Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Mißachtung der Menschenrechte in Deutschland

#1 von Brigitte Queck , 02.05.2012 12:12

Menschenrechte in Deutschland missachtet
Liebe Freunde !
Untenstehender Brief an die Bildzeitung und eine Strafanzeige wegen Mißachtung der Menschenrechte in Deutschland ist uns , den "Müttern gegen den Krieg Berlin-Brandenburg", zugegangen und wir möchten diesen Umstand auch bei Euch/Ihnen publik machen.

1. Brief an die Bildzeitung:
Werte Bildzeitung! Nach vielen Jahren der Mißachtung der Menschenrechte und Diskriminierung meines Lebensgefährten von den Behörden (Ausländerbehörde)möchte ich mich, Sabine Kübler und mein zukünftiger Mann, Herr Harpreet Singh, indischer Staatsbürger, an Sie wenden.
Zum Sachverhalt: Seit 7Jahren bin ich Sabine Kübler, wohnhaft in 36421 Frielendorf Am Leimenstück1, Tel:015773494303, mit einem indischen Staatsbürger zusammen.
Er ist im Asylheim 34576 Wernsig Heinrich Ruppelweg 9 wohnhaft.
Seine zuständige Ausländerbehörde ist: 34576 Homberg(Efze) Waßmuthshäuser Str.52 Gebäude1.
Sachbearbeiter ist Herr Großmann.
Herr Singh kam erstmals 1989 nach Deutschland und lernte die deutsche Silvia B.kennen.
Im Jahre 1992 wurde ihr gemeinsamer ind. Sohn Niko geboren.
1994 wurde Herr Sing das erste mal abgeschoben.
Im Jahr 2002 kam Herr Singh mit einem Touristenvisum wieder nach Deutschland.
Ende 2004-2005 wurde Abschiebehaft über ihn verhängt.
Seit 2005 lebt Herr Sing mit Kettenduldung in Deutschland.
Ich, Sabine Kübler, lernte den Herr Singh im Januar 2005 kennen und wir sind seitdem ein Paar.
Sein Sohn ist jetzt 18Jahre.
Wir wollten schon lange heiraten, aber man legt uns von seitens der Behörden Steine im Weg.
Wir haben uns an die Anwaltskanzlei In Kassel, Frau Christine Hartmann, Landgraf-Karl-Strasse39-41, gewandt.
Es wurden von ihr Verfahrensfehler und falsche Schilderungen, auch an den Petitionsausschuss, festgestellt.
Die Entscheidung des Ausschusses war völlig rechtsfehlerhaft.
Jetzt droht wieder eine Abschiebung meines zukünftigen Mannes durch Nötigung der Behörden am 2. Mai 2012. Es wurde ein Haftbefehl ausgestellt mit der Drohung, sollte er nicht freiwillig das Land verlassen, droht im für immer ein Einreiseverbot nach Deutschland.
Herr Singh hat sich danach entschieden, am 02.5.2012, um 21.40 Uhr von Frankfurt/a. Main aus das Land zu verlassen, um der weiteren Willkür der Behörden ein Ende zu setzen.
Durch die "freiwillige" Entscheidung des Herrn Singh wurde der Haftbefehl vom 11.04.2012 gegen ihn aufgehoben.
Trotzdem kam die Polizei am 26.4.2012 um 19.15 Uhr in meine Wohnung und sie haben meinen zukünftigen Mann ohne Haftbefehl in meiner Wohnung festgenommen ! !
Auch gegen meine Person haben die Polizisten Gewalt angewendet.
Mein Bruder war Zeuge des Geschehens.
Dann fuhr ich mit meinen Bruder zur Polizei in Homber(Efz).Auf Grund von Fehlern der Polizei wurde Herr Singh freigelassen.
Wir beide sind seelisch sehr am Boden.
Wir kamen uns vor wie Verbrecher, nur, weil wir heiraten und in Frieden leben wollen.
Sabine Kübler und Herr Singh.


2. Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Kassel
Werte Frau Hartmann,
am 26.04.2012 kam es zu einen unrechtsmäßigen Polizeieinsatz gegen meinen Freund.
Ich, Sabine Kübler, möchte den Einsatz kurz schildern.
Von der Ausländerbehörde wurde uns mitgeteilt, dass am 11.4.2012 der Haftbefehl aufgehoben wurde. Trotzdem kam es am 26.04.2012um 19.15Uhr zur Festnahme meines Freundes in meiner Wohnung. Die Polizei sagte, dass ein Haftbefehl auf der Polizeistation in Homberg gegen ihn vorliegt. Man konnte uns keinen Haftbefehl vozeigen !!
Auch unser Einwand, dass der Haftbefehl bereits von Herrn Willlertshausen aufgehoben worden ist, wurde nicht gehört.
Gegen mich selbst wurde die Polizei handgreiflich.
Obwohl ich immer sagte, der Haftbefehl ist aufgehoben, wurde Herr Sing am Genick gepackt und aus meiner Wohnung gezerrt.
Nach 15 Minten bin ich, Sabine Kübler, mit meinen Bruder nach Homberg gefahren.
Er war Zeuge des widerlichen Einsatzes der Polizei gewesen .
Die Polizisten hatten sich uns nicht einmal nach Vorschrift vorgestellt.
In Homberg wurde uns Herr Singh wieder zur Heimfahrt nach Indien übergeben,
Sollten wir eine Anzeige machen, dann würden wir auch eine bekommen.
Dass sagten uns die 2 Polizisten, die nach ca.20 Minuten nochmals zu einem Gespräch kamen.
Mein Bruder stellt hiermit fest:
„Nach unseren Ermessen war das Hausfriedensbruch, Nötigung und Anwendung von Gewalt auf meine Schwester !“
Ich, Sabine Kübler, Herr Singh Harpreet und mein Bruder Bernd Uhl, stellen hiermit Anzeige gegen das unrechtmäßige Vorgehen deutscher Polizisten gegen meinen zukünftigen Mann und mich.
Wir bitten Sie, als unseren Anwalt, dies zur Anzeige vor Gericht zu bringen.
Denn wir sind gesundheitlich sehr angegriffen nach all den erlittenen Erniedrigungen.
Mit freundlichen Grüssen
Sabine Kübler und Herr Harpreet

----- Original Message -----
From: Bernd Uhl
To: info@recht-hartmann.eu
Sent: Sunday, April 29, 2012 9:19 PM
Subject: ANZEIGE BEI DER STAATSANWALTSSCHAFT KASSEL

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 452
Registriert am: 02.01.2012


   

**
Die Verwundbarkeit des Friedens : Wachsamkeit ist angebracht

Xobor Forum Software von Xobor