Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Ein merkwürdiger Flugzeugabsturz in Afghanistan und die Angst der USA vor dem Iran

#1 von Yavuz Özoguz , 30.01.2020 15:27

Ein merkwürdiger Flugzeugabsturz in Afghanistan und die Angst der USA vor dem Iran

Neben dem Palästina-Zirkus, den der König USraels und sein Schoßhund im Weißen Haus medienwirksam veranstaltet haben, gab es in Afghanistan einen Flugzeugabschuss, zu dem sehr merkwürdige Nachrichten „lanciert“ worden sind.



So meldet z.B. die Jerusalem Post mit Verweis auf angebliche iranische Nachrichten, dass der entscheidende CIA-Agent, der hauptverantwortlich für den Mord an General Sulaimani gewesen ist, während eines Fluges über Afghanistan abgeschossen worden sei [1]. Tatsächlich ist das Wrack eines Flugzeugs nach einem Absturz im Distrikt Deh Yak in der Provinz Ghazni in Afghanistan auf diversen Fotos zu sehen. Es sieht allerdings nicht so aus, als wenn es von einer Rakete abgeschossen worden ist, sondern – wenn überhaupt – eine Bombe an Bord explodiert sein könnte.

Gemäß Jerusalem Post würden iranische Medien angeben, bei einem Flugzeugabsturz in Afghanistan seien viele CIA-Offiziere getötet worden. Wiederum behauptet die Jerusalem Post, dass die Taliban behauptet hätten, eine große Anzahl von Amerikanern sei getötet worden, und russische Medien behaupteten, ohne dass klar war, wer auf wen verweist, ein hochrangiger CIA-Offizier, der für die Ermordung von General Qasim Sulaimanis verantwortlich sei, sei an Bord gewesen. Dabei tauchte dann der Name Michael D'Andrea auf. Die USA geben an, nur zwei Besatzungsmitglieder aus dem abgestürzten Flugzeug geborgen zu haben.

Den USA zufolge handelte es sich bei dem Flugzeug um ein amerikanisches E-11A-Flugzeug, und es sei rund 900 km entfernt von der iranischen Grenze abgestürzt. Es war der erste Absturz eines Flugzeugs dieses Typs überhaupt. Zuvor gab es weltweit nur drei Notlandungen des seit fast 4 Jahrzehnten produzierten Flugzeugtyps [2]. Die Verwirrung über die Nachrichtenlage auch nach mehreren Tagen deutet darauf hin, dass bestimmte „Agenturen“ ein Interesse an der Verwirrung haben. Die möglichen Ursachen, werden am Ende des Artikels erörtert. Zunächst aber ein Blick auf die Nachrichtenentwicklung: Unmittelbar nach dem Flugzeugabsturz am späten Sonntag 26.1.2020 vermeldeten die Taliban, die das Gebiet kontrollieren über ihre sozialen Netzwerke, dass das Flugzeug abgestürzt sei [3]. Falls sie das Flugzeug abgeschossen hätten, warum sollten sie das dann nicht als großen Erfolg verkünden? Es wäre eine weitere Demütigung der Besatzungsmacht USA. Unmittelbar nach dem Absturz müssen viele Zivilisten in die Nähe gekommen sein, was viele Fotos bestätigt haben [4]. Falls sich in jenem Flugzeug wirklich der Offizier befunden hätten, der Hauptverantwortlich ist für den Mord an Qasim Sulaimani, und der Absturz von äußeren Kräften herbeigeführt worden wäre, dann hätten jene Kräfte sofort und unmittelbar diesen großen Triumph öffentlich gefeiert! Auch fast einen Tag nach dem Absturz gab es „Verwirrung um Flugzeugabsturz in Afghanistan“ [5]. Zwischenzeitlich gab es sogar mehrere Dutzend Tote, die dann wieder verschwunden sind. Die USA gaben an, dass das Flugzeug nicht abgeschossen worden sei und die Taliban – welch Wunder – sollen es jetzt doch abgeschossen haben, ausgerechnet mitten in den Friedensverhandlungen mit den USA, die sie gerade führen [6]. Major Beth Riordan, eine Sprecherin des US Army Central Command, faselte von 100 Leichen am Boden [7]. Daraufhin kam später die Verschwörungstheorie auf, dass die USA diese Zahl an „Leichen“ benötige, um die echten Leichen vom iranischen Vergeltungsschlag auf die eigene Basis im Irak erklären zu können. Denn die inzwischen dreifache Vermehrung an Gehirnerschütterungen in der Basis auf weit über 50 zugegeben Fälle lässt zumindest die Frage offen, was für merkwürdige Bunker die US-Soldaten haben und warum sie sich alle nur eine Gehirnerschütterung zugezogen haben. Am 28.1. vermeldeten die USA, dass es insgesamt zwei Todesopfer gegeben habe, und damit war die Meldung darüber abgeschlossen [8]. Weitere Meldungen für die Westliche Welt gab es diesbezüglich nicht.

Parallel hierzu soll es im Iran die Meldung gegeben haben, dass ein wichtiger CIA-Agent getötet worden sei, so die Jerusalem Post, wie zu Anfang berichtet. Aber woher stammt wiederum jene Meldung? Der Middle East Monitor, eine der berühmtesten Propaganda-Agenturen des Zionismus, hat am 28.1. die Meldung „lanciert“ mit Verweis auf russische Quellen, die aber nicht näher angegeben worden sind. Russische Quellen hatten bis dahin nichts dergleichen vermeldet. Und vor Iranern und Russen hat offensichtlich ein Taliban-Sprecher „gewusst“, dass eine CIA-Mann an Bord war und es tags zuvor vermeldet [9]. Danach hat die „Nachricht“ zwei verschiedene Entwicklungen durchgemacht. Im Westen ist sie verschwunden und im Iran war plötzlich der Offizier an Bord, der Qasim Sulaimani ermordet hat. An dieser Stelle muss man manche Journalisten im Iran den Vorwurf machen, dass sie den journalistischen Ehrencodex des Heiligen Quran (49:6) nicht immer hinreichend berücksichtigen.

Was aber sollte der Grund dafür sein, dass USraelische Quellen dem Iran „signalisieren“, dass sie den Hauptmörder von General Sulaimani erwischt haben? Warum sollten sich die Iran er über so etwas freuen, und warum sollte ausgerechnet die USA dafür einen Mann „opfern“, unabhängig davon, ob der Mann wirklich gestorben ist oder aus dem Verkehr gezogen wird?

Die Antwort auf diese Fragen liegt in einer Ankündigung Imam Chameneis nach dem Terroranschlag der USA auf Qasim Sulaimani und Abu Mahdi al-Muhandis. Imam Chamenei hat den iranischen Angriff auf die US-Basis lediglich als Ohrfeige bezeichnet. Die sich tagtäglich mehrenden Gehirnerschütterungen deuten auf eine heftige Ohrfeige hin. Es war eine Ohrfeige aber noch nicht die Vergeltung. Als Vergeltung hat Imam Chamenei unmissverständlich die Verjagung aller US-Soldaten aus der Region angekündigt. Wer sich jemals intensiv mit den Ankündigungen Imam Chameneis in seinem nunmehr sehr langen Leben beschäftigt hat, der wird die Ernsthaftigkeit der Ankündigung verstehen [11]. Die Androhung war gleichzeitig eine Vorhersage, und eine Vorhersage Imam Chameneis wird früher oder später eintreten. Das wissen auch die Zionisten, und das ist die einzige Erklärung dafür, dass der Todeskandidat Apartheidsregime vor dem Ableben noch einmal sämtliche Heuchelei und sämtliche Scheinheiligkeit über Bord wirft und offen aggressiv als Völkerrechtsverbrecher und König über die USA auftritt. Obige „lancierte“ CIA-Meldung könnte auch dazu dienen, die Iraner zu beschwichtigen nach dem Motto: „Jetzt habt ihr doch Eure berechtigte Vergeltung, was wollt ihr noch?“ Das gibt die Jerusalem Post zwischen den Zeilen zu: „Es wäre eine bedeutende Entwicklung, den Absturz mit dem Mord an den Sulaimani in Verbindung zu bringen [1].“

Immer deutlicher wird, dass das aktuelle jährliche Gedenken an Ausschwitz ein Auftrag an uns alle ist, die Verbrechen der eigenen Zeit zu verhindern. Was nützt ein Rückblick, wenn wir die heutigen Verbrecher unterstützen? Deutschland hat sich einmal mehr auf die Seite der Tyrannen gestellt. Aber immer mehr Menschen wollen das heutzutage nicht mehr mittragen. Für wahrheitsliebende Menschen heißt das bei obigem Ereignis und ähnlichen Ereignissen in der Zukunft nicht unbedingt immer vorzupreschen mit der neusten Verschwörungstheorie, die ausgerechnet vom dem gestreut sein könnte, den man glaubt mit der Verbreitung zu bekämpfen. Je näher die Zeit der Erlösung kommt, desto verwirrender wird die Weltlage werden, desto mehr wird das kapitalistisch-imperialistische Verbrechersystem versuchen auch durch Verwirrung die eigene Macht zu retten. Wer aber etwas Geduld walten lässt, wird merken, wie der Nebel des verwirrenden Schleiers sich lüftet und die Wahrheit hervortritt. Und in diesem Zusammenhang empfehle ich jedem – ob Jude, Christ, Muslim oder Atheist – jedem wahrheitsliebenden Menschen empfehle ich die Reden der Heiligkeit unserer Zeit Imam Chamenei aus zuverlässigen Quellen zu studieren. Dazu gehöre auch die Vorhersagen Imam Chameneis [11].

[1] https://www.jpost.com/Middle-East/Irania...hanistan-615652
[2] https://en.wikipedia.org/wiki/Bombardier_Global_Express
[3] https://www.aerobuzz.de/militar-news/ein...an-abgestuerzt/
[4] https://theaviationist.com/2020/01/27/u-...in-afghanistan/
[5] https://www.sueddeutsche.de/panorama/flu...istan-1.4773307
[6] https://www.sueddeutsche.de/politik/afgh...sturz-1.4773336
[7] https://deutsch.rt.com/asien/97345-speku...schine-der-usa/
[8] https://www.n-tv.de/politik/USA-melden-z...le21540541.html
[9] https://www.npr.org/2020/01/27/799967351...t=1580391988606
[10] https://www.bloomberg.com/news/articles/...ation-authority
[11] https://offenkundiges.de/vorhersagen-von-imam-chamenei/


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 985
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 30.01.2020 | Top

RE: Ein merkwürdiger Flugzeugabsturz in Afghanistan und die Angst der USA vor dem Iran

#2 von Dr.Josef Haas , 30.01.2020 19:54

Wenn die Taliban wenigstens den Mann getötet hätten, der Trump´s Mordbefehl gegen General Sulaimani ausführte,
hätte das Wort Gerechtigkeit ja doch noch seinen Sinn behalten.
Sie sind ja vom Iran immer sehr stiefmütterlich, ja oft sogar als Feind behandelt worden, was ich immer zutiefst bedauert
habe. Denn die afghanischen Kämpfer machten stets eines deutlich: Der Freiheitskampf eines Volkes kann und darf sich
nicht auf die Verbreitung schön klingender Worte beschränken, die noch dazu Gefahr laufen, als Phrasen zu enden- hier
ist und bleibt stattdessen viel mehr gefordert, nämlich die entschlossene Tat!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 571
Registriert am: 29.07.2014


   

Russophobie ein sehr profitables Geschäft
Facebook fürchtet sich vor der Wahrheit und sperrt!

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz