Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Wehklagen an die Quelle der Liebe

#1 von Yavuz Özoguz , 05.02.2021 11:51

Wehklagen an die Quelle der Liebe

Alle Dankbarkeit ist vom Herrn der Welten, der Welten des Lichtes und der Strahlen der Liebe. Er ist derjenige, der die höchste Stufe der Liebe schenkt [1] und den Menschen zu diesem Zweck erschaffen hat, um ihn zu begnaden [2]. Der Gnädige ist es, der wahrlich denjenigen, die überzeugt sind und rechtschaffen gehandelt haben, die höchste Stufe der Liebe errichtet [3]. Und er ist es, der uns Menschen mit dem ersten Licht der Schöpfung, seinem auserwählten Diener Muhammad und der Familie des Lichtes Licht über Licht geschenkt hat.



Der Schöpfer allen Lichtes hat vor mindestens neun Milliarden Jahren Sterne erschaffen [5], damit deren Licht meine Wenigkeit heute erreicht. Das Licht braucht so lange, bis es die Weiten der unvorstellbar großen Schöpfung durchstrahlt, bis es auf der Erde ankommt. So unvorstellbar groß das Universum sein mag, so klein ist es neben der Liebe, die der Schöpfer Seinen wahrhaftigen Dienern verheißen hat. Von Adam über Abraham, Moses und Jesus bis Muhammad, von Asiya über Maria Chadidscha und Fatima haben die reinen Zungen der Lichtspiegelung Gottes zu der Liebe eingeladen. Aber ihre irdischen Zungen waren nicht in der Lage die Faszination vollständig wiederzugeben, die nur von Herz zu Herz strahlen kann.

Doch was ist mit dieser Welt heute geschehen, dass das Licht von der Dunkelheit verdrängt worden ist? Was ist los mit den Menschen, die dieses Licht anstreben und so viel Schatten erzeugen? Warum bewirken wir im Überfluss lebenden Menschen so viele Hungertote Tag für Tag? Und warum sind Menschen wie meine Wenigkeit so schwach, zumindest die von Dir – o Herr – als Gabe erhaltene Stimme dagegen zu erheben. 30.000 Seele rufen Tag für Tag um Hilfe, eine Hilfe, für die Menschen wie ich mitverantwortlich sind. Was ist nur los mit dieser Welt?

Was ist los mit den Menschen, die überall in der Welt ihre Geschwister mit den teuflischsten Waffen des Diesseits ermorden? Warum stiftet der Mensch so viel Verderbnis und glaubt dabei noch, dass er Friedensstifter sei [6]? O Schöpfer allen Seins, der mir jeden Tag unzählige Atemzüge schenkt, erlaube mir an dem Baum Marias zu rütteln, damit Deine wundersamen Früchte auf uns fallen [7]!

Wo ist die Nächstenliebe hin, die Christen einstmals gelehrt und gelebt haben? Vergib mir mein Herr, dass ich die wenigen verbliebenen aufrichtigen Christen im Land so kläglich im Stich gelassen habe. Vergib mir, dass ich die sich für Gerechtigkeit einsetzenden Juden im Land so allein gelassen und sie nicht deutlich genug zum Licht Deiner Liebe eingeladen habe. Die Faszination Deiner Liebe überstrahlt doch jede Dunkelheit, aber wenn ich sie versuche weiterzugeben, dann verdunkele ich Deine Liebesstrahlen nur mit meinen Sünden. Dennoch gebe ich niemals meine Hoffnung auf Deine Gnade auf, selbst wenn ich die Klagen der vielen Menschen, denen ich den Beistand durch zumindest meine Stimme verwehrt habe, fürchte.

Warum ergreife ich nicht das Band der Liebe [8] derart erfüllt und fasziniert, so dass alle liebeshungrige Menschen es erkennen und mit zugreifen? Was ist das nur für eine Gemütlichkeit, in die ich mich zurückziehe? Warum schwimme ich nicht aktiv im Ozean der Liebe? Warum tauche ich nicht ein in den Ozean der Liebe, um erschöpft zwischendurch immer wieder kurz Luft zu holen, bis ich eines Tages eingetaucht bleiben darf? Warum spüre ich nicht in jedem Tropfen des Ozeans die Liebe der Liebe?

Der Schöpfer der Liebe hat genau jene Liebe zwischen Ehemann und Ehefrau gelegt [9]. Haben Adam und Eva, Moses und Zippora, Zacharias und Elizabeth, Muhammad und Chadidscha, Ali und Fatima nicht genau diese Liebe ergriffen und vorgelebt? Was ist nur los in unserer Zeit, dass so viele Ehen so viele Probleme haben? Warum verschmelzen immer weniger Seelenhälften zu der einen Seele, in der sie sich vervollständigen können [10]? Welche Einflüsterungen [11] lassen wir in unseren Gemeinden und Gemeinschaften zu, dass die Menschen das Paradies auf Erden, das bereits hier mit Deinem Licht gefüllt werden kann, derart verdunkeln? O du Schöpfer des Paradieses, Du schenkst meiner Wenigkeit eine paradiesische Ehe, in der wir mit allen unseren Schwächen versuchen die Ideale nachzuahmen, die Deine Licht-Ehe unserer Zeit vorlebt [12]. Aber tagtäglich wenden sich immer mehr Ehepartner an uns und sprechen vom zerstörerischen Feuer der Scheidung. Vergib uns o Allah, dass wir so wenig jenes zerstörerische Feuer abmildern können. Aber Du o Allah, an den wir uns immer wieder wenden, kannst das Feuer erkalten lassen, wie Du es bei Abraham getan hast [13]. Erlaube uns, dass auch wir den Tropfen zum Löschen des Feuers beitragen, so dass ein eifriger Spatz [14] uns nicht beschämen wird.

Und was ist nur los mit der Gesundheit von uns Menschen? Du hast uns im schönsten Ebenmaß erschaffen [15]. Doch während wir so viele Menschen verhungern lassen, erkranken viele von uns an Maßlosigkeit und Überfluss. Wir haben eine Pharmaindustrie gezüchtet, die mehr daran verdient, uns krank zu sehen als gesund. Allergien und Unverträglichkeiten haben ein Ausmaß erreicht, wie es die Menschheit zuvor nicht kannte. Was können wir tun, um Dein Licht der Genesung, die Herzenswärme Deiner Heilung zu verbreiten?

Wir haben in der ganzen Welt ein System etabliert, das raubt und mordet und alle jene Verbrechen als Demokratie und Freiheit verkauft. Wir haben uns an ein Leben gewöhnt, bei dem wir noch nicht einmal geborenen Menschen ihre Güter und ihre Zukunft stehlen und das mit dem selbstbetrügerischen Begriff „Staatsverschuldung“ vertuschen. Vergib o Allah, dass meine Wenigkeit so leise gegen so viel Unrecht spricht. Vergib, dass ich nicht aufstehe und gegen alle diese Verbrechen rebelliere. Vergib mir o Allah, denn ich habe keine Rechtfertigung für meine Schweigsamkeit und kein menschliches Argument.

Das Licht Deiner Liebe ist zu jeder Zeit stets erfassbar gewesen und so auch heute. Die einen sehen das Licht direkt und die anderen schauen darauf, wen die Dunkelheit am meisten bekämpft. Vergib o Allah, dass ich mir anmaße, an der Seite der Anhänger Imam Husains in Aschura stehen zu wollen und gleichzeitig den Hussaini unserer Zeit derart allein lasse. Dein Flaggenträger des Lichtes hat zwei Briefe verfasst für die Jugend in der Welt, in der ich lebe [17, 18]. Und was hat meine Wenigkeit getan, um die Briefe an die Empfänger zu tragen? Wie sehr, und vor allem wie lange habe ich die Briefe weitergegeben? Nicht einmal die Aufgabe eines Postboten halte ich durch, weil ich Angst habe, dass in einem oder anderen Garten ein kleiner Dackel mich ankläffen könnte. Vergib o Allah, dass ich die Heiligkeit unserer Zeit [19] derart allein gelassen habe!

Ich habe mich damit gerühmt, auf Deinem Weg – o Herr von Imam Husain und Imam Ali – den scheinbar so beschwerlichen Weg von Nadschaf nach Kerbela [20] einige Male mitgelaufen zu sein. Aber war das nicht ein Spaziergang gegenüber dem wahren Weg der Heiligen Ahl-ul-Bait [21]? Der Weg, den die Wahrhaftigen gelaufen sind, war der Weg der Liebe inmitten von so viel Hass. Ihr Weg war das Strahlen des Lichtes inmitten von so viel Dunkelheit. Aber meine Wenigkeit zieht sich zurück in sein gemütliches Zimmer mit einer Tastatur und glaubt mit einigen wenigen Zeilen alle Schleier zerreißen zu können, mit dem mich mein Hochmut von Deinem Licht trennt.

Jetzt, o Allah, hast Du uns auch jene Reise und jenen Fußmarsch genommen. Ist das die Vorbereitung auf die Erlösung? Zweifelsohne! Aber meine Wenigkeit fragt sich in der egoistischen Selbstverliebtheit, ob ich das Erscheinen des Erlösers miterleben kann und darf. Was für eine Vermessenheit? Was für eine Selbstverliebtheit? Lebe ich nicht in einer Zeit, in der ich mit der Heiligkeit unserer Zeit bereits den Spiegel des Erlösers vor Augen habe? Wie viele Generationen vor mir, wie viele tausende und abertausende Menschen der Vergangenheit beneiden mich um diese Zeit, in der ich leben darf? Wo ist meine überfließende Dankbarkeit dafür? Wo ist mein Glaube an das Ewige Leben? Welche Rolle sollte es spielen, ob ich ihn persönlich sehe? Wenn ich auf seiner Seite stehe, dann wird der Erlöser auch mich erlösen durch seine Fürsprache, unabhängig davon, in welcher Zeit ich lebe. Und wenn ich nicht auf seiner Seite stehe, nützt es mir nichts, wenn er erscheint.

Und so mein Schöpfer, Quelle allen Lichtes, ist mein Wehklage eine Anklage gegen mich selbst. Es ist ein Weckruf an eine Seele, die im Alter nicht mehr so enthusiastisch agiert, wie in der Jugend. Es ist die Bitte – o Allah – mir zu vergeben und mit mir allen Menschen, die der Wahrheit folgen oder es zumindest versuchen, seien sie Muslime, Christen, Juden oder gar Menschen, die vermuten nicht zu glauben. Sie setzen sich für Gerechtigkeit ein aber wissen nicht, dass jener Gerechtigkeitssinn Strahlen vom Geist Gottes in ihrem Herzen sind. Lasse in uns allen das wahre Licht Deiner Liebe erstrahlen.

O Macht über alle Mächtigen und Kraft über alle Kräftigen, wie gerne würde ich mir anmaßen zu beten, dass Du uns Anteil haben lässt am Licht Deiner Schöpfung. Wie gerne würde ich folgende Bittgebete sprechen: Gib uns die Hoffnung Abrahams, der selbst ins Feuergeworfen nie die Zuversicht verloren hat. Gib uns den Mut Mose, der vor dem Meer scheinbar ausweglos nie an Deiner Gnade gezweifelt hat. Gib uns die Furchtlosigkeit Marias, die sich gegen alle unmenschlichen Verbote hinweggesetzt und in Deinem Tempel sich mit den Verneigenden verneigt hat [22]. Gib uns die Kraft Chadidschas, die drei Jahre im Tal Abu Talibs [23] verbannt gehungert hat, um ihr Leben der Wahrheit zu opfern. Gewähre uns die Furchtlosigkeit Imam Alis (a.) der sich ins Bett des Propheten gelegt hat, um sein Leben für die Wahrheit aufzuopfern. Lass uns die Lehre vorleben, die der beste aller Menschen Muhammad vorgelebt hat. Gib uns den Widerstandswillen einer Fatima gegen das Unrecht. Und schenke uns die unerschütterliche Liebe eines Imam Husain, der noch in den letzten Atemzügen versucht hat, sogar die Seele seines Mörders zu retten.

Aber wären solche Bittgebete nicht anmaßend für einen Menschen, dessen Hände sich als Bettler an Dich wenden, damit Du den Schmutz von seinen Händen reinigst, die den Empfang jeglicher Gaben erschwert? Wäre es nicht anmaßend so sein zu wollen, wie die besten aller Menschen? Ich weiß, o mein Schöpfer, dafür hast Du alle Menschen und damit auch meine Wenigkeit erschaffen. Aber mir steht es nur zu, darum zu beten, die Fußspuren dieser Heiligen zumindest erahnen zu dürfen. Wenn ich schon ihr Licht nicht sehen kann, weil meine Augen durch meine Sünden geblendet sind, so lass mich doch zumindest den Duft ihrer Liebe spüren. Und wenn ich schon nicht würdig bin, die Heiligen Deines Lichtes auf Erden würdig zu vertreten, so lass mich zumindest nicht in die Schande geraten, sie verraten zu haben.

Gestärkt durch Deinen niemals versiegenden Liebesbrunnen maße ich mir am Ende doch noch eine Bitte an, die weit über das hinausreicht, was meine Wenigkeit erreichen kann, aber ich setze meine gesamte Hoffnung auf Deine Gnade, o Herr des Lichtes und der Liebe: Gib uns die Kraft, unser Ich mit demjenigen des Ehepartners zu verschmelzen und gemeinsam in Deinem Licht aufzugehen. Gewähre uns die Kraft des Jonas, in die wilden Fluten zu springen, um das untergehende Schiff des Diesseits zu retten. Und errette Du uns dann aus den Fluten mit dem wahrhaftigen Rettungsschiff namens Safinat-un-Nadschat [24].

[1] Heiliger Quran 11:90
[2] Heiliger Quran 11:118
[3] Heiliger Quran 19:96
[4] Heiliger Quran 24:35
[5] https://kurier.at/wissen/das-ist-der-ent...stern/400014877
[6] Heiliger Quran 2:11/12
[7] Heiliger Quran 19:25
[8] Heiliger Quran 3:103
[9] Heiliger Quran 30:21
[10] http://www.eslam.de/begriffe/s/seele.htm
[11] Heiliger Quran 114:4
[12] http://www.khamenei.de/imam_d/nachrichte...21.htm#03022021
[13] http://www.eslam.de/begriffe/f/feuer.htm
[14] http://www.eslam.de/begriffe/n/nimrod.htm
[15] Heiliger Quran 95:4
[16] http://www.eslam.de/begriffe/a/as/aschura.htm
[17] http://www.eslam.de/manuskripte/briefe/i...ordamerikas.htm
[18] http://www.eslam.de/manuskripte/briefe/i...d_im_westen.htm
[19] http://www.eslam.de/begriffe/h/heiligkeit_unserer_zeit.htm
[20] http://www.eslam.de/begriffe/f/fussmarsc...haf_kerbela.htm
[21] http://www.eslam.de/begriffe/a/ac/ahl-ul-bait.htm
[22] Heiliger Quran 3:34
[23] http://www.eslam.de/begriffe/t/tal_von_abu_talib.htm
[24] http://www.eslam.de/begriffe/r/rettungsschiff.htm

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.113
Registriert am: 27.12.2011


   

Obdachlose & Flüchtlinge als Versuchskaninchen & Laborratten?
ZUM VERBREITEN: Wie man sich JURISTISCH GEGEN den LOCKDOWN WEHREN kann!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz