Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen


Religion & Politik im Islam

RE: "Muslim-Markt" entfacht Debatte

 von Robert Stoffregen , 17.04.2013 20:12

Zitat
da mein Schwager sehr beschäftigt ist, erlauben Sie mir, Ihre Fragen zu beantworten, da ich auch anwesend war.


Sehr gern erlaube ich, mit herzlichem Dank.

Nicht anders habe ich mir den Ablauf vorgestellt, es ist doch immer wieder das Gleiche. Ich habe schon lange aufgehört, mit solchen Leuten zu diskutieren, weil es einfach sinnlos ist. Um so mehr bewundere ich Ihr dickes Fell und das Ihres Mannes resp. Schwagers. Mir ist auch bewusst, dass meine Anwesenheit hier Wasser auf den Mühlen dieser "Studientreiber" ist, wobei ich mir ein Grinsen nicht verkneifen kann. Dass "einer der Özoguz-Brüder" aufgefordert wurde, etwas zu sagen, diente ganz sicher nicht der Diskussionsbereitschaft, man erhoffte sich wohl eher Entgleisungen. Der Satz, "Man darf doch rhetorisch geschickten Leuten, die zu Ahmadinejad reisen und ihm die Hand schütteln, wo der doch Israel auslöschen will, kein Podium bieten, damit die ihre Propaganda verbreiten!", zeigt auf köstlich erheiternde Weise, dass das wohl nicht geklappt hat. Was für ein lächerlicher Haufen, der nichts hat außer dem ewigen Antisemitismusvorwurf. Allein schon der Gebrauch des Wortes Antisemitismus in Verbindung mit Kritik an Juden ist so erbärmlich, dass man sich schon ein wenig fremdschämt für die Juden. Schließlich sind ja nicht nur Juden Semiten und schon gar nicht sind alle Juden Semiten. Ich glaube sogar, dass es mit den semitischen Juden praktisch gar keine Probleme geben würde. Es sind die nicht-semitischen Juden, die den Antisemitismus brauchen wie die Luft zum Atmen, denn der hält sie zusammen.

"In den Bevölkerungen wächst der Antisemitismus täglich, stündlich und muß weiter wachsen, weil die Ursachen fortbestehen und nicht behoben werden können. - Die causa remota ist der im Mittelalter eingetretene Verlust unserer Assimilierbarkeit, die causa proxima die Überproduktion an mittleren Intelligenzen, die keinen Abfluß nach unten haben und keinen Aufstieg - nämlich keinen gesunden Abfluß und keinen gesunden Aufstieg. Wir werden nach unten hin zu Umstürzlern proletarisiert, bilden die Unteroffiziere aller revolutionären Parteien und gleichzeitig wächst nach oben unsere furchtbare Geldmacht".
(Theodor Herzl, Gesammelte zionistische Werke, Band I, 1923, Seite 39 und 41)

Die entscheidende Aussage ist hier, "weil die Ursachen fortbestehen und nicht behoben werden können." Was für eine dumme Behauptung, aber Wasser auf den Mühlen der Kleingeistigen. Denn:

"Vergessen wir die Wahrheit nie: so lange wir die Juden mit jenem Hasse verfolgen, der überall das sicherste Kennzeichen des Pöbels ist, entsprechen wir ganz den geheimen Plänen ihres Gesetzgebers. Aber wie dann, wenn wir sie als Menschen behandeln, wenn wir ihnen mit jenem Wohlwollen entgegenkommen, welches der gesunde Menschenverstand vorschreibt, und das überdies unsere Religion zur ersten Pflicht macht? Dann sind wir nahe daran, Moses zu überlisten, und der allerdings sehr lästigen Eigentümlichkeit des Volks den Todesstoß zu versetzen."
(Professor A. Fr. Gförer: "Geschichte des Urchristenthums", Stuttgart 1838)

Ich für meinen Teil bin jedenfalls kein Antisemit und hassen tu ich auch niemanden. Ekel jedoch empfinde ich gegenüber jeglicher Chuzpe, und dass ich mit den Nazimethoden der Israelis in Palästina nicht einverstanden sein kann versteht sich von selbst. Sollen sie mich dafür schimpfen wie sie wollen, es gleitet von mir ab.

Robert Stoffregen

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
"Muslim-Markt" entfacht Debatte Robert Stoffregen 14.04.2013 11:44
RE: "Muslim-Markt" entfacht Debatte Fatima Özoguz 16.04.2013 21:32
RE: "Muslim-Markt" entfacht Debatte Robert Stoffregen 17.04.2013 20:12
 

Xobor Forum Software von Xobor