Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Islam gehört nicht zu Deutschland aber Deutschland gehört zum Islam!

#1 von Yavuz Özoguz , 04.05.2016 10:41

Islam gehört nicht zu Deutschland aber Deutschland gehört zum Islam!

Wer verstehen will, warum der Islamhass im Land explosionsartig verbreitet wird, der muss den Kapitalismus verstehen, das Interesse der Supperreichen, das armselige selbst zerstörerische Verhalten von vielen Armen und den Krieg, der weltweit angezettelt wurde, um die Superreichen noch reicher und die Bevölkerungen noch höriger zu gestalten.

Goethe ist – und das muss man evtl. einigen AFD-Wählern erklären – nicht ein Kinofilm mit vulgären Ausdrücken, sondern einer der größten Dichter, den dieses Land jemals hatte. Er lebte Anfang des 19. Jahrhunderts und eines seiner letzten und gleichzeitig wichtigsten Werke war der West-Östliche Divan. Damals dichtete er etwas, was sowohl das Selbstverständnis des Begriffs „Islam“ wiedergibt als auch die Gottergebenheit. Goethe schrieb:

Närrisch, dass jeder in seinem Falle
Seine besondere Meinung preist!
Wenn Islam "Gott ergeben" heißt,
In Islam leben und sterben wir alle.


Dieses Gedicht werden die durch Superreiche aufgewiegelten deutschen AFD-Wählern und deren Umfeld in anderen Parteien heutzutage kaum mehr verstehen. Denn Gottergebenheit ist heutzutage eher ein Schimpfwort geworden in einer gottlosen Denkweise, die sich dem Goldenen Kalb verschrien hat. Wie dumm muss man eigentlich sein, dass man aufgewiegelt vom Islamhass dafür eintritt, dass die Reichen noch reicher und die Armen noch ärmer werden. Im Grundsatzprogramm der AFD heißt es nicht einmal irgendwie versteckt: „Die AfD will die derzeit zur Erhebung ausgesetzte Vermögensteuer und die Erbschaftssteuer abschaffen.“ [1] Erbschaftssteuer zahlt zurzeit ein Kind, dass mehr als 400.000 Euro erbt. Wie viele AFD-Wähler dürfte das betreffen?

Das war schon immer die Methode der Supperreichen dieser Erde seit Tausenden von Jahren. Sie haben sich der Dümmsten im Land bemächtigt, die sie ganz bewusst auch ungebildet belassen haben. Diese haben sie gegen jene aufgehetzt, die ihre Macht am meisten bedroht haben, und schon hatten sie zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Einerseits hatten sie den Hass der Armen auf einen Sündenbock gelenkt. Andererseits haben sie die eigentliche Gefahr für ihre Macht durch jenes Fußvolk der Armen bekämpft.

In der heutigen Welt gibt es nur noch eine einzige Macht, die den ungebremsten Aufstieg der Superreichen aufhalten könnte, und das ist der Islam! Es ist nicht der monsterhafte Kopfabschneider US-Islam, den die Superreichen erschaffen haben, um den Islam zu diskreditieren, und auch nicht der durch die Bundesregierung gestützte Saudi-Islam, sondern der Islam der Befreiungstheologie, der Islam, den eine Persönlichkeit wie Imam Chamene’i vorlebt: „Ihr wisst ja, dass Hervorrufung von Hass und fiktiver Angst gegenüber „Anderem" die Grundlage für alle ungerechten Bestrebungen nach Profit und Vorteilen ist. Nun möchte ich, dass Ihr Euch selber fragt, warum diesmal die alte Politik der Angstmacherei und Verbreitung von Hass in einem derartig beispiellosen Ausmaß den Islam und die Muslime ins Visier genommen hat?“ [2]

Wir leben in einer Zeit, in der den Menschen die Unwahrheit gesagt wird. Die Gefahr für die Menschen geht nicht von irgendeiner Religion aus, sondern von den nimmersatten Superreichen! AFD-Vize Gauland hat in einem Interview mit Deutschlandfunk den „politischen“ Islam kritisiert und die Muslime aufgefordert, jegliche Beziehung zu Politik abzubrechen. In diesem Zusammenhang hat er auch erklärt, warum er gegen den „gesamten“ Islam sei, weil Imam Khomeini gesagt hat (er zitiert ihn wirklich!): „… der Islam ist entweder politisch, oder kein Islam.“ [3] Beim Christentum hat er solche Vorbehalten nicht, selbst wenn sowohl der Papst als auch sämtliche Kirchenoberen in Deutschland sich bei zahlreichen politischen Fragen einmischen! Auch würde er nie auf die Idee kommen, dem Dalai Lama vorzuschreiben, nicht für eine politische Unabhängigkeit einzutreten. Und gegenüber den Juden sagt er nur, dass sie zu Deutschland gehören, auch wenn deren politischer Arm eine ganze Weltregion seit einem Jahrhundert im Kriegszustand hält, unzählige Menschen vertreiben bzw. zwangsdeportiert hat und bis heute Besatzung für ein legitimes Mittel der Politik verbreitet. Unionsfraktionschef Kauder fordert – offensichtlich um mit der AFD mithalten zu können – die Überwachung der Moscheen vom Staat [4]. Will man uns wirklich auftischen, dass das nicht seit mindestens 15 Jahren geschieht? Verfassungsschutz Chef Maaßen antwortet, dass 90 Moscheen überwacht werden würden, was sicherlich maßlos untertrieben ist, aber er sagt nicht, dass einige davon seit 15 Jahren überwacht werden, ohne dass man etwas Ernsthaftes gefunden hätte!

Derweil veröffentlicht die für ihren extremen Zionismus bekannte Ostdeutsche Sibylle Berg, die jetzt in der Schweiz lebt, eine Hetzschrift gegen den Islam und die Muslime, die noch vor einigen Jahren zu Strafverfolgungen wegen Nötigung und Volksverhetzung geführt haben dürfte, aber heute gehört das zum Spiegel-Alltag [6].

Im Hamburger Landtag hat ein Abgeordneter unter anderem folgende Zeilen gegenüber allen Muslimen gesagt: „Lassen Sie uns keinen Respekt zeigen vor Intoleranz, Drohen und Brutalität. Keinen Respekt vor einem absurden Ausmaß an Frauenverachtung, vor Männchen, die ihre Frauen genitalverstümmeln, als Müllsäcke verkleiden, vergewaltigen, für die Vergewaltigung bestrafen und ermorden. Keinen Respekt vor Männchen, die sich von Gottesgelehrten sagen lassen, wie sie ihre Frauen zu schlagen oder ihre Babys sexuell zu missbrauchen haben. … Die Gefühle der Mohammedaner sind uns bestenfalls egal. Ihr Jammern steht uns bis hier. Wir freuen uns, wenn Ihr beleidigt seid. Da lachen wir drüber. Wir hoffen, dass Ihr explodiert und wenn nicht, dann hoffen wir inständig, dass diese gottverdammte Religion zurückkehrt in die Wüste, aus der sie gekommen ist.“ Man stelle sich einmal vor, er hätte diese Zeilen gegenüber dem Judentum gesagt. Seine Immunität wäre aufgehoben worden, seine politische Karriere wäre zu Ende und die Strafverfolgung sicher! Doch er hat es gegenüber „Mohammedanern“ gesagt, was eine bewusst gewählte Verfälschung des Begriffs Muslim [7]. Die Folge ist der Ausschluss für eine einzige Sitzung! Das war es. Auch die angeblich so „entsetzten“ anderen Abgeordneten des Hauses wollen keine strengeren Maßnahmen und sind dadurch mitschuldig an der Ausweitung dieser Hetze.

Jener Redner hat in seiner Rede etwas verraten, was das Ziel der Suppereichen ist, an deren Marionettenbändern jene Hasstiraden im Land in immer kürzeren Abständen und immer heftiger verbreitet werden: „Wir hoffen, dass Ihr explodiert…“. Genau das ist es, was die Superreichen wollen. Die Muslime sollen in Ländern, in denen sie die Minderheit bilden, explodieren, damit es zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommt. In diesem Rahmen kann dann das Bankensystem weiterhin die Massen ausbeuten. So ganz nebenbei erfährt dann der AFD-Wähler (falls er lesen kann), dass die unter staatlicher Aufsicht stehende Commerzbank den Staat um einige Milliarden erleichtert hat, und dabei einige Superreiche noch reicher geworden sind [8]. Normalerweise müsste allein jene Nachricht die Massen aufwecken, um gegen das verbrecherische Bankensystem vorzugehen, aber der Hass ist auf den Islam und die Muslime konzentriert, so dass keine Kraft für einen Kampf gegen die wirklichen Verbrecher bleibt.

Der Islam ist nicht das, was den Menschen heutzutage tagtäglich über die Medien vermittelt wird. Der Islam ist eine Religion der Gerechtigkeit, des Friedens und der wahren Freiheit. Das mag für viele im Land unvorstellbar sein, aber es sollte dazu anregen, sich intensiver damit zu beschäftigen und zwar nicht aus den Quellen des Finanzkapitalismus und deren Dienern in den Parlamenten und der Presse sowie sonstigen Islamhassern. Wenn der Prophet des Islam nur halb so schlimm gewesen wäre, wie er heutzutage ein Deutschland vorgestellt wird, dann würden die meisten Muslime des Islam verlassen. Doch wenn der Prophet des Islam nur halb so gut wäre, wie er tatsächlich war, dann würden viele nichtmuslimischen Deutschen ihn verehren und ihm gegenüber großen Respekt zeigen. Er trägt den Titel „Gnade für die Universen“. Der Islam ist die einzige verbliebene Religion und Denkschule auf Erden, die den unaufhaltbar scheinenden Vormarsch des Goldenen Kalbes, deren Anbeter und deren dummen Mitläufer aufhalten kann. Deswegen wird er mit allen Mitteln bekämpft.

In der Verfassung der Islamischen Republik Iran heißt es in der Präambel: „Bei der Festigung der ökonomischen Grundlagen geht es prinzipiell um die Befriedigung der Bedürfnisse des Menschen während seines Reife- und Entwicklungsprozesses, aber nicht, wie bei den anderen ökonomischen Systemen, um Zentralisierung und Akkumulation des Kapitals oder um Profitsucht, zumal die materialistischen Schulen die Wirtschaft als Selbstzweck betrachten, was auf dem Wege zur Entwicklung als Faktor der Zerstörung, Korruption und Verderbnis wirkt. Im Islam jedoch ist die Wirtschaft ein Mittel, und von einem Mittel erwartet man nur, zweckmäßig für das Erreichen eines Zieles zu sein. Aus dieser Sicht besteht das islamische Wirtschaftsprogramm darin, die geeigneten Grundlagen zur Entfaltung der unterschiedlichen menschlichen Kreativitäten zu bereiten. Der Islamischer Staat hat infolgedessen die Aufgabe, für alle Bürger gleiche und angemessene Möglichkeiten zu sichern, Arbeit zu beschaffen und die notwendigen Bedürfnisse bei der Weiterführung des Entwicklungsprozesses zu befriedigen.“ [9] Der Begriff „Islamischer Staat“ in jenem Text war mit der Grund dafür, dass die USA und ihre Verbündete im Zionismus einen „Islamischen Staat“ von US-Gnaden geschaffen haben, die das genaue Gegenteil dessen bewirken und die Abscheu eines jeden vernünftigen Menschen auf Erden auslösen sollte, was ihnen auch in großen Teilen gelungen ist. Zugegebenermaßen ist es der Islamischen Republik Iran – aufgrund eines Dauerkrieges der imperialistisch-kapitalistischen Welt gegen diese Befreiungstheologie – noch nicht gelungen, das eigene Ideal hinreichend durchzusetzen. Aber warum sollte es nicht möglich sein, wenn wir Deutschen kräftig mithelfen?

Die abschließende Frage mag jetzt viele deutsche nichtmuslimische Leser erstaunen. Ein Muslim fragt Deutschland – nicht die ihre Seele verkaufenden Spitzenpolitiker sondern das Volk – ob wir uns gemeinsam dem Wirtschaftssystem der Befreiungstheologie des Islam anschließen wollen oder nicht. Ist das nicht eine absurde, nicht einmal mehr utopisch zu nennende Frage? Offensichtlich ist aber vielen Deutschen gar nicht klar, dass wir in Deutschland kaum eine Alternative haben. Der immer hungriger werdende Raubtierkapitalismus hat inzwischen auch die Wirtschaft Deutschlands im Visier. Wir können unsere eigene leistungsstarke Wirtschaft nur in der Abwendung von diesem Mördersystem bewahren und zum Wohl sowohl Deutschlands als auch der ganzen Welt einsetzen. Davor fürchten sich die Mächtigen der Welt und deshalb sollen in Deutschland Muslime und Nichtmuslime aufeinander gejagt werden.

Die Stimmung unter vielen Nichtmuslimen im Land ist bereits so aufgeheizt, dass sie problemlos gegen Muslime aufhetzbar sind, einschließlich Gewaltanwendung. Die Stimmung unter jungen Muslimen im Land ist inzwischen so aufgeheizt, dass sie diesen allumfassenden Krieg gegen ihre Würde nicht mehr wehrlos hinnehmen wollen. Beides zusammen ergibt genau die Mischung, die sich die Superreichen wünschen! Aber es gibt einen Ausweg: Eine bisher schweigende Mehrheit von gutherzigen Menschen muss ihr Schweigen brechen und den wahren Feind aller Gesellschaften dieser Erde offen benennen. Das sind diejenigen, die Reiche immer Reicher und Arme immer ärmer werden lassen und dabei die Völker und Volksgruppen gegeneinander aufhetzen, um ihr perfides Machtspiel ungestört fortsetzen zu können. Wenn sie aber weiter schweigen, werden sie das erhalten, was ihnen zusteht: Unterdrückung!

Der Islam ist viel zu großartig, als dass er zu einem bestimmten Land gehören oder nicht gehören könnte. Islam bedeutet mit zwei Derivaten des Begriffs: „Hingabe (Taslim) in Wahrheit und Frieden (Salam) im Herzen“. Wer wollte verneinen, dass auch Deutschland zu solch einem Islam gehört?

[1] https://www.alternativefuer.de/wp-conten...rogramm-AfD.pdf
[2] http://www.khamenei.de/imam_d/ansprachen...15.htm#21012015
[3] http://www.deutschlandfunk.de/afd-vize-a...ticle_id=352994
[4] http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1089903.html
[5] http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...-a-1090329.html
[6] http://www.offenkundiges.de/hassprediger...e-sibylle-berg/
[7] http://www.eslam.de/begriffe/m/mohammedaner.htm
[8] http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/co...g/13539510.html
[9] http://www.eslam.de/manuskripte/verfassu...fassung_iri.htm


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 743
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 04.05.2016 | Top

   

Die unheilige Allianz
Hasspredigerin der Woche: Sibylle Berg

Xobor Forum Software von Xobor