Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Wodurch unterscheiden sich Sunniten von Shiiten?

#1 von Michael Thomas , 05.10.2017 08:38

As-salamu alejkum, verehrte und gelehrte Geschwister!

Seit vielen Jahren treibt mich (Sunnit) eine sehr spezielle Frage um und sie verursacht, wie überall zu erkennen ist, nicht nur mir, sondern der ganzen Welt Leidensdruck:
Unser aller hochverehrter Prophet Mohammed (saws) beschwor mit allem, was er je getan, gesagt und gedacht hatte, die weltumspannende Ummah, die keine Grenzen kennt. Keine zwischen Nationen, keine der Hautfarben, des Alters, der Herkunft ....
Ich hänge dieser Idee nicht nur an - sie ist tatsächlich einer meiner massivsten Antreiber.
Vor längerer Zeit sandte mich Allah "zufällig" mit einem Freund und Bruder zusammen in eine Pizzeria, die von Shiiten betrieben wurde. Wir kamen nicht nur sehr schnell miteinander ins Gespräch, sondern trafen uns in Folge immer wieder. Manchmal schloss man direkt hinter uns ab und kochte für uns aus der pakistanischen Heimat (was HABE ich diese Küche lieben gelernt!). Die Pizzeria wurde von der ganzen Familie betrieben und der Inhaber hatte zwei prachtvolle Söhne, auf die er stolz war und sein konnte.
Ich konnte in ihren Ausführungen nie etwas finden, was mit ein unüberwindliches Störgefühl verursacht hätte; eher im Gegenteil nahm ich wahr, dass jeder von ihnen den Hl. Qur'an gut kannte und sich ganz offenbar tief und oft mit ihm beschäftigt hatte. Alle unsere Gespräche empfand ich als regelrecht beglückend und bereichernd - bis heute bin ich froh und überaus, dass mir Allah diese Bekanntschaft schenkte. Sie sind in die Heimat zurückgegangen; inshallah geht es ihnen gut und Allah möge sie beschützen.
Nachdem ich mit Ausnahme der Frage der Nachfolgeregelung (und direkt damit in Beziehung stehende, weitere Fragen) eigentlich gar keine Unterschiede zwischen ihnen und meinen Überzeugungen feststellte, war ich im Grunde verwirrter als je zuvor.

Was eigentlich scheint als Problem zwischen Sunniten und Shiiten so unüberwindlich? Worin unterscheiden wir uns?
Ich frage gar nicht speziell nach einzelnen Praktiken der Religionsausübung, sondern nach Differenzen grundlegender Art.

Ich werde seit langem den Eindruck nicht mehr los, dass vielleicht beiden Seiten nur der Mut fehlt, sich gemeinsam gegen den gemeinsamen Gegner zu stellen. Was sollte uns eigentlich genau daran hindern, in jeder beliebigen Moschee Schulter an Schulter zu stehen? Ich jedenfalls täte dies sofort und ohne zu zögern!
Ich hatte das ganz unbedingte Gefühl damals in der Pizzeria, dass sich mehrere kleinere Lichterchen an unseren Abenden zu einer strahlenden Fackel vereinigten. Ich durfte plötzlich fühlen, was eine wirkliche Ummah sein könnte.

Wie überwinden wir das Schisma?

Ich stelle Euch diese Frage, weil ich hier viel Weisheit und Licht des Islams finde und Aufschluss darüber erhoffe, was machbar und vielleicht nicht machbar scheint.

(Entschuldigt bitte meine Naivität. Aber vielleicht braucht es diese Naivität, um nach Jahrhunderten der Zwietracht im Angesicht der Probleme und Gegner, die gegen uns stehen, zueinander zu finden .. ?)

Michael Thomas  
Michael Thomas
Beiträge: 5
Registriert am: 04.10.2017


RE: Wodurch unterscheiden sich Sunniten von Shiiten?

#2 von Yavuz Özoguz , 06.10.2017 08:40

Lieber Bruder im Islam, as-salamu-alaikum,

wenn Du Dich ernsthaft mit dem Thema befassen möchtest, dann ist das keine Kleinigkeit! Sehr hilfreich kann dabei sein ein konstruktiver Dialog zwischen einem Gelehrten der Sunniten und Schiiten:

http://www.eslam.de/manuskripte/buecher/die_konsultation/die_konsultation_inhalt.htm

Zitat
Wie überwinden wir das Schisma?



Hier gilt das Wort Imam Chomeinis: "Wer immer im Namen von Sunna und Schia versucht die Muslime zu spalten, ist weder ein Sunnit noch ein Schiit sondern ein Feind des Islam und der Muslime". Wenn wir uns auch im Herzen daran halten, werden wir die thematischen Unterschiede überwinden inschaallah.

Zitat
Ich frage gar nicht speziell nach einzelnen Praktiken der Religionsausübung, sondern nach Differenzen grundlegender Art.



Die Differenzen grundlegender Art liegen im Verständnis des Propheten (s.) und damit auch im Verständnis Gottes. Gemäß Schia gibt es keinen Unterschied zwischen Allah und seinem Propheten außer, dass Allah der Schöpfer ist und der Prophet das Geschöpf. Das ist zwar ein gewaltiger Unterschied, aber der Rest führt dazu, dass jeder Atemzug des Propheten im Namen Gottes erfolgt. Jedes Wort des Propheten ist Wahrheit (und nicht nur der Heilige Qur'an). Der Prophet hat niemals einen Fehler begangen oder etwas Falsches getan! Er hat niemals ein Gebet verpasst oder Dattelbauern einen fehlerhaften Hinweis gegeben, er hat niemals die Stirn gerunzelt, weil ein Blinder hereinkam usw.... Bei Sunniten ist es etwas anders. Die Folge ist, dass in der Praxis und im Verständnis der Überlieferungen Unterschiede auftauchen. Schiiten haben stets großen Wert auf die Ahl-ul-Bait gelegt, die Imam Husain (a.) und sein epochales Opfer beinhalten. Sunniten haben an dem Tag, an dem Imam Husain sich selbst und seine gesamte Familie inklusive Baby geopfert hat, um den Islam zu retten, eher Noahs Strandung gedacht. Auch das hat Folgen im Widerstand gegen Unrechtsregime. Es würde den Rahmen spregen auf alle möglichen grundlegenden Unterschiede einzugehen. Entscheidend ist, dass man nicht die Unterschiede, sondern die Gemeinsamkeiten hervorhebt und das ist angesichts des gleichen Propheten und des gleichen Buches sehr viel! Gott schütze Dich.

yavuz

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 748
Registriert am: 27.12.2011


RE: Wodurch unterscheiden sich Sunniten von Shiiten?

#3 von Michael Thomas , 06.10.2017 10:04

Alejkum as-salam, lieber Bruder!

Zuerst meinen großen Dank für die kenntnisreiche Antwort - die mich tatsächlich weiterbringt!

Denn sie zeigt mir vor allem eines: wenigstens schon mal wir zwei sind auf dem gleichen Weg, denn seit vielen Jahren verweigere ich kategorisch jede an mich herangetragene Aufforderung, Geschwister von der Shia nicht als solche betrachten zu sollen. Ganz im Gegenteil: erst sie machen (selbstverständlich!) die Ummah vollständig.
Ich kann auch hinsichtlich des Bildes vom Propheten Mohammed (saws), dass Sunniten in der Auffassung von Shiiten trennen mag, kein Ausschlusskriterium entdecken, dass unsere Parteien auseinanderhalten könnte. Es gibt weit mehr als eine Milliarde Muslime auf der Erde und wohl kaum mehr als zwei unter ihnen allen, deren Vorstellungen und Auffassungen hundertprozentig aufeinanderpassen. Gerade die Aufgabe jedes einzelnen Muslimen, selbst und möglichst aus eigener Kraft zu Wissen und Einsicht zu gelangen, produziert erstens Freiheit und zweitens hat es wohl zur Folge, dass es Milliarden Unterschiede in der Religionsauffassung und -ausübung auf der Erde gibt - und geben darf. Denn vor Allah sind wir alle gleich und Allah wird es sein, der uns einst sagen wird, wer geirrt hat und wo.

Erinnern wir uns an die Frage, ob und wenn ja, wie der Geburtstag des Verehrten Propheten Mohammed (saws) gefeiert werden darf! Ein Beispiel für eine Diskussion, die oft (wenn auch leider nicht immer!) von sehr weisen Geschwistern quer durch alle Sekten diskutiert wird. Aber ist diese Frage entscheidend? Darf sie die Bildung der Ummah beeinflussen, behindern oder verzögern? Während wir alle massive, existenzielle Probleme als Muslime haben oder doch wenigstens bald bekommen?

Wir sind uns einig darin, dass unser Verehrter Prophet Mohammed (saws) die strahlendste Blüte der Menschheit ist, die Allah je geschaffen hat und dass Gehorsam gegen seine Lehre ein Gebot für alle Muslime ist.
Dieser "kleinste, gemeinsame Nenner" scheint mir eine taugliche und tragfähige Basis zu sein, miteinander zu handeln und zu leben, gemeinsam gegen gemeinsame Gegner zu streiten und uns zu lieben. Wir leben in einer Zeit, die unsere Einigkeit dringend braucht - mein Herz steht jedenfalls für shiitische Geschwister immer offen.
Ich jedenfalls lebe das so - kein Geschwister, dass sich zum Islam bekennt, ist mir ein geringerer als einer, der genau meiner Auffassung folgt.
Denn ich bin fehlbar wie jeder andere Mensch auch. Wir streiten alle in uns und mit uns selbst um den richtigen Weg!

Der "Konsultation" werde ich mich aufmerksam widmen ... und inshallah blicke ich dann wesentlich tiefer durch als heute!

Nochmals vielen lieben Dank!

Michael


Michael Thomas  
Michael Thomas
Beiträge: 5
Registriert am: 04.10.2017

zuletzt bearbeitet 06.10.2017 | Top

RE: Wodurch unterscheiden sich Sunniten von Shiiten?

#4 von Dörte Donker , 06.10.2017 11:53

"

Zitat
Die Differenzen grundlegender Art liegen im Verständnis des Propheten (s.) und damit auch im Verständnis Gottes. Gemäß Schia gibt es keinen Unterschied zwischen Allah und seinem Propheten außer, dass Allah der Schöpfer ist und der Prophet das Geschöpf. Das ist zwar ein gewaltiger Unterschied, aber der Rest führt dazu, dass jeder Atemzug des Propheten im Namen Gottes erfolgt."



Genau die Interpretation dieses Ausspruch ist das, was sunnitische Muslime mir gegenüber bisher an Kritik geäußert haben. Das wäre für sie, als ob man Gott jemanden beigesellt, wie es die Christen mit Jesus tun, die ihn ja zum Gott erhoben haben. Vielmehr sind Propheten aber in ihrem Kern das fleischgewordene Wort Gottes und das Wort Gottes ist mehr als nur ein Wort, es erschafft, was der Übermittler aber nicht vermag. Und damit ist er Satz in sich stimmig.

Ich glaube der ganze Krach zwischen Sunniten und Schiiten wird gerne von jenen immer wieder angefacht, die den Islam schwächen wollen.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 326
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 06.10.2017 | Top

RE: Wodurch unterscheiden sich Sunniten von Shiiten?

#5 von Michael Thomas , 06.10.2017 14:03

Zitat
"Vielmehr sind Propheten aber in ihrem Kern das fleischgewordene Wort Gottes und das Wort Gottes ist mehr als nur ein Wort, es erschafft, was der Übermittler aber nicht vermag."



Das verstehe ich.
In der Konsequenz kann / könnte / würde ich jedoch keinen praktischen Effekt für das tägliche (Zusammen-) Leben aus diesem definitorischen Unterschied erkennen können!
Gäbe es Ihrer / Eurer Meinung nach viele Gelegenheiten, dass Muslime infolge dieser Differenz in Streit geraten könnten?
Auf keinen Fall würde ich mich durch diese Differenz so weit von einem Shiiten entfernen, dass die Distanz genauso groß sein könnte wie etwa die zu einem Buddhisten - oder liege ich da falsch?
Es gibt ja unter uns eine gemeinsame Auffassung etwa über die Ahmadyyia; da sie eine grundlegend andere Meinung zum Prophetentum haben, rütteln sie damit an einer tragenden Säulen des Islam und die gemeinsame Zurückweisung dieser Meinung halte ich erst einmal für richtig.
Die Differenzen zwischen Sunniten und Shiiten halte ich persönlich jedoch für ganz erheblich geringer - und für eigentlich vergleichsweise leicht überwindbar.

Zitat
"Gemäß Schia gibt es keinen Unterschied zwischen Allah und seinem Propheten außer, dass Allah der Schöpfer ist und der Prophet das Geschöpf. "



Ich gebe gern zu, dass mich dies ebenfalls ein wenig verwirrt - auch wenn ich persönlich jetzt den Vorwurf anderer Sunniten der "Beigesellung" nicht erheben würde. Der bräche m.E. durch die Wendung: "dass Allah der Schöpfer ist und der Prophet das Geschöpf." ohnehin in sich zusammen, denn dies "entfernt" den Verehrten Propheten Mohammed (saws) aus den Attributen der Göttlichkeit, die allein Allah zugeschrieben werden können. Das "Geschaffene" ist dem "Schöpfer" gegenüber natürlich immer nachrangig einzuordnen, das das "Geschaffene" immer des "Schöpfers" bedarf um seine eigene Existenz zu begründen - was ja bekanntlich den Herrn aller Schöpfung Allah nicht betrifft. Gleichwohl finde ich im Islam aber genug Hinweise darauf, dass der Verehrte Prophet Mohammed (saws) weit "mehr" als "nur" ein "normaler" Mensch ist.

Wir beide, Shiiten und Sunniten, lieben den Verehrten Propheten Mohammed (saws) und wir beide wissen, dass sein Leben, Reden und Wirken in jedem Fall vorbildhaft, verbindlich und voller Lehre für uns ist. Eine vorliegende Differenz zwischen uns existiert im spirituellen, wenn man so will theologischen Raum, scheint jedoch meiner unwesentlichen Meinung nach ein gegenseitiges Verständnis zwischen uns nicht erheblich belasten zu können.

Bitte lasst mich hier um ein wenig Verständnis für mich werben: ich bin "biodeutscher" Konvertit und so fehlen mir das Leid, die Tränen und die Schmerzen, die dieser Bruderzwist in den letzten Jahrhunderten nach sich gezogen hat. Er hat viele Menschenleben gekostet und Zerstörung angerichtet. Vielleicht resultiert meine Naivität genau aus dieser emotionalen Ahnungslosigkeit heraus - ich möchte einfach nur erleben, wie wir uns wieder vereinigen und uns zum Lob und im Dienst Allahs neu entfalten.

Michael Thomas  
Michael Thomas
Beiträge: 5
Registriert am: 04.10.2017


   

Tödliche Gefahr
Wie eine unbewaffnete verstorbene Frau die Imperien das Fürchten lehrt

Xobor Forum Software von Xobor