Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Krankheit, Leiden und Tod im Islam

#1 von Dörte Donker , 14.08.2020 10:33

https://www.sankt-georgen.de/fileadmin/u..._und_Denken.pdf

Natürlich sind wir, wie jeder Mensch mit der Tatsache von Krankheit, Leiden und Tod ausgesetzt.
Selbst wenn uns jenes Unglück der Krankheit trifft, ja vielleicht sogar chronische, langwierige Erkrankungen, die das Leiden nicht beenden, sind wir dazu berufen, selbst in dieser Situation das Positive zu sehen.
Und das Beste daran kann nur sein, dass wir uns, wenn wir denken, alle Konzepte der Geduld, Einsicht, Ertragens durchgemacht zu haben in der Hoffnung, dass uns eventuell die Last der Sünden abgenommen wird, uns schließlich mit ganzen Herzen an Gott zu wenden und an seine Barmherzigkeit appellieren, um dort seine Gnade der Heilung erfahren zu dürfen, so er will.
Von daher verläuft jede chronische Erkrankung in verschiedenen Stufen, die die Seele dabei durchläuft und da spreche ich aus eigener Erfahrung.
Und eines der schlimmsten Stufen ist die, in der man die Sinnlosigkeit erkennt und sich fragt, kann Gott das wollen und ist es nicht vielleicht der Satan, der nach einen greift. Selbst wenn er es ist der uns das antut, gibt es dafür eine Befreiung.
Wer das mitmacht, soll die Heilung, das Ganzwerden erleben und Gott nach diesen Stufen näher kommen, denn wir haben dabei niemanden anderen, als Gott und es kann eine befreiende Erfahrung sein, wie man seiner Gnade bedarf und sie in welcher Art auch immer erfährt. Amin
Manchmal waren es die Momente größter Verzweiflung in der ich nichts andere mehr tun konnte, als Gott zu bitten oder mich ganz in seine Hände zu geben, in denen ich am intensivsten seine Nähe spüren durfte. Mag das das Geheimnis des Leidens sein, dann müssen wir es als eine Quelle der Kraft und Gottverbundenheit erkennen.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 584
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 14.08.2020 | Top

RE: Krankheit, Leiden und Tod im Islam

#2 von Dörte Donker , 26.08.2020 11:20

Der Prophet (s.) sprach: " Kein Gläubiger fällt einer Krankheit anheim, ohne dass (dafür) seine Sünden verschwinden." (Firdaus, BAND 4, Seite 37)

Der Prophet (s.) sprach: "Jeder Mensch hat bei Gott eine Position, die er mit seinen Handlungen nicht erreichen könnte. Darum erreicht er diese Stellung dann, wenn die Krankheit ihn ereilt." (Bihar-ul-Anwar, Band 81, Seite 147)


Der Prophet (s.) sprach: "Die Krankheit ist ein Geschenk, das Gott seinen Lieblingsdienern zukommen lässt." (Firdaus, Band 1, 123)

Natürlich sollte man sich jeden Tag aufs neue freuen, wenn man gesund ist; was viele nicht tun, weil sie es als selbstverständlich hinnehmen.
Daher seit auch schon für diese Gnade dankbar und wenn euch Krankheit ereilt, dann seid euch auch der darin bestehenden Gnade bewusst.
Seit dankbar !!!
Seit dankbar für die Gesundheit, die ihr habt und für euren wunderbaren Körper, die es eurer Seele ermöglichen auf Gottes Erde zu verweilen und Erfahrungen zu machen. Alles Erfahrungen, die euch vervollkommnen mögen.
Seht wie Gott euch mit Körper, Geist und Seele alles gab, was ihr braucht und noch mehr. Euer Körper ist ein vollkommen durchdachter Tempel, in der ihr Gott begegnen könnt und der euch dazu noch vielerlei Freuden schenkt und die Fähigkeit auf vielseitige Art und Weise das Diesseits zu bewältigen und zu formen.
Denn Gott ist euch näher als eure Halsschlagader.
Er schuf den Körper für euch in der schönsten Form und Perfektion.
Daher, seit gut zu diesem Tempel, schadet ihm nicht und verunstaltet ihn nicht.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 584
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 26.08.2020 | Top

   

Die sicherste Methode die Maskenpflicht loszuwerden
Gaza blutet weiter

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz