Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Imam Chamenei zum Quds-Tag

#1 von Yavuz Özoguz , 22.05.2020 18:00

Diese Rede Imam Chameneis gehört auch in das Forum zur Diskussion:

Imam Chamenei: Virus des Zionismus wird eliminiert werden

„Zweifellos wird das lang anhaltende Virus des Zionismus nicht mehr lange anhalten, und es wird dank der Entschlossenheit, des Glaubens und des Stolzes der Jugend eliminiert werden.“

Offenkundiges
22. Mai 2020 • Lesezeit: 10 Min.
Imam Chamenei: Virus des Zionismus wird eliminiert werden

Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Begnadenden

Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten, und Segen und Frieden seien mit unserem Meister Muhammad und seiner reinen Familie, und mit seinen auserwählten Gefährten und mit denjenigen, die ihnen bis zum Tag des Gerichts folgen.

Ich grüße alle muslimischen Brüder und Schwestern in der ganzen Welt und gratuliere ihnen im Voraus zum Id al-Fitr. Ich bete zu Gott, dass er ihre gottesdienstlichen Handlungen und ihre Dienerschaft in diesem heiligen Monat Ramadan annimmt, und ich danke dem gütigen Schöpfer für den Segen, in dem Monat dieses göttlichen Festmahls anwesend zu sein.

Heute ist der Qudstag, ein Tag, der – dank der intelligenten Initiative von Imam Chomeini (r.) – geschaffen wurde, um Muslime in der Frage des heiligen al-Quds und zur Unterstützung des unterdrückten Volkes von Palästina zu vereinen. Qudstag hat in dieser Hinsicht seit mehreren Jahrzehnten eine wichtige Rolle gespielt, und so Gott will, wird er dies auch in Zukunft tun. Die Nationen begrüßten den Qudstag und betrachteten es als eine religiöse Verpflichtung, die Flagge für die Befreiung Palästinas hochzuhalten. Die Hauptpolitik der arroganten Mächte und des Zionismus besteht darin, das Thema Palästina in den Köpfen der muslimischen Gemeinschaften beiseite zu schieben und es in Vergessenheit geraten zu lassen.

Die dringendste Verantwortung in dieser Hinsicht ist die Bekämpfung dieses Verrats, der von den politischen und kulturellen Söldnern des Feindes in islamischen Ländern betrieben wird. Die Wahrheit ist, dass ein so wichtiges Thema wie Palästina nicht etwas ist, das der Stolz, das Selbstwertgefühl und die zunehmende Intelligenz der muslimischen Nationen in Vergessenheit geraten lässt, selbst wenn die Amerikaner, andere herrschende Mächte und ihre regionalen Lakaien all ihr Geld und ihre Macht einsetzen, um dieses Ziel zu erreichen.

Zunächst möchte ich das Ausmaß der Tragödie der Besetzung Palästinas und die Entstehung des zionistischen Krebstumors in diesem Land hervorheben. Unter den Verbrechen gegen die Menschlichkeit in jüngster Zeit gibt es kein Verbrechen, das in Umfang und Schwere diesem Verbrechen gleichkommt. Ein Land zu besetzen, die Menschen dauerhaft aus ihrer Heimat und ihrem Vaterland zu vertreiben und diese historische Unterdrückung jahrzehntelang mit den schrecklichsten Formen von Mord, Verbrechen, Zerstörung von Ackerland und Völkermord fortzusetzen - das ist in der Tat ein neuer Rekord an Brutalität und Bosheit.

Die Hauptakteure und Verbrecher hinter dieser Tragödie sind die westlichen Regierungen und ihre satanische Politik. An dem Tag, als die Regierungen, die den Ersten Weltkrieg gewonnen hatten, auf der Pariser Konferenz, Westasien – nämlich die asiatischen Gebiete des Osmanischen Reiches – als Kriegsbeute unter sich aufteilten, spürten sie mehr denn je das Bedürfnis nach einem sicheren Bollwerk im Herzen dieser Region, um ihre dauerhafte Hegemonie zu garantieren. Jahre zuvor hatten die Briten durch die Balfour-Erklärung und die Verschwörung, zusammen mit jüdischen Plutokraten den Boden für die Neuerung des Zionismus bereitet, um diese Rolle wahrzunehmen. Und nun waren die praktischen Grundlagen geschaffen. In diesen ersten Jahren bereiteten sie sich nach und nach vor, und schließlich, nach dem Zweiten Weltkrieg, nutzten sie die durch die Nachlässigkeit und die Probleme der Länder der Region geschaffene Gelegenheit und versetzten ihnen einen Schlag. Sie kündigten die Schaffung des Scheinregimes, des nationallosen zionistischen Staates, an.

Das primäre Ziel dieses Schlages war die palästinensische Nation und in zweiter Linie alle anderen Nationen in der Region. Ein Blick auf die Ereignisse, die in der Region folgten, zeigt, dass das wichtigste kurzfristige Ziel, das die Westler und jüdischen Firmenbesitzer mit der Schaffung des zionistischen Regimes verfolgten, darin bestand, eine Festung für ihre ständige Präsenz und ihren Einfluss in Westasien zu errichten und auch einen leichten Zugang für die Möglichkeit zu erhalten, sich in die Länder und Regierungen der Region einzumischen, sie zu zwingen und zu beherrschen. Daher statteten sie das Schein- und Besatzungsregime mit verschiedenen Arten militärischer und nichtmilitärischer Machtmittel aus, sogar mit Atomwaffen, und ihre Pläne umfassten das Wachstum dieses Krebstumors vom Nil bis zum Euphrat.

Traurigerweise erlag die Mehrheit der arabischen Regierungen nach ihren anfänglichen Widerstandskämpfen, von denen einige lobenswert waren, nach und nach. Insbesondere nachdem die USA die Verantwortung in dieser Angelegenheit übernommen hatten, vergaßen sie ihre menschliche, islamische und politische Verantwortung und ihren arabischen Stolz. Mit wahnhaften Hoffnungen trugen sie zu den Zielen des Feindes bei. Das Abkommen von Camp David ist ein deutliches Beispiel für diese bittere historische Tatsache.

Nach mutigen Opfern und Kämpfen in den ersten Jahren wurden die Widerstandsgruppen nach und nach auf den Pfad erfolgloser Verhandlungen mit dem Besatzer und seinen Anhängern gezogen. Sie gaben den Weg auf, der zur Verwirklichung des palästinensischen Traums hätte führen können. Die Verhandlungen mit den USA und anderen westlichen Regierungen, aber auch die Verhandlungen mit nutzlosen internationalen Gruppen waren bittere, erfolglose Erfahrungen für Palästina. Das Ausstrecken eines Olivenzweigs vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen hatte kein anderes Ergebnis als die schädlichen Abkommen von Oslo, und es führte zu dem augenöffnenden Schicksal von Jassir Arafat.

Mit dem Erwachen der islamischen Revolution im Iran wurde ein neues Kapitel im Kampf um Palästina aufgeschlagen. Von den ersten Schritten – nämlich der Vertreibung der zionistischen Elemente, die den Iran der Pahlavi-Periode als eine ihrer sicheren Hochburgen betrachteten – bis hin zur Delegierung der inoffiziellen Botschaft des zionistischen Regimes an den palästinensischen Vertreter, dem Stopp des Ölflusses, anderen großen Errungenschaften und weitreichenden politischen Aktivitäten. All diese Maßnahmen brachten die Entstehung einer Widerstandsfront in der gesamten Region mit sich. Die Hoffnung, dieses Problem zu lösen, blühte in den Herzen. Das Entstehen der Widerstandsfront stellte das zionistische Regime vor immer größere Probleme. So Gott will, wird das zionistische Regime in Zukunft auf noch mehr Probleme stoßen.

Die Bemühungen der Anhänger dieses Regimes – mit den USA an der Front – nahmen jedoch stark zu, um die Zionisten zu verteidigen. Das Auftauchen der treuen, jungen, aufopferungsvollen Kraft der Hisbollah im Libanon und die Bildung hochmotivierter Gruppen wie Hamas und Islamischer Dschihad innerhalb der palästinensischen Grenzen verunsicherte und alarmierte nicht nur die zionistischen Rädelsführer, sondern auch die USA und andere aggressive westliche Mächte. Zusätzlich zu ihrer Unterstützung des Besatzungsregimes mit Waffen und Propaganda setzten sie die Rekrutierung aus der Region und aus der arabischen Gesellschaft ganz oben auf ihre Tagesordnung. Heute ist das Ergebnis ihrer umfangreichen Arbeit offenkundig und deutlich sichtbar und offenbart sich in den Taten und Worten einiger Führer arabischer Regierungen und einiger verräterischer politischer und kultureller arabischer Aktivisten.

Heute beteiligen sich beide Fronten an verschiedenen Aktivitäten in der Arena des Kampfes. Der Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass die Widerstandsfront sich mit zunehmender Macht und Hoffnung bewegt und immer mehr Machtelemente anzieht, während die gegnerische Front der Unterdrückung, des Unglaubens und der Arroganz von Tag zu Tag hohler, hoffnungsloser und machtloser wird. Eine klare Manifestation dieser Behauptung ist die Tatsache, dass die zionistische Armee – die einst als unbesiegbar und blitzschnell galt, eine Armee, die die Aggression zweier großer Armeen innerhalb weniger Tage stoppen würde – gegenwärtig gezwungen ist, sich zurückzuziehen und die Niederlage gegen die Volkskräfte im Libanon und im Gazastreifen hinzunehmen.

Dennoch ist die Arena des Kampfes unbeständig und voller Gefahren. Sie erfordert ständige Wachsamkeit, und das Ziel dieses Kampfes ist sehr wichtig, verhängnisvoll und lebensnotwendig. Jede Art von Nachlässigkeit, Unachtsamkeit oder Fehler in grundlegenden Berechnungen werden schweren Schaden anrichten.

Deshalb möchte ich all jenen, die starke Gefühle für die Palästina-Frage hegen, einige Ratschläge geben:

Der Kampf für die Befreiung Palästinas ist Dschihad auf dem Weg Gottes, und er ist eine Verpflichtung und ein islamisches Ziel. Der Sieg in einem solchen Kampf ist garantiert, denn der Kämpfende erhält, auch wenn er getötet wird, „eine der beiden schönsten Sachen“ [Heiliger Quran 9:52]. Abgesehen davon ist die Palästina-Frage eine menschliche Angelegenheit. Millionen von Menschen durch Mord und Verbrechen aus ihrer Heimat, ihrem Ackerland und ihren Geschäftsräumen zu vertreiben, beunruhigt das Gewissen aller und löst bei allen, die Mut und Entschlossenheit haben, Widerstand aus. Deshalb ist es ein schwerwiegender Fehler, dies auf eine rein palästinensische oder bestenfalls arabische Angelegenheit zu beschränken. Diejenigen, die die Zugeständnisse einiger palästinensischer Bestandteile oder der Herrscher einiger arabischer Länder als Lizenz betrachten, um dieser islamischen und menschlichen Frage auszuweichen, begehen einen schweren Fehler und vielleicht machen sie sich des Verrats schuldig, weil sie die Wahrheit verzerrt haben.

Das Ziel dieses Kampfes ist die Befreiung aller palästinensischen Gebiete – vom Fluss bis zum Meer – und die Rückkehr aller Palästinenser in ihre Heimat. Diesen Kampf auf die Bildung einer Regierung in einer Ecke des palästinensischen Landes zu reduzieren – insbesondere auf die demütigende Art und Weise, die im Diskurs der schamlosen Zionisten erwähnt wird – ist weder ein Zeichen des gerechten Kampfes noch ein Zeichen des Realismus. Die Wahrheit ist, dass heute Millionen Palästinenser ein solches Niveau des Denkens, der Erfahrung und des Selbstwertgefühls erreicht haben, dass sie ihre Anstrengungen auf diesem großen Kampf, auf dem Weg Gottes konzentrieren und sich des göttlichen Beistands und des endgültigen Sieges sicher sein können. „Und Gott wird bestimmt die unterstützen, die Ihn unterstützen. Gott ist stark und mächtig.“ [Heiliger Quran 22:40]. Zweifellos werden viele Muslime auf der ganzen Welt sie unterstützen und sich an ihrem Kampf beteiligen, so Gott will.

Obwohl der Einsatz aller erlaubten und religiös zulässigen Mittel, einschließlich globaler Unterstützung, in diesem Kampf erlaubt ist, ist es unbedingt zu vermeiden, westlichen Regierungen und internationalen Gruppen zu vertrauen, die im Verborgenen oder offen vom Westen abhängig sind. Sie sind gegen jede wirksame Einheit islamischer Natur. Sie haben keine Achtung vor den Menschenrechten. Sie selbst sind die Ursache für den schlimmsten Schaden und die schlimmsten Verbrechen gegen die islamische Nation. Welches internationale Gebilde und welche kriminelle Macht wird gegenwärtig für die Attentate, die Massenmorde, die Kriegstreiberei, die Bombenanschläge und die von Menschen verursachten Hungersnöte in vielen islamischen und arabischen Ländern zur Rechenschaft gezogen? Heute zählt die Welt eines nach dem anderen jedes Opfer des Coronavirus auf der ganzen Welt, aber niemand hat gefragt, wer für die Hunderttausende von Märtyrern, Gefangenen und Verschwundenen in Ländern, in denen die USA und Europa Kriege geführt haben, verantwortlich ist. Wer ist für all das unrechtmäßige Blutvergießen in Afghanistan, Jemen, Libyen, Irak, Syrien und anderen Ländern verantwortlich? Wer ist für all diese Verbrechen und für die Besetzung, Zerstörung und Unterdrückung in Palästina verantwortlich? Warum hat niemand die Millionen von unterdrückten Kindern, Frauen und Männern in der Welt des Islam gezählt? Warum spricht niemand sein Beileid für den Massenmord an den Muslimen aus? Warum sollten Millionen von Palästinensern 70 Jahre fern ihrer Heimat und im Exil verbringen? Und warum sollte die heilige Al-Quds, die erste Gebetsrichtung [qibla] der Muslime, geschändet werden? Die so genannten Vereinten Nationen (UN) erfüllen ihre Funktion nicht, und die so genannten Menschenrechtsorganisationen sind tot. Die Losung, die Rechte von Frauen und Kindern zu verteidigen, schließt jemenitische und palästinensische Frauen und Kinder aus.

Das ist der gegenwärtige Zustand der unterdrückenden westlichen Mächte und der abhängigen globalen Organisationen. Die Schande gewisser Regionalregierungen, die ihnen folgen, ist unaussprechlich.

Deshalb muss sich eine stolze und fromme muslimische Gesellschaft auf sich selbst und ihre inneren Kräfte verlassen. Sie muss ihre mächtige Hand erheben und Hindernisse beseitigen, indem sie sich auf Gott verlässt und auf ihn vertraut.

Der wichtige Punkt, der von den politischen und militärischen Eliten der islamischen Welt nicht ignoriert werden darf, ist, dass die Politik der USA und der Zionisten darin besteht, Konflikte hinter die Frontlinien der Widerstandsfront zu verlagern. Die Inszenierung von Bürgerkriegen in Syrien, die militärische Belagerung und die ständigen Morde im Jemen, die Attentate, die Zerstörungen, die Schaffung des ISIS im Irak und andere ähnliche Dinge in einigen anderen Ländern der Region sind alles Intrigen, um die Aufmerksamkeit der Widerstandsfront abzulenken und dem zionistischen Regime Möglichkeiten zu bieten. Einige muslimische Politiker haben wissentlich und einige andere unwissentlich zu diesen Machenschaften des Feindes beigetragen. Der beste Weg, diese Machenschaften zu verhindern, besteht darin, dass die stolze Jugend in der ganzen islamischen Welt diese Forderung ernsthaft stellt. Junge Menschen in allen islamischen Ländern, insbesondere in arabischen Ländern, müssen diesen Ratschlag von Imam Chomeini (r.) beachten: „Entlastet alle eure Schreie auf die USA“ und natürlich auf den zionistischen Feind.

Eine der wichtigsten Politiken der USA ist die Normalisierung der Präsenz des zionistischen Regimes in der Region. Bestimmte arabische Regierungen in der Region, die als Lakaien der USA auftreten, haben den Boden für diese Normalisierung vorbereitet, indem sie wirtschaftliche Beziehungen und ähnliches aufgebaut haben. Diese Bemühungen sind völlig nutzlos und vergeblich.
Das zionistische Regime ist ein tödliches, krebsartiges Wachstum und ein Schaden für diese Region. Es [zionistisches Regime] wird zweifellos entwurzelt und zerstört werden. Dann wird die Schande auf diejenigen fallen, die ihre Einrichtungen in den Dienst dieser Politik der arroganten Mächte stellen. Um ein solch schändliches Verhalten zu rechtfertigen, argumentieren einige Leute, dass das zionistische Regime eine Realität sei, mit der sich die Region abfinden müsse. Sie vergessen, dass es notwendig ist, tödliche und schädliche Realitäten zu bekämpfen und zu zerstören. Heute ist das Coronavirus eine Realität, und doch sind sich alle Weisen einig, dass es notwendig ist, es zu bekämpfen. Zweifellos wird das lang anhaltende Virus des Zionismus nicht mehr lange anhalten, und es wird dank der Entschlossenheit, des Glaubens und des Stolzes der Jugend eliminiert werden.

Mein wichtigster Ratschlag ist, diesen Kampf fortzusetzen und die Organisationen für die Dschihad-Arbeit und ihre Zusammenarbeit besser zu organisieren und die Gebiete des Dschihads innerhalb der palästinensischen Gebiete auszuweiten. Jeder muss die palästinensische Nation in diesem heiligen Kampf unterstützen. Jeder muss die palästinensischen Kämpfer unterstützen und hinter ihnen stehen. Wir werden auf diesem Weg mit Stolz alles in unserer Macht Stehende tun.

Eines Tages kamen wir zu dem Schluss, dass die palästinensischen Kämpfer Frömmigkeit, Stolz und Mut haben und ihr einziges Problem darin besteht, dass sie keine Waffen in der Hand haben. Mit göttlicher Führung und Hilfe planten wir, und das Ergebnis war, dass sich das Kräfteverhältnis in Palästina verändert hat, und heute kann Gaza der Aggression des zionistischen Feindes widerstand leisten und ihn besiegen. Diese Veränderung der Gleichung in den besetzten Ländern wird die Palästinafrage den letzten Schritten näher bringen. Die palästinensische Autonomiebehörde trägt in dieser Hinsicht eine große Verantwortung. Man kann mit einem wilden Feind nur mit Gewalt und aus einer Machtposition heraus kommunizieren. Glücklicherweise wurde der Boden dafür bereitet, dass das tapfere und widerstandsfähige palästinensische Volk diese Macht erlangen kann. Heute sehnt sich die palästinensische Jugend danach, ihre Würde zu verteidigen.

Die Hamas, der Islamische Dschihad in Palästina und die Hisbollah im Libanon sind für alle ein Beweis dafür gewesen. Die Welt hat den Tag, an dem die zionistische Armee die libanesischen Grenzen durchbrach und nach Beirut marschierte, oder den Tag, an dem ein verbrecherischer Mörder namens Ariel Scharon in Sabra und Schatila ein Blutbad anrichtete, nicht vergessen und wird ihn auch nicht vergessen. Sie hat den Tag nicht vergessen und wird ihn auch nicht vergessen, an dem dieselbe von der Hisbollah geschlagene Armee keine andere Wahl hatte, als sich von den Grenzen des Libanon zurückzuziehen und um einen Waffenstillstand zu betteln, nachdem sie schwere Verluste erlitten und ihre Niederlage eingestanden hatten. Das ist es, was volle Hände und eine Machtposition bedeuten. Jetzt lasst ruhig diese europäische Regierung, die sich ewig dafür schämen sollte, dass sie chemische Kampfstoffe an das Regime von Saddam Hussein verkauft hat, die hingebungsvolle und ehrenwerte Hisbollah als illegal bezeichnen. Illegal ist ein Regime wie die USA, das ISIS ins Leben ruft, und ein Regime wie jene europäische Regierung, deren chemische Kampfstoffe den Tod Tausender Menschen in der Stadt Baneh im Iran und in der Stadt Halabdscha im Irak verursacht haben.

Mein letztes Wort ist, dass Palästina den Palästinensern gehört; deshalb sollte es so geführt werden, wie sie es wünschen. Das Referendum – unter Beteiligung aller Palästinenser aller Religionen und Ethnien, das ist es, was wir seit fast zwei Jahrzehnten vorschlagen – ist die einzige Lösung für die Herausforderungen, vor denen Palästina heute und in der Zukunft steht. Dieser Vorschlag zeigt, dass die westlichen Vorwürfe des Antisemitismus, die immer wieder wiederholt wurden, völlig unbegründet sind. Auf der Grundlage dieses Vorschlags werden jüdische, christliche und muslimische Palästinenser durch die Teilnahme an einem Referendum gemeinsam das politische System ihres Landes bestimmen. Das, was auf jeden Fall verschwinden sollte, ist das zionistische Regime, denn der Zionismus ist eine bizarre Neuerung, die im Namen des Judentums fabriziert wurde und dieser Religion völlig fremd ist.

Ich möchte diese Rede schließen, indem ich der Märtyrer von Quds gedenke, darunter Scheich Ahmad Yassin, Fathi Schaqaqi, Sayyid Abbas al-Musawi, Märtyrer Soleimani, der große muslimische Befehlshaber und das unvergessliche Gesicht des Widerstands, und auch des großen irakischen Mudschahid-Märtyrers Abu Mahdi al-Muhandis. Ich richte meine Grüße an die Seele des großen Imam Chomeini (r.), der uns den Weg der Würde und des Dschihad eröffnet hat. Ich bitte auch den Erhabenen Gott, unserem verstorbenen Bruder, Hussein Sheikh al-Islam, der jahrelang fleißig auf diesem Weg gearbeitet hat, seine Gnade zu schenken.

Seid gegrüßt und Allahs Gnade und Segen seien mit Euch.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.007
Registriert am: 27.12.2011


RE: Imam Chamenei zum Quds-Tag

#2 von Dr.Josef Haas , 22.05.2020 19:56

In einem Zeitalter des allgemeinen Verrats an den Kämpferinnen und Kämpfern der palästinensischen Freiheitsbewegung
gegen das unselige Zionisten-Regime, ist und bleibt Imam Chamenei der einzige Hoffnungsträger für diese so tapferen
Menschen.
Gott schütze ihn auch weiterhin und lenke seine Entschlüsse!

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 604
Registriert am: 29.07.2014


RE: Imam Chamenei zum Quds-Tag

#3 von Yavuz Özoguz , 23.05.2020 07:57

Erstmalig in einer Rede Imam Chameneis innerhalb der letzten Jahre, hat er sich in extrem abfälliger Weise (gleich zwei Mal) gegen die deutsche Politik geäußert. Das ist schon sehr auffällig! Wie sehr haben die aktuell Herrschenden Deutschland weltpolitisch ins Abseits manövriert!? Und wieder wird sich Deutschland eines Tages schämen müssen für die Überfälle auf Moscheen und die jetzt angedrohte Schließung der Hauptmoschee der Schiiten in Deutschland. Ich verstehe nicht, warum dieses Volk widerholt Taten begehen möchte, für die sie sich schämen muss, bzw. tatenlos zusieht, wie die "Volksvertreter" das tun.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.007
Registriert am: 27.12.2011


RE: Imam Chamenei zum Quds-Tag

#4 von Dörte Donker , 23.05.2020 11:11

Wahrscheinlich ist das so, weil die Deutschen damit nichts zu tun haben. Egal wie lange und wann und wo, immer wenn es um Israel ging, habe ich nicht einen gehört, der das gut hieß, was dort passiert. Aber das sind Stimmen aus dem Volk. Sie waren nicht bei der Entscheidung dabei. Wir haben ein System, dass von oben nach unten regiert wird. Und das scheinbare Oben ist nicht einmal von deutschen Politikern bestimmt; das wissen wir doch alle. Von wegen souverän ….das sind wir nun mal nicht.
Das Volk wird einfach beschäftigt mit Existenzkämpfen. Ich weiß ja, wie es bei mir aussieht. Von einem einst mal guten Einkommen bin ich jetzt auf Hilfe angewiesen und ein Ende ist nicht abzusehen.
Ich habe von Anfang an gewarnt, dass man in der Deckung von Corona so einige Dinge anschiebt und durchsetzt. Dann, wenn die Menschen beschäftigt sind und sie sich nicht wehren können, weil sie sonst gleich verhaftet werden.
Nun gut, es gibt ja nicht mehr die "Deutschen" und ein wir. Muslime sind jetzt auch Deutsche und Deutsche sind Muslime. Wieviel Widerstand ist bei den Muslimen zu finden? Wie viele Muslime leben in Berlin und wie viele kommen jedes Jahr zum Al Qudstag?


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 476
Registriert am: 18.01.2015

zuletzt bearbeitet 23.05.2020 12:58 | Top

RE: Imam Chamenei zum Quds-Tag

#5 von Dörte Donker , 23.05.2020 13:00

Wenn die "Bundesregierung" sagt, dass die Sicherheit Israels für sie nicht verhandelbar sei (jetzt noch mal von KK wiederholt), dann kann man daraus natürlich auch lesen, dass eben nicht verhandelt wird, auch nicht mit dem eigenen Volk: Es wird niemand dazu angehört, es wird nicht abgewogen, es wird auch kein Konsens angestrebt; es wird nichts angestrebt, außer das Apartheitsregime zu sichern.
Keine Logik, keine Menschlichkeit, kein Freiheitsgedanke, nicht mal die demokratischen Grundwerte zählen da !!!


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 476
Registriert am: 18.01.2015


   

Warum erklärt die Bundesregierung allen Schiiten der Welt den Krieg?
Die Freiheit besiegt Israel

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz