Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Israel mordet weiter

#1 von Dr.Josef Haas , 21.12.2015 17:49

Israel mordet weiter

Hierzulande wurde er kaum zur Kenntnis genommen, der Raketenüberfall israelischer
Flugzeuge, dem der palästinensische Freiheitskämpfer Samir Kuntar in der syrischen
Hauptstadt Damaskus zum Opfer fiel.
Diesem feigen Mordanschlag zionistischer Gangster fiel damit ein Mann zum Opfer,
der dreißig Jahre seines Lebens in den zionistischen Kerkern zubringen musste und
daraus erst 2008 im Austausch gegen die Leichen zweier israelischer Soldaten frei
gekommen war.
Damit zählte dieser 1962 geborene Patriot zu den Menschen auf der Welt, welche am
längsten inhaftiert gewesen waren.
Seine erzwungene Freilassung hatte das Zionistenregime nie verwunden, weshalb es
der schlimmsten Tradition alttestamentarischen Hasses folgend,ihn in einem fremden
Land umbrachte.
Wie so oft in der Vergangenheit brach das zionistische Terrorsystem damit das
Völkerrecht, welches ja für Tel Aviv wie Washington immer dann bedeutungslos ist,
wenn es deren Interessen tangiert.
Die Souveränität eines anderen Staates, und um ihn handelt es sich ja bekanntermaßen
bei Syrien, spielt in diesem perversen Zusammenhang natürlich gleichfalls keinerlei Rolle.
In dieses Bild abgrundtiefer Rücksichtslosigkeit kann es sich dann letztlich nur einfügen,
wenn die US-Administration unmittelbar davor Israel eine Militärhilfe von mehr als drei
Milliarden Dollar zugesichert hat und sich damit zum Komplizen der dortigen Luftmörder
macht.
Somit kann der dortige Staatsterrorismus sein Tun fortsetzen, bei dem ein nichtjüdisches
Menschenleben genausowenig bedeutet wie die Achtung des internationalen Rechts.
Ein Schurkenstaat allerschlimmsten Ausmaßes hat, das kann nur das Fazit dieser neuen
israelischen Bluttat sein, damit wieder einmal seine abstoßende Fratze gezeigt, wobei
dessen Untaten mittlerweile derartige Formen angenommen haben, das dagegen ein
multinationales Einschreiten von akutester Notwendigkeit wäre.
Darauf zu hoffen, bleibt allerdings eine vollkommene Illusion.
Selbst die muslimischen Staaten werden leider, wie so oft in der jüngsten Geschichte,
keinerlei diesen Namen verdienende Solidarität mit dem palästinensischen Volk statt-
finden lassen, welches sich damit- einmal mehr- verraten und verkauft vorkommen kann.
Der Iran mag hier noch eine erfreuliche Ausnahme darstellen, wenngleich die
Erklärung seines Außenministeriums zur Ermordung von Samir Kuntar die zionistischen
Verbrecher nicht das geringste beeindruckt haben wird.
Und so dürfte auch im Jahr 2016 Israel mit seinen Handlungen fortfahren können und
die bundesdeutsche Regierung dazu auch weiterhin "Treue schwören".
Der Leidtragende bei all dem steht dadurch natürlich ebenfalls bereits von vorneherein
fest: Es ist und bleibt das Volk von Palästina, das durch die Feigheit der Umma mit einer
höchst ungewissen Zukunft konfrontiert wird.
Angesichts dessen bleibt mir nur die zornige Wiedergabe eines Ausrufes, dessen
Ursprung sogar aus dem Umfeld des seinerzeitigen KZ-Terrors gegen Juden stammt:
"Wo bleibt hier eigentlich Gott?"

Dr.Josef Haas  
Dr.Josef Haas
Beiträge: 274
Registriert am: 29.07.2014


RE: Israel mordet weiter

#2 von Cengiz Tuna , 22.12.2015 00:06

Zitat
Israel mordet weiter


Das ist normal. Morden ist Israels Staatsräson. Schon von Anfang an.

Zitat
Hierzulande wurde er kaum zur Kenntnis genommen, der Raketenüberfall israelischer
Flugzeuge, dem der palästinensische Freiheitskämpfer Samir Kuntar in der syrischen
Hauptstadt Damaskus zum Opfer fiel.


Doch, das habe ich hier in den Medien vernommen. Ein Hisbollah-Terrorist, "einer von Tausenden Terroristen", mit einem Gesichtsausdruck wie Adolf Hitler wurde getötet. Ja, dann ist ja gut...

Dass Israel wieder das Völkerrecht brach, davon habe ich nichts gelesen. Stattdessen hieß es, Israel hat seine Lufthoheit demonstriert. So kann man Völkerrechtsbruch auch umschreiben. Aber wer bestimmt heute schon wann Völkerrecht gebrochen wurde und was internationales Recht ist? Vermutlich nur/noch der Stärkere.

Welche Botschaft birgt dieser Angriff eigentlich an Russland, wie es in dem Artikel steht? Das frage ich mich auch. Israel konnte nur im Einvernehmen mit Russland bis nach Damaskus fliegen. Will Russland Assad und den Iran unterstützen, dann muss er auch den Widerstand schützen. Wozu sind die S400 in Syrien stationiert? Ich glaube, das ist nur ein Vorgeschmack des Kampfes der internationalen Anti-Terror-Koalition gegen den IS. Russland mit eingeschlossen.

Zitat
"Wo bleibt hier eigentlich Gott?"


Gott ist in der Geduld, lieber Herr Haas.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 22.12.2015 | Top

RE: Israel mordet weiter

#3 von Yavuz Özoguz , 22.12.2015 07:27

Zitat
"Wo bleibt hier eigentlich Gott?"



Diese Frage macht nur Sinn im Rahmen des Sinns des Lebens! Und in dem Rahmen lautet die Antwort: Gott "bleibt" nicht im zeitlichen Sinn, denn wenn er zu einer Zeit bleiben oder nichtbleiben würdee, wäre er nicht Gott. Vielmehr "ist" Er. Und Er ist jedem Menschens stets näher als dessen eigene Halsschlagader.

Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 733
Registriert am: 27.12.2011


RE: Israel mordet weiter

#4 von Dörte Donker , 23.12.2015 12:37

Zitat
Doch, das habe ich hier in den Medien vernommen. Ein Hisbollah-Terrorist, "einer von Tausenden Terroristen", mit einem Gesichtsausdruck wie Adolf Hitler wurde getötet. Ja, dann ist ja gut...



Eine solche Berichterstattung ist an Unverschämtheit sicher nicht mehr zu toppen. Ich frage mich, wie solche Journalisten noch in den Spiegel schauen können.


Dörte Donker  
Dörte Donker
Beiträge: 316
Registriert am: 18.01.2015


RE: Israel mordet weiter

#5 von Cengiz Tuna , 23.12.2015 18:02

Wie die in den Spiegel schauen können, frage ich mich auch. Manchmal sieht man es ihnen aber am Gesichtsausdruck an, dass sie sich nicht wohlfühlen dabei. Das gilt aber nicht nur für Journalisten, sondern auch für viele Politiker.

Heutzutage bekommen die meisten Journalisten doch nur das vorgesetzt, was sie drucken dürfen und was Tabu ist. Wenn sie sich nicht daran halten, können sie sich einen anderen Job suchen. Bei bestimmten Themen bekommen sie vorgefertigte Sätze wie im Baukasten-System. Wenn es beispielsweise um den Iran ging (mittlerweile hat sich das etwas gelegt), durfte dieser Satz am Ende nicht fehlen:

„Der Westen verdächtigt den Iran, unter dem Deckmantel seines zivilen Atomprogramms am Bau einer Bombe zu arbeiten.“

Den gibt es sehr oft auch in ähnlicher Form. Trotz alledem gibt es immer noch Menschen, die glauben, wir hätten eine freie und unabhängige Presse.

Wie wir sehen, kann die israelische Regierung nicht nur morden, sondern auch lügen. Somit demonstrieren sie nicht nur ihre Lufthoheit, sondern auch ihre Propagandahoheit. Mit der können sie wirklich jedes Verbrechen relativieren.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 579
Registriert am: 31.12.2011


   

Wie ein Dieb in der Nacht – Weihnachtsgrüße des Muslim-Markt
Die Schuhe ausziehen angesichts des Leids

Xobor Forum Software von Xobor