Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Das banale Politikum des Verbotes der Bezeichnung " Zigeunerschnitzel " ist ad absurdum !

#1 von Gelöschtes Mitglied , 04.01.2014 20:10

Das Signum des Verrats wird offenkundig durch das " Schweigen " der großen Mehrheit
in der deutschen Bevölkerung, schon alleine anhand des willenlosen Konsumes der Medienlügen
mit Kontrollverlust der Konsumenten und der Passivität des klassischen Gutmenschen rutscht
unsere Gesellschaft, die bewusst absichtlich islamophob verändert wurde, schleichend , bei der
" Nochbeibehaltung " des bisherigen Status Quo in die Krise der Endzeit!

Das geistige und moralische Niveau ist der in der bundesrepublikanischen Gesellschaft definitiv
in den untersten Kellerraum abgesackt!
Ich bin kein Freund und Liebhaber gekünstelter Zurückhaltung , denn ich nenne die " Dinge " lieber beim
Namen, wenn es auch so manchem " Etablierten " im Lande wahrscheinlich nicht gefallen mag, so gefällt
mir auf jeden Fall der Gebrauch des freien Wortes, da ich mir von den " Politisch Korrekten " im
Land keinen Maulkorb aufsetzen lasse und ich auch noch ein gutes " Imunsystem " besitze.

Es ist unpassend , einfach auch derzeit völlig am Thema vorbeigeschossen, wenn ich einen Vergleich, gar
eine Asoziation von dem momentanen aktuellen prikären Zustand in der fremdbestimmten BRD zur wirtschaftlichen und amoralischen politischen Situation und Schieflage zu Zeiten der Weimarer Republik ziehen herstellen würde,
da der heutige deutsche Mensch größtenteils eben nicht mehr aus der gelegten Falle der Judenheit entkommen
kann, weil Hans-Werner 2014 definitiv schon umerzogen ist.

Der umerzogene heutige neue deutsche oder europäische Mensch ist somit kein frei denkender und
damit eben halt auch kein ernstzunehmender Bürger eines freien und souveränen Landes oder einer Union mehr!

Man hat diesem Geschöpf Gottes, man hat Ihm die Seele geraubt und das Vakuum mit Lügenpropaganda und
Geschichtsmär aufgefüllt.
Es ist zu bedauern, dass sich solch eine gesellschaftspolitische Entwicklng nach 1945 und spätestens nach
1968 in diesem Land abgezeihnet hat und immer noch offenbahrt.
Zunächst einmal schlug nach einem verlorenen, uns von den Zionisten , der jüdischen Hochfinanz und der angloamerikanischen Terrorallianz aufgezwungenen 1 .und 2. Weltkrieg die " Eiserne Faust " der Siegerjustiz
zu und später begann dann im Gewand des neu generierten freien2 deutschen Menschen eine billige Art der
pornographischen, pervertierten Umerziehung, die gespickt und durchwachsen war mit verordnetem deutschen Selbsthass
und historischen Märrchen, die ich aber in einem Land, in welchem Gesinnungshaft an der Tagesordnung ist,
besser nicht erwähnen möchte, denn dem Schwachsinn bin ich zum Glück noch nicht zum Opfer gefallen.

Nun schön und gut..........!

Der Skandal, das absurde Politikum, daß sich aber im Oktober 2013 in Hannover abgespielt hat ,ist
bisher in der BRD beispiellos und demonstriert eindeutig, wer der Herr im Haus und wer der Knecht ist!

" Stadt Hannover verbietet Zigeunerschnitzel "

Am 08. Oktober 2013 ! BZ Presse

Die Stadt Hannover hat das " Zigeunerschnitzel " von den Speisekarten der Kantinen verbannt-jetzt folgen
auch lokale Restaurants. Hintergrund : Das Forum der Sinti und Roma in Hannover hatte bundesweit Saucenhersteller
dazu aufgefordertz, auf das Wort " Zigeuner " in ihren Produkten zu verzichten. Es sei diskriminierend gegenüber Sinti und Roma. Der Verband der Hersteller kulinarischer Lebensmittel zeigt allerdings kein Verständnis über den Vorstoß. Das Wort " Zigeunersauce " habe seit über 100 Jahren Tradition. Auf Bundesebene stösst der Vorschlag
ebenfalls auf taube Ohren.


Noch......, Noch!!!

Hier stimmt etwas nicht mehr!

Ist das etwa " Alles ""Trick und Masche aus der Zionistenprpagandaflasche ? "

Es geht hier nicht nur explizid nur um die als antisemitisch und diskriminierende Namensgebung
" Zigeunerschnitzel ", dass welch eine Farce, rassistisch klingen soll, sondern alleine um die Erkenntnis,
daß Wir in einer " Systemzeit " leben, die langsam mit ihrer Brot und Spiele Kultur und der Holocaustkeule ,ihrer verlogenen politischen Pseudokorrektheit den Verstand des BRD-Bürgers auffrisst, ohne das es diesem bewußt wird.

Das ist gewollt und zeigt auf, daß Wir ein besetztes Land sind und Wir die Mäuse im Laufrad der Sieger!

Ok. oder elhamdulilllah esse ich als Muslim ohnehin kein Schweinefleisch, kein " Zigeunerschnitzel ",
aber inscha Allah, komme ich ja vielleicht einmal in den Genuss ein Halal-Zigeunerschnitzel aus Lammfleisch
geniessen zu dürfen in einer Stadt , die den Namen Hannover trägt und dann möchte ich einfach nur geniessen,
wenn ich " Es " dann verspeise in einem Land wo schon lange die Gedanken nicht mehr frei sein dürfen!!!

Es wird empfohlen einmal selbstständig zu googlen...................!


zuletzt bearbeitet 04.01.2014 20:38 | Top

RE: Das banale Politikum des Verbotes der Bezeichnung " Zigeunerschnitzel " ist ad absurdum !

#2 von Fatima Özoguz , 05.01.2014 13:46

Salam alaikum

ich denke, es ist einfach eine Ablenkung, als hätten wir keine größeren Probleme. Andererseits werden Roma wirklich sehr diskriminiert, aber der Verband hat sich damit keinen Gefallen getan, indem er auf solchen Äußerlichkeiten herumhackt.
Denn die Roma, die jetzt aus den osteuropäischen Ländern einwandern, brauchen vor allem Bildung und müssen auch gewisse Verhaltensweisen akzeptieren. Es geht halt nicht, dass viele ihre Mädchen zur Prostitution und ihre Kinder zum Diebstahl zu zwingen, da ist es doch kein Wunder, wenn die Deutschen, auch die mit Migrationshintergrund, nicht gerade positiv auf sie reagieren.
Wie dann ein Schnitzel heißt, ist daher zweitrangig.

wa salam


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


RE: Das banale Politikum des Verbotes der Bezeichnung " Zigeunerschnitzel " ist ad absurdum !

#3 von Gelöschtes Mitglied , 05.01.2014 19:45

Assalamu aleikum !
Natürlich ist dieses ganze alberne Gezedere um ein Stück Fleisch absurd , auch weil
zu viel auf Nebensächlichkeiten herumgehackt wird und man sich schon auch vorstellen kann, daß dieses
" Politikum " als Ablenkungsmanöver dazu dienen könnte wieder einmal einen Teil der Gesellschaft zu spalten
mit dem Ziel inzenierte Scheinkriegsplätze zu schaffen um wirklich auszuloten wie es um die Stimmung im Volk
bestellt ist.

Aber es zeigt trotzdem denjenigen im Volk, die daran Anstoss nehmen, daß eine verschwindend kleine
Minderheit an Zigeunern dazu in der Lage sind , solch einen " Schwachsinn " über die Köpfe hinweg, der Mehrheitsgesellschaft
in der BRD,die eben definitiv nicht rassistisch sind ,durchzusetzen, wenn auch vorerst nur regional geschehen,
ist und bleibt dieses Verbot ein Skandal, den man nicht übersehen darf.

Meiner Meinung nach tut sich die Bundesrepublik Deutschland keinen Gefallen damit , daß Sie demnächst den
Rumänen und Bulgaren es gestattet legitim ins Land einzureisen, um hier zu arbeiten, denn die vorhandenen Probleme sind ja immer noch nicht beseitigt worden, die da heißen Zwangsprostitution, agressives und nötigendes Betteln in deutschen
Strassen und Bahnhöfen und Diebstählen am laufenden Band, die ja meißtens aufgrund der ach so schlimmen deutschen Vergangenheit oft stillschweigend unter den Tisch gefallen lassen werden .Aber keiner redet darüber....,Wohnungszwangsräumungen finden oft nicht statt, werden verschoben , verschoben und verschoben, wenn es
sich um die Etnie der Sinti und Roma handelt, die davon betroffen zu sein scheinen in deiesem tragischen Fall.

Ein wichtiger Aspekt ist, daß die Mehrheit der Deutschen im Land diese neu ausgestellten Arbeitsmöglichkeiten
für Bulgaren und Rumänen nicht billigt und diese Volkes-Stimme ist aus diesem Grund ja nicht jetzt als antisemitisch zu deuten, oder?

Ich finde , daß man den Willen der Bevölkerung in jenem Falle akzeptieren muss und ich finde es
auch nicht verwerflich, sich aus guten Gründen als Muslim jenen Teilen der Deutschen anzuschließen,
die diese neue Armutseinwanderung der Rumänen ablehnen, denn dies hat etwas mit gelebter Demokratie und aktiven " Mitgestalten " zu tun, auch wenn es für " Andere " in ihren Ohren bitter klingen mag!


zuletzt bearbeitet 05.01.2014 19:46 | Top

RE: Das banale Politikum des Verbotes der Bezeichnung " Zigeunerschnitzel " ist ad absurdum !

#4 von Fatima Özoguz , 05.01.2014 20:07

Assalamu alaikum

Vorsicht. Denn ich möchte nicht wissen, wie "Volkes Stimme" gegen Muslime entscheiden würde. Und da unterscheidet keiner zwischen Salafis, Sufis, Schiiten usw.
Es kann keine Lösung sein, alle Roma hierherzuholen, aber es kann auch nicht sein, dass sie in ihren Herkunftsländern, die der EU angehören(!) massiv diskrimiiert werden. Nenne mich von mir aus gutmenschlich, aber ich möchte doch davor warnen, die rechtspopulistischen Slogans kritiklos zu übernehmen.

Muslime sind immer mit den Schwachen, vergessen wir das bitte nicht. Imam Ali (a.s.) sagte:"Sei dem Unterdrückten ein Freund und dem Unterdrücker ein Feind."

wa salam


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


RE: Das banale Politikum des Verbotes der Bezeichnung " Zigeunerschnitzel " ist ad absurdum !

#5 von Gelöschtes Mitglied , 06.01.2014 09:59

Assalamu aleikum !
Liebe Schwester Fatima, das ist ja richtig, dass Wir Muslime dem Unterdrückten ein Freund und dem
Unterdrücker ein Feind sein müssen, gemäß der Aussage von Imam Ali a,s und auch anderen Imamen
und Beweißen Gottes, die " Ähnliches " verkündet hatten ,dürfen Wir Muslime die diskriminierende
Politik der EU gegenüber bestimmten ethnischen Randgruppen nicht kritiklos hinnehmen.

Betrachtet man, inscha Allah die Roma und Sintigeschichte objektiv und versucht, inscha Allah gerecht zu sein,
dann öffnen sich dem Betrachter zwei Türen, die jeweils zu zwei unterdrückten Völkern führen , die Beide in ihren
Herkunftsländern unterdrückt werden und somit Opfer der EURO-DIKTATUR sind, denn das eine unterdrückte oder
aus bestimmten plausiblen , nachvollziehbaren, aber nicht unbedingt menschlich-barmherzigen Gründen, ausgegrenzte Volk ist das Volk der
Sinti und Roma und das andere Volk wären da dann Wir Deutschen, die man erst gar nicht danach fragt, inwieweit und ob
Sie eigentlich damit einverstanden sind, daß Haus und Tor der BRD für noch mehr Sinti und Romaeinwanderer
unbegrenzt geöffnet werden,da es die Herrschenden und Befehlsempfänger der Zionisten, denen daran gelegen ist,
daß Europa ein Armenhaus mit ethnischen Konflikten wird, ihren perfiden Plan auf Kosten vergewaltigter Menschen weiterhin verfolgen und Sie es gar nicht interressiert, wie die Menschen in einem besetzten Land empfinden.

Wir müssten versuchen den unterdrückten Menschen unmittelbar vor Ort in ihren Heimatländern helfen,
daß diese ihre Geschicke selbst in die eigenen Hände nehmen und erkennen , dass das Bestehlen von
einfachen Mitmenschen nicht unbedingt zu den angeboren menschlichen Eigenschaften gezählt werden kann, wenn
man langfristig überleben und eines Tages vor dem Rest der Weltgemeinschaft und seinem Schöpfer stehen will.

Man muss endlich hier im Land versuchen mit " Volkes Stimme " den Integren Paragraph 146 zu bearbeiten, damit Wir endlich selbstbestimmt eine eigene freiheitliche Verfassung generieren und die Fremdbestimmung abschaffen, abschütteln können.

Ich persönlich habe nichts gegen andere Volksgruppen und ich heiße Jeden bei mir zuhause willkommen,
aber ich wehre mich dagegen, wenn das Restdeutschlandich es vom Eurodiktad gesetzlich vorgeschrieben
bekommt, unterdrückt und hierbei bevormundet wird , erst gar nicht danach efragt wird, ob es mit einer
neuen gesteuerten Armutseinwanderung von Sinti und Roma einverstanden ist.

Das möchte ich nur gerne zu bedenken geben......., es gibt hier zwei " Unterdrückte ! "

Ich möchte all denjenigen Spezialisten ,welche meinen, anhand bestimmter beiläufig gemachter Aussagen
von manchen Menschen erkennen zu können,was deren ihre wahre Geisteshaltung sein muss, dass Sie
es sich zu leicht machen, wenn Sie die Antisemitismuskeule schwingen und versuchen einen neuen moralischen Kodex
absolutistisch zu installieren, hinter dem in Wahrheit gar nicht die Mehrheit steht.

Man muss Veranstaltungen organisieren auf denen beide Volksgruppen die Gelegenheit dazu bekommen,
sich einander besser kennenzulernen, denn das wäre ein Anfang!


RE: Das banale Politikum des Verbotes der Bezeichnung " Zigeunerschnitzel " ist ad absurdum !

#6 von Fatima Özoguz , 06.01.2014 10:16

Assalamu alaikum

Zitat
Wir müssten versuchen den unterdrückten Menschen unmittelbar vor Ort in ihren Heimatländern helfen,
daß diese ihre Geschicke selbst in die eigenen Hände nehmen und erkennen , dass das Bestehlen von
einfachen Mitmenschen nicht unbedingt zu den angeboren menschlichen Eigenschaften gezählt werden kann, wenn
man langfristig überleben und eines Tages vor dem Rest der Weltgemeinschaft und seinem Schöpfer stehen will.



dafür bin ich auch. Nur wie? Unsere Regierungen tun ja nichts dergleichen,um den Leuten vor Ort zu helfen, und wenn ,dann stecken sich die bulgarischen, rumänischen, tschechischen Regierungen das Geld in die eigene Tasche.

Es ist doch immer dasselbe. Ausbeutung ohne Ende, auch in Afrika, und dann wundern die EU-Länder sich, dass Flüchtlinge kommen. Würden wir nicht auch versuchen, woanders ein besseres Leben zu finden? Das ist doch nur allzu verständlich. Nicht hinnehmbar ist allerdings, dass der einfache Bürger die Kosten dafür zahlen soll in Form von erhöhter Kriminalität und aggressivem Betteln, Prostitution, Verwahrlosung.

Zitat
Man muss Veranstaltungen organisieren auf denen beide Volksgruppen die Gelegenheit dazu bekommen,
sich einander besser kennenzulernen, denn das wäre ein Anfang!



Richtig. Ich habe schon mal bei einer Sitzung hier beim Integrationslotsenteam das Thema Roma angesprochen, wie man mit ihnen in Kontakt kommt, aber sie meinten, man käme so schwer an die ran. In unserer Stadt gibt es aber auch längst nicht die Probleme wie in Duisburg oder Dortmund.

wa salam


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 860
Registriert am: 30.12.2011


RE: Das banale Politikum des Verbotes der Bezeichnung " Zigeunerschnitzel " ist ad absurdum !

#7 von Gelöschtes Mitglied , 06.01.2014 11:03

Assalamu aleikum!!!
Ich kann ja einmal meinen Hausarzt in Frankfurt fragen, wie es möglich sein kann mit
den Roma und Sintigruppen ins Gespräch zu kommen, denn er ist selbst Rumäne und bietet so weit ich informiert bin,
einmal in der Woche eine kostenlose Sprechstunde und Behandlungsmöglichkeiten für diese Volksgruppe an!

Inscha Allah werde ich mich nächste Woche darum kümmern, denn ich habe regelmäßig einen regen
interreligiösen Austausch mit Ihm und Er hat in seiner Studienzeit in der Schweiz seinerzeit
mit einem "Sayyed " zusammen studiert gehabt, der aus Mashad kam und ist offen für neue Ideen!

Mein Arzt ist aber kein Muslim, vertriitt aber die Ansicht, daß historisch betrachtet Imam Ali a,s
der rechtsmäßige Nachfolger nach dem Propheten Muhammad a,s, hätte sein müssen und das da " Einiges " falsch gelaufen sein muss und ist.

Elhamdulillah!

Inscha Allah wird Er auch eines Tages ein Schiite....!

Er besitzt viele islamische Übersetzungen und auch mehrere Ausgaben des Koran Al Karim
und kann sicher , inscha Allah, in dieser Angelegenheit ein kompetenter Ratgeber und Vermittler
zwischen den verschiedenen Kulturen sein!
Das macht schon ein bischen Hoffnung ......!

Wasalam.........!


zuletzt bearbeitet 06.01.2014 11:45 | Top

   

"Man muss wahnsinnig sein, heute ein Kind zu kriegen "
Man muss die Sorgen der Deutschen, ihre Angst vor Überfremdung, gerade in Ostdeutschland ernst nehmen!!!

Xobor Forum Software von Xobor