Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Ukraine, Palästina und der Werte-Westen

#1 von Yavuz Özoguz , 27.02.2022 11:54

Ukraine, Palästina und der Werte-Westen

Russische Einheiten sind in die Ukraine einmarschiert mit dem selbstgesteckten Ziel die aktuelle korrupte Führung zu entmachten. Der Werte-Westen sieht das anders und überzieht Russland aktuell mit scharfen Sanktionen. Die Begründung des Werte-Westens für die Sanktionen sind die Verteidigung der Menschenrechte, des Völkerrechts, der territorialen Integrität eines souveränen Staates und einiges andere mehr. Jede Begründung einer jeden Seite sollte mit ihren eigenen Maßstäben kompatibel sein, um glaubwürdig zu erscheinen. Daher wird im folgenden Text angenommen, dass Russland wirklich eine Art Besatzer sei.



Russland marschiert in der Ukraine ein und wird nach wenigen Tagen mit den schärfsten Sanktionen belegt, die der Werte-Westen aufbieten kann. Israel besetzt seit 80 Jahren Palästina und wird vom Werte-Westen dabei unterstützt. Die brutalsten Bombardierungen des Irak, Afghanistans, Syriens und Libyens durch den Werte-Westen werden hier ausgeklammert. Auch wird ausgeklammert, dass während des russischen Einmarsches in die Ukraine tagtäglich im Jemen durch Beschuss mit Waffen des Werte-Westens durch seine saudischen Despoten mehr unschuldige Jemeniten sterben als Ukrainer.

Russland gibt an, die territoriale Integrität der Ukraine nicht antasten zu wollen und seine Truppen zurückzuziehen, sobald die selbstgesteckten Ziele erreicht sind. Israel hatte niemals vor, irgendwelche Gebiete zurückzugeben und erkennt jegliches Palästina auch nicht an.

Ukrainer, die sich mit Molotow-Cocktails bewaffnen, gelten als aufopferungswillige Helden. Palästinenser, die Steine auf die Besatzer werfen, gelten als Terroristen.

Ukraine erhält vom gesamten Werte-Westen die modernsten Waffen gegen den Besatzer, die Palästinenser werden von jeglichem Waffenbesitz ausgeschlossen. Stattdessen erhält der Besatzer die modernsten Waffen des Werte-Westens.

Russland will eine entmilitarisierte Ukraine. Israel will gar kein Palästina.

Russland greift in ein Land ein, das Rassismus gegen Russen ausgeübt hat. Israel übt selbst Apartheid aus und wird dabei unterstützt.

Russland scheint – trotz total übermächtiger Armee – sehr behutsam vorzugehen, um möglichst wenig zivile Verluste zu bewirken. Israel hat den Gazastreifen schon mehrfach in Schutt und Asche bombardiert, unzählige zivile Opfer bewirkt und tötet auch in Nichtkriegszeiten regelmäßig die Bevölkerung der Besetzten.

Russland hat nicht vor irgendwelche Siedlungen in der Ukraine zu bauen. Israel baut jeden Tag!

Kein russischer Spitzenpolitiker brüstet sich damit, irgendwelche Menschen eigenhändig ermordet zu haben. Der amtierende israelische Präsident brüstet sich damit, eigenhändig Araber getötet zu haben.

Die Liste ließe sich sicherlich noch weiterführen und es ist in diesem Zusammenhang auch kein Zufall, dass die amtierende ukrainische Führung Waffenstillstandverhandlungen in Israel vorgeschlagen hat.

Der Werte-Westen wirft den Russen vor, das Völkerrecht missachtet zu haben, bringt aber gleichzeitig Sanktionen ins Spiel, die internationale Auswirkungen haben und daher ebenfalls eine Missachtung des Völkerrechts darstellen, da sie keine Legitimation durch die UN haben.

Es wäre reinste Spekulation den Ausgang des bestehenden Konfliktes vorhersagen zu wollen. Aber die Handschrift des Erlösers ist in allen Geschehnissen schon längst nicht mehr zu übersehen. Doch das ist ein anderes Thema. Und morgen ist – so Gott will – ein neuer Tag. Und in wenigen Wochen ist Frühlingsanfang.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.201
Registriert am: 27.12.2011


RE: Ukraine, Palästina und der Werte-Westen

#2 von Dr.Josef Haas , 27.02.2022 16:20

Es ist unbestreitbar, dass es sich bei Israel um einen furchtbaren Terror-Staat handelt, der allerdings mit Russland
sehr gute Beziehungen unterhält. Infolge dessen stimme gerade ich, der darauf schon seit längerem hingewiesen
hat, in j e d e r Hinsicht Ihrer Darstellung zu. Gar keine Frage. Dass die furchtbare Unterdrückung des palästinensischen
Volkes, die Israel seit seiner staatlichen Gründung stattfinden lässt, international trotzdem kaum verurteilt wird, hat wohl
zwei Hauptgründe. Einmal ist es der ungemein starke jüdische Einfluss in den USA, Großbritannien und anderen westlichen
Staaten, der stets zu einer Art Nibelungentreue gegenüber dem zionistischen Staat führt, der sich anmaßt, ein "jüdischer"
zu sein. Zum anderen ist es Deutschland, dessen Bevölkerung glaubt, der Vergangenheit am besten dadurch gerecht zu
werden, indem man deswegen von vorneherein sämtliche israelische Verbrechen totschweigt.
Allerdings- und da muss ich Ihnen zum ersten Mal seit sehr langer Zeit widersprechen- sollten Sie nicht kritiklos die Position
des russischen Präsidenten Putin vertreten, der immerhin, und dies schon seit geraumer Zeit, den unvorstellbaren
stalinistischen Terror gleichsam glorifiziert und mit seinem Angriff auf die Ukraine genau so handelt, wie der weltweit zum
Inbegriff des Bösen hochstilisierte Adolf Hitler, der gegenüber Polen auch nicht handelte, wie Putin heute gegenüber der
Ukraine. Der einzige Unterschied besteht lediglich darin, dass dem deutschen Diktator nach drei Tagen Polen-Feldzug
Frankreich und Großbritannien den Krieg erklärten.
Dazu wird es angesichts der in den westlichen Breiten herrschenden Dekadenz nicht kommen (können). Putin hat dies selbst-
verständlich vor seinem Angriffsbeginn in jeder Weise berücksichtigt und hätte sicherlich völlig anders gehandelt, wenn sie
nicht vorhanden gewesen wäre.
Noch einmal: Es ist und bleibt unvorstellbar schlimm, dass die Verbrechen am Volk von Palästina nicht die Verurteilung erfahren,
welche ihnen gebühren würde. Leider sind, wie Sie wissen, zahlreiche islamische Staaten selber durch ihre enge Zusammenarbeit
mit Israel selber daran indirekt beteiligt. Dies darf man auch nicht vergessen.
Aber trotzdem: Selbst wenn jede Gegenüberstellung russischen mit israelischem Verhalten absolut richtig war, ist und bleiben wird,
rechtfertigt dies dennoch nicht ein wie auch immer geartetes Verständnis für den Moskauer Überfall auf die Ukraine.
Denn dort erleben nun viele Menschen genau das, was unzählige Palästinenserinnen und Palästinenser schon seit Jahrzehnten durch
den zionistischen Terror erdulden müssen.
B e i d e s stellt ein furchtbares Verbrechen gegen die Menschlichkeit dar.
Ganz am Rande sei hier darauf hingewiesen, dass der Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß wegen "Planung und Führung eines Angriffskrieges",
einem Straftatbestand, den der hierzulande so hoch gelobte Nürnberger Gerichtshof 1945 extra für ihn erfand, zu lebenslänglicher Haft
verurteilt wurde und, unmittelbar vor einer möglichen Freilassung durch die damaligen sowjetischen Behörden 1987 in Spandau höchst-
wahrscheinlich vom britischen Geheimdienst ermordet wurde. Nicht wenige Indizien sprechen genau für diese These.
Was also- und dies sei hier wiederholt- unterscheidet das aktuelle Handeln Putins vom deutschen im Jahre 1939?
Diese Frage zu stellen heißt sie von vorneherein eindeutig beantworten zu können!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 956
Registriert am: 29.07.2014


RE: Ukraine, Palästina und der Werte-Westen

#3 von Yavuz Özoguz , 27.02.2022 17:38

Ihren Vergleich mit Hilter finde ich zumindest historisch betrachtet spannend. Denn auch Hilter musste - was viele Deutsche irgendwie nicht wissen (wollen) - zuvor viele Sanktionen über sich ergehen lassen. Die Tatsache, dass Juden zum weltweiten Boykott gegen Hilter aufgerufen haben, noch bevor der durchgedreht ist, darf man in Deutschland ja nicht einmal erwähnen, ohne gleich mit einer bestimmten Keule erschlagen zu werden. Und heute wissen wir, dass Hitler zumindest vor dem Einmarsch bestimmte Geheimabkommen getroffen hatte. Es würde mich nicht wundern, wenn das auch für Putin gelten würde!

Was aber Israel angeht, so haben diese durchaus Länderreien besetzt, z.B. jahrelang den Südlibanon, und anders als Putin, wollten sie das Gebiet auch nie zurückgeben. Sie wurden aber vertrieben. Der Golan ist heute noch besetzt und sogar annektiert, obwohl es syrisches Gebiet ist. Und es gibt keinen Nachbarn, den Israel nicht angegriffen hat.

Putin ist kein Engel! Und seine Alarmbereitschaft der Atomstreitkräfte ist sehr gefährlich, denn auf allen Seiten sitzen Wahnsinnige, die etwas auslösen könnten, was dann nicht mehr korrigierbar wäre. Aber darum geht es es nicht. Es geht nicht darum, dass Putin ein Verbrecher sein könnte und seinen Nachbarn überfallen hat. Vielmehr müssen wir versuchen die Mechanismen zu verstehen, die zu solchen Konflikten führen. Und wenn wir diese Mechanismen hinreichend analysieren, werden wir feststellen, dass immer der Große Satan USA dahintersteckt zusammen mit seinem Verbündeten Israel.

Ist es nicht merkwürdig, dass die USA zwar Russland vom SWIFT-Abkommen abkoppeln, aber nicht die Öl-Importe aus Russland stoppen, obwohl sie - anders als Deutschland - nicht so sehr davon abhängig sind? Und warum müssen wohl die Deutschen unbedingt Waffen an die Ukraine liefern, wenn die USA das doch viel besser könnten und sich normalerweise solch ein Geschäft nicht entgehen lassen? Es geht darum, Deutschland und Russland auseinanderzureißen. Russland und Iran wären die direkten Zugänge Deutschlands zu großen Teilen des asiatischen Marktes. Und da die USA diese Zugänge nicht mehr hinreichend hat, sollen es die Deutschen auch nicht haben.

Ich gehe davon aus, dass wir nach dieser Krise auch eine Taiwan-Krise erleben könnten. Gott schütze die Menschheit vor allen Satanen!


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.201
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 27.02.2022 | Top

RE: Ukraine, Palästina und der Werte-Westen

#4 von Dr.Josef Haas , 27.02.2022 18:03

Herzlichen Dank, lieber Herr Dr. Özoguz, für diese sehr beherzigenswerten Ausführungen.
Sie sollten, gerade jetzt, jeden gedanklich dafür offenstehenden Menschen zum Nachdenken
bringen. Leider werden dies aber nicht allzu viele sein!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 956
Registriert am: 29.07.2014


RE: Ukraine, Palästina und der Werte-Westen

#5 von Tobias Martin Schneider , 27.02.2022 20:02

Zu Beitrag 3

Von ca der Mittelstufe bis zur zehnten Klasse, hatten wir einen Geschichtslehrer, der die angesprochenen, als auch ähnliche Themen gerne, aber vorsichtig, hinter vorgehaltener Hand angesprochen bzw. angedeutet hat! Soviel dazu, dass selbst Geschichtslehrer sich gezwungen sehen, gewisse Dinge vorsichtig, mit vorgehaltener Hand anzudeuten!


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 947
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 27.02.2022 | Top

   

Ukraine und die Handschrift des Erlösers
Die deutschen Helme kommen zu spät in die Ukraine

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz