Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Der zionistische Rassismus der Westlichen Welt kann überwunden werden

#1 von Yavuz Özoguz , 13.12.2017 14:37

Der zionistische Rassismus der Westlichen Welt kann überwunden werden

Für die Westliche Welt sind einige brennende Israelflaggen ein Skandal, aber acht Jahrzehnte Besatzung nicht. Und dann wundert man sich über den steigenden Antisemitismus.

Jede Form von Rassismus ist eine Unmenschlichkeit, die nicht nur gegen alle menschlichen Normen verstößt, sondern auch dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland widerspricht. „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden“ [1]. Genau das aber geschieht tagtäglich in der Politik, in den Medien, beim Militär, beim Missbrauch der Begriffe Völkerrecht und Menschenrechte. Stets werden Israelis in der Westlichen Welt bevorzugt.



Die Kanzlerin hatte Israels Sicherheit zur deutschen Staatsräson erklärt [2]. Zwar würde sie das wohl heute nicht mehr widerholen angesichts der zunehmenden Verbrechen Israels und der Stimmung diesbezüglich bei ihren eigenen Wählern, aber war das nicht grundgesetzwidrig? War das nicht ein Verstoß gegen die Verfassung? Warum sollte die Sicherheit irgendeines Landes zur Staatsräson Deutschlands erklärt werden und die Sicherheit anderer Länder nicht, ohne dass es irgendeinen bilateralen Vertrag zum gegenseitigen Nutzen gibt? Die Rechtfertigung für einen derart prozionistischen Rassismus ist stets die deutsche Geschichte. Aber ist nicht auch diese deutsche Geschichte eine unglaubliche Bevorzugung einer Menschengruppe? Warum tragen Urenkel eine Schuld von Großeltern und müssen dafür bezahlen? Wo in der Welt gibt es ein Rechtssystem mit Erbschuld über gleich mehrere Generationen hinweg?

In Berlin sollen in den letzten Tagen einige Israel-Flaggen gebrannt haben, worüber sich die Politik getrieben von der Springer-Presse mehr aufregt als über 80 Jahre Besatzung eines ganzen Volkes. Doch sind die Propagandamethode der Westlichen Welt wirklich geeignet jede Form von Extremismus einzudämmen? Oder wird durch den zionistischen Rassismus in den Medien und in der Politik nicht genau der Antisemitismus gefördert, den man vorgibt zu bekämpfen? An einigen Beispielen soll erläutert werden, welche Absurditäten die deutsche Politik diesbezüglich aufweist. Es mag sein, dass die Auswirkungen bei „Migranten“ stärker zu spüren sind, weil diese durch die Auschwitzkeule noch nicht eingeschüchtert sind. Aber im Herzen haben viele Nichtmigranten ähnliche Gefühle und Gedanken, selbst wenn sie sich nicht trauen, es auszusprechen.

• Deutsche Urenkel sollen für die Verbrechen ihrer Urgroßväter mit Steuergeldern U-Boote für Israel bezahlen, aber Israel ist nicht bereit die Kinder der durch die ethnischen Säuberungsmaßnahmen vertriebenen Palästinenser aufzunehmen.
• Deutsche sollen gemäß Vorgaben aus zionistischen Organisationen jedes Raubgut, das Nazis vor fast einem Jahrhundert geraubt haben, heute noch zurückgeben, aber Israel ist nicht bereit das Raubgut zurückzugeben, dass sie erst gestern gestohlen haben.
• In Deutschland soll berechtigterweise der menschliche Grundsatz gelten: „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“ Aber wenn Israel einen ganzen Staat darauf aufbaut diesen Grundsatz mit Füßen zu treten, soll man das nicht illegal nennen.
• Das Verbrennen von jeglicher ausländischen Flagge in Deutschland ist seit Jahrzehnten keine Straftat, die US-Flagge wurde oft als Symbol des westlichen kapitalistisch-imperialistischen Systems öffentlich verbrannt, ohne dass sich Medien und Politik darüber aufgeregt hätten. Aber nachdem einige Israel-Flaggen verbrannt worden sind, soll gleich die gesamte Rechtsprechung geändert werden.
• In Deutschland darf das Existenzrecht jeden Landes angezweifelt werden, ohne dass man Konsequenzen fürchten muss. Deutschland selbst akzeptiert das Existenzrecht einiger Staaten (wie z.B. die Türkische Republik Zypern) nicht. Und Deutschland gehört zu den Staaten, die bis heute Palästina nicht anerkannt haben. Aber wenn jemand in Deutschland die Existenz Israel als Verbrechen bezeichnet, ist ihm die Antisemitismuskeule sicher und der Verfassungsschutz auf seinen Versen.
• Kritisiert man die USA als übelste Ausgeburt des kapitalistisch-imperialistischen Westens, dann hat man von seinem Recht auf Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht. Kritisiert man aber die USA und Israel zusammen als übelste Ausgeburt des kapitalistisch-imperialistischen Westens, dann wird man als Antisemit diffamiert.
• Palästinensern wird jegliches Recht auf Selbstverteidigung abgesprochen, selbst gegen die gewaltsame Enteignung besetzten Landes, gegen herumwütende Siedlerkolonialisten und gegen die Zerstörung der eigenen Ernte. Aber Israel wird jedes gewaltsame Verbrechen erlaubt, selbst in den besetzten Gebieten.
• Die Bild-Zeitung greift jeden und alles an, was sich gegen Israel stellt und rechtfertigt gleichzeitig jedes Verbrechen Israels. Selbst Juden, die sich gegen die Verbrechen Israels stellen, werden als Antisemiten diffamiert, aber Christen, die jedes Verbrechen Israel mittragen, hochgelobt.

Imam Chamenei hat mit einer inneren Ruhe, wie sie selten bei solchen Reden von ihm gesehen worden ist, erst jüngst wieder darauf verwiesen, dass Palästina befreit werden und eines Tages wieder den Palästinensern gehören wird [3]. Ist das nicht die einzige menschliche Logik? Palästinenser kann ein Jude, ein Christ, ein Muslim oder ein Andersgläubiger sein, wie es vor der britischen Besatzung und der zionistischen Übernahme der Fall war. Es gibt keine auch nur halbwegs menschliche und logische Erklärung dafür, dass ein Jude aus den USA oder Deutschland, der nie in Israel war, der kein israelischer Staatsbürger ist und dessen Vorfahren die letzten 1000 Jahre nicht in der Region gewohnt haben, in Palästina mehr Rechte haben soll, als die einheimische nichtjüdische Bevölkerung. Das aber ist vom Westen mitgetragene Realität im Apartheidsstaat Israel.

Die Verbrechen Israels werden jeden Tag größer. Das ist auch der Grund dafür, dass mit immer dreisteren Methoden versucht wird, jeden Israelkritiker in Deutschland mundtot zu machen. Die versuchte Verhinderung der Preisverleihung zum 5. Kölner Karlspreis für engagierte Literatur, die erst durch ein Gericht wieder ermöglicht worden ist [4], und der Versuch der Bildzeitung, deutsche Firmen davon abzuhalten bei Israelkritikern zu kaufen [5] sind nur zwei sehr junge Beispiele von Hunderten von Beispielen allein in diesem Jahr in Deutschland, um den Zionismus gewaltsam zu schützen. Je größer und deutlicher die Verbrechen des Zionismus werden, desto restriktiver werden die Einschränkungen der Demokratie und der Menschenrechte, um den menschenverachtenden Zionismus zu schützen. Dazu gehört auch die antimuslimische Propaganda, dass der Antisemitismus mit den Migranten zunehme [6] und daher verstärkte Integrationsbemühungen notwendig seien.

Es ist geradezu grotesk, dass die Migranten (und nicht nur die) in folgenden Grundwert integriert werden sollen „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden“ [1], um im gleichen Atemzug mit allen Mitteln einen Staat zu verteidigen, der genau diesen Grundwert mit Füßen tritt. Den Journalisten, die das verlangen, kann man nur den Vorwurf machen, dass sie ihre Seelen als Presstituierte verkauft haben. Wer weiß, ob sie dafür hinreichend gut bezahlt werden. Die vom Volk gewählten Politiker aber scheinen offensichtlich nicht zu wissen oder nicht wissen zu wollen, welchen extremen Widerspruch sie vertreten.

Die Westliche Welt hat keinen einzigen auch nur halbwegs denkbaren Vorschlag mehr für den Frieden in Palästina. Ihre Zwei-Staaten-Lüge ist zusammengebrochen und einen gemeinsamen Staat kann es nicht geben, so lange Juden andere Rechte genießen als Nichtjuden. Was bleibt den Palästinensern dann noch als Gewalt? Werden die Palästinenser nicht von der gesamten Westlichen Welt geradezu in die Gewalt getrieben? Die Westliche Welt zelebriert inzwischen öffentlich und ohne Scham das Recht des Stärkeren. Doch welches „stärkere“ Unrechtssystem hat ewig überlebt? Wenn Deutschland auch nur ein minimales Interesse an einem halbwegs gerechten Frieden in der Welt hat, muss es aufhören, den Zionismus so einseitig zu fördern, wie es derzeit der Fall ist. Um das realisieren zu können, bedarf es der Entmachtung von faktisch gewaltverherrlichenden Systemblättern wie der Bildzeitung, die nahezu jedes gewaltsame Verbrechen des Zionismus zu rechtfertigen suchen. Jene Entmachtung ist ganz ohne Gewalt möglich, indem man keinen Cent mehr an die Springer-Presse abgibt und auch seine Mitmenschen darüber informiert, dass jeder Cent für die Springer-Presse eine Unterstützung für Besatzung, Vertreibung, ethnische Säuberung und Krieg bedeutet.

Imam Chamenei, das Revolutionsoberhaupt der Islamischen Republik Iran, traut der Jugend im Westen zu, die bestehende Gewaltspirale mit Logik und Vernunft zu überwinden. In gleich zwei Briefen an die Jugend im Westen hat er dies verdeutlicht [7,8]. Es ist jetzt Aufgabe dieser Jugend einer scheinbaren Übermacht von Gewalt zu erklären, dass man zwar Menschen töten, deren Ideen aber nicht ewig vernichten kann, wenn sie Leuchttürme der Menschlichkeit sind. Solch eine Idee bahnt sich derzeit in dem epochalen Fußmarsch zwischen Nadschaf und Kerbela seinen Weg [9] durch die Geschichte. Die Versuche des Zionismus den Marsch zu vernichten mittels IS sind nicht nur kläglich gescheitert, der Fußmarsch hat jedes Jahr an Intensität zugenommen. Es ist der Fußmarsch, bei dem eine opferbereite Gruppe die Pharaonen der Zeit überwindet. Es ist der Fußmarsch der Davids aller Zeiten gegen die Goliaths aller Zeiten. Der Zionismus wird nicht von denjenigen überwunden werden, die den Davidsstern auf deutschen Straßen verbrennen, sondern von denjenigen, die mit Vernunft und wahrer Liebe im Herzen auf der Seite der Unterdrückten dieser Welt stehen, auch auf der Seite der unterdrückten Palästinenser. Immer mehr Mutige werden sich auf dem Weg der Wahrheit anstrengen und sich nicht vor dem Tadel der Tadelnden fürchten.

[1] https://www.bundestag.de/parlament/aufga...tz/gg_01/245122
[2] http://www.bpb.de/apuz/199894/israels-si...atsraeson?p=all
[3] https://www.youtube.com/watch?v=L2zuKga1xg8
[4] http://www.nrhz.de/flyer/suche.php?resso...ssort_menu=News
[5] https://offenkundiges.de/bild-zeitung-dr...-zertifizierer/
[6] https://www.welt.de/debatte/kommentare/a...-es-reicht.html
[7] http://www.eslam.de/manuskripte/briefe/i...ordamerikas.htm
[8] http://www.eslam.de/manuskripte/briefe/i...d_im_westen.htm
[9] http://muslim-tv.de/2017-01-02-arbain-kerbela-1/

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 818
Registriert am: 27.12.2011


   

Friedensbewegung Aktivitäten im Jahre 2017
Intifada, aber jetzt!

Xobor Forum Software von Xobor