Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen


Religion & Politik im Islam

Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss

 von Yavuz Özoguz , 27.07.2014 11:20

Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss

Deutschland ist meine Heimat, und auch wenn ich als Muslim einige Kritik am Grundgesetz habe, so achte und respektiere ich es! Inzwischen merke ich aber, dass eine Politiker-Clique dieses deutsche Grundgesetz im Zuge ihrer radikal-zionistischen Gesinnung mit Füßen treten will, und dagegen wehre nicht nur ich mich. In eine verfassungsfeindliche Politik will ich nicht integriert werden!

Seit Wochen laufen in Deutschland Demonstrationen gegen die Massaker von Israel. Doch anstatt die Massaker und die Kindermorde anzuprangern, prangern Regierungspolitiker und deren Hofschreiber den Demonstrationsruf „Kindermörder Israel“ oder „Kindermörder Netanjahu“ an. Sie behaupten das wäre antisemitisch. Sie outen sich damit selbst als größte Antisemiten, denn sie beziehen diese Kindermorde damit auf das Judentum, während die Demonstranten es lediglich auf Israel, den Zionismus und den Hauptschuldigen Netanjahu beziehen. Das schlimmste aber ist, dass unsere eigenen Regierungspolitiker von CDU und SPD damit unser Grundgesetz mit Füßen treten!

Im ersten Artikel des Grundgesetztes steht: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.“

An keiner Stelle – weder im Grundgesetz noch in irgendeinem internationalen Recht – hat ein Besatzer das Recht die Besetzten zu massakrieren. Es gibt auch kein Selbstverteidigungsrecht von Besatzern gegenüber Besetzten. Und nirgends gibt es ein Selbstverteidigungsrecht, bei dem man über 1000 Menschen, darunter 200 Kinder ermorden, 5000 Menschen verletzten, 20.000 Menschen obdachlos machen darf, damit die eigenen Kinder, die auf besetzten Gebiet leben, besser schlafen können.

Unsere Politiker verdrehen auch den zweiten Artikel, in dem es heißt: „Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt. Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich….“ Das ist ein Grundwert, den jeder Eingebürgerte akzeptieren soll. Aber er soll bezüglich der Freiheit eines Palästinensers schweigen. Es soll bezüglich der Unversehrtheit eines Palästinensers schweigen. Wenn Palästinenser ein Jahrzehnt im größten Freiluftgefängnis der Welt leben, soll er dazu schweigen. Ich möchte nicht, dass meine Enkel in einem Land groß werden, in dem über die Massaker und das Leid an den Palästinensern geschwiegen wird, unabhängig davon, wie die machthungrigen Herrscher im Namen des Zionismus das eigene Grundgesetz auf den Kopf stellen.

In Artikel 3 hießt es: „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Männer und Frauen sind gleichberechtigt. … Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. …“ Auch das ist ein Wert, der hiesigen Gesellschaft, dessen Akzeptanz zu Recht von jedem eingebürgten eingefordert wird. Aber die Spitzenpolitiker spucken auf diesen eigenen Wert, wenn es um Israel geht. Sie erklären es faktisch zur Staatsräson, jedes Verbrechen eines Staates zu schützen, in dem ein Mensch wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens offen diskriminiert wird. Ich weigere mich, meine Enkel widerstandslos dem Rassismus pro-zionistischer deutscher Politiker zu überlassen, die das deutsche Grundgesetz geradezu öffentlich lächerlich machen. Denn bei den Grundwerten handelt es sich nicht nur um Gesetzte für Deutschland, sondern um Werte, deren Richtigkeit angeblich Deutschland vertritt. Wenn aber sämtlich Grundwerte bezüglich des zionistischen Kolonialgebildes über den Haufen geworfen werden und noch dazu das genaue Gegenteil vertreten wird, dann sind die regierenden Politiker offene Verfassungsfeinde!

In Artikel 4 heißt es: „Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich. Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“ Dieser Grundwert scheint selbst angeblich christliche Politiker nicht zu interessieren, wenn Christen in der Geburtsstätte Jesu davon betroffen sind. Noch krasser kann man seine eigenen Werte nicht verleugnen im Dienst an Völkerrechtsverbrechern und Menschenrechtsverbrechern.

Zudem heißt es in dem Artikel: „Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden.“ Die selbsternannten Anwälte der sogenannten Menschenrechte, die zu einem Unterdrückungsmechanismus des Imperiums verkommen sind, prangern jeden Staat der Erde an, wenn er Menschen verfolgt, die aus Gewissensgründen den Wehrdienst verweigern. Es gibt eine Ausnahme: Israel. Israel darf jede Unmenschlichkeit selbst an der eigenen Bevölkerung begehen, ohne dass deutsche Politiker zumindest einmal höflich anfragen, ob es rechtens ist, dass die eigenen Kriegsdienstverweigerer eingesperrt und wie Verbrecher behandelt werden.

In Artikel 5 heißt es: „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. ..“ Dieses Recht gilt für alle und jede noch so abartige und perverse Verunglimpfung von Religionen, Heiligem, Propheten und alles anderem. Nur Israel und die Deutsche Geschichte in diesem Zusammenhang stehen über diesem Gesetz. Hierbei darf man weder laut nachdenken noch irgendetwas äußern. Wer öffentlich behauptet, dass der Unrechtsstaat Israel sowohl aufgrund seiner Gründungsgeschichte als auch aufgrund seines mörderischen Verhaltens in nunmehr sieben Jahrzehnten illegitim ist, wird mit den Keulen des politischen Establishments und deren Hofschreiber mundtot gemacht. Ich werde mich – so Gott will – mein Leben lang gegen die Unterdrückungsmethoden wehren, weil meine Heimat Deutschland ein freiheitliches Land sein soll.

In Artikel 6 heißt es: „Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.“ Würde jemand auf die Idee kommen, in Deutschland die Ehe zwischen Mann und Frau verbieten zu wollen, dann würden sich viele Menschen dagegen wehren. Aber in Israel müssen viele Menschen – auch Juden – nach Zypern fliegen um zu heiraten, weil es ihnen in Israel unmöglich gemacht wird. Unsere Politiker unterstützen selbst diese Unmenschlichkeiten mit ihrer Staatsräson.

Und so könnte jeder einzelne Artikel der Grundwerte detailliert analysiert werden. Man würde zu dem Schluss kommen, dass das zionistische Kolonialgebilde sie mit Füßen tritt, einmal abgesehen davon, dass das zionistische Staatengebilde keine Verfassung hat, in der man irgendeinen dieser Rechte nachlesen könnte.

Meine Wenigkeit ist ein unbedeutender Bürger in diesem Land. Ich bin „nur“ ein Migrant. Ich bin zudem Muslim. Und ich bin Antizionist. Ich setzte mich ganz offen gegen jegliche Form von Antisemitismus, Rassismus und Unmenschlichkeit ein. Daher bin ich ganz offen Antizionist, Antikapitalist und Antiimperialist. Damit erfülle ich die Maßstäbe deutscher Spitzenpolitiker und deren Schreiberlinge, um als Antisemit diffamiert zu werden. Meine Wenigkeit ist unbedeutend und ich habe die meiste Zeit meines irdischen Lebens schon hinter mir. Aber ich hinterlasse im Rahmen meiner bescheidenen Möglichkeiten dieses, unser Land, meinen und Ihren Enkeln! Und ich möchte kein Deutschland, in dem sämtliche Werte der Menschlichkeit auf dem Altar des Goldenen Kalbes dem rassistischen Zionismus geopfert werden.

Wenn ich in diesem Artikel ausgerechnet von mir in der „Ich-Form“ geschrieben habe, dann nur deswegen, um Sie, liebe Leser, zu schützen. Denn ich weiß, dass viele von Ihnen nicht anders denken und fühlen, aber sich möglicherweise nicht trauen, das so deutlich auszudrücken, wie es meine Wenigkeit kann. Doch wenn auch Sie dieses Land Ihren Enkeln in einer Form übergeben wollen, in der die eigenen Werte geschützt werden, dann werden Sie nicht drumherumkommen, Ihre Stimme zu erheben.

Einstmals sah ein kleiner Spatz, dass die deutschen Grundwerte ins Feuer zionistischer Verbrechen geworfen wurden und verbrannten. Die eigenen Politiker tanzten um das Feuer. Der kleine Spatz flog sofort zu einer Wasserstelle, nahm den Schnabel voll mit Wasser und flog zur Feuerstelle, um das Wasser dort abzulassen. Leider war sein Schnabel nur so klein, dass nur wenige Tropfen darin Platz hatten, und so flog er unermüdlich immer wieder hin und her und ließ seine wenigen Tropfen über dem großen Feuer ab, während das Feuer größer und größer wurde. Als ein anderer Vogel das sah, sprach er den Spatz an und fragte: „Weißt Du denn nicht, dass Du mit Deinen mickrigen wenigen Tropfen nichts gegen dieses riesige Feuer ausrichten kannst?“ Der Spatz antwortete: „Ich weiß, dass meine Tropfen nichts ausrichten. Aber wenn der Tag des Gerichtes kommt und ich gefragt werde, was hast Du getan, als die Menschlichkeit Deiner Heimat in das Feuer geworfen wurde, in dem das Goldene Kalb geschmiedet wird, da will ich nicht verschämt dastehen. Ich tue, was ich kann. Und wenn hunderttausende Vögel solche mickrigen Tropfen über dem Feuer abwerfen würden, dann könnten wir es löschen. Ich aber bin nur verantwortlich für mich!“

Der kleine wirkungslose Spatz ist meine Wenigkeit. Sie, verehrte Leser, sind viel mehr als ein kleiner Vogel. Und es liegt an uns allen, wie wir dieses Land der nächsten Generation überlassen, als freies blühendes Land der Gerechtigkeit in Frieden oder als Brutstätte der Unmenschlichkeit in den Händen eines radikalen Zionismus. Die Front des Zionismus ist der Vorposten eines Imperiums, in dem Reiche immer reicher werden sollen und Arme immer Ärmer. Die Reichen werden nie satt in einer Welt, die uns alle mit Wohlstand versorgen könnte. Es liegt an uns, ob wir in die teile-und-herrsche Mentalität der Herrscher hereinfallen oder die wahre Front der Unterdrücker erkennen. Bei dem aktuellen Gaza-Massaker lichten sich die Fronten. Seien sie auf der Seite der Bevölkerung Deutschlands und des Gaza, sowie aller friedliebenden Bevölkerungen der Welt. DAs wäre die beste Dankbarkeit gegenüber unserem Dasein und unserer Heimat.


Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.139
Registriert am: 27.12.2011

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Yavuz Özoguz 27.07.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Daniel Hader 29.07.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Dr. Ingobert Schuler RA em. 29.07.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Dr. Ingobert Schuler RA em. 29.07.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Cengiz Tuna 31.07.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Fatima Özoguz 31.07.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Dr. Ingobert Schuler RA em. 02.08.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Franz Hall 02.08.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Fatima Özoguz 02.08.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Franz Hall 02.08.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Dr. Ingobert Schuler RA em. 01.08.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Dr. Ingobert Schuler RA em. 01.08.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Cengiz Tuna 01.08.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Dr. Ingobert Schuler RA em. 04.08.2014
RE: Ich will nicht integriert werden, weil irgendwer im Land das Grundgesetz schützen muss Franz Hall 29.07.2014
 

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz