Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



RE: Die Existenzrechtskeule

#16 von Yavuz Özoguz , 09.04.2012 10:54

Zitat
Jerusalem muss geteilt werden (stelle ich mir vor wie Berlin während des kalten Krieges).



Sehr geehrter Herr Darokakis,

ich will sie beim Wort nehmen und Ihnen an einem einfachen Beispiel verdeutlichen, wie "subtil" Ihre Methode der Hassverbreitung erfolgt. Es ist doch selbstverständlich, dass niemand von Ihnen verlangt, dass Sie zu allem applaudieren. Aber Ihre Methode besteht grundsätzlich darin, in ihre "Kritik" Dinge einzubauen, die mit dem eigentlichen Text nichts zu tun haben und dem "Gegner" die "Schuld" geben. Sie schreiben in einer Art, die ich selbst für mitverantwortlich für all das Elend erachte, dass viele Unterdrückte dieser Erde erleiden. Ihr Schreibstil und Ihre zersetzende Methode ist in meinen Augen der propagandistische Arm aller Verbrechen von Verbrechern. Das möchte ich Ihnen an einem einzigen Satz ihres letzten Textes verdeutlichen, obwohl es an fast jedem Satz möglich wäre und viele andere Sätze deutlicher Ihre Methode zutage treten lassen. Aber ich wähle ganz bewusst einen Satz, der "scheinbar" eine Zustimmung zu signalisieren scheint.

Sie äußern also den Wunsch, dass Jerusalem auch Hauptstadt eines zukünftigen palästinensischen Staates sein soll. Klingt gut, klingt toll, klingt friedfertig, klingt gerchtigkeitsanstrebend usw.. aber es klingt eben nur so, denn in jendem Satz steckt auch die klare und deutliche Verheimlichung der Tatsachen. Tatsache ist, dass ganz Jerusalem besetzt ist. Tatsache ist, dass selbst Vororte zunehmende gewaltsam "judaisiert" werden. Tatsache ist, dass SÄMTLICHE zionistische Parteien und Regierungen (nicht nur die jetzige, wie Sie verharmlosend darstellen) von einem Jerusalem als ewige und unteilbare Hauptstadt des "jüdischen Staates" ausgehen. Tatsache ist, dass einige westliche Regierungen inzwischen - gegen das Völkerrecht - ihre Botschaften nach Jerusalem verlegt haben. Tatsache ist, dass KEINE EINZIGE westliche Regierung Israel irgendeinen Druck auferlegen will für die Stück für Stück Ausbreitung ihrer Herrschaft und ihre völkerrechtswidrigen Anektion. Soll ich noch weitere unbestreitbare Tatsachen aufzählen, die auch Sie nicht leugnen können, weil sie überall von allen Seiten bestätigt werden?

Gut, kommen wir also nun zurück zu Ihrer freundlichen Forderung. Warum sollte Israel jemals dieses eroberte, besiedelte, immer weiter besiedelte und von allen Regierungen des Landes als ewige, unteilbare, Hauptstadt eines rassistischen Staates deklarierte Gebiet von sich aus aufgeben? Ein Druck von "Außen" (also von Europa oder den USA) wird es NIEMALS geben, darin werden auch Sie uns zustimmen. Also welche Chance haben die Palästinenser, Ihrer freundlichen Forderung näher zu kommen? Glauben sie die Palästineneser kommen dem Frieden näher, weil ein Herr Darokakis in einem Muslim-Forum diese Forderung aufstellt, die seit der Besatzung eine UN-Forderung ist und dem Völkerrecht entspricht und die kaum jemanden in der UN irgendwie schert? Zudem, wer hat denn Jerusalem "vereint", dass es jetzt "geteilt" werden müsste? Ist es nicht so, dass gemäß Völkerrecht und Internationalem Recht Jerusalem nach wie vor geteilt ist, und "offiziell" nur Israel (und die USA) die Postion vertritt, dass er vereint ist?

Das genau ist die subtile Verbreitung von Hass. Sie schreiben etwas, das die "Schuld" verlagert, neutralisiert und das Völkerrecht auf den Kopf stellt. Denn die Forderung müsste nicht heißen: "Jerusalem muss geteilt werden". Die Forderung muss heißen: Israel muss die Besatzung beenden! Das klingt doch schon ganz anders! Und falls Israel die Besatzung nicht beendet, muss es Konsequenzen geben. Und falls die Staaten zu solchen Konsequenzen nicht bereit sind, so müssen wir Einzelne mit allen unseren friedlichen Mitteln diesen Staat boykottieren (wie einstmals Südafrika) usw. usf.. Von all dem ist aber kein einziges Wort in Ihren Zeilen zu lesen. Obwohl ihre Zeilen oberflächlich wie eine "Gegnerschaft" zu den Verbrechen der Zionisten wirkten sind sie letzendlich doch nur eine Rechtfertigung und eine subtile Form der Unterstützung jener Verbrechen.

In der Präambel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UN heißt es "...da es notwendig ist, die Menschenrechte durch die Herrschaft des Rechtes zu schützen, damit der Mensch nicht gezwungen wird, als letztes Mittel zum Aufstand gegen Tyrannei und Unterdrückung zu greifen,...".

Bezüglich Israel ist die Westliche Welt nicht bereit, die Herrschaft des Rechts zu schützen! Folgt nicht daraus automatisch, dass Menschen gezwungen werden, als letztes Mittel zum Aufstand gegen Tyrannei und Unterdrückung zu greifen? Müssten wir nicht vollstes Verständnis für den Widerstand der Palästinenser haben? Ist nicht die 60 Jahre andauernde Besatzung Beweis genug, dass Israel gar keinen Frieden will? Sie schreiben, dass mit der "derzeiten" Regierung ein Frieden nicht möglich sei, was wiederum "subtil" andeutet, dass es mit einer anderen Regierung möglich sein könnte. Welche israelische Regierung hat denn jemals die Besatzung beendet? Welche israelische Regierung hat denn jemals den Siedlungsbau komplett gestoppt? Wen oder was wollen Sie denn betrügen?

Die Verbreitung von Hass erfolgt nicht allein dadurch, dass man andere beschimpft! Die Verbreitung von Hass erfolgt dadurch, dass man eine Propaganda betrebt, die den Unterdrückten ihre Protesstimmte nimmt und den Unterdrücker als "gutmütig" darstellen lässt. Genau das tun Sie, z.B. mit Ihrer Loveparade der Zionisten gegenüber dem Iran. Wem nützt es, wenn irgendwelche Zionisten lautstark und medienwirksam solch eine Kampagne starten? Nützt es wirklich dem Frieden, während Israel weiter aufrüstet und gleichzeitig die westliche Welt gegen den Iran die Sanktionen verschärft und nicht gegen den Besatzer Israel? Nützt es den Iranern, die von Israel bedroht werden? Oder nützt es dem Ansehen des Besatzer und dem rassistischen Sytem des Zionismus?

Die Art Hass, die Sie verbreiten, ist in meinen Augen erheblich schwerwiegender, als jemand, der einen anderen direkt beschimpft! Aber die Tatsache, dass Sie hier - obwohl Sie kein Stück von Ihrer Methode ablassen und beständig weitermachen - ungehindert schreiben können, ist ein Zeichen für Sie, einmal darüber nachzudenken, welcher Muslim denn mit dieser Art in zionistischen Foren schreiben könnte? Press-TV wurde gerade von einem deutschen Sateliten abgeschaltet. Wir fürchten die Falschheit nicht, denn sie entlarvt sich selbt. Aber die Falschheit fürchtet die Wahrheit!


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 09.04.2012 | Top

RE: Die Existenzrechtskeule

#17 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 09.04.2012 12:10

------
Mit anderen Worten, zuerst braucht das Volk klare und pro-menschliche Werte und Moralvorstellungen. Dann würde nämlich das Volk indirekt ÜBER die Politiker entscheiden. Woher sollen die Werte kommen? Solche Wertesysteme existieren bereits. In den Religionen aber auch anderswo. Und zu entscheiden ob ein Wertesystem allen Menschen nützt oder nur wenigen ist eine völlig rationale Sache. Wenn man gewillt ist rational da heranzugehen und nicht das eigene Ego offen am Revers trägt.
-----------
Wer die Werte Vertritt / Kontroliert & Umsetzt, kontroliert den Informationsfluss.
Wer den Informationsfluss kontrolirt, kontroliert die Macht.
Stellt sich die Frage wer den Kontroler konroliert.
Können Sie garantieren das der "Kontroler" IMMER die "richtigen" Werte vertritt ?
Dann würde ich nicht wiedersprechen.
...daran scheitert aber alles.
Informationsfluss & Wirtschaft sowie die Auswirkungen, lassen Staatsgrenzen hinter sich.
Ein Staat kann auf lange sicht keine Kontrolle mehr darüber ausüben, wenn er wirtschaftlich vernetzt sein will.
Das wird in den nächsten Jahrzehnten zunehmen.

Es geht nicht darum ob ich das gut oder schlecht finde, es ist einfach der fluss der Geschichte.


Daros Darokakis
zuletzt bearbeitet 09.04.2012 12:43 | Top

RE: Die Existenzrechtskeule

#18 von Daros Darokakis ( gelöscht ) , 09.04.2012 12:41

Herr Yavuz,
Sie lesen in meinen Zeilen mehr raus als ich rein schreibe.
1.) habe ich versucht ein Szenario aufzubauen wie es, meiner Meinung nach, realitätsnah, funktionieren Könnte.
Habe weder etwas gefordert noch jemanden verurteilt.
2.) Halte ich die jetzige israelische Regierung für ausgesprochen unfähig & Populistisch.
Da gibt es nicht zu verharmlosen.
Genau so wenig wie an Hamas, Hisbollah & Friends, den Sie irgendwie immer wieder vergessen zu erwähnen.
3.) Ich habe mich ausdrücklich auf einer, meiner Meinung nach, realistischen Lösung bezogen.
Weder auf eine Gerechte (wie auch immer die jeweilige Seite das definieren mag) noch auf eine göttliche, moralische oder patriotische.

Glauben Sie die situation mit Nordzypern wäre besser gewesen wenn die Griechische Seite (ein eigenständiger Staat) zur ewigen Intifada aufgerufen hätte ?
Glauben Sie den letzten 2 Generationen wäre es besser gegangen ?
Ist es möglich das, unter diesen Umständen, Zypern irgendwann, wieder vereinigt wird ?!
Weiss ich nicht. Aber bis dahin, sterben nicht jeden Tag Menschen und es wird eher möglicher statt unmöglicher.

Das Herr Yavuz ist der Unterschied.
Das eine (Zypern) kann funktionieren.
Das andere (Palästina) wird so nie funktionieren und das gilt ausdrücklich AUCH für die israelische Seite !!

Sie können in meine Zeilen alles mögliche hineininterpretieren, daran kann ich Sie nicht hindern.
Ich versuche das zu schreiben was ich sagen will, nicht mehr.

Das ich in diesen Forum weiterhin frei geschaltet bin, erkenne ich übrigends an.
Allerdings ist es doch auch der Sinn einer kontroversen Diskussion, kontroverse Meinungen zuzulassen.


Daros Darokakis

RE: Die Existenzrechtskeule

#19 von Daniel Hader , 09.04.2012 13:16

Der Westen und das zionistische Regime müssen sich vom Barbarismus emanzipieren.
An diesen Barbarismus leidet zunehmend auch die Bevölkerung im Westblock (inklusive die Bevölkerung im zionistischen Barbarensystem).
Jeder Pseudostaat, der nur durch Unrecht aufrecht erhalten werden kann, hat keine Daseinsberechtigung. Dafür wird die Zeit sorgen, auch wenn es nicht einer Seele in der Welt gefallen sollte.
Selbstverteidigung ist ein gottgegebenes Recht, das ewig gilt und nicht durch wechselnde weltliche Mehrheiten abgesprochen werden kann.
Im Übrigen ist das zionistische Regime, das sich Israel nennt, ein Prototyp des antisemitischen Staates.


Daniel Hader  
Daniel Hader
Beiträge: 69
Registriert am: 02.01.2012

zuletzt bearbeitet 09.04.2012 | Top

RE: Die Existenzrechtskeule

#20 von Yavuz Özoguz , 09.04.2012 18:10

Zitat
Sie lesen in meinen Zeilen mehr raus als ich rein schreibe


Sie haben sich ganz offensichtlich vorgenommen, ihre Propaganda hier mit aller Wortgewalt durchzuziehen, und ich habe mir vorgenommen mit allen mir zur Verfügung stehenden friedlichen Methoden des Wortes, ihre subtile Propaganda zu entlarven! Überlassen wir es dem Leser darüber zu entscheiden, ob ich mehr rauslese als sie hineinschreiben.

Zitat
1.) habe ich versucht ein Szenario aufzubauen wie es, meiner Meinung nach, realitätsnah, funktionieren Könnte.


Und ich habe dargelegt, dass ihr Szenario ein verbaler Schutz der zionistischen Verbrechen ist und keinerlei Lösungsansatz für die unterdrückten Palästinenser beinhaltet.

Zitat
2.) Halte ich die jetzige israelische Regierung für ausgesprochen unfähig & Populistisch.
Da gibt es nicht zu verharmlosen.


Diese Aussage impliziert, dass frühere zionistische Regierungen nicht so waren. Ich hingegen habe an deutlichen Fakten veranschaulicht, dass Ihre Aussage eine zionistische Propaganda ist, die über 60 Jahre Besatzung auf eine Regierung zu reduzieren versucht, wohingegne sämtliche zionistische Regierungen so gehandelt haben. ABer stets hieß es, dass es nur die aktuelle Regierung sei, die so ist.

Zitat
Genau so wenig wie an Hamas, Hisbollah & Friends, den Sie irgendwie immer wieder vergessen zu erwähnen.


Wieder agieren sie als zionistischer Propagandist. Weder hat es die Hamas gegeben vor der zionistischen Besatzung noch die Hizbollah vor dem zionistischen Einmarsch in den Libanon. Beide sind als Widerstandsbewegungen entstanden, weil Ihresgleichen sich niemals aktiv dafür eingesetzt haben, dass die Besatzung endet. Gäbe es keine Besatzung hätte es jene Organisationen nie gegeben!

Zitat
3.) Ich habe mich ausdrücklich auf einer, meiner Meinung nach, realistischen Lösung bezogen.
Weder auf eine Gerechte (wie auch immer die jeweilige Seite das definieren mag) noch auf eine göttliche, moralische oder patriotische.

und keinen Ansatz für eine realistische Lösung geliefert, sondern lediglich die zionistische Propaganda weitergetragen. Es gehört zu der zionistischen Propaganda, dass Besatzer und Besetzte gleich behandelt werden sollen bzw. die Besatzer noch besser als die Besetzten.

Zitat
Glauben Sie die situation mit Nordzypern wäre besser gewesen wenn die Griechische Seite (ein eigenständiger Staat) zur ewigen Intifada aufgerufen hätte ?
Glauben Sie den letzten 2 Generationen wäre es besser gegangen ?


Ich weiß nicht, warum sie ein wirklich gutes Beispiel nennen, und dann den Unterschied nicht erkennen. Die Türkei hat jenes Gebiet besetzt. Kein europäisches Land hat jenen Staat akzeptiert. Er hat gemäß UN kein Existenzrecht! Kein Politiker von Rang und Namen besucht das Land. Keine Waren aus dem Land werden in Europa zugelassen, kein flugzeug aus dem Land darf in Europa landen, kein Schiff wird zugelassen usw. usf.. Ist das nicht die richtige Methode im Umgang mit Besatzung? Aber bei Israel ist es anders. Keine einziges der oben genannten Dinge ist geschehen! Ganz im Gegenteil wird der Besatzer unterstützt! Ist Ihnen der Unterschied wirklich nicht deutlich? Ich kann es mir - ganz ehrlich - nicht vorstellen. Aber ich überlasse es dem Leser darüber zu entscheiden, ob ich etwas hineininterpretiere oder sie mit allen Mitteln den Zionismus zu schützen suchen.

Zitat
Ist es möglich das, unter diesen Umständen, Zypern irgendwann, wieder vereinigt wird ?!


Die Bedingungen sind jedenfalls besser als bei Palästina, denn die Türkei empfindet es als eine Last, dass sie diesen Klotz am Bein hat, der ihr Europaweit als unrecht ausgelegt wird. Israel hingegen wird gar nichts als Unrecht ausgelegt, nicht einmal, wenn 1000 Zivilisten in einem einzigen Monat massakriert werden.

Zitat
Weiss ich nicht. Aber bis dahin, sterben nicht jeden Tag Menschen und es wird eher möglicher statt unmöglicher.


Kein Christ, der im türksichen Teil geblieben ist, hat "mindere Staatsrechte (und -pflichten)" als ein Muslim, und es gibt sie dort! Merken sie den wirklich nicht den Unterschied? Zweifelsohne wurden viele Christen vertrieben, wie viele Muslime vom Süden vertreiben wurden. Im Norden wurden Krichen in Moscheen umgewandelt und im Süden Moscheen in Kirchen. Ich habe es selbst gesehen. Beides ist Unrecht. Aber jenes Unrecht wird sowohl von den Bürgern Europas als auch von den Staaten nicht akzeptiert. Die Besatzer haben auf Zypern eine Staatsbürgerschaft, mit der sie in kein Land der Erde einreisen können. Bei Israel ist es anders. Dort haben die Besetzten keine Staatsbürgerschaft und die Besatzer können überall in Europa einreisen.

Zitat
Sie können in meine Zeilen alles mögliche hineininterpretieren, daran kann ich Sie nicht hindern.
Ich versuche das zu schreiben was ich sagen will, nicht mehr.


Aber sie versuchen unrecht zu rechtfertigen, Unterdrücker zu schützen und Unterdrückung zu relativieren. Dabei bringen Sie sogar Beispiele, die genau das Gegenteil beweisen!

Zitat
Das ich in diesen Forum weiterhin frei geschaltet bin, erkenne ich übrigends an.


Und so können Sie auch weiterhin Ihre Propaganda für Massenmörder ungestört durchführen. Ich werde darauf antworten, und andere auch, aber Ihre Verantwortung an der Seite von Verbrechern zu stehen (ich weiß: nicht an der Seite der aktuellen israelischen Regierung, sondern der früheren und späteren) werden Sie vor Gott verantworten müssen.

Zitat
Allerdings ist es doch auch der Sinn einer kontroversen Diskussion, kontroverse Meinungen zuzulassen.


Man kann bei dem gleichen Sachverhalt unterschiedlicher Meinung sein, was bei sehr vielen Themen hier im Forum immerzu der Fall ist. Und fast alle Teilnehmer empfinden den Meinungsaustausch als Bereicherung. Sie aber haben es nach meinem Empfinden nicht auf Meinungsaustausch abgesehen! Denn wenn sich jemand so offensiv auf die Seite von aller Sünden gegen die Zehn Gebote stellt, dann ist die Frage berechtigt, was er ausgerechnet in einem "Muslim-Forum" sucht außer Streit. Und Streitsucht ist mit dem Begriff "kontroverse Diskussion" genau so relativert, wie Ihre Relativierung der brutalen zionistischen Politik. Ich benaspruche nicht für eim Empfinden, dass es dem Empfinden anderer entspricht. Aber Sie könnten einmal drüber nachdenken, ob ein Freiden (wo auch immer in dieser Welt) ohne ein Minimum von Gerechtigkeit jemals möglich sein kann. Meines Erachtens ist das ncht einmal möglich im eigenen Herzen.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 704
Registriert am: 27.12.2011


   

**
Ostermarsch Kundgebung Düsseldorf 7.4.2012

Xobor Forum Software von Xobor