Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Unerträgliche "Bild" Hetze

#1 von Dr.Josef Haas , 26.02.2019 16:03

Unerträgliche "Bild" Hetze

Auch in seiner Ausgabe vom 26.Februar 2019 verbreitet das Springer-Blatt "Bild" das, was
es erfahrungsgemäß hervorragend kann: Hetze gegen den Iran.
Auslösendes Moment dafür war dabei ein vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier
an die Regierung in Teheran gesandtes Glückwunschtelegramm zum 40.Jahrestag der iranischen
Volksrevolution, zu dem er, "auch im Namen meiner Landsleute", Grüße übermittelte.
Nun kann, zumindest für "Bild", aber nicht sein was nicht sein darf.
Infolgedessen mobilisierte das Hamburger Schmutz-Blatt alles, das nur irgendwie für mediale
Ausfälle gegen das BRD-Staatsoberhaupt in Frage kam, allen voran eine Gitta Connemann,
ihres Zeichens stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion und erklärte
Israel-Freundin.
Allen war eines gemeinsam: Der Bundespräsident hätte diese seine Glückwünsche niemals
übermitteln dürfen.
Das dafür zuständige Bundespräsidialamt verwies daraufhin in seiner Antwort auf "selbst-
verständliche diplomatische Gepflogenheiten", die genau sie zur Notwendigkeit habe werden
lassen.
Diese gelten allerdings, wen wundert´s, für Joseph Schuster, Präsident des "Zentralrats der Juden
in Deutschland", natürlich nicht.
Der rief deswegen auch bei Herrn Steinmeier an und verlangte von diesem unverzüglich den Kotau
vor seiner Organisation.
Im traditionellen Wortsinn beinhaltet dieses alt-chinesische Wort das Berühren des Bodens mit dem
Kopf, um dadurch die persönliche Ergebenheit und Unterwürfigkeit zum Ausdruck zu bringen.
Den vollzog der erste Mann der Bundesrepublik selbstredend unverzüglich und entwertete damit
umgehend seine vorher an den Iran ergangene Höflichkeits-Adresse, indem er ihn gegenüber Schuster
als ein Land beschimpfte, in welchem "die Menschenrechte mit Füßen getreten" würden.
Darüber hinaus unterstellte ihm Steinmeier, "in der Region eine destabilisierende Rolle zu spielen."
Weshalb dieser Mann dann aber kurz zuvor ausgerechnet diesem Staat alles Gute gewünscht hatte,
bleibt bei Zugrundelegung dieser seiner späteren Anwürfe aber das Geheimnis des Bundespräsidenten
und kann wohl nur im Bereich des logisch nicht mehr nachvollziehbaren angesiedelt werden.
Die durch "Bild" ausgelöste Telegramm-Affäre hat aber dennoch vielleicht sogar etwas Gutes gehabt,
offenbart sie doch in entwaffnender Deutlichkeit, wer hierzulande das alleinige Sagen hat, wenn es
um die offizielle Sicht auf die Vorgänge im Nahen und Mittleren Osten geht, nämlich der "Zentralrat
der Juden in Deutschland" als regionale Schutztruppe des Zionismus.
Vor dessen Macht kapitulieren dann scheinbar oder tatsächlich alle diplomatischen Bräuche.
"Bild" demgegenüber demaskierte wieder einmal seine Weltsicht.
Die ist und bleibt von einer unvorstellbaren Devotheit gegenüber den USA und Israel geprägt.
Diesen beiden Staaten werden von diesem Blatt von vorneherein alle Verbrechen und Verletzungen
des Völkerrechts gestattet, jeder Widerstand dagegen wird demgegenüber mit Kübeln voller Hass und
Häme überschüttet.
Schlagender Beweis für eine absolute Menschenverachtung, welche nicht nur dieser Springer-Zeitung in
des Wortes allerschlimmster Bedeutung wesenseigen ist.

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 484
Registriert am: 29.07.2014


   

Widerliche USA-Heuchelei
Abwehr der Türkengefahr durch Türkendrucke, Türkenkalender und Türkenbulle

Xobor Forum Software von Xobor