Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



A. Dorin-Autor d. Buches "Sebrenica" entführt

#1 von Brigitte Queck , 30.06.2015 14:48

Alexander Dorin-Autor des Buches „Sebrenica“ ist in der Schweiz entführt worden
Sieht so Demokratie aus ? Was tun wir dagegen ?

Gedanken zu „Ein Interview mit Alexander Dorin zum Thema: Die Srebrenica-Lüge “
Tom sagte am 15. März 2015 :
Stefan Israel war schon immer ein bezahlter Lügner. Der log damals teilweise sogar mitten von Belgrad aus. Das perfide Gesicht von Christian Mensch spricht Bände, ganz zu schweigen von Willy Surbecks Zwangsneurotiker-Fratze, während mich der Serbenfresser Tilman Zülch an einen lupenreinen Altnazi erinnert.
Fartâb Pârse sagte am 23. März 2015
Ich habe etwas Interessantes gefunden. Das werde ich einfach hier kopieren, damit alle lesen können, wie immer wieder versucht wird Alexander Dorin mundtot zu machen und ihn in den Dreck zu ziehen und als Rassist abzustempeln, aber es klappt nicht! Es gibt auch andere, die wie er die Lüge von Srebrenica aufgedeckt haben.
Quelle: Amazon.de: http://www.amazon.de/gp/aw/cr/rR15M1LIAU80JQZ
Zensurierte Wahrheit Kundenbewertung 5.0/5.0# 20. September 2011 Von Boki “Boki”
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Während der vergangenen Buchmesse in Leipzig versuchte die sogenannte “Gesellschaft für bedrohte Völker”, angeführt vom notorisch bekannten Serbenfresser Tilman Zülch, die Lesung von Alexander Dorin, Peter Priskil und Zoran Jovanovic zum Buch “Srebrenica – wie es wirklich war” zu verhindern. Das kann kaum jemanden verwundern, wenn man bedenkt, dass bis vor nicht all zu langer Zeit der Altnazi Claus Peter Volkmann im Beirat der “GfbV” sass. Zudem wollte die “GfbV” wohl verhindern, dass Teile jener Wahrheit ans Tageslicht gelangen, die aufzeigen, dass die “GfbV” für Geld lügt. Zum Glück für die Wahrheit ging die Messeleitung auf den geplanten Zensuranschlag nicht ein. Den frustrierten Mitgliedern der “GfbV” blieb schliesslich als letzte Verzweiflungstat nur noch übrig, die Plakate des Ahriman-Verlages mit ihren eigenen Propaganda-Plakaten zu überkleben. Doch auch dieser Anschlag ging in die Hose, da Tilman Zülch auf Aufforderung der Leipziger Polizei alle Plakate wieder herstellen musste. Ansonsten wurde ihm eine Anzeige wegen Sachbeschädigung angedroht.
Der fanatische Versuch der “GfbV”, den Auftritt des Ahriman-Verlags zu verhindern, führte schliesslich dazu, dass fast 200 Menschen zum Vortrag von Priskil, Dorin und Jovanovic besuchten. Zusätzlich wurden die Buchverkäufe durch dies Gratiswerbung angekurbelt. Mann kann also ohne wenn und aber feststellen, dass die “GfbV” ein Eigentor geschossen hat.
Parallel dazu wurde auch in der Schweiz ein versuchter Angriff gegen Alexander Dorin gestartet, der jedoch ebenfalls in die Hose ging. Der Schweizer Journalist Daniel Foppa, der für den “Tagesanzeiger” schreibt, veröffentlichte einen gegen Alexander Dorin gerichteten Hetz- und Verleumdungsartikel übelster Machart. Dieser “Journalist” fantasierte sich einen Text zusammen, den er mit Verleumdungen und falschen Beschuldigungen versah. Aus seinem Bericht wurde offensichtlich, dass er den Inhalt von Dorins Büchern gar nicht kannte. Damit trat er in die Fussstapfen seines Kollegen Stephan Israel, der vor Jahren für die Massenmedien-taugliche “Basler Zeitung” schrieb. Israel hetzte damals ebenfalls gegen Alexander Dorin. Der Fall endete damals damit, dass die Basler Staatsanwaltschaft feststellte, dass Stefan Israels Beschuldigungen aus der Luft gegriffen waren.Einen anderen, ebenfalls erfolglosen, Angriff gegen Dorin startete damals der Schweizer Journalist Christian Mensch, der zuerst für die “Weltwoche”, später für die “Basler Zeitung” schrieb. Das Trio Infernale Foppa, Israel und Mensch, stammen alle aus dem selben Dunstkreis. Man kann wohl von einem koordinierten Angriff gegen die Demokratie und Meinungsfreiheit Seitens dieser Herren ausgehen, die sich ihr Brötchen offensichtlich mit ziemlichen schmutzigen Methoden verdienen. Und das ausgerechnet in der Schweiz, die immer als Paradebeispiel für Menschenrechte und die freie Meinungsäusserung herbeigezogen wird. Die Realität zeigt jedoch, dass auch die Schweiz vom Lobbyismus durchzogen ist.Diese Herren, die sich offensichtlich von der Wahrheit bedroht fühlen, werden sich jedoch wohl auch künftig noch ziemlich aufregen müssen. Denn unlängst veröffentlichte auch Prof. Edward S. Hermann seine brisanten Enthüllungen über die Wahrheit von Srebrenica. Im ging bereist der Journalist Germinal Civikov voraus. Der Norwegische Regisseur Ola Flyum veröffentlichte unlängst einen Film über die Medienmanipulationen im Zusammenhang mit Srebrenica, der der Wahrheit ebenfalls einen guten Schritt näher kommt.
Wie lange also noch können Leute wie Stefan Israel, Christian Mensch und Daniel Foppa ihre Lügenbastion aufrecht erhalten? Die Zeit läuft gegen sie.
Weitere Quellen:
1. Pingback: Sekretär im Frankfurter Generalkonsulat von Bosnien und Herzegowina liefert Skandal | Online-Magazin Pârse&Pârse پارسه و پارسه
2. Pingback: Türkentum in Reinkultur: Bosnischer Konsulatssekretär dreht durch! | Online-Magazin Pârse&Pârse پارسه و پارسه
3. Pingback: Sekretär im Frankfurter Generalkonsulat von Bosnien und Herzegowina liefert Skandal | Serbian FBReporter in English
4. Pingback: Türkentum in Reinkultur: Bosnischer Konsulatssekretär dreht durch! | Serbian FBReporter in English

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 469
Registriert am: 02.01.2012


RE: A. Dorin-Autor d. Buches "Sebrenica" entführt

#2 von Brigitte Queck , 30.06.2015 17:16

Srebrenica Autor Alexander Dorin verschwunden!
Da: Y&K Trümpy
Wie wir in unserem Mail vom 19.06.2015 informierten, wurden mit Naser Oric und Ramush Haradinaj zwei Verbrecher der Bosnien- und Kosovokriege in der Schweiz und in Slowenien in Auslieferungshaft genommen. Dass sie je an Belgrad ausgeliefert werden ist eher unwahrscheinlich, ihre rechtmässige Verurteilung würde die ganzen Erzählungen des Westens über Jugoslawien auf den Kopf stellen.
Wie gerade bekannt wurde, wird Naser Oric von der Schweiz an Sarajewo ausgeliefert, wo er nichts zu befürchten hat.
Nun ist bekannt geworden, dass am 17.06.2015 der unerschrockene Srebrenica Autor Alexander Dorin in Basel verhaftet resp. verschwunden ist!
Wo ist Alexander Dorin?:
https://parseundparse.wordpress.com/2015...lexander-dorin/ (24.06.15)
Brief an die Junge Welt bezüglich des Verschwindens von A. Dorin-Autor
des Buches „Sebrenica“

Sehr geehrter Herr Schölzel - oder stellvertretende Damen und Herren,
Mein Name ist Helga Fuchs. Ich war im April 2001 als Menschenrechtsaktivistin im Kosovo. Mein Engagement galt den Männern der Djakovicagruppe. Seit vier Jahren engagiere ich mich für die Wahrnehmung der wirklichen Ereignisse in Srebrenica und war auch vor Ort. Die Veröffentlichungen von Alexander Dorin haben mich alarmiert.
Am 17.6.2015 wurde der Autor Alexander Dorin unter noch ungeklärten Umständen von Beamten aus seiner Wohnung in Basel geholt. Die Wohnung wurde verwüstet, Parkettböden und Türzargen herausgerissen. Das Schweigen der Presse und die Zurückhaltung der Behörden auf Anfragen von Journalisten und Verleger sind beunruhigend. Sowohl der juristische Vorwand seiner Verhaftung, als auch sein Aufenthaltsort sind weiterhin unklar. Er habe auch keinen Kontakt zu Anwälten. Dorin ist gebürtiger Serbe mit Namen Boris Krljic und besitzt die Schweizer Staatsbürgerschaft.
Auf Anfrage des serbischen Senders Sputnik, erklärte der Sprecher des Schweizer Justizministeriums Folco Galli, dass das Justizministerium nicht in die Verhaftung involviert sei, er jedoch nicht weiß, ob eine andere Polizeiinstanz diesen Einsatz durchgeführt hat. Sputnik wirft den Verdacht auf, dass hier eine unrechtmäßige Aktion stattgefunden hat.
http://rs.sputniknews.com/srbija/20150623/2759829.html
Alexander Dorin hat sich der undankbaren Aufgabe verschrieben, all jene brisanten Fakten zusammenzutragen und zu veröffentlichen, die ein völlig anderes Licht auf die Geschehnisse in und um Srebrenica werfen. Mit weitgehend von den Monopolmedien verschwiegenen Aussagen moslemischer Politiker, Beamten und Kriegsveteranen aus Srebrenica zeigt Dorin in seinen Veröffentlichungen eine unbekannte schockierende Perspektive der damaligen Ereignisse auf. Er liefert detaillierte Fakten und brisante Dokumente, wie z.B. als vertraulich eingestufte interne Berichte der bosnisch-moslemischen Armee, die durch verschiedene Wege an die Öffentlichkeit gelangten. Diese zeigen auf, dass jene Männer, die angeblich nach dem 11. Juli 1995 hingerichtet worden sein sollen, die Stadt Srebrenica schon bereits ab dem 10. Juli 1995, vor Eintreffen serbischer Einheiten verlassen haben. Diese Aktion ist ein Hauptakt in dem bitterbösen Theaterstück im Bosnienkrieg und diente der geplanten Inszenierung des propagierten Srebrenica-„Hinrichtungs-Massakers“ – eine Idee aus den USA. Zudem bietet Dorin ein großes Quellenverzeichnis über verschiedene Studien zahlreicher internationaler Journalisten und Autoren. Ebenfalls geht er auf die dubiose und alles andere als rechtstaatliche Rolle des UN-Tribunals (ICTY- Internationaler Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien) ein, sowie auf die gleichermaßen zweifelhafte, von Bill Clinton gegründete Institution ICMP (Internationale Kommission für Vermisste Personen).
In der insgesamt elfteiligen Interview-Reihe mit Alexander Dorin zum Thema “verschwiegene Srebrenica-Wahrheit”, die unlängst das Online-Magazin Pârse & Pârse veröffentlichte, nennt der Autor, der ständig Diffamierungen und Morddrohungen ausgesetzt ist, die wichtigsten Aspekte, die die Srebrenica-Hinrichtungsversion als Massenlüge entlarvt.
Im Januar 2014 veröffentlichte das serbische Online-Portal Vesti Dorins sensationelle Behauptung, dass zwischen 3.000 und 4.000 Muslimen im Juli 1995 nach Serbien geflohen sind. Danach, so erklärte er dem Magazin, hatten sich die Morddrohungen gegen ihn verdoppelt. http://www.vesti-online.com/Vesti/Ex-YU/...-platio-zivotom
Der Co-Autor Zoran Jovanovic sollte im Juli 2013 auf seiner Reise nach Serbien Videos empfangen, die diese Flucht zeigten. Dorin hatte Auszüge der Aufnahmen erhalten und deshalb dem Kauf zugestimmt. Zoran starb in der Nacht vom 12. auf den 13. Juli 2013 – die Videos befanden sich nicht bei ihm.
Es ist durchaus möglich, dass Dorin inzwischen an diese Aufnahmen gelangt ist.
Auch ist es verwunderlich, dass nur etwa eine Woche vorher der ehemalige moslemische Kommandant Naser Oric, der für zahlreiche Massenverbrechen an der serbischen Bevölkerung verantwortlich ist, in der Schweiz verhaftet wurde. Dazu kommt die von Großbritannien vorbereitete UNO-Resolution zur Verurteilung des Völkermords von Srebrenica.
http://www.salzburg.com/nachrichten/welt...nruhigt-154382/
Ich bitte Sie dringend, sich um Aufklärung zu bemühen, denn die Besorgnis um Alexander Dorin wächst.
Über eine schnelle Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!
Mit freundlichen Grüßen
Helga Fuchs

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 469
Registriert am: 02.01.2012


RE: A. Dorin-Autor d. Buches "Sebrenica" entführt

#3 von Brigitte Queck , 04.07.2015 09:43

Alexander Dorin lebt !

Der Schriftsteller Alexander Dorin in der Schweiz gekidnappt, seine Wohnung auf den Kopf gestellt > Wahrscheinlicher Grund sein brisantes Buch „Sebrinica wie es wirklich war“ ( sowie Dokumente, die man nicht verbreitet haben will, weil diese die „Völkermordlüge in Sebrenica“ durch die Serbenins Wanken bringen !!
Heute Nacht wurde bekannt, dass A. Dorin lebt !
Er wurde wegen angeblichen Cannabis-Verbrauch inhaftiert !!!

Wenn so etwas in der "neutralen" Schweiz passiert, kann selbiges in jedem Land der Welt passieren, auch in Deutschland !!!!
B.Q.

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 469
Registriert am: 02.01.2012


RE: A. Dorin-Autor d. Buches "Sebrenica" entführt

#4 von Brigitte Queck , 05.07.2015 23:59

Sebrenica ist die Achillessehne der NATO




Der Juristin Helga Fuchs aus Köln ist es gelungen, von der Staatsanwaltschaft Basel Informationen über den Verbleib des Srebrenica Buchautor Alexander Dorin zu erhalten.
Durch den Tod des Koautors von „Srebrenica, wie es wirklich war“ Zoran Jovanovic im Juli 2013, bzw. durch die begleitenden Umstände, gibt es berechtigte Gründe, sich um Boris Krljic Sorgen zu machen!

Auch der Zeitpunkt der Verhaftung, wo es auf viele Veranstaltungen bezüglich des 20. Jahrestages von Sebrenica vom 11. Juli 1995 zugeht, sowie die Tatsache, dass nur eine Woche vorher der grausame Massenmörder Naser Oric sich in der Schweiz aufhielt, wo er verhaftet wurde - bieten Gründe zur Besorgnis.

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/euro.../story/14014045

Am 1.Juli meldete sich ein Beamter der Polizei in Basel. Seine Auskünfte blieben vage, aber er erklärte, dass Boris Krljic nicht wegen seiner publizistischen Tätigkeit als Alexander Dorin inhaftiert sei. Es ging um “nichts Politisches“, sondern eine ganz normale Straftat. Es ginge ihm gut und er ist anwaltlich vertreten.

Nach weiteren Bemühungen sendete der Staatsanwalt des Kantons Basel ein Fax, in dem er erklärte, dass eine Anfrage auf Kontakt weitergeleitet wurde. Inzwischen hat der Verlag von dem Anwalt endlich den Vorwand für die Inhaftierung Alexander Dorins erfahren: Angedichtet wird ihm “Cannabis-Handel” !!!

An dieser Stelle sei noch mal betont, dass eine erst kürzlich von Großbritannien angekündigte UNO-Resolution, von der serbischen Regierung fordert, diese zu unterzeichnen.
Damit soll sich Serbien zu dem Srebrenica-“Massaker“ (auch als Völkermord und Genozid bez.) endgültig bekennen.
Diese Resolution hat schon einige Proteste in Serbien hervorgerufen.

Dies aber ist nichts anderes, als ein weiterer Erpressungsversuch der sogenannten internationalen Staatengemeinschaft !!!
In Wirklichkeit aber von internationalen Verbrechersyndikaten, die leider auch in der UNO aktiv sind, auf das serbische Volk !!!

http://www.business-standard.com/article...61000056_1.html

http://www.reuters.com/article/2015/06/0...N0OP1I420150609


Heute, am 4. Juli 2015 sollte Krljic/Dorin auf der Veranstaltung “Srebrenica 1995-2015: Tatsachen, Anliegen, Propaganda”, teilnehmen, die von der „Strategic Moskow Culture Fund“ organisiert wurde.

Dorins Teilnahme hätte per Online-Konferenzschaltung stattgefunden !!

Das Ziel der Konferenz, an der Experten auf dem Gebiet der Verteidigung, Geschichte, Sicherheit, Journalismus und Religion vortragen werden, ist es, die serbischen Opfer in der Region Srebrenica zu zeigen, und zu der Schlussfolgerung zu gelangen, dass es keinen Völkermord an Muslimen gegeben hat.

Hier zum Artikel: muss man allerdings übersetzen.
http://t1p.de/hv1x

Ankündigung vom 2. Juli 2015 https://www.youtube.com/watch?t=37&v=D3sj8qrj740

Die “Junge Welt” berichtete am 2. Juli über Alexander Dorin https://www.jungewelt.de/2015/07-02/036.php

Der Ahriman-Verlag teilt weiter mit: „Unter diesem fadenscheinigen Vorwand (Handel mit Cannabis) wird Alexander Dorin jetzt fast 3 Wochen in Gefangenschaft gehalten! Bei seiner Verhaftung wurden alle seine schriftlichen Unterlagen und alle seine Dokumente konfisziert. Der Willkür nicht genug, wurde sogar sein Haus beschlagnahmt und versiegelt. Die völlige Unverhältnismäßigkeit der Gewaltakte und der Zeitpunkt belegen den Vorwandcharakter seiner Verhaftung. Gegen alle diese Maßnahmen hat A.Dorins Anwalt sofort Rechtsmittel eingelegt.“

Nun geht es darum, Alexander Dorin eine effektive Verteidigung zu ermöglichen. Deshalb der untenstehende Spendenaufruf:

Wer nicht spenden kann oder möchte, den bitten wir um VERBREITUNG !

DENN AURMERKSAMKEIT SCHÜTZT DEN AUTOR !!


Spenden mit Zusatz Verwendungszweck “Anwalt Dorin” an:

Empfänger: Bunte Liste
Postbank Karlsruhe, BLZ 660 100 75
Konto 186 435 758 (Bunte Liste)
IBAN: DE32 6601 0075 0186 4357 58
BIC: PBNKDEFFXXX
Deutsche Postbank AG

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 469
Registriert am: 02.01.2012


Völkermord in Srebrenica: Offener Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel

#5 von Thomas Steffen , 08.07.2015 18:43

Zitat
(08.07.2015)

Völkermord in Srebrenica:
Offener Brief der Islamischen Gemeinschaft der Bosniaken in Deutschland an Bundeskanzlerin Angela Merkel

Für eine "Kultur der Ermahnung"

Wiesbaden (igbd.de). Anlässlich des geplanten Staatsbesuches von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Bosnien und Herzegowina und des 20. Jahrestages des Völkermordes von Srebrenica richtet sich der Verbandspräsident der Islamischen Gemeinschaft der Bosniaken in Deutschland – Zentralrat e.V. mit einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin:

"Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

am 11. Juli 1995 wurde die damalige UN-Schutzzone Srebrenica in Bosnien-Herzegowina im Angesicht der gesamten Weltöffentlichkeit durch Einheiten der serbischen Polizei und Armee überrannt. In den darauffolgenden Tagen folgte die systematisch organisierte Tötung und Ermordung von insgesamt bisher namentlich bekannten 8372 Bosniaken, bosnischen Muslimen. Die weiteren Ereignisse in und um Srebrenica sind hinlänglich bekannt. […]

Nicht vergessen werden darf in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass der Völkermord von Srebrenica nur die Kulmination eines ideologisch begründeten und rücksichtslos geführten Vernichtungsfeldzuges gegen die nichtserbische Bevölkerung in Bosnien und Herzegowina darstellte.
Wir erinnern in diesem Zusammenhang an die mehr als drei Jahre andauernde Belagerung der bosnischen Hauptstadt Sarajevo und die damit zusammenhängende alltägliche Terrorisierung der Zivilbevölkerung mit insgesamt mehr als 10.000 Toten sowie an die rücksichtslosen ethnischen Säuberungen und grausamen Tötungen in anderen bosnischen Städten wie Zvornik, Visegrad, Foca oder Prijedor.

[...]


Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015

zuletzt bearbeitet 08.07.2015 | Top

RE: Völkermord in Srebrenica: Offener Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel

#6 von Brigitte Queck , 13.07.2015 03:25

Liebe bosnischen Freunde !
Krieg ist ein Verbrechen. Deshalb müssen wir alles tun, jedweden Aggressionskrieg, gleich wo er auszubrechen droht, zu ersticken.
Erlaubt sein dürfen nur Verteidigungskriege, so wie das auch in der UNO-Charta vorgesehen ist.
Auch in Bosnien haben die US/NATO schon lange vorher den Krieg dort vorbereitet. Damals war Clinton an der Macht !!
Auch wenn ihr persönliches Leid in diesem Kriege erfahren habt, muss mantrotzdem bei der Wahrheit bleiben, sonst entsteht neues Leid, das gewiss nur den Nutznießern von Kriegen hilft.
Es grüßt Euch aus der Frene
Brigitte Queck

Brigitte Queck  
Brigitte Queck
Beiträge: 469
Registriert am: 02.01.2012


Gedenken in Srebrenica

#7 von Thomas Steffen , 13.07.2015 04:05

Zitat
(11.07.2015)

Zehntausende gedenken des Srebrenica-Völkermordes

Trauer

Srebrenica (dpa) Zehntausende trauernde Menschen haben am Samstag im ostbosnischen Srebrenica der über 8000 Opfer des Völkermordes vor 20 Jahren gedacht. [...]

Der Bürgermeister von Srebrenica, Camil Durakovic, beschrieb das unfassbare Massaker am Samstag mit den Worten: «Die meisten meiner damaligen Spielkameraden und damit meine Kindheit liegen heute begraben in der Gedenkstätte Srebrenica.»

[...]


Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015


"Von den Serben gemordet und von der Weltgemeinschaft verraten"

#8 von Thomas Steffen , 15.07.2015 20:27

Zitat
(07.07.2015)

Wer Sicherheit sagt, meint Feigheit

Srebrenica ist von den Serben gemordet und von der Weltgemeinschaft verraten worden - Von Rupert Neudeck

Der Balkan war, wie wir von unserem großen Bismarck wissen, noch nie die Knochen eines pommerschen Grenadiers wert. Er war auch bisher nicht die kollektive Erinnerung an eines der größten Versagen Europas wert. Und an einen genozidalen Versuch, die muslimischen Bosnier in Bosnien auszulöschen und zu ermorden.

Die Geschichte des Überfalls und der Einnahme von Srebrenica am 11. Juli 1995 ist schnell erzählt. Die UNO hatte mehrere Orte zu ausdrücklichen Schutzplätzen erklärt, u.a. auch Srebrenica, aber auch Zepa und Gorazde. In Srebrenica begann aber ein Angriff der serbisch-bosnischen Armee unter dem serbischen General Ratko Mladic […]

Am Ende sind alle, die dort in die Schutzzäune des UN-Lagers sich geflüchtet haben, von der Weltgemeinschaft verraten worden. Ratko Mladic wurde nicht nur der Sieger, er war der Mörder der 8.000 muslimischen Bosnier, die bei ihrem Weggang ermordet wurden. Wie es den bosnischen Zivilisten erging, wurde beim Einmarsch schon geprobt.
Als die Serben hineinmarschierten, gab es nur noch leere Häuser. Man fand alte Männer, die nicht mehr gehen konnten. Dann ergab sich ein etwa 30jähriger Mann, der Truppenführer Pelemis sah den Muslim sich an und sagte zu einem Soldaten: "Mach ihn kalt". Der zog sein Messer, zerrte seinen Kopf nach innen und schnitt íhm die Kehle durch. Blut spritzte in weitem Bogen auf die Straße.

Der Balkan, also auch Srebrenica ist nicht den Mut eines einzigen Blauhelm-Soldaten wert. Wir haben bis heute diese Zeit nicht aufgearbeitet. Wir haben den Schwanz eingezogen und waren froh, dass nicht einem der 850 bewaffneten Niederländer Soldaten ein Haar gekrümmt wurde. Dass dafür 8000 Bosnier ins Gras beißen und krepieren mussten, das ist eben der Preis, den wir in dieser Welt zahlen müssen. In dieser Welt, die weiter von der Aufteilung zwischen uns wertvollen Weißen, Europäern, Niederländern und den anderen Balkanesen, den Bosniern, den Muslimen gekennzeichnet ist.


Thomas Steffen  
Thomas Steffen
Beiträge: 215
Registriert am: 24.01.2015


   

Der Kapitalismus im Krieg mit der Befreiungstheologie des Islam
Das Atomabkommen als Teil der Widerstandswirtschaft

Xobor Forum Software von Xobor