regierung trägt vor allem die Verantwortung für das deutsche Volk. Es steht nicht im nationalen Interesse Deutschlands, Kriegspartei zu werden. Auch zählt es nicht zu den deutschen Interessen, unsere Wirtschaft zu vernichten, auch wenn unter zuweilen doch sehr hohem moralischen Pathos die Pazifisten von gestern als Bellizisten von heute genau das mit ihren großen und zuweilen wirklichkeitsfremden Worten verkünden – nur gehört das Tremolo der erhabenen Gefühle seit jeher zu ihrem Fach. ...

Man muss Andrij Melnyk energisch widersprechen, die Welt, Europa und auch Deutschland befinden sich nicht im Dritten Weltkrieg – und es ist die Pflicht der deutschen Regierung, alles dafür zu tun, dass die Eskalation zum Overkill vermieden wird. Die Julikrise von 1914 zeigt anschaulich, wie glatt die Rutschbahn in den Weltkrieg ist, wie schnell die Eskalation durch Sorglosigkeit, durch große Worte, durch erhabene Gefühle, durch das Fehlen von Besonnenheit ausgelöst wird, die in der definitiv letzten Phase enden könnte. Wir haben in Deutschland wieder eine Kriegspropaganda.

...

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/...tter-weltkrieg/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.247
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wir waren dagegen

#12 von Werner Arndt , 10.05.2022 18:49

Zitat
10. Mai 2022

Das ist nicht unser Krieg!

Die westlichen Bevölkerungen werden in die Geiselhaft der NATO-Kriegsrhetorik genommen, dabei dient dieser Krieg lediglich den Interessen einer kleinen Gruppe.


...

Neben den Kriegstreibern aus Politik und Medien, die jeden Plan zur Krisenlösung ad acta gelegt haben und sich stattdessen nur mehr mit Waffenlieferungen an die Ukraine und militärischer Ausbildung ukrainischer Jungmänner beschäftigen, geben Stimmen aus Kultur und Kunst einen intellektuellen Flankenschutz zum Morden auf dem Schlachtfeld.

Das postmoderne grün-liberale Milieu tut sich dabei besonders hervor und will damit offensichtlich die eigene friedenspolitische Vergangenheit vergessen machen. Die fehlende Erfahrung einer militärischen Ausbildung — in der grünen Bundestagsfraktion gibt es niemanden, der den Wehrdienst geleistet hat — macht es scheinbar leichter, andere in den Krieg zu schicken.

...

Nun also wieder. Vom ehemaligen deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck aufwärts über Schriftsteller vom Schlage Martin Pollacks bis zur Außenministerin Annalena Baerbock sprühen deutsche Meinungsmacher vor Kriegseuphorie und Russenhass. Gauck will die Strangulierung der russischen Wirtschaft mittels immer mehr und immer schmerzhafteren Wirtschaftssanktionen antreiben, koste es, was es wolle. Sein Spruch "Frieren für die Freiheit" wird dereinst für Historiker als erster staatsmännischer Kriegsaufruf interpretiert werden. ...

Die zuständige Ministerin versteht mittlerweile unter Außenpolitik, Russland zu ruinieren, was bis Redaktionsschluss dieses Textes mit Sanktionen gegen Moskau und Waffenlieferungen für Kiew bewerkstelligt wurde. Und wenn dies nicht den gewünschten Erfolg bringt? Figuren wie die hier erwähnten stehen bereit, das Arsenal gegen Russland zu erweitern.

Und dann? An die Zukunft nach dem Waffengang gegen Russland haben auch vor 110 Jahren weder Wilhelm II. noch Thomas Mann gedacht. Scholz, Baerbock, Gauck und Konsorten stehen in dieser fahrlässigen Tradition.

...

Gegen den Krieg! Das bräuchte die gesellschaftliche Ächtung — und juristische Verfolgung — der Kriegstreiber in der Europäischen Union, von Borrell über Gauck bis Baerbock. Dass wir davon weit entfernt sind, darf uns nicht entmutigen.

Unser Selbstverständnis muss lauten — gegenteilig zu deren Losung — "Euer Krieg ist nicht unser Krieg".

Und damit sind freilich alle Kriegsparteien gemeint: die mit Schießbefehl in Moskau und Kiew sowie diejenigen in den Amtsstuben Berlins, Brüssels und Washingtons, die Milliarden von Euros und Dollars zur Weiterführung des Mordens bereitstellen.

...

https://www.rubikon.news/artikel/das-ist-nicht-unser-krieg

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.247
Registriert am: 03.06.2017


RE: Wir waren dagegen

#13 von Werner Arndt , 12.05.2022 19:34

Zitat
12. Mai 2022

Das Selenskyj-Theater präsentiert

...

Selenskyi ist Medienprofi durch und durch, als Schauspieler, Drehbuchautor und Produzent von mehreren Dutzend Werken. Sein Markenzeichen ist das harmlose Gesicht, das er als Präsident im Krieg der ganzen Welt präsentiert. Von Politik versteht er nicht viel, muss er auch nicht, um den Präsidenten zu spielen. Für die Politik ist das Drehbuch zuständig und der Drehbuchautor schreibt auch die Präsidentenreden.

Dazu wurden eigene Formate entwickelt, die das Fernsehen einem normalen Schauspieler nicht bieten kann: Szenen mit gut aussehenden Kämpfern, im Hintergrund zerstörte Häuser oder Panzer und Kanonen. Wer genau hinschaut, erkennt, dass die Bilder genau durchdacht und aufgebaut sind. Man erkennt es an der Bildkomposition und an der Blickrichtung der Beteiligten.

Der Clou war das Format Videoauftritt des Präsidenten der Ukraine in einem anderen Parlament. Selenskyi hat es in mehreren Ländern durchgespielt und überall eine auf das jeweilige Land zugeschnittene Ansprache gehalten. Mal bettelnd, mal drohend oder fordernd. In Israel ist er böse angeeckt, weil er oder sein Drehbuchautor die dreiste Idee hatten, den Angriff auf die Ukraine mit dem Holocaust gleichzusetzen.

Heute hier und morgen anders

Wer Selsnskyis Auftritte und seine Aussagen verfolgt, stellt fest, seine Statements und Forderungen sind nicht konsistent. In Istanbul verhandelt er mit Russen über Waffenstillstand, in Berlin fordert er Panzer und schwere Waffen, in Polen hetzt er die Hardliner auf, in München hat er behauptet, die Ukraine könne Atomwaffen produzieren.

Damit die Menschen in der Ukraine, die am nächsten dran sind, nicht erkennen, wie sie aufgestachelt und verheizt werden, sind alle Nachrichten im Land gleichgeschaltet und die oppositionellen Parteien wurden verboten. Teilweise wurde das Mobilfunknetz abgeschaltet. Selenski agiert nicht allein, er hat rabiate Leute hinter sich.

Selenskyi schafft ein mediales Großereignis, ständig neue Szenen, manchmal auch durchsichtig und geschmacklos. Das passt ins Zeitalter von Twitter und Whatsapp.

Psychologische Kriegsführung

Die durchsichtigen Inszenierungen des Verteidigers der westlichen Werte mit gestellten Fotos und ausgetüftelten Videobotschaften werden flankiert von einer völlig verzerrten Darstellung des Krieges, die fast nur aus Kriegsverbrechen russischer Bestien besteht, was von unseren Medien und Politikern (!) kritiklos übernommen wird. ...

Weil es unkontrollierbare Milizen gibt und Waffen an Zivilisten verteilt wurden, gibt es Übergriffe von Fanatikern und Kriminellen auf alle möglichen Personen.

Selenskyi ist es gelungen, alles, was nach Verbrechen aussieht, den Russen in die Schuhe zu schieben.

Die Russen sind keine Engel, aber eine reguläre Armee, im Gegensatz zu den Freischärlern und Kriegsabenteurern, die auf Seite der Ukraine in die Truppen eingegliedert wurden und sich in Wohnvierteln verschanzen. ...

Unsere gewählten Volksvertreter

Die durch den Medienkrieg angeheizte Hysterie gipfelte zuletzt im Antrag der Fraktionen SPD, CDU/CSU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP (Drucksache 20/1550 vom 27.04.2022 des deutschen Bundestags). Hier das pdf (1).

Das ist ein Dokument der Psychose, in dem alle Narrative der Selenskyi-Propaganda aufgegriffen werden. Soldatinnen und Soldaten sind zwar gegendert, aber ihr Tod ist für die Fraktionen, die das Pamphlet verfasst haben, nicht relevant, so als seien sie ein Teil der Munition. ...

Das sind genau die 700 Leute, die wir vor einem halben Jahr völlig arglos in den Bundestag gewählt haben, damit sie unsere Interessen vertreten. Jetzt vertreten sie mit einem vergifteten Wortschwall die amerikanische Expansionspolitik.

...

https://peds-ansichten.de/2022/05/selens...e-krieg-medien/

Werner Arndt  
Werner Arndt
Beiträge: 1.247
Registriert am: 03.06.2017


   

Ein Mega-Hit erobert den Iran: Gegrüßt seist Du Kommandant
Ist Corona der Weltkrieg der Superreichen gegen den Rest der Welt?

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz