Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Lässt Putin Iraner sterben?

#1 von Dr.Josef Haas , 06.03.2022 13:42

Lässt Putin Iraner sterben?

Der "Süddeutschen Zeitung"- Internet-Ausgabe vom 5.März 2022, 19.36 Uhr- ist folgende Nachricht
zu entnehmen, die das Putin-Bild endgültig abzurunden vermag.
Zitat: "Russland ist im Israel Nachbarland Syrien die dominante Militärmacht- und erlaubt es den israelischen
Kampfjets, die dort ebenfalls umtriebigen Iraner zu bombardieren. Diese stillschweigende Übereinkunft wollen
die Israelis nicht gefährden".
Natürlich wird Israel diese russische Hilfe auch weiterhin gerne in Anspruch nehmen- schließlich möchte es ja
so viele Iraner wie nur irgend möglich umbringen.
Dies zur Kenntnisnahme für alle Putin-Freunde in diesem Forum, das doch stets im Geiste der islamischen Befreiungs-
theologie und der Freundschaft zur Iranischen Republik wirkt bzw. wirken möchte!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 925
Registriert am: 29.07.2014


RE: Lässt Putin Iraner sterben?

#2 von Yavuz Özoguz , 07.03.2022 10:54

Sehr geehrter Herr Haas,

mir ist unklar warum Sie nach einer scheinbaren Bereinigung der Missverständnisse dennoch darauf bestehen, Öl ins Feuer zu gießen? Irgendetwas stimmt doch da nicht!

Mir ist auch unklar, warum Sie die Vorstellung haben, dass es hier "Putin-Freunde" gibt. Das mag für den einen oder anderen gelten, aber erlauben Sie mir Ihnen eine Geschichte aus den Geschichten zu erzählen, mit denen Muslime versuchen komplexe Zusammenhänge auf ein verständliches Maß herunterzureduzieren. Ich bin - weiß Gott - kein Putin Freund, aber mir scheint, dass Sie ein extremer Putin-Hasser sind, und das schadet Ihnen.

Einst wurde eine einfache Hausbedienstete angeklagt, ihren Fürsten in einem kleinen Dorf, für den sie arbeitete und in dessen Haus sie lebte, umgebracht zu haben und mit ihm deren Söhne, Ehefrau und sogar den Hund des Hauses und weitere Bedienstete. Vor dem Richter, der für die Gegend zuständig war, gab sie unumwunden alle Verbrechen offen zu, ohne mit der Wimper zu zucken. Das aufgebrachte Dorfvolk war im Gerichtssaal und forderte sofort die Hinrichtung der Massenmörderin. Der alte weise Richter wusste, dass solch eine Frau nicht einfach aus Lust an der Freude so viele Menschen umbringt und wollte die Gründe herausfinden. Es stellte sich heraus, dass die Frau fast täglich von ihrem Herrn brutal vergewaltigt wurde, dann stellte sich heraus, dass auch die Söhne die Frau vergewaltigt hatten. Dabei setzten sie den Hund ein, um ihr Angst zu machen. Die Ehefrau des Hauses wusste von dem Geschehen, aber hat ihre Hilferufe ignoriert. Alle Bediensteten wussten davon, aber niemand half ihr. Doch im Laufe der Verhandlung wurde es immer schlimmer. Nach und nach kam raus, dass der Fürst damit im ganzen Dorf geprahlt hat und viele Stammtische ihm zugejubelt hatten. Am Ende war klar, dass das ganze Dorf von den Geschehnissen in dem Fürstenhaus wussten, aber niemand hatte die Stimme gegen den Fürsten erhoben. Stattdessen verlangten sie jetzt die Hinrichtung der Frau. Der Richter sprach die Frau frei und sorgte dafür, dass sie in ein fernes Land gebracht wurde, wo man sie nicht kannte, und sie neu anfangen konnte.

Ist dieser Richter jetzt ein Freud einer Massenmörderin?

Während obige Geschichte eine fiktive Geschichte war, erzähle ich jetzt eine wahre Geschichte aus dem Leben unseres Propehten (s.). Einst kam ein Großgrundbesitzer mit seinem Arbeiter zum Propheten. Der Großgrundbesitzer verlange die Bestrafung des Diebes, der mehrfach Brot und Mehl bei ihm gestohlen hatte. Der Prophet fragte nach den Gründen und der Dieb sagte, dass er sonst seine Familie nicht ernähren könne, denn er würde den ganzen Tag für seinen Arbeitgeber arbeiten aber der Verdinest reiche nicht aus zum Erwerb von hinreichend Lebensmitteln. Der Prophet schickte sie weg. Sie kamen wieder mit dem gleichen Vorwurf und gleichem Verlauf des Gesprächs. Beim dritten Mal sagte der Prophet zu dem Großgrundbesitzer: Wenn Dein Arbeiter noch einmal bei Dir stehlen muss, wirst Du bestraft!

Ist der Prophet jetzt ein Freund von Dieben oder von Diebstahl? Rechtfertigt er Diebstahl?

Zurück zu Putin. Die Geschichte der Ukraine ist kein Geheimnis. Es ist auch kein Geheimnis, dass die CIA das Land übernommen hat, die übelsten Dinge dort aufgebaut und geplant hat. Selenskis Person ist kein Geheimnis. Die Nato-Osterweiterung ist kein Geheimnis. Dass Putin seit nunmehr 15 Jahren versucht einen anderen Weg zu gehen, ist kein Geheimnis. Und dass ganz Europa sich auf die Seite des größten Verbrechersystems unserer Zeit gestellt hat, ist auch kein Geheimnis. Eigentlich gibt es kaum ein Geheimnis in der Geschichte (bis auf vielleicht die geheimen Biolabors der CIA in der Ukraine). Obwohl sämtliche Politiker Europas die Politik der USA kennen und alle wussten, dass das nicht ewig gut gehen kann, haben sie es nicht nur 100% mitgetragen sondern auch unterstützt. Durchaus bestehende mahnenden Stimmen in den eigenen Reihen wurden völlig ausgeblendet. Selbst die historische Rede des US-Zionisten George Friedman beim Chicago Council zur Ukrainestrategie der USA im Jahr 2015, in dem er wirklich sehr offen redet, wurde völlig ignoriert: Hier nur ein kleiner Auszug aus der Rede, die Hunderfach im Internet mit Originalstimme des Redners zu finden ist (lange vor Putins Einmrasch):

"Das Hauptinteresse der US-Außenpolitik während des letzten Jahrhunderts, im ersten und zweiten Weltkrieg und im kalten Krieg waren die Beziehungen zwischen Deutschland und Rußland. Weil vereint sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann. Unser Hauptinteresse galt sicherzustellen, daß dieser Fall nicht eintritt. Wenn Sie ein Ukrainer sind, werden Sie Ausschau danach halten, wer Ihnen als Einziger helfen kann – und das sind die Vereinigten Staaten. Letzte Woche, oder etwa vor 10 Tagen war der Oberbefehlshaber der amerikanischen Bodentruppen in Europa General Ben Hodges zu Besuch in der Ukraine. Er kündigte dort an, daß die US-Militärberater in die Ukraine demnächst offiziell kommen sollen. Eigentlich hat er dort die Medaillen an die ukrainischen Kämpfer verteilt, wobei es das militärische Protokoll verbietet, daß die Medaillen an Ausländer verliehen werden. Doch er tat das, weil er damit zeigen wollte, daß die ukrainische Armee seine Armee ist. Dann ging er weg. Und die Vereinigten Staaten liefern baltischen Staaten Waffen, Artillerie und andere Militärausrüstung – die baltischen Staaten, Rumänien, Polen und Bulgarien – das ist ein sehr interessanter Punkt."

Da Sie, lieber Herr Haas, bei solch einer Ausgangssituation alles in Ihren Möglichkeiten liegende tun, um Ihren Putin-Hass (anders kann man das nicht nennen) freien Lauf zu lassen, stellen Sie sich auf die Seite derjenigen, die Deutschland schaden wollen. Stattdessen empfehle ich, die eigenen auf falschen Motiven gründenden Gefühle zu unterdrücken und die eigenen wahrhaftigen Ziele zu verfolgen. Wer sein Ziel vor Augen verliert, läuft immer in die Irre! Putin hat erst vor wenigen Tagen im UN-Sicherheitsrat die Jemeniten verraten. Er hat schon mehrfach die Iraner und Syrer verraten. Aber angesichts der Weltsituation, schweige ich heute dazu, denn die Hauptgefahr für uns alle - auch für Deutschland - geht nicht von Putin aus. Sie werden das schon in wenigen Monaten besser verstehen, davon bin ich fest überzeugt.

Seien Sie aber sicher, dass immer wenn ich bei jemanden im Forum erkenne, dass das, was er schreibt, den wahren Zielen meiner Heimat Deutschland widersprechen, ich dagegen schreiben werde. Der Russe mag für ältere Detusche eine Art Erbfeind sein. Das ist er z.B. auch für viele ältere Türken. Das hat historische Gründe. Aber die Hauptgefahr für dieses Land geht von einer mörderisch-unmenschlichen Kultur aus, die uns nicht vom Osten her überschwemmt.

Gott schütze Sie.


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.190
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 07.03.2022 | Top

RE: Lässt Putin Iraner sterben?

#3 von Dr.Josef Haas , 07.03.2022 11:25

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Was ist aber deren Hintergrund? Ich habe hier doch nur aus der "Süddeutschen Zeitung" den wahrhaft schockierenden Vorgang
zitiert, dass es eine "stillschweigende Übereinkunft zwischen Russland und Israel in Syrien" gibt, wonach "israelische Kampfjets
dort iranische Ziele angreifen dürfen". Warum Sie mir deshalb "Putin-Hass" unterstellen, ist mir nicht nachvollziehbar.
Damit gieße ich doch nicht "Öl ins Feuer", wie Sie zu Beginn Ihres Beitrages schreiben. Das Genannte ist für mich, der weiß Gott
schon immer ein großer Freund der iranischen Volks-Revolution war, ist und es auch stets bleiben wird, ebenso schockierend wie
auch nicht zu billigen. Sie bringen, lieber Herr Dr. Özoguz, mir zwar in diesem Zusammenhang eine Geschichte zur Kenntnis, nehmen
aber ansonsten zur erwähnten Sache- Angriff auf Iraner in Syrien- in keiner Weise Stellung. Bekanntlich wären diese Attacken ohne
stillschweigende russische Billigung ja nicht durchführbar. Und genau diese kriminellen zionistischen Überfälle habe ich hier angeprangert.
Was das mit "Putin-Hass" und "sich auf die Seite derjenigen stellen, die Deutschland schaden wollen", zu tun haben soll, ist mir dabei
in jeder Weise unerfindlich. Stattdessen wollte ich doch nur auf das gemeine Zusammenwirken von Moskau und Tel Aviv zu Lasten des
Iran aufmerksam machen. Genau diese Auffassung müsste doch gerade hier im "Muslim-Markt-Forum" Unterstützung finden.
Ich habe zwar dessen "Putin-Freunde" erwähnt, Sie aber doch nicht in deren Reihe gestellt. Das kann doch beim Lesen meines Beitrages
unschwer festgestellt werden. Weshalb dann die aufgeregte Reaktion? Sie waren und sind für mich auch nie ein Parteigänger Putins gewesen,
sondern sind- demgegenüber- ein Mann, der auf das heuchlerische westliche Wirken aufmerksam machen will. Das ist doch auch in jeder
Hinsicht statthaft und legitim.
Noch einmal: Ich kann es nicht verstehen, wenn die Anklage einer heimlichen, ja sogar offenen, Kollaboration Russlands mit Israel zu den,
mich betreffenden Worten führt.
Der Schutz des Iran und seiner Einwohnerschaft, vor wem auch immer, sollte doch weit über einer wie auch immer gearteten Kommentierung
der Geschehnisse in der Ukraine rangieren. Dies stellt zumindest meine Auffassung dar!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 925
Registriert am: 29.07.2014


RE: Lässt Putin Iraner sterben?

#4 von Yavuz Özoguz , 07.03.2022 14:46

Sehr geehrter Herr Haas,

ein bekennender Anhänger der Befreinungstheologie, die heute von der Islamischen Republik Iran ausgeht, hat niemals den Schutz eines bestimmten Volkes oder einer Person oder die Feindschaft zu irgendjemandem zum obesreten Ziel. Oberstes Ziel ist die Annäherung an den Schöpfer! Denn er braucht uns nicht, weder zum Schutz noch zur Gegnerschaft. Die Annäherung zum Allmächtigen ist das Ziel, unter das sich alle anderen Ziele einordnen müssen. Lassen diese sich nicht unter das Hauptziel einordnen, sind es falsche Ziele! Meine Liebe zu Imam Chamenei gründet auf diesem Ziel. Meine Hoffnung auf den Erlöser gründet auf diesem Ziel. Ich versuche zu lieben um Gottes Willen, zu unterstützen um Gottes Willen, zu verachten um Gottes Wille und zu bekämpfen um Gottes Willen. Und wenn ich lieben darf, so ist es Gnade des Schöpfers; nicht mein "Verdienst". Nur wer die wahre Liebesquelle anzapft, kann z.B. seine Ehefrau immer mehr lieben, kann die Freunde Gottes immer mehr lieben, tortz all ihrer Fehler und Sünden, und die Feinde Gottes immer heftiger verachten, selbst wenn sie sich heuchlerisch als Freunde und Lautere tarnen.

Putin führt aktuell einen Krieg gegen die Westliche Welt. So gesehen sind Muslime auf beiden Seiten kaum betroffen. Also könnte ich mich raushalten. Aber die Welt besteht aus Menschen, die allesamt Träger Geist Gottes sind. Aktuell (die letzten Jahrzehnte) ist der größte Angriff auf den Geist Gottes in den Herzen der Menschen das imperalistisch-kapitalistische System! Die Vernichtung der Familie, die Förderung von Pornografie und Homosexualität mit unglaublichen Geldmitteln, die Vernichtung unserer Kinder indem die Mutterschaft ein niedrigeres Ansehen hat als eine Prostituierte, die Vernichtung der Spiritualität und Zerstörung aller Kirchen, all das geht von dieser westlich-imperalistischen Ideologie aus. Sie wird zuweilen Kapitalismus genannt, zuweilen Freiheit, zuweilen Westliche Welt, zuweilen Werte-Westen, zuweilen freiheitliche Demokratie usw. usf. Es sind die verschiedenen Namen ein und desselben satanischen Systems. Aufgrund einer sehr komplexen Vorgeschichte ist Putin in einen durchaus ernsten Konflikt mit jenem System geraten. Der Konflikt ist so ernst, dass er noch Jahre andauern kann und unser aller Leben maßgeblich beeinträchtigen wird. Mit der Einführung des Goldstadadrd hat Putin faktisch sein eigenes Todesurteil unterschrieben, denn das System, das für sich in Anspruch nimmt, so viel Geld drucken zu wollen, wie sie es wnüschen, wird solch eine Abtrünnigkeit nicht dulden. Sie werden ihn bekämpfen bis er tot ist! Hier stehen unter anderem auch zwei christliche Kirchen gegeneinander: Der Patriarch von Konstantinopel und der Papst. Letzterer schweigt beharrlich. Putin hat - ohne göttliches Wunder - faktisch keine Chance mehr. So lange er im Dollarsystem geblieben wäre (ganz bewusst hat man ihm ja nicht alle Banken gesperrt) hätte er evtl. sogar die Ukraine geschenkt erhalten. ABer die Einführung des Goldstadards war sein Todesurteil.

In diesen Konflikt greifen auch Zionsten im missbrauchten Namen des Judentums massiv ein. Die Nachrichten, die wir dabei erfahren, sind geprägt von genau jenem Zionismus! Ziel jenes Zionsmus war schon immer ein schwaches Deutschland, welches Atom-UBotte verschenkt, Verhinderung jeglicher deutscher Sympathien für die islamische Befreiungstheologie und Verhinderung eines starken unabhängigen Deutschlands und Russlands. Wenn Sie also eine Zeitung jenes Systems zitieren, das genau das zu bewirken versucht, was das Ziel jenes Systems ist, dann machen Sie sich zum Handlanger jenes Systems. Sicherlich ist Ihnen nicht entgagen, dass die Bildzeitung Deutschland in einen Weltkrieg führen will. Sowohl der amtierende Bild-Chef als auch der ehemalige ziehen am gleichen zionistischen Strang und wollen Deutschland in einen Krieg gegen Russland führen. In solch einer sensiblen Lage müssen auch Sie Ihr Ziel für sich definieren. Ich weiß nicht, was Ihr oberstes Ziel ist, das monotheistische Ziel, dem sich alle anderen Ziele unterzuordnen haben oder iregendwelche Unterziele. Aber wenn Sie Detuschland schützen wollen, ist die Weitergabe obiger "Nachricht" schädlich. Wenn Sie Iran schützen wollen, dann ist eine Schwächung Russlands auf Kosten der USA extrem schädlich. Wenn Sie den Zionismus schaden wollen, dann ist die "Umlenkung" der Gegnerschaft gegen den Zionismus auf Russland ablenkend. So können Sie alle Motive durchgehen und bei sachlicher Herangehensweise werden Sie verstehen, dass das Weitertragen einer "Nachricht" des Systems, während es Krieg führt gegen ein konkurrierendes System, genau dem System hilft und nicht denen, denen Sie helfen wollen.

Ja, Israel bombardiert in Syrien Iraner und andere revolutionäre Kräfte. Und Russland hat bisher dazu geschwiegen. Aber ohne Russlands Hilfe in Kooperation mit libanesischen Kräften und Kräften aus dem Iran hätten man IS nicht so ohne weiteres verjagen können, denn Israel stand hinter IS. Die Sachlage ist sehr komplex und nicht mit wenigen Worten beschreibbar. Sie aber posten hier seit einigen Tagen nur noch Artikel oder Kommentare mit einem einzigen Ziel: Die Diskreditierung Russlands. Und ich frage mich, ob Ihnen wirklich nicht klar ist, dass sie damit auch Deutschland schaden.

Das göttliche System der Erlösung rüttelt jeden Tag heftiger und heftiger, damit sich jeder entscheiden soll, was er wirklich will, aus freien Stücken, bei vollem Verstand und mit seinem gesamten Bewusstsein. Sie, Herr Haas, standen jahrelang auf der Seite der Befreiungstheologie. Ich wünsche mir von Herzen, dass Sie diese Seite - aus welchen Gründen auch immer - nicht verlassen, denn die Konflikte kommen und gehen, aber das einzige (monotheistische) Ziel ist beständig. Ich sehe, wie auf der Zielgerade immer mehr Menschen den Weg verlassen, auch viele Muslime! Aber gleichzeitig sehe ich, wie z.B. praktizierende Christen mit Ihren Worten das Gleiche sagen, was Anhänger der muslimischen Befreiungstheologie versuchen zu sagen. Auch gerechtigkeitsliebende Atheisten sind auf der Seite der Wahrheit. Wenn es Ihre Zeit erlaubt, so bitte ich Sie Herr Haas, einmal in aller Ruhe das Video des von mir geschätzten Christen Drewermann anzuhören. Vielleicht findet er bessere Worte, um Ihnen zu erläutern, woran ich aktuell scheitere:


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.190
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 07.03.2022 | Top

RE: Lässt Putin Iraner sterben?

#5 von Dr.Josef Haas , 07.03.2022 17:09

Ebenso ehrlichen wie vielen Dank für Ihre ausführliche Rückantwort und auch die
Zugänglichmachung des Videos von Eugen Drewermann. Mit einem kann ich mich
aber nicht einverstanden erklären, nämlich Ihrer Beschuldigung, ich wolle "Russland
diskreditieren". Das habe ich nie beabsichtigt- und dies wird von mir auch künftig niemals
angestrebt. Wäre dafür auch viel zu unbedeutend!
Ihre theologischen Überlegungen, die ich wirklich sehr aufmerksam gelesen habe, sind ja
wirklich ungemein interessant, aber letztendlich gehen sie auch nicht auf den Grund ein,
der mich zu meinem hier ins Blickfeld gerückten Beitrag veranlasst hat: nämlich die Tatsache,
dass durch das "Schweigen Russlands", wie Sie ja selber schreiben, in Syrien Iraner getötet worden
sind . Dies war, ist und bleibt aber für mich das Entscheidende!
Warum soll ich diese offenkundige Tatsache hier verschweigen?
Das wäre doch dann genau die Handlungsweise, wie Sie und auch meine Person stets als Vorwurf an
die hiesigen Medien formuliert haben, wenn es um andere Dinge ging.
Jedenfalls mache ich mich damit doch auch nicht zum "Handlanger des Systems", dies wäre doch eher dann
der Fall, wenn meine Person die Wahrheit verschweigen würde.
In einer anderen Darstellung habe ich meine Vorstellungen von Anti-Imperialismus entwickelt.
Dem dort Dargestellten, fühle ich mich mehr denn je verpflichtet.
Wie schon früher geschrieben: ich achte Ihre Auffassung zu Russland und auch Putin. Dies stellt
doch eine Selbstverständlichkeit dar. Allerdings habe ich meine Gegensätze dazu hier niedergeschrieben.
Vielen und auch ausdrücklichen Dank dafür, dass sie- dennoch- veröffentlicht worden sind.
Jetzt wünsche ich Ihnen für die weitere Zukunft alles Gute- natürlich möge Sie Gott darin schützen!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 925
Registriert am: 29.07.2014


RE: Lässt Putin Iraner sterben?

#6 von Dörte Donker , 07.03.2022 19:03

Genau dieses Wechselspiel der Gewalt, offene und passive Aggressionen, das Nicht -verstehen-wollen der Position des Anderen bis hin zur Verteufelung, bis eben nur noch die Waffen sprechen..., ich frage mich, wie wir das nach einer so bewegten und traurigen Geschichte heute noch nötig haben.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 931
Registriert am: 18.01.2015


   

Annalena Baerbock und der Siegfrieden von Brest-Litowsk
Die passen zusammen!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz