Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Warum befeuern die USA den Skandal um die FIFA?

#1 von Yavuz Özoguz , 29.05.2015 11:33

Warum befeuern die USA den Skandal um die FIFA?

Zweifelsohne ist die FIFA keine Gesellschaft von Heiligen, aber wenn die USA und Europa derart massiv gegen eine Organisation vorgehen, die sie bis vor kurzem noch gestützt haben, dann muss das eine besonderen Grund haben!

Der aktuelle Skandal um die FIFA wurde auf Betreiben der USA initiiert. Dabei spielt Fußball in den USA eine so große Rolle, wie Tischtennis in Deutschland. Es gibt die Sportart zwar, aber neben den mächtigen Nationalsportarten American Football (eine Art imperialistisches Fußballspiel mit Landeroberung durch Brutalität) und Basketball spielt Fußball (dort Soccer genannt) eine eher völlig unbedeutende Rolle. Die FIFA und deren Funktionäre sind sicherlich keine Waisenknaben. Und die Vergabe der Fußball-WM an Qatar war sicherlich kein Ruhmesblatt der FIFA. Man muss nicht ausgebildeter Polizeiermittler oder Geheimdienstler sein um zu erahnen, dass bei der Vergabe der WM nach Qater eine ganze Menge Geld geflossen ist – wohin auch immer. Zweifelsohne haben die Geheimdienste von diesen Geldern gewusst. Aber bis vor kurzem haben die Europäer die FIFA diesbezüglich total gestützt. Kronzeuge Beckenbauer war in Qater und gab bei seiner Rückkehr das in YouTube inzwischen zum Witzbestseller gewordene Interview, bei dem er behauptet, dass es in Qatar keine Sklaven gibt, weil er niemanden in Ketten gesehen habe! Die Europäer haben sogar ihre gesamten eigenen Fußballkalender über den Haufen geworfen (sehr zum Leidwesen der Vereine und Spieler), um die WM in den Winter zu verlegen. Bei der Vergabe hatte man vergessen, dass es im Sommer in Qatar sehr heiß wird. Im Winter braucht man die Stadien nur noch von 35° C herunterzukühlen.

Ja, bis gestern noch hatte niemand etwas gegen diese FIFA, und dessen König Sepp Blatter war zwar umstritten, aber ernsthaft gegen ihn antreten wollte dann doch niemand, auch nicht aus Europa oder den USA. Nur zwei Tage vor dem Jahreskongress – welch ein Zufall – kam es dann zu Festnahmen einiger FIFA-Funktionäre. Sie sollen aus der Schweiz in die USA abgeschoben werden oder auch nicht. Die Schlagzeilen über den FIFA-Kongress sind nunmehr dominiert von nur noch einem einzigen Wort: Skandal!!

Es ist kaum anzunehmen, dass die USA jene Erkenntnisse um die FIFA-Funktionäre zufälligerweise genau zwei Tage vor dem Jahreskongress gewonnen haben. Und es fällt auf, dass die USA ausschließlich von Europa, Kanada, Australien und Neuseeland unterstützt werden. Alle anderen Verbände stellen sich gegen die Vorreiter des Imperialismus. Bei dieser Konstellation stellt sich die Frage, was denn dahinter stecken könnte? Normalerweise gibt es jene West-Allianz in dieser massiven Form immer nur dann, wenn es um Israel geht. Der russische Präsident hat bereits angedeutet, dass es auch um die Vergabe einer WM an Russland gehen könnte, was wiederum ebenfalls mit Israels zu tun hätte, denn Russland kämpft auf der Seite des syrischen Volkes gegen die von der westlichen Allianz aufgebauten Terroristen.

Bei der Widerwahl Sepp Blatters gibt es einen Gegenkandidaten, den die Europäer nunmehr unterstützen wollen: Prinz Ali bin Al Hussein aus Jordanien, der Sohn eines lupenreinen Diktators westlicher Gnaden. Sepp Blatter wird – in der Ironie der Geschichte – ausgerechnet von jenen Diktatorunterstützern undemokratisches Verhalten vorgeworfen. Doch die Geschichte geht sogar weiter. Die UEFA, also der Zusammenschluss der europäischen Verbände, hat sogar den Ausschluss aus der FIFA angedroht! Spätestens hier hätten die Alarmglocken der Journalisten erklingen müssen, und sie hätten sich fragen müssen, was denn so dramatisch ist und was sich denn so extrem in den letzten Wochen gegenüber der Zeit davor geändert hat, dass mit solche dramatischen Mitteln vorgegangen wird. Aber da die Antwort mit Israel zu tun hat, dürfen westliche Journalisten diese Frage nicht stellen und die Bevölkerungen dürfen es nicht erfahren.

An der Widerwahl des Schweizers Sepp Blatter gibt es keinen Zweifel (wurden die Verhaftungen nicht merkwürdigerweise in der Schweiz durchgeführt, obwohl die Verhafteten gar keine Schweizer waren?). Zu stimmenstark sind die asiatischen und afrikanischen Verbände, die den Schweizer wählen wollen. Doch ist es wirklich diese Wahl, die den eingebetteten Einheitsskandal westlicher Journalisten hervorgerufen hat, oder gibt es möglicherweise noch eine andere Wahl auf dem FIFA-Kongress, über den auf keinen Fall groß berichtet werden soll?

Die Antwort darauf ist: Ja, es soll noch über etwas anderes abgestimmt werden! Der palästinensische Verband hat für die Vollversammlung der 209 FIFA-Mitgliedsländer den Antrag gestellt, Israel aus der FIFA auszuschließen, da sie die freie Entwicklung und freie Reise der palästinensischen Fußballer unmöglich macht! Wäre normalerweise nicht jener Antrag das Hauptthema der Medien, wenn nicht der aktuelle Skandal dazwischen gefunkt hätte? Und gibt es irgendeinen Zweifel, dass Israel hierbei gegen die FIFA-Statuten verstößt? Allerdings hätte der Antrag kaum Aussicht auf Erfolg, denn drei Viertel der Mitglieder müssten dem zustimmen, also 157 Mitglieder, oder anders ausgedrückt, nicht mehr als 52 dürften dagegen sein. Allein die UEFA verfügt über 53 Stimmen, und mit den üblichen Dauerunterstützern Israels könnten es bis zu 60 Stimmen werden. Aber die mögliche Schlagzeile wäre dennoch verheerend für Israel: 150 Verbände gegen Israel!

Und immer, wenn das Ansehen Israels weltweit derart „bedroht“ ist, weiß das westliche USraelische Imperium sich zu helfen. Es wird ein Skandal „produziert“, der jegliche Abstimmung auf dem FIFA-Kongress übertönt. Die im Laufe der Jahre gesammelten Skandalinformationen werden genau im richtigen Moment ausgekramt. Vom Antrag der Palästinenser wird so kaum ein Wort in den Leitmedien der Westlichen Welt verbreitet. Und so kann das Ansehen der von Westen angebeteten Heiligkeit des zionistischen Unterdrücker- und Besatzungsstaates weiterhin „geschützt“ werden. Damit wird auch verständlich, warum die UEFA mit Austritt droht. Israel gehört zur UEFA, da in Asien die meisten Verbände nicht gegen Israel spielen würden. Und sollte es überraschend doch zum einem Ausschluss Israels kommen (manche Ost- und Süd-Europäer konnten bisher nicht hinreichend auf USraelische Linie „erzogen“ werden), dann würde die UEFA austreten, um Israels Ansehen zu schützen. Wer weiß, welche „Verhandlungen“ diesbezüglich im Hintergrund gelaufen sind?

Bereits zur Kongresseröffnung am Donnerstag hatten mehrere hundert Demonstranten vor dem Zürcher Hallenstadion gegen Israel protestiert. FIFA-Chef Joseph Blatter hatte bei einer Nahost-Reise in der vergangenen Woche versucht, den Konflikt zu entschärfen. Dabei traf er Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu. Es ist davon auszugehen, dass nach diesen Gesprächen der Startschuss für die Demontage Blatters gefallen ist.

Für den aufmerksamen Beobachter lässt sich folgende Lehre daraus schließen. Wenn USA, Europa, Kanada, Australien und Neuseeland zusammen gegen nahezu den Rest der Welt stehen, dann geht es fast immer um Israel. Die USraelisch-impieralistische Allianz merkt dabei immer weniger, wie isoliert sie in der Welt sind. Selbst einige Europäer wollen da nicht mehr mitmachen. Wie schade nur, dass Deutschland wohl das letzte Land sein wird, das die Unterstützung für Besatzung und Vertreibung aufgeben wird. Die Schuld daran liegt an uns Bürger Deutschlands, auch an allen Fußballfans!


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 744
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 01.06.2015 | Top

Fifa-Kongress: Kein Antrag auf Ausschluss Israels

#2 von Yavuz Özoguz , 29.05.2015 18:09

Fifa-Kongress: Kein Antrag auf Ausschluss Israels

Emotionale Debatte, aber keine Abstimmung über den Ausschluss Israels aus der Fifa beim Kongress des Internationalen Fußball-Verbandes in Zürich. Am Ende gab es sogar einen Handschlag.

http://www.faz.net/aktuell/sport/fifa-kongress-2015-kein-antrag-auf-ausschluss-israels-13619387.html

Anmerkung: Dann kann der Kongress ja jetzt ohne weitere Probleme fortgesetzt werden und auch die Sprache der Journalisten wird jetzt moderater werden. Zuvor wurden aber wirklich alle Register geozogen bis hin zur Bombendrohung! Dass allerdings Vertreter der Palästinenser ihr eigenes Volk verraten haben ist nichts Neues.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 744
Registriert am: 27.12.2011


   

Keine Kriegsverlängerung v.deutschem Boden
Ein abscheuliches Verbrechen

Xobor Forum Software von Xobor