Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Öffentliche Danksagung für das neue Kopftuchverbotsgesetz für Beamtinnen

#1 von Yavuz Özoguz , 10.05.2021 09:22

Öffentliche Danksagung für das neue Kopftuchverbotsgesetz für Beamtinnen



Sehr geehrte Bundestagsabgeordnete der CDU, SPD, AFD, Grüne und FDP. An dieser Stelle bedanke ich mich mit Nachdruck bei Ihnen allen für das neue Kopftuchverbotsgesetz für Beamtinnen, dass Sie im Hauruckverfahren durch Bundestag und Bundesrat gepeitscht haben, ohne dass es eine hinreichende Aufmerksamkeit findet [1]. Mein Dank gilt nicht an die Linke, die als einzige Partei dagegen gestimmt hat. Falls Sie meine wirklich aufrichtig gemeinte Danksagung irritieren sollte, so erläutere ich sie im Folgenden:

Zunächst einmal bedanke ich mich für das extreme Maß an Heuchelei, welches Sie bei der Namensgebung für das Gesetz gewählt haben. Das Wort Kopftuch kommt gar nicht vor und dennoch weiß jeder im Land, dass ausschließlich das Kopftuch gemeint ist, denn die in Ihren heuchlerischen Kommentaren erwähnten Tattoos kann man bekanntlich durch ein Kleidungsstück überdecken. Jahrelang predigen weitsichtige Muslime im Land, dass die meisten Bundestagsabgeordneten, insbesondere der CDU, SPD, AFD, Grüne und FDP übelste Heuchler sind in Bezug auf Muslime, aber jene Predigten konnten niemals die Wirkung erzielen, wie ein einziges Gesetz von Ihnen! Zudem haben Sie damit den aus islamischer Sicht wirklich üblen Status der Heuchelei verlassen und sind jetzt ganz offen feindlich gegenüber dem Islam und die Muslime gesonnen, was als Fortschritt zu betrachten ist.

Daher bedanke ich mich dafür, dass sie dieses besondere Maß an Feindschaft ausgerechnet im Monat Ramadan offengelegt haben. Wiederum seit Jahren predigen viele Muslime, die inzwischen in der dritten oder vierten Generation Deutsche sind, dass die amtierende Bundesregierung wie auch mögliche zukünftige Bundesregierungen den praktizierenden Muslimen feindlich gesonnen sind. Doch viele gutherzige Muslime wollten das nicht glauben. Sie konnten sich einfach nicht vorstellen, dass so viel Böswilligkeit im Bundestag versammelt sein könnte. Immer noch hatten sie die Vorstellung, dass auch Muslime gleichberechtigte Bürger des Landes seien könnten, wenn sie sich im Rahmen der Gesetze für ihre Ideale einsetzten. Mit nur einem einzigen Gesetz haben Sie nunmehr bewiesen, dass die Warnungen der Warner berechtigt waren und der Bundestag eine Art Islamhasser-Stammtisch ist, bei der nur Muslime integriert werden sollen, die sich vom Islam distanzieren.

Ich bedanke mich dafür, dass sie nunmehr alle Muslimas davon befreit haben, einen Amtseid auf einen Staat leisten zu müssen, dessen Staatsräson die Unterstützung aller Verbrechen Israels ist. Es ist für eine Muslima nicht hilfreich bei der Anbetung des einzigen und jeden Menschen befreienden Gottes einen Amtseid auf einen Staat zu leisten, der seine Grenzen am Hindukusch verteidigen will und viele seiner Soldaten dafür einsetzt, die weltweiten Verbrechen der USA zu unterstützen. Ein Muslim sollte nicht einen Staat unterstützen, der einerseits aus seinem Volkswillen heraus keine Atomenergie mehr riskieren will, aber nicht einmal die Souveränität hat, die US-Atombomben vom eigenen Boden zu verbannen. Deutschland steht fast immer auf der Seite der Unterdrücker und selten auf der Seite der Unterdrückten, wohingegen ein Muslim allein schon aufgrund seiner Überzeugung und Menschlichkeit stets an der Seite der Unterdrückten gegen die Unterdrücker seine Stimme erheben muss.

Nicht zuletzt bedanke ich mich dafür, dass anschaulich verdeutlicht worden ist, dass fast alle Bundestagsparteien für Muslime unwählbar sind. Jahrelange Hinweise von islamischen Experten im Land diesbezüglich konnten nicht solch eine Wirkung erzielen, wie nur ein Gesetz. SPD, CDU und AFD sind vereint in ihrem Islamhass. Aber offene Feindschaft ist im Islam immer noch besser als Heuchelei. Die Grünen und die FDP haben durch ihre Enthaltung bewiesen, dass sie zwar einerseits den Islam nicht weniger hassen als die drei Erstgenannten, aber andererseits auch etwas auf einige Stimmen von Muslimen hoffen. Die Freiheit, für die die FDP eintritt, ist ausschließlich die Freiheit der Reichen, noch reicher werden zu dürfen. Und das Grüne der Grünen ist lediglich eine neue Einnahmequelle für die Superreichen, um mittels Klimanotstandgesetzen das Volk weiterhin auszubeuten. Unter allen Parteien im Bundestag dürften die Grünen die mit Abstand heuchlerischsten sein und das auch bei den Themen Kriegseinsätze, Nato, soziale Gerechtigkeit und Frieden. Der Hinweis einiger Muslime, dass unter den im Bundestag vertretenen Parteien die Wahl der Linken das geringste Übel darstellt, trotz deren katastrophalen Familienverständnis, wurde eindrucksvoll bewiesen und könnte sich auch bei den bevorstehenden Bundestagswahlen auswirken.

Und daher bedanke ich mich auch für ihre unbewusste Wahlempfehlung, die sie ausgesprochen haben. Jeder Muslim, der SPD, CDU, AFD, FDP oder Grüne wählt macht sich vor seinem Schöpfer mitschuldig dafür, dass ein faktisches Berufsverbot für praktizierende Muslimas ausgesprochen worden ist. Ein großer islamischer Gelehrter hat weitsichtig darauf hingewiesen, dass die westliche „Wertegemeinschaft“ mehr Angst vor dem Kopftuch der praktizierenden Muslima hat als vor dem Blut der Märtyrer. Denn das Kopftuch ist die wahre Befreiung der Frau ohne ihre Weiblichkeit verleugnen zu müssen. Auch jedes muslimische Mitglied einer der genannten Parteien muss sich nunmehr die Frage stellen, ob er oder sie sich nicht mitschuldig macht an der Unterdrückung der eigenen Glaubensschwestern, wenn er weiterhin solch eine Partei mit seinen Mitgliedsbeträgen unterstützt. Die Rechenschaft dafür wird eines Tages vor Gott abzulegen sein und nicht vor dem Wähler.

Ich bedanke mich dafür, dass Sie selbst die europäische Einheit verlassen, wenn es zur Auslebung ihres Islamhasses kommt. Denn in mehrere europäischen Staaten gibt es bereits Kopftuchuniformen für z.B. verbeamtete Polizistinnen. Ihr Abweichen von diesen Vorgaben anderer Europäer verdeutlicht die Intensität Ihres Hasses, denn sie ist ihnen mehr wert als die europäischen Einigung.

Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen der Parteien, dass sie zu einer neuerlichen Welle von Kopftuchträgern geführt haben. Viele Glaubensschwestern, die noch am Zweifeln waren, ob sie das Kopftuch aufsetzen sollten, wurden durch Ihre Entscheidung motiviert: Jetzt erst recht! Anders als Ihre Wählerschaft kuschen praktizierende Muslime nicht vor jeder Unterdrückungsmaßnahme und leisten im Geiste von Imam Husain [2] Widerstand. Alle Predigten und alle Hinweise auf die Faszination Frau im Islam [3] konnten nicht halb so effektiv wirken, wie eine von Ihnen offen ausgetragene Feindschafts-Bekundung im heiligsten Monat der Muslime; alle Achtung!

Bei aller Danksagung habe ich noch eine Bitte an sie Gender-Fanatiker, wobei ich die AFD bewusst miteinschließe, die einerseits ein Familienbild mit Vater, Mutter und Kind predigt und andererseits eine Spitzenkandidatin aufstellt, die genau jenes Familienbild zerstört. Meine Bitte betrifft die muslimischen Männer. Ist es nicht auch aus Ihrer Sicht ungerecht und mit einem unerträglichen Maß an Geschlechterdiskriminierung verbunden, wenn Sie ein Gesetz erlassen, dass nur die weibliche Muslime betrifft und den männlichen Muslim verschont? Auch aus der Sicht des Islam ist es eine Diskriminierung, wenn Muslimas durch Ihr Gesetz geschützt werden vor einem Eid auf solch einen Staat, aber Muslime nicht.

Daher schlage ich vor, dass Sie das aktuelle Gesetz noch etwas ergänzen. Jeder männliche Muslim sollte vor der der Verbeamtung befragt werden, ob er seinen Bart aus modischen oder religiösen Gründen trägt. Als Beweis dafür, dass es lediglich modische Gründe sind, sollte er zur Übergabe der Beamtenurkunde glattrasiert erscheinen, denn eine eidesstattliche Erklärung könnte aus der Not heraus entstanden sein. Die Prüfung sollte durch das Streichen über die Wange durch die nackte Hand einer verbeamteten Frau erfolgen. Alle Männer, die nicht glattrasiert erscheinen, sollte der Beamtenstatus verwehrt werden. Angesichts der zunehmend tyrannischen Gesetz im Land, würde solch eine Ergänzung sicherlich schnell durch den Bundestag und Bundesrat peitschbar sein. Danke auch dafür, dass sie diesen Vorschlag überdenken werden.

Wir deutschen Muslime werden uns weiterhin für ein wirklich freies und an der Seite der Unterdrückten dieser Welt stehendes Deutschland einsetzen, das nicht den Vorgaben der USA und Israels folgt, sondern der Menschlichkeit.

Der Friede sei mit denen, die der Rechtleitung folgen und weder die Heilige Maria noch die Heilige Fatima verraten – mögen ihre Nachkommen bald erscheinen.

[1] https://diefreiheitsliebe.de/politik/mei...hintertuer-ein/
[2] http://www.eslam.de/begriffe/a/as/aschura.htm
[3] http://www.eslam.de/manuskripte/buecher/...slam_inhalt.htm


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.098
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 10.05.2021 | Top

RE: Öffentliche Danksagung für das neue Kopftuchverbotsgesetz für Beamtinnen

#2 von Tobias Martin Schneider , 13.05.2021 14:10

Eine Regierung, die die Rechte von Minderheiten nicht achtet, wird auch (irgendwann) die Rechte der Mehrheit nicht (mehr) achten, wie man unter anderem auch in Zeiten der P(L)andemie mehr als deutlich erkennen kann! Minderheiten dienen allzu oft als Versuchskaninchen, um zu testen wie weit man gehen kann!

Deutschland habe keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und sozialer Marktwirtschaft für alle Ewigkeit, sagte Merkel,
https://www.google.com/amp/s/amp.welt.de...wechsel-an.html
Muss man dazu noch mehr sagen?


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 573
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 13.05.2021 | Top

RE: Öffentliche Danksagung für das neue Kopftuchverbotsgesetz für Beamtinnen

#3 von Tobias Martin Schneider , 17.05.2021 10:51

Ergänzung zu Beitrag 2

(Eine Regierung, die die Rechte von Minderheiten nicht achtet, wird auch (irgendwann) die Rechte der Mehrheit nicht (mehr) achten, wie man unter anderem auch in Zeiten der P(L)andemie mehr als deutlich erkennen kann! Minderheiten dienen allzu oft als Versuchskaninchen, um zu testen wie weit man gehen kann!)

Als die Nazis die Kommunisten holten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Kommunist.

Als sie die Sozialdemokraten einsperrten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Sozialdemokrat.

Als sie die Gewerkschafter holten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Gewerkschafter.

Als sie mich holten,
gab es keinen mehr,
der protestieren konnte.

Martin Niemöller
http://martin-niemoeller-stiftung.de/mar...munisten-holten


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 573
Registriert am: 06.03.2019

zuletzt bearbeitet 17.05.2021 | Top

RE: Öffentliche Danksagung für das neue Kopftuchverbotsgesetz für Beamtinnen

#4 von Tobias Martin Schneider , 17.05.2021 10:58


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 573
Registriert am: 06.03.2019


RE: Öffentliche Danksagung für das neue Kopftuchverbotsgesetz für Beamtinnen

#5 von Tobias Martin Schneider , 21.05.2021 12:07

Apropos Bundestagsabgeordnete der CDU, SPD, AFD, Grüne und FDP...
Ein Artikel der auzeigt, dass auch die AFD KEINE Alternative ist:

AfD: Neoliberaler Wolf im Schafspelz

Die AfD gibt sich als Partei der „kleinen Leute“ – ihr Programm spricht eine komplett andere Sprache
https://www.hintergrund.de/politik/inlan...-im-schafspelz/


Tobias Martin Schneider  
Tobias Martin Schneider
Beiträge: 573
Registriert am: 06.03.2019


   

Widerliche Israel-Kumpanei
Gott braucht uns nicht zur Befreiung Palästinas – Frohe Pfingsten

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz