Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#1 von Yavuz Özoguz , 11.01.2016 12:07

Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

Ich weiß nicht, mit welcher Anrede ich diesen offenen Brief beginnen soll, denn meine Verachtung für Euch ist dermaßen groß, dass ein ehrerbietender Beginn heuchlerisch wäre. So beginne ich mit den Worten:

Sehr verachteter Pöbel,
Ihr seid der Teil eines jeden Volkes, das nur eine Gehirnmasse nutzt, bei der jeder Spatz ein Genie wäre. Obwohl Euch einstmals Verstand in die Wiege gelegt wurde, habt Ihr es geschafft Euren Verstand nahezu komplett auszuschalten. Es gibt Euresgleichen in jedem Land und in jedem Volk und überall seid ihr die willfährigen Diener der Verbrecher, der Raubtierkapitalisten, der Imperialisten und Mächtigen, die Euresgleichen dafür nutzen, um Angst zu verbreiten! Angst ist das Mittel der Mächtigen, um zu herrschen. Angst ist die Gelddruckmaschine der größten Verbrecher aller Zeiten. Angst ist das Druckmittel, um das Volk zu unterdrücken. Angst ist das Werkzeug, um Menschen gegeneinander aufzuhetzen und dann als lachende Dritte dazustehen. Das funktioniert seit Tausenden von Jahren und bei Euch und Euresgleichen wird es auch weitere Tausende Jahre funktionieren, denn Ihr nutzt nicht Euren Verstand!

Da laufen also die Extremisten unter Euch jetzt rum und verprügeln Muslime in Köln, wie sie es zuvor in anderen Städten getan haben. Alle muslimischen Organisationen erhalten Droh- und Hassbriefe und der Zentralrat der Muslime muss seine Telefone abstellen, weil er die Wucht der Drohanrufe nicht mehr meister kann. Man muss Euch diesbezüglich schon Respekt zollen: Wenn es um die Umsetzung von blindem Hass geht, seid Ihr Weltmeister. Darf ich dennoch den absoluten Restverstand Eures Hirns ansprechen, der noch nicht verkümmert ist und Euch immerhin die Gelegenheit gibt, diese hasserfüllten Dinge zu tun?

In Köln sollen bis zu tausend Jugendliche eine ganze Reihe von Straftaten gegen Frauen begangen haben, die zweifelsohne abscheulich sind. Aber was hat das mit dem Islam zu tun?

- Seit wann dürfen Muslime Alkohol trinken, um dann alkoholisiert Straftaten zu begehen?
- Seit wann dürfen Muslime stehlen? Welche Religion erlaubt so etwas?
- Seit wann dürfen Muslime überhaupt das fremde Geschlecht berühren, geschweige denn „begrapschen“, selbst wenn sie nüchtern wären?
- Seit wann feiern Muslime Neujahr am 31.12. eines Jahres, wenn doch ihr Neujahr an einem ganz anderen Tag liegt?
- Seit wann dürfen Muslime Schimpfworte gegenüber Polizisten von sich geben?
- Seit wann dürfen Muslime vergewaltigen?
- Habt Ihr euch irgendwann einmal die Frage gestellt, wie es bei maximal 1000 Personen auf dem Bahnhofsvorplatz zu 500 Strafanzeigen kommen kann?

Noch einmal appelliere ich an Euren Restverstand – auch wenn das in den meisten Fällen unter Euch vergebens sein dürfte – lasst Euch nicht aufhetzen zum Diener eines Systems, dass Euresgleichen noch mehr verachtet als diejenigen, gegen die Ihr jetzt gehetzt werdet. Schon immer war es das ultimative Mittel von Herrschern, insbesondere auf die Behüterinstinkte zu appellieren in Bezug auf Sexualdelikte. Einstmals war es der angeblich notgeile Jude, vor dem die Gesellschaft geschützt werden musste und heute ist es der notgeile Muslim. Währenddessen vergesst Ihr, warum es überhaupt Flüchtlinge gibt, weil nämlich Eure Machthaber im Windschatten Eurer Schandtaten (Anzünden von Flüchtlingsheimen, Demonstrationen zum Schutz des Abendlandes vor der Islamisierung, Krawalle und Aufbau muslimfreier Zonen) problemlos weiterhin Waffen an die Verbrecher unserer Zeit liefern können. Mit wessen Waffen produzieren die Saudis wohl die Flüchtlinge in Jemen und Syrien? Es sind deutsche Waffen! Mit welchen Waffen sollen die Saudis Demokratie nach Syrien tragen, während sie dem eigenen Volk eine lupenreine tyrannische Erbmonarchie aufzwingen? Es sind deutsche Waffen! Und wer druckt das ganze Geld, mit dem die am meisten verschuldeten Staaten dieser Erde noch mehr Waffen produzieren und noch mehr Kriege fabrizieren? Es sind die USA, Eure Schutzkultur! Anstatt dass Ihr Euch um die wahren Probleme des Landes kümmert, anstelle des wahren Einsatzes für Gerechtigkeit, anstelle des Protestes gegen eine Weltwirtschaftsordnung, bei dem die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden, verprügelt ihr jetzt Muslime, verbal und mit Fäusten. Ihr seid der Abschaum einer jeden Gesellschaft und Garant für die Existenz und Fortbestand der Verbrechersysteme in dieser Welt.

Doch es gibt eine Befreiungstheologie, die von den Mächtigen noch mehr gefürchtet wird als alles andere. Diese Befreiungstheologie können selbst die glauben, die nicht an Gott glauben: Fürchtet Euch nicht! Jesu Wort ist ein jüdisches Wort, Jesu Wort ist ein christliches Wort und Jesu Wort ist ein muslimisches Wort. Es ist ein Wort für jeden aufrichtigen Menschen, der ein Minimum seiner Menschlichkeit bewahrt hat, selbst wenn er nicht an Gott glaubt. Es ist ein Wort, das vor Euren Worten und Fäusten genau so wenig Angst hat wie vor den unvorstellbaren Verbrechen des verbrecherischen Weltsystems. Dieses so wertvolle und befreiende Wort Jesu, haben bedauerlicherweise die Christen im Westen größtenteils vergessen. Es sind die Muslime in diesem Land, die dieses Wort noch leben lassen. Daher werdet Ihr und Euresgleichen gegen die Muslime gejagt! Wenn ihr aber eines Tages aus Eurem Tiefschlaf aufwachen würdet um zu erkennen, dass wir allesamt Hand in Hand gegen jede Form von Verbrechen vorgehen müssen, gegen die großen Verbrechen des Finanzsystems wie die vergleichsweise kleinen Verbrechen von alkoholisierten Irregeleiteten, dann werden wir uns von beidem befreien können.

Denkt einmal darüber nach, wem ihr wirklich dient mit Euren Aktionen! Ich weiß, es ist extrem viel verlangt von Euch, dass Ihr einmal nachdenkt, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass der Restfunken Menschlichkeit in Eurem Herzen Euch vielleicht doch eines Tages aufwecken kann. Die Welt wird seit Jahren Schritt für Schritt in einen fürchterlichen Weltkrieg geführt, ein Weltkrieg, der das untergehende Finanzsystem retten und Euch vernichten soll. Hört auf an Eurer eigenen Vernichtung zu arbeiten, indem ihr andere jagt. Versucht zu verstehen, dass wir sowohl in Deutschland als auch in der gesamten Welt hinreichend Ressourcen haben, dass alle Menschen in Frieden und Wohlstand miteinander leben können. Doch es gibt Nimmersatte, die das zu verhindern suchen. Sie beherrschen die Welt, die beherrschen die Ressourcen, sie beherrschen Euer Trinkwasser, Euren Strom, Eure Nahrung und Euer Land. Sie beherrschen inzwischen sogar Eure Gedanken. Befreit Euch davon indem ihr aufhört Angst zu haben. Habt keine Angst vor dem Muslim, keine Angst vor dem Mitmenschen anderer Hautfarbe, keine Angst vor einem Miteinander in Frieden und Gerechtigkeit in Deutschland und in der Welt. Dann wird es nächstes Neujahr solche Ereignisse nicht wieder geben. Wir stehen am Anfang eines Jahres mit enorm großen Ereignissen, von deren Tragweite Ihr noch nicht einmal träumen könnt. Ist es da zu viel verlangt, wenn ich Euch abschließend darum bitte, Euer Pöbeldasein abzulegen und gegen das Kleid der Menschlichkeit einzutauchen? Wenn Ihr wirklich das Abendland schützen wollt – vor was auch immer – dann haltet den Wert des Abendlandes hoch, der es wert ist hochgehalten zu werden, und das ist Nächstenliebe. Ohne Nächstenliebe werden Ihr alles verlieren, selbst wenn es hier keinen einzigen Muslim mehr geben sollte. Doch mit Nächstenliebe könnt Ihr nicht nur Deutschland, sondern die ganze Welt retten, aber vor allem Euch selbst.


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 652
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 11.01.2016 | Top

RE: Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#2 von Cengiz Tuna , 11.01.2016 17:44

Jetzt sehen wir, warum die „Flüchtlinge“ mit aller Macht illegal ins Land geholt wurden. Es ging nie um eine humanitäre Hilfe. Es war Teil des Chaosmanagements. Die Medien, die die Flüchtlinge sonst immer in Schutz nahmen, schwenken nun um und gießen Öl ins Feuer. Merkel, die am Anfang so sehr gelobt und verteidigt wurde, sogar von der Time als "person of the year“ gekürt wurde, soll jetzt gehen. Warum auch nicht, Merkel hat es „tatsächlich geschafft“, ihre Aufgabe erfüllt, jetzt kann sie abdanken, ihre Zeit wäre sowieso abgelaufen.

Mich würde es nicht wundern, wenn die sexuellen Übergriffe gefördert wurden, so wie die Übergriffe jetzt auf Migranten und Muslime. So schafft man Chaos.

Zitat
Seit wann dürfen Muslime Alkohol trinken, um dann alkoholisiert Straftaten zu begehen?
- Seit wann dürfen Muslime stehlen? Welche Religion erlaubt so etwas?
- Seit wann dürfen Muslime überhaupt das fremde Geschlecht berühren, geschweige denn „begrapschen“, selbst wenn sie nüchtern wären?
- Seit wann feiern Muslime Neujahr am 31.12. eines Jahres, wenn doch ihr Neujahr an einem ganz anderen Tag liegt?
- Seit wann dürfen Muslime Schimpfworte gegenüber Polizisten von sich geben?
- Seit wann dürfen Muslime vergewaltigen?
- Habt Ihr euch irgendwann einmal die Frage gestellt, wie es bei maximal 1000 Personen auf dem Bahnhofsvorplatz zu 500 Strafanzeigen kommen kann?


Seit wann interessiert den Menschen die Wahrheit? Jeder weiß, dass das nichts mit dem Islam zu tun hat, trotzdem werden Muslime angegriffen. Jeder weiß, dass 9.11 ein Insidejob mit Hilfe der Saudis war, trotzdem werden andere Länder in Schutt und Asche gebombt. Wen interessiert das? Das ist doch ein weltweites Phänomen und ließe sich noch beliebig fortsetzen: Die Aleviten wissen doch, dass Atatürk einen Völkermord an den Aleviten begangen hat, trotzdem halten sie ihn in Ehren. Die Sunniten wissen das Erdogan sie belügt, trotzdem wählen sie ihn. Die Deutschen wissen, dass sie Opfer der Weltkriege sind, trotzdem entwickeln sie sich zu Selbsthassern und Gutmenschen. Leugnung überall!

Die meisten wissen, dass Muslime Opfer sind und nicht für die Hauptschuld an der Misere in der Welt verantwortlich sind, trotzdem schweigen sie und hetzen sogar mit. Sie sind ja nicht betroffen, wähnen sie sich auf der sicheren Seite. Sie spielen einfach mit, aus Angst. Deswegen wird es keine friedliche Änderung geben.

Es wird alles noch schlimmer und die Muslime werden dafür herhalten müssen. Nein, ohne einen großen Krieg, mit noch mehr Leid und noch mehr Schmerz, wird sich nichts ändern. Leider haben wir Menschen es nicht anders verdient.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 501
Registriert am: 31.12.2011


RE: Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#3 von Dr.Josef Haas , 11.01.2016 19:20

Ich stimme Ihnen, lieber Herr Tuna, weitestgehend zu.
Insbesondere, und dafür mein großes Lob, wenn Sie
die von den meisten Deutschen freiwillig gewählte Rolle
als "Selbsthasser und Gutmenschen" erwähnen.
Darüber hinaus ist es sehr richtig und wichtig, dass
die verabscheuungswürdigen Aktivitäten der Saudis
durch Sie Erwähnung gefunden haben.
Aber ist nicht Saudi-Arabien, zumindest nach seinem
offiziellen Selbstverständnis, ein islamisches
Land, auf dessen Territorium mit Mekka und Medina
noch dazu die heiligsten Stätten des Islam liegen?
Gleiches könnte ja auch in Bezug auf die mit Israel
kollaborienden Länder Ägypten und Jordanien gesagt
werden, wo doch ebenfalls fast nur Muslime wohnen.
Genausowenig wie ich in Bezug auf meine Umwelt
verallgemeinere, sollte es doch genausowenig gegenüber
"den" Muslimen geschehen.
Denn auch durch sie geschehen derzeit -Stichwort
Saudi-Arabiens Krieg gegen die jemenitische Bevölkerung-
die allerschlimmsten Verbrechen!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 187
Registriert am: 29.07.2014


RE: Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#4 von Cengiz Tuna , 11.01.2016 21:36

Lieber Herr Haas, für mich sind die Mitglieder der saudischen Königsfamilie keine Muslime. Sicher nicht mal nach ihrem eigenen Selbstverständnis. Sie treten nur im Gewand des Islams auf, geben sich als Hüter der heiligen Stätten, aber bekämpfen und zerstören in Wirklichkeit die heiligen Stätten und schaden dem Islam. Sie halten im Dienst des Imperiums die heiligen Gebiete besetzt.

Es gibt sogar Behauptungen, dass die Abstammung der saudischen Königsfamilie auf das Judentum zurückgeht. Wundern würde mich es nicht. Ob das stimmt oder nicht, ist nicht so wesentlich, jedenfalls zeugen die Handlungen der Saudis davon, dass sie dem Islam in allen Bereichen schaden. Man denke nur an die Zerstörung der Denkmäler. Das Haus des Propheten (s.a.w.) beispielsweise wurde zerstört und zu einer Toilette umgebaut. Sie erschweren die Hadsch und sind auch für die vielen Toten bei der diesjährigen Hadsch verantwortlich, weil sie einige Ausgänge absichtlich versperrt hatten. Sie geben sich als Muslim, aber hassen in Wirklichkeit den Propheten (s.a.w.) und seine heilige Familie.

Das beste Beispiel sind jedoch die gezüchteten saudi-wahhabistischen ISIS-Terroristen. Sie krümmen den Israelis kein Haar, aber sind kräftig dabei Moscheen zu sprengen und Muslime zu töten. Man mag es gar nicht glauben, aber die meisten Opfer dieser Verbrecher sind nicht mal Schiiten sondern Sunniten. Deshalb sehe ich hier auch keinen Konflikt von Sunniten gegen Schiiten.

Die saudische Königsfamilie steht für Größenwahn, Imperialismus und Unterdrückung. Solche Bauten, übrigens vom Bin-Laden-Clan finanziert, dienen nur dazu, ihre Macht zu demonstrieren und vom heiligen Haus Gottes abzulenken.

https://www.youtube.com/watch?v=YpPCsEUkFSU

Ohne die Unterstützung des Westens und der Zionisten, wäre diese Familie schon längst verjagt.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 501
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 12.01.2016 | Top

RE: Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#5 von Cengiz Tuna , 12.01.2016 11:45

Na endlich! Wenn`s um Frauen geht, kennen sogar die Deutschen keinen Spaß: "Rache für unsere Frauen". Das hat ja lange gedauert. Damit die Pegidaianer, oder der antimuslimische Pöbel, endlich auf die Barrikaden geht, mussten eben noch schnell Millionen Ausländer ins Land geflutet werden. Und sei es mit der illegalen Aufhebung der Grenzkontrollen und mit Hilfe gefälschter Pässe. Sogar türkische Kurden sind mit gefälschten Papieren als Syrier ins Land gekommen.

Ganz schlimm sind die alternativen Medien und Blogs wie die von Jürgen Elsässer. Der durfte kürzlich eine Rede bei der AKZ halten, welches ich mir nicht entgehen lassen konnte. In der Rede behauptet er doch tatsächlich, man müsse mit den „bösen Buben“ zusammenarbeiten, um Herr der Lage zu werden. Mit den bösen Buben meinte er die Rechtspopulisten wie Le Pen u.a. Ich dachte ich höre nicht richtig. Aber genau das ist seine Absicht.

In dem Video ab 53:00:

http://www.anti-zensur.info/azkmediacent...topic=43&id=298

Er bedient sich der Stammtischparolen die man eigentlich nur von den Rechten her kennt und für die er in der Vergangenheit verjagt worden wäre, heute applaudieren ihm sogar die AZK`ler zu. Die Islam-Hetze ist nicht nur in der Mitte der Gesellschaft angekommen, sondern sogar schon bei den Möchtegern-Truthern und Intellektuellen.

Er faselt was von Islamverstehern und möchte nicht dass in den Schulen Halal gegessen wird, dass die "moslemische Arroganz" die Kinder demütigt und anspuckt und dass man den Flüchtlingen nicht das Geld vorne und hinten hineinstopft usw. Ein Teil davon ab Minute 31:00.

Dieser Typ hat mal für die Linksfraktion des BND-Untersuchungsausschusses gearbeitet. Dann war er Redakteur des Magazins Konkret, „Junge Welt“ und hat auch mal für die „Jüdische Allgemeine“ gearbeitet. Damals war er noch antideutsch eingestellt und hat sich wohl plötzlich vom Saulus zum Paulus verwandelt. Wer es glaubt, wird selig. Zu so einem hätte ich persönlich keinen Vertrauen. Das ist meine persönliche Meinung und nicht die des Muslim-Markts.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 501
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 12.01.2016 | Top

RE: Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#6 von Dörte Donker , 15.01.2016 09:33

Der Satz, dass wir den Amerikaner in uns bekämpfen müssen, wie Herr Dr.Haas schrieb, gefällt mir sehr gut und ich möchte ihn ergänzen, dass das genauso für den Zionismus gilt.

Jetzt zu dem Eingangsbeitrag . Mir stieß es wieder einmal auf, dass man Pegida Leute, wie das System es auch tut, als Pöbel bezeichnet. Nicht nur, dass ich eine solche Bezeichnung und die kundgetane Abscheu durch den Schreiber, für diesen selbst als unwürdig bezeichnen möchte (was ja nur meine persönliche Einschätzung ist, der man nicht folgen muss, und andere mögen es anders empfinden), sondern man muss auch ein wenig schauen, ob die Leute, dieser sogenannte Pöbel, was ja einfach nur eine Bezeichnung für das untere ungebildete Volk ist, dieses auch sind. Mir wurde es einmal wieder klar, was sich da so sammelt, als im TV eine Frau auf der Demo zu den Vorfällen in Köln befragt wurde. Sie sagte, dass sie das alles für inszeniert hält, um uns in den Bürgerkrieg zu hetzen. Wau...eine solche Meinung unter Pöbelpegidisten. Da unter dem Pöbel sind anscheinend nicht wenige, denen es um etwas ganz anderes geht, als nur gegen den Islam zu hetzen, sondern sie nehmen diese Gelegenheit wahr, weil sie begriffen haben, dass wir von vorne bis hinten belogen werden.
Und die, die es begriffen haben, lassen sich wieder in dutzende Untergruppen aufteilen, weil es zu jeder erkannten Wahrheit wieder zig Unterkategorien gibt, die zum Teil willentlich entgegen gesetzt werden, damit keine Einigkeit entsteht. Und da hat man plötzlich zumindest ein Sammlebecken, auch wenn der Führung vorzuwerfen ist, dass sie den Zionisten in sich nicht bekämpfen und diesen sogar fördern, wenn nicht sogar von denen gesteuert werden. Jedem Deutschen will ich aber an dieser Stelle sagen, der Islam ist nicht unser Feind und er war es auch nie.

Jetzt zu der Erwartung, dass diese vielen Wahrheitssuchenden überhaupt begreifen können, wie der Islam wirklich ist. Natürlich kann sich jeder selbst erkundigen. Jedem müsste auffallen, dass das in Köln zumindest keine praktizierenden Muslime gewesen sein können.
Ja, dass sind sie vielleicht ein bestimmter Zweig der Muslime...denkt sich der angeblich Pöbelhafte, schließlich gibt es auch Muslime, die meinen es gehöre zu ihrer Religion Sklavinnen zu halten und Unschuldige zu töten. Ja, dann erkundigt euch bitte, ...ja aber wo denn bitteschön?
Was habe ich alles getan, ich die Previligierte, die mehr Zeit zum studieren hat, als der sogenannte Pöbel. Ich habe Jahre gebraucht und bin immer nioch nicht fertig.

Gut, dann kommt mal ein Brief und noch einer aus dem Iran von dem verehrten Revolutionsführer. Ich will nicht dagegen reden, ich selbst finde diese Briefe sher gut, nur m.E. hätten die schon viel füher kommen müssen und noch viel mehr. Gerade der Iran als Beispiel eines real existierenden Gottestaates, in dem eben nicht Hauen und Stechen herrscht, sondern Hochkultur und ebenso eine Hochkultur in Sachen Bildung und Staatsführung etc. (man bedenke nur, wie bekonnt der Iran seine Probleme gelöst hat, die ihn der Imperialismus aufgedrückt hat, ohne sich in einen Krieg führen zu lassen) hätte schon viel mehr tun müssen, um die Meinungsbildung im Westen nicht den Zionisten zu überlassen. Und dann, wie erlebt man Muslime hier, wenn man sie einmal neutral betrachtet, ohne Ablehnung. Es ist ja nicht so, dass die Betreiber hier die muslimische Passivität und zum Teil sogar Feigheit in der BRD nicht selbst beklagen. Es ist nicht so, dass man nicht geradewegs verzweifelt ist, wenn man sich anschaut, wie viele Schiiten zum Al Quds gekommen sind und viele Schiiten Hussein beweinen, aber viele Muslime vielleicht nicht begreifen, dass Hussein heute das Gleiche wiederfahren würde und ihm genau mit diesem Verhalten das Gleiche passiert. Sagte nicht Fatima, dass eure Tränen nichts nützen. Ich habe Aschura auch geweint, meine Tränen galten jemanden, den man verraten hatte, der Würdig gewesen wäre, unter den Würdigsten, dem Islam eine wahrhaftige Richtung zu geben, den Menschen ein anderes Bewusstsein zu schenken, der eine Leuchte für alle gewesen wäre, auch ohne sein Märthyrium. Ich habe geweint, nicht weil ich besser bin als all die Verräter, aber weil ich Verrat eben auch kenne, seid vielen Jahren und ich weiß, wenn der Erlöser jetzt käme, er millionenfach verraten werde würde und Jesus wieder am Kreuz sterben würde, wenn Gott ihnen nicht beistehen würde. Ich habe auch geweint, weil ich letztendlich nicht weiß, ob ich lächelnd mit in den Tod gehen würde, so wie ich von mir selbst denke oder ob ich so feige wäre, und mich verkriechen würde, wie alle Verräter. Und ich habe geweint, weil ich nicht mal weiß, ob ich nicht schon Verräter bin und das Wunder nicht sehen wollte. Ich habe geweint, weil ich weiß, wie einfach es wäre, eine gerechte und friedliche Welt zu schaffen, wenn nur jeder den "Amerikaner und Zionisten", die für Gier, Bequemlichkeit, Arroganz, Lüge, die Verneining Gottes und Verrat stehen, in sich bekämpfen würde. Es ist die Logik Gottes, dass es möglich wäre, denn ansonsten wäre Gottes Schöpfung unperfekt und Gott wäre nicht der absolute Geist.
Hier auf Muslim-Markt gibt es ein paar Muslime, die anscheinend anders sind. Aber wie ein Vogel noch keinen Frühling macht und der Tropfen aus dem Schnabel eines Spatzes nicht das Feuer löscht, werden diese dutzend Muslime eben wenig erreichen. Aber sie sollten dennoch nicht über die abfällig reden, denen es aufgrund hunderter Lügen nicht möglich ist, diesen Islam, der hier vertreten wird, zu erkennen. Man sollte sich in Geduld üben und sehen, was nötig ist, damit andere es erkennen können und sich noch mehr anstrengen, jeder Einzelne, ich auch.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 271
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 16.01.2016 | Top

RE: Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#7 von Cengiz Tuna , 15.01.2016 20:50

Mal ganz allgemein zum Thema. Es ist schon ein doppeltes Spiel, was hier betrieben wird. Einerseits werden wir durch die MSM auf eine Vermischung, auf ein Multikulti (von mir aus ganz wertefrei) eingestimmt, mit Slogans wie „Refugees Welcome“, Multikulti, „gegen Rassismus“ etc. und auf der anderen Seite, von genau der selben Agenda nur mit anderen Akteuren, wird kräftig gegenteilige Stimmungsmache erzeugt. Die Verbindung von Lutz Bachmann zur Springerpresse ist noch in Erinnerung.

Es scheint so, als ob sie versuchen das rechte Spektrum in Europa zu stärken. Dazu kommt es natürlich gelegen, noch mehr Ausländer zu „importieren“ und die Missstände und den Unmut zu mehren. Die staatliche Autorität wird untergraben, die Polizei ist mit der Kriminalität überfordert und die soziale Spannung wird angeheizt. Ausländer und Flüchtlinge werden als Sündenböcke für die Stärkung der Rechten in Europa missbraucht.

Was ich mich aber frage, wie kriegen die den Spagat hin? Die Agenda der Vermischung läuft, Menschen mit Migrationshintergrund wird es nach Frau Merkel in Zukunft nicht mehr geben, weil alle Menschen dann gemischt sind. Das funktioniert also alles. Fremde Kulturen und fremde Menschen im Einheitsbrei sind erwünscht, nur Muslime, die sind unerwünscht. Alle Probleme werden den Muslimen übergestülpt, obwohl sie für das meiste gar nicht verantwortlich sind. Das ist schon etwas paradox.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 501
Registriert am: 31.12.2011


RE: Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#8 von Dörte Donker , 16.01.2016 00:56

Lieber Cengiz.
Meines Erachtens ist die Destabilisierung Deutschlands das Ziel. Ich sage das nicht erst seid jetzt, dass in Deutschland Strukturen geschaffen werden sollen, die dazu geeignet sind, jederzeit einen Bürgerkrieg ausbrechen zu lassen. Wem es dann nützt, darüber können wir uns dann Gedanken machen. Was auf jeden Fall vermieden werden soll, dass Muslime und Deutsche gemeinsam die Machenschaften durchschauen. Und natürlich, wenn das Ziel die Abschaffung der Deutschen ist, weil sie irgendwie in der Geschichte immer alles anders gemacht haben, als erwartet, Muslime sind mindestens genauso unbequem auf der Bühne der neuen Weltordnung. Diese braucht auch keine Menschen mehr, die Denken, Traditionen haben, sich nach Geboten richten, die über 1000 Jahre alt sind, sich auf Gott besinnen, diese NWO braucht am besten willenlose, entwurzelte Konsumenten, die man nach Belieben hin und her schieben kann, die ihr Lebensglück so definieren, wie sie es von jenen erzählt bekommen, die das Kapital und die Deutungshoheit besitzen.

Wenn du sagst, dass Probleme den Muslimen übergestülpt werden, dann liegt das daran, dass alle, die von Muslimen reden, eine Religion mit einer Ethnie verwechseln. Ich möchte mal wissen, ob das bei den Arabern, Türken, Iranern auch so ist. Wenn man dort von Europäern redet, oder Amerikanern, schlichtweg von Westlern, sagen die dann auch die Christen, so ganz allgemein....also die Christen machen dies und die machen dieses nicht...? Ich glaube kaum.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 271
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 16.01.2016 | Top

RE: Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#9 von Cengiz Tuna , 16.01.2016 11:33

Salam alaikum Dörte, von einem Bürgerkrieg sind wir weit weg. Einen Bürgerkrieg in Deutschland kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Wer soll sich da mit wem bekriegen? Die Pegidisten mit der Antifa? Die Masse ist eher teilnahmslos. Vereinzelt kommt es zur Randale, ja, aber das war es dann auch schon. Pegida hat es seit über einem Jahr nicht geschafft, noch mehr Menschen zu mobilisieren. Mehr wie in Dresden, kommt da nichts zusammen.

Vielleicht irre ich mich aber auch und der Funke springt nur nicht über, weshalb noch mehr Ausländer reingelassen werden um die Missstimmung zu steigern. Vermutlich aber, dient die Pegida nur den etablierten Parteien, die dann schärfere Gesetze und Kontrollen durchsetzen, weil sie das Feld nicht den rechten Parteien überlassen wollen, so wie sie es dann begründen. So schaffen sie eher die Akzeptanz für schärfere Gesetze. Dabei sind es gerade die etablierten Parteien, die uns in den Krieg treiben.

Zitat
Ich möchte mal wissen, ob das bei den Arabern, Türken, Iranern auch so ist. Wenn man dort von Europäern redet, oder Amerikanern, schlichtweg von Westlern, sagen die dann auch die Christen, so ganz allgemein....also die Christen machen dies und die machen dieses nicht...? Ich glaube kaum.


Eigentlich sind die Muslime ja Opfer des Westens, aber es käme keiner auf die Idee, die Christen dafür verantwortlich zu machen. Das wäre ein Unding. So eine Propaganda gibt es nicht.

Selbst in der Türkei gibt es Millionen von syrischen Flüchtlingen, keiner geht da auf die Straße um gegen die Flüchtlinge zu protestieren, wenn dann eher gegen die Politik Erdogans und gegen die ISIS.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 501
Registriert am: 31.12.2011


RE: Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#10 von Dörte Donker , 16.01.2016 12:18

Salam alaikum, lieber Cenziz.

Zitat
Salam alaikum Dörte, von einem Bürgerkrieg sind wir weit weg. Einen Bürgerkrieg in Deutschland kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Wer soll sich da mit wem bekriegen? Die Pegidisten mit der Antifa? Die Masse ist eher teilnahmslos. Vereinzelt kommt es zur Randale, ja, aber das war es dann auch schon. Pegida hat es seit über einem Jahr nicht geschafft, noch mehr Menschen zu mobilisieren. Mehr wie in Dresden, kommt da nichts zusammen.



Erst einmal ist das eine Theorie. Und diese Theorie, dass es in deutschen Ballungsgebieten zum Bürgerkrieg kommt, stammt von der CIA.
http://www.inhr.net/artikel/cia-propheze...tschland-und-eu
Diese Theorie kenne ich nun schon 10 Jahre lang. Und ich gehe davon aus, dass in allen Bürgerkriegen der Welt die CIA mitgemischt hat, bzw. mit dafür gesorgt hat, dass sie ausbrechen.
Nein, dieser Bürgerkrieg wird es nicht zwischen Antifa und Pegidisten geben. Es gibt nämlich keine Antifa mehr. Das sind Leute, die dafür bezahlt werden. Ich kenne auch keinen Einzigen. Ich kenne alle möglichen Leute, früher kannte ich auch Antifaschisten, heute ist da niemand mehr. http://www.taz.de/!5020381/
Ich merke aber selbst, dass die Leute immer unzufriedener werden und es kommen schon Sprüche, dass es Zeit wäre für einen Bürgerkrieg. So war es noch nie. Man denkt nur, die Deutschen wären so weich gespült. Langsam denke ich das nicht mehr.
Es muss nur noch mal soetwas provoziert werden, wie zu Silvester. Vielleicht noch einmal mehr, ein, zwei Anschläge wie in Paris.

Zitat
Eigentlich sind die Muslime ja Opfer des Westens, aber es käme keiner auf die Idee, die Christen dafür verantwortlich zu machen. Das wäre ein Unding. So eine Propaganda gibt es nicht.


Das alleine zeigt schon, dass die fairer und realistischer sind.

Zitat
Selbst in der Türkei gibt es Millionen von syrischen Flüchtlingen, keiner geht da auf die Straße um gegen die Flüchtlinge zu protestieren, wenn dann eher gegen die Politik Erdogans und gegen die ISIS.



Das müsste man wirklich einmal genauer untersuchen, woran das liegt und ob es so ist. Vielleicht liegt es daran, dass sich die Kulturen näher stehen, und ein Syrer in der Türkei erst einmal äußerlich nicht so auffällt. Und es liegt sicher an der stetigen antimuslimischen Propaganda seid dem 11.9. Man hat die Welt aufgeteilt in muslimisch und westlich. Dazwischen scheint es nichts mehr zu geben. Aber diese Kategorien sind schon unpassend. Der Islam ist eine Religion, die mit Sicherheit nicht schlechter ist, als die anderen monotheistischen Religionen und der "Westen" ist einfach nur eine geographische Richtungsangabe. Man könnte sagen, dass es so ist, weil das Christentum bei uns keine Rolle mehr spielt. In der USA spielt das Christentum aber noch eine sehr große Rolle, man spricht trotzdem nicht von den Christen, wenn sie in andere Länder einfallen. Warum spricht man nicht vom Orient, Nordafrika ....dann wäre es stimmig. Da fängt das ganze Problem schon an. Man unterstellt damit dem Islam etwas, was aus einer ganz anderen Richtung kommt, nämlich aus bestimmten regionalen Traditionen und Mentalitäten, die bei genauer Betrachtung so viel mit dem Islam zu tun haben, wie das Saufen, Gröhlen und die Disco mit dem Christentum.

Ich will das einmal genauer Erklären, was ich mit Mentalitäten und Traditionen meine, die von Land zu Land so unterschiedlich sein können. Ich bin, als ich noch jung war, zweimal mit Freundinnen durch Europa getrampt. Es war so, dass wir als blonde Frauen natürlich auffielen. In Italien wurden wir bedrängt, sogar angefasst. Man konnte quasi kaum einen Schritt ohne Anmache gehen. In Griechenland sind wir von Männern eingeladen worden, die uns mitnahmen. Aber nicht um etwas mit uns anzustellen, nein, sie nahmen uns mit in ihre Familien, wir wurden bewirtet, durften da schlafen. Niemals gab es dort sexuelle Anspielungen. In ganz Griechenland brauchten wir uns nicht einmal etwas zu Essen kaufen. Und selbst wenn sie uns nicht mitnahmen zu ihren Familien, wir wurden zumindest zum Essen eingeladen. In Jugoslawien, welches es damals noch gab, sahen wir niemals lächelnde Menschen, kein Lachen, nichts. Männer hielten uns Geld unter die Nase, weil sie wohl dachten, dass nordeuropäische Frauen Huren wären. Jeder, der uns mitnahm dachte er könne uns haben, aber sie griffen nicht über, fassten uns auch nicht an, sie sagten auch nichts, waren eigentlich verschlossen, hielten einen nur Geld hin. Und soetwas merkt man sofort und zwar, wenn man die Grenze der Länder überschritten hatte. So, dass waren nun fast alles Christen. Was für eine Aussage will man jetzt über das christliche Frauenbild machen? Haben diese Erlebnisse etwas mit einer Religion zu tun?


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 271
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 16.01.2016 | Top

RE: Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#11 von Cengiz Tuna , 16.01.2016 15:16

Zitat
Erst einmal ist das eine Theorie. Und diese Theorie, dass es in deutschen Ballungsgebieten zum Bürgerkrieg kommt, stammt von der CIA.


Gerade denen darf man am wenigsten trauen. Die größten Lügen bringen die in Umlauf. Bald ist Crash, bald ist Krieg, wandert aus solange es noch geht etc. Das gehört mit zur Angstmache. Wenn die einen Umsturz in Angriff nehmen, dann kündigen sie das nicht an.

Zitat
Es gibt nämlich keine Antifa mehr.


Das ist es ja, die Antifa ist unterwandert und die Pegida genauso. Man denke an die ganzen pro-israelischen Akteure.

Zitat
Ich merke aber selbst, dass die Leute immer unzufriedener werden und es kommen schon Sprüche, dass es Zeit wäre für einen Bürgerkrieg. So war es noch nie. Man denkt nur, die Deutschen wären so weich gespült. Langsam denke ich das nicht mehr.
Es muss nur noch mal soetwas provoziert werden, wie zu Silvester. Vielleicht noch einmal mehr, ein, zwei Anschläge wie in Paris.


Das gefährlichste an den Deutschen, ist ihre Passivität und dass sie alles erdulden. Deswegen konnte man sie auch so gut für die Weltkriege instrumentalisieren, welches vom Finanzsystem geplant und umgesetzt wurde, um Fakten für Israel zu schaffen.

Zitat
Das müsste man wirklich einmal genauer untersuchen, woran das liegt und ob es so ist. Vielleicht liegt es daran, dass sich die Kulturen näher stehen, und ein Syrer in der Türkei erst einmal äußerlich nicht so auffällt.


Das denke ich weniger, es liegt einfach an der Einstellung, die Flüchtlinge könnten auch Chinesen oder was weiß ich wer sein. Rassismus ist schon eher ein westliches Phänomen, ein Problem des "weißen Mannes". Und erst seit dem die Engländer und der Zionismus in den arabischen Ländern Fuß fassen konnten, wurden auch wahhabitische Ideologien vermehrt verbreitet.

Zitat
...Und soetwas merkt man sofort und zwar, wenn man die Grenze der Länder überschritten hatte. So, dass waren nun fast alles Christen. Was für eine Aussage will man jetzt über das christliche Frauenbild machen? Haben diese Erlebnisse etwas mit einer Religion zu tun?


Genau, es hat eben nichts mit der Religion zu tun. Und wenn es um Frauen geht, nirgendwo wird die Frau mehr unterdrückt und ausgebeutet, als wie in den westlichen Ländern. Die Frau muss ihren Mann stehen, sie werden entblößt um Waren zu verkaufen, „Sex sells“ heißt das, sie müssen sich in eine Schönheitsrolle zwängen und wenn sie nicht mithalten, werden sie kaum beachtet usw. Dann die Pornografie, ein Drittel des Internets besteht aus pornografischen Seiten, das muss man sich mal vorstellen. Sogar die Gewalt gegen Frauen ist im Westen viermal höher, als wie in muslimischen Ländern. Das hatte ich schon geschrieben, ca. 70 % der ermordeten Frauen zwischen 17 und 45 Jahren wurden vom Partner oder vom Ex-Partner getötet. Ehrenmorde gibt es auch hier, nun nennt sich das hier Familiendrama. Aber „Taharrush gamea“ propagieren, als wäre es etwas ganz alltägliches in muslimischen Ländern...

Dann noch etwas bemerkenswertes, Iraker wollen wieder weg aus Deutschland: :)

http://web.de/magazine/politik/fluechtli...chland-31284700

Die ziehen den Irak Deutschland vor. Denen ist nun aufgefallen, dass man ihnen nur leere Versprechungen gemacht hat. Von wegen alles arme Flüchtlinge. Es ist alles ein Plan der Agenda und gefördert von Soros. Schade nur um die wirklich hilfsbedürftigen Flüchtlinge, die leiden unter diesem Missbrauch.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 501
Registriert am: 31.12.2011


RE: Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#12 von Dörte Donker , 16.01.2016 15:50

Zitat
Das denke ich weniger, es liegt einfach an der Einstellung, die Flüchtlinge könnten auch Chinesen oder was weiß ich wer sein. Rassismus ist schon eher ein westliches Phänomen, ein Problem des "weißen Mannes". Und erst seit dem die Engländer und der Zionismus in den arabischen Ländern Fuß fassen konnten, wurden auch wahhabitische Ideologien vermehrt verbreitet.



Rassismus und Kolonialismus hängen zusammen. In der Industrialisierungsphase ging es dem englischen Arbeiter mindestens genauso schlecht, wenn nicht noch schlechter, als den unterdrückten und versklavten Völkern in den englischen Kolonien. Damit es zu keinen Aufständen kam, trichterte man den Arbeitern nicht nur den Stolz auf das Empires ein, sondern man redete ihnen ein, dass sie als Weiße mehr wert seien, als die Einheimischen in den Kolonien. Gerade da, wo die Deutschen ebenfalls anfingen, Kolonien zu gründen, kam der Rassismus auch nach Deutschland und durch Hitler quasi als Politik eingeführt, obwohl dieser sich quasi nur gegen Semiten stellte, und Araber zu Nichtsemiten erklärt wurden. Traditionell waren die Deutschen eher gegen soetwas eingestellt, beteiligten sich auch nicht am Kolonialismus und kaum ein Deutscher in den USA hielt Sklaven, im Gegenteil, sie waren meist offene Gegner der Slaverei. Bei den Germanen war Rassismus nicht nachweisbar.

Jetzt haben wir ähnliche Mechanismen. Imperialismus, der die orientalischen Staaten betrifft und Abwertung des Islam, hier vertauscht mit der Ethnie. Wir werden zwar auch gnadenlos ausgebeutet, dürfen uns aber besser fühlen, überlegen fühlen, sind wir doch angeblich aufgeklärt und frei. Und wir Frauen dürfen uns auch gegenüber Musliminnen überlegen fühlen, haben wir uns doch gebildet und emanzipiert. Darum stößt das Stück Stoff den westlichen Frauen auch so auf. Alles was sie sich einbilden nicht mehr zu sein, interpretieren sie in dieses Stück Stoff hinein.

Zitat
Genau, es hat eben nichts mit der Religion zu tun. Und wenn es um Frauen geht, nirgendwo wird die Frau mehr unterdrückt und ausgebeutet, als wie in den westlichen Ländern. Die Frau muss ihren Mann stehen, sie werden entblößt um Waren zu verkaufen, „Sex sells“ heißt das, sie müssen sich in eine Schönheitsrolle zwängen und wenn sie nicht mithalten, werden sie kaum beachtet usw. Dann die Pornografie, ein Drittel des Internets besteht aus pornografischen Seiten, das muss man sich mal vorstellen. Sogar die Gewalt gegen Frauen ist im Westen viermal höher, als wie in muslimischen Ländern. Das hatte ich schon geschrieben, ca. 70 % der ermordeten Frauen zwischen 17 und 45 Jahren wurden vom Partner oder vom Ex-Partner getötet. Ehrenmorde gibt es auch hier, nun nennt sich das hier Familiendrama. Aber „Taharrush gamea“ propagieren, als wäre es etwas ganz alltägliches in muslimischen Ländern...



Gut ich weiß nicht, ob das stimmt, dass es mehr Gewalt gegen Frauen im Westen gibt und ob diese Statistiken überhaupt stimmen. Man könnte auch einmal schauen, wie viel Gewalt es in der Ehe oder in Beziehungen gegen Männer gibt. Selbst ich habe meinen Mann schon einmal geschlagen, umgekehrt nie.
Aber alles andere kann ich unterschreiben. Es ist sogar so, dass Frauen nicht nur den Unterhalt für ihre Familien verdienen müssen, sie müssen immer noch alles im Haushalt machen, sich um die KInder kümmern, während der Mann sich von seinem Verdienst tolle Sachen kauft etc. Ich kenne Dutzende solcher Beispiele. Von der Ausbeutung der Frau als Sexobjekt einmal ganz zu schweigen und und und.
Der Islam ist vom Fundus her alles andere als frauenverachtend. Der Islam hatte damals den Frauen im arabischen Raum erst einmal Rechte gegeben. Bei den Juden und Christen war die Frau auch religiös nicht gleichberechtigt, die Christen dichteten der Frau an, dem Teufel besonders nahe zu stehen, was zum Massenmord führte. Bei den Juden gibt es bis heute Unterschiede bei religiösen Pflichten.

Zitat
Das hatte ich schon geschrieben, ca. 70 % der ermordeten Frauen zwischen 17 und 45 Jahren wurden vom Partner oder vom Ex-Partner getötet.

ja, und wenn sie schwanger sind, ist die Zahl noch höher. Mord an Schwangere wird fast ausschließlich vom Partner vollzogen.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 271
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 16.01.2016 | Top

RE: Offener Brief an den antimuslimischen Pöbel in Deutschland

#13 von Dr.Josef Haas , 16.01.2016 16:03

Herzlichen Dank, Ihnen, liebe Frau Donker, und lieber Herr Tuna, für die so aussagekräf-
tigen Analysen, welche natürlich sehr viel für sich haben.
Meines Erachtens geht es sowieso bei all dem nur um das Bestreben des USA-Im-
perialismus und seines Motors Zionismus, die Welt vollkommen zu beherrschen und jeden
Widerstand dagegen von vorneherein im Keime zu ersticken.
Bei den meisten Bundesbürgerinnen und -bürgern, ganz gleich, ob Christen, Muslime, oder
was auch immer sonst, scheint das ja auch inzwischen schon hervorragend gelungen zu
sein!
Diese würden selbst, wenn ihnen das letzte genommen werden würde, noch Danke dafür
sagen, sofern ihnen zuvor bei BILD oder einem artverwandten Medium das ganze als
notwendig, weil politisch korrekt, dargestellt worden wäre.
Den von Cengiz Tuna erwähnten George Soros und seinen Kumpanen ist dabei eines schon
heute gemeinsam: sie sehen unsere Erde nur als einen zusammenhängenden Markt an, wo die
dort lebenden Menschen allein diese Aufgabe haben: Arbeiten und das verdiente Geld
danach sofort wieder ausgeben.
Die Weltreligionen sollen all dies natürlich mit frommen Sprüchen geistig fundamentieren,
bzw. sie verdienen bei dem ganzen selber kräftig mit.
In diese teuflische Strategie passte nun anfangs der Islam wegen seiner geistigen
Unverdorbenheit nicht so recht hinein, während beispielsweise das Christentum mittlerweile
in unseren Breiten schon derart dekadent geworden ist, das es deswegen eigentlich bereits
jede Daseinsberechtigung verloren hat.
Diesen modernen Teufelsanbetern ist und bleibt für sich selber hingegen nur eines heilig: das
Geld und zumeist auch der Zionismus.
Die unsägliche Anpassungsbereitschaft sehr vieler Muslime hierzulande erleichtert ihnen dieses
verbrecherische Spiel leider ungemein, wobei die meisten Einheimischen ihm wahrscheinlich
geistig gar nicht zu folgen vermögen werden.
Und so müssen, wenn überhaupt, wie schon stets in der Geschichte, es einige wenige sein,
die diesem abartigen Treiben, das man am ehesten als "Tanz um das Goldene Kalb"
bezeichnen könnte, entgegentreten, wobei in diesem Zusammenhang auch hier das deutsche
Sprichwort "Gefahr erkannt heisst, sie halb gebannt zu haben!" Gültigkeit haben wird.
Sie zu finden, bleibt also zukünftig eine ganz große Herausforderung, welche zugleich über
das weitere Schicksal der Menschheit entscheidet.
Die Alternative hierzu wäre hingegen die vollkommene plutokratische Diktatur mit heute
noch unvorstellbar unmenschlichen Folgen!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 187
Registriert am: 29.07.2014


   

Wenn Herrenmenschen einen Weltkrieg vorbereiten
Wer zur Zweistaatenlösung aufruft, ruft zum Verbrechen auf!

Xobor Forum Software von Xobor