Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Die schmutzige Allianz

#1 von Dr.Josef Haas , 22.05.2020 11:31

Die schmutzige Allianz

Wieder einmal, aber sicher nicht letztmalig, ist die tatsächliche Herausforderung
unserer Zeit deutlich vor Augen getreten. Dies ist, was aber nicht sonderlich über-
raschen wird, nicht die Corona-Pandemie, sondern der Ansturm des Bösen in Gestalt
von USA-Imperialismus und Zionismus gegen die Bastionen des wahren Glaubens.
Deren derzeit wichtigste, ist heute der Iran, repräsentiert durch Imam Chamenei.
Der wagte in diesen Tagen etwas auszusprechen, was zwar nur der reinen Wahrheit
entspricht, aber ansonsten im sogenannten "freien Westen" kaum einer zu erwähnen
wagt, womit nach mehr als zweitausend Jahren das "Emmaus-Evangelium", über-
liefert durch Jesu-Jünger Lukas (Lk. 24,3) und Johannes (Joh.20,19), sehr aktuell in
Erscheinung tritt. In ihm heißt es bekanntlich, dass dessen Anhänger "ihre Türen
verschlossen hielten, aus Furcht vor den Juden".
Der oberste iranische Staatsführer veröffentlichte nun auf seiner Internet-Seite ein
Bild, auf dem feiernde Soldaten mit Palästinenserflaggen sowie Menschen mit Hamas-
und Hisbollah-Fahnen vor der Al-Aksa-Moschee in Jerusalem (=Al Quds) zu sehen sind.
Der von ihm in diesem Zusammenhang verwendete Begriff "Endlösung" veranlasste,
wie sollte es bei einem solchen Menschen wie Benjamin Netanjahu auch anders sein,
den israelischen Regierungschef zu einem abgedroschenen Nazi-Vergleich.
Der amerikanische Außenminister mit dem mehr als eigenartigen Namen "Pompeo"
assistierte selbstverständlich dem unter Korruptions-Dauervorwurf stehenden Netanjahu
und beschimpfte den Iran als ein Land, das "weltweit führend in der Unterstützung von
Terrorismus und Antisemitismus" sei.
Und was hatte Imam Chamenei denn eigentlich geschrieben?
"Wir werden jede Nation oder Gruppe, die gegen das zionistische Regime ist und es
bekämpft, unterstützen."
Weiter führte er aus: "Die Eliminierung des zionistischen Regimes bedeute n i c h t die
der Juden".
Es bedeute vielmehr, ein "aufgedrängtes Regime", wie das von Netanjahu vertretene,
abzuschaffen.
"Muslimischen, christlichen und jüdischen Palästinensern sollte erlaubt werden, ihre eigene
Regierung zu wählen. Dies ist mit der Eliminierung Israels gemeint, und dies wird auch
passieren!"
Diese Wahrheiten erzürnen naturgemäß die USA und Israel, also die Staaten, welche sich schon
seit jeher als über jedem Völkerrecht stehend betrachtet haben.
Das alte Persien hat ja vor mehr als zweieinhalb Jahrtausenden schon einmal die Abschlachtung
von 75.000 seiner Bürger erlebt- ein Massenmord, der aufgrund einer Intrige der jüdischen Xerxes-
Geliebten Ester erfolgte und noch heute als "Purim-Fest" vom Judentum gefeiert wird.
Infolgedessen bleibt die revolutionäre Wachsamkeit des iranischen Volkes, gerade jetzt, eine
dringende Notwendigkeit.
Deren Nachlassen oder gar Ende, brächte nämlich mit Sicherheit die Rückkehr dessen, was in grauer
Vorzeit den seinerzeitigen Persern angetan wurde.
Dann aber möglicherweise mit noch mehr Toten, wie sie damals zu beklagen waren.
Möge Gott daher den Iran vor einem derartigen furchtbaren Schicksal für immer bewahren!
a

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 656
Registriert am: 29.07.2014


   

Die Freiheit besiegt Israel
Wirf Dich Nieder im Fluss der Liebe!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz