Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Auflagen für "Die Freiheit" Stadt bremst Islam-Hasser

#1 von Fatima Özoguz , 18.06.2013 12:36

Die Gruppe „Freiheit“ wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Ihren Chef nennt OB Ude einen „Hassprediger“. Jetzt muss der bei seinen vielen Auftritten in der Stadt strenge Regeln beachten.

München - Seit mehr als einem Jahr zieht Michael Stürzenberger mit seinen Infoständen durch München und führt mit seiner Partei „Die Freiheit“ einen Feldzug gegen den Islam: Laut und schreiend und voller Schmähungen gegen seine Kritiker. Nachdem die Beschwerden immer massiver werden und sein Verhalten sogar strafbar geworden sein soll, stoppt ihn jetzt die Stadt. „Sein Vorgehen ist einfach extrem“, sagt der KVR-Chef Wilfried Blume-Beyerle.


http://www.abendzeitung-muenchen.de/inha...f61d91bb7a.html

Na also, geht doch. Nach einem Jahr reagiert die Stadt endlich. Was wäre wohl los, würde ein Muslim sich hinstellen und wild mit dem Talmud wedelnd gegen Juden hetzen? Der könnte nicht ein Jahr seine Hetze weitertreiben , sondern würde an Ort und Stelle abgeführt werden, plus Verfahren wegen Volksverhetzung. Gegen den Islam war bisher alles erlaubt. Anscheinend hat man gemerkt, dass das Münchens Image schadet. Selbst der Innenminister Hermann hat seinen bislang islamophoben Kurs korrigiert.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Auflagen für "Die Freiheit" Stadt bremst Islam-Hasser

#2 von Daniel Hader , 18.06.2013 19:11

Liebe Frau Özoguz,

Ich bin - ich glaube es war letzte Woche - an seinem Infostand vorbeigelaufen. Das war in der Schützenstrasse auf der Hbf-Seite. Wissen Sie wie die Gegend dort um den Hbf - Stachus - Marienplatz ausschaut? Wie eine Kulisse aus 1001 Nacht. Es gibt Zeiten, wo sie auf der belebten Kaufingerstrasse in München den Eindruck haben, es laufen nur arabische Menschen rum. München hat ein Meer an konsumwütigen Golfarabern, die seit 9/11 zunehmend in D. Tourismus betreiben. Nicht mehr ausschließlich zu Medizinzwecken.
Ich denke, man will die zahlungswütigen arabischen Touristen einfach nicht vergraulen.
Es ist wohl keine Frage des Anstands, sondern die der finanziellen Interessen. Also ehrenlos


Daniel Hader  
Daniel Hader
Beiträge: 69
Registriert am: 02.01.2012

zuletzt bearbeitet 18.06.2013 | Top

RE: Auflagen für "Die Freiheit" Stadt bremst Islam-Hasser

#3 von Fatima Özoguz , 18.06.2013 20:18

Lieber Herr Hader

das mag sein, andererseits betrifft das die Touris ja nicht, sondern nur die einheimischen Muslime. Die wenigsten Politiker handeln aus Anstand, sondern meist nur aus Eigeninteresse.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


   

Der Planet Erde - letzte Kriegswaffe - Rezension des Buches von Rosalie Bertell
Vielen Dank an das iranische Volk und herzlichen Glückwunsch

Xobor Forum Software von Xobor