Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen


Religion & Politik im Islam

BMI "wirbt" für Muslim-Markt und eslam.de

 von Yavuz Özoguz , 21.01.2012 13:39

Das Bundesministerium des Inneren hat eine Broschüre ins Internet gestellt (wir wissen nicht seit wann), die den Titel "Antisemtismus in Deutschland" mit einer Kapitelüberschrift "Antizionistischer Antisemitismus" trägt. In dem Buch werden gleich mehrere Seiten dem Muslim-Markt, eslam.de bzw. den Gebrüdern Özoguz gewidmet. Da die Vorkommen über mehrer Abschnitte verteilt sind, kann man sie am leichtesten finden, indem nach den entsprechenden Begriffen sucht.

Hier zur Broschüre als pdf

Der Muslim-Markt begrüßt es, dass nach nunmehr fast 13 Jahren Scheingefechten gegenüber uns, endlich die "Vorwürfe" auf den Kernpunkt gebracht werden! Bei allem, was gegen den Muslim-Markt jemals vorgebracht wurde, ging es immer und immer nur ausschließlich um den rassistischen Zionismus und Israel, den wir stets verbal angegriffen haben, und den offizielle deutsche Stellen stets verteidigt haben, und zwar nicht nur verbal. Wenn sich jene Gremien in den Ministerien, die so etwas verbreiten, eines Tages auch dazu aufraffen können, neben ihrer völlig verblendeten und uneingeschränkten Unterstützung von Rassismus eine sachliche Debatte zu führen, könnte viel für den Weltfrieden und den Frieden für Juden, Christen und Muslime im Nahen Osten getan werden. Die uneingeschränkte Übernahme zionistischer Positionen aber hilft weder Deutschland noch irgendeinem gläubigen Juden. Das BMI outet sich mit dieser Broschüre - ohne es zu bemerken - selbst als Antisemiten, denn sie setzt Zionismus und Judentum gleich. Geradezu entlarvend wirken folgende "Argumente" in jener Broschüre: "Als Anhänger von Ali Khamene’i setzt Yavuz Özoguz Zionismus gleich mit Rassismus, um Israel als einen rassistischen Staat zu delegitimieren." Damit behauptet das BMI also, dass der Zionismus und Israel nicht rassistisch seien. Wer in verantwortungsvoller Position glaubt mit solche einer Position noch die Herzen der Menschen in dieser Welt erreichen zu können, der schadet nur dem eigenen Staat und dessen Ansehen in der Welt. Wenn der Zionismus und Israel nicht rassistisch wären, wen würde es dann in irgendeiner Weise berühren, dass irgendwelche Gebrüder auf irgendeiner Internetseite derartiges behaupten? Und würde das BMI sich auch zu einer so umfangreichen "Gegenschrift" veranlasst sehen, wenn irgendwelche Gebrüder behaupten würden, dass der Sozialismus, Kapitalismus, die Schweden oder die Bewohner Alaskas rassistisch seien? Sicher nicht! Weil es eine unsinnige Behauptung wäre, der zu entgegnen geradezu absurd klingen würde. Aber allein diese Broschüre des BMI ist - wenn man es genau studiert - ein weiterer Beweis für den unmenschlichen Rassismus des Zionismus, der den Namen des Judentums missbraucht, um seine rassistischen Ziele gewaltsam durchzusetzen.

Doch das Zeitalter von Rassismus ist vorbei, selbst wenn es einige in irgendwelchen Ministerien noch nicht verstanden haben und deutsche Sarrazenen Menschen genauso in Zuchtkategorien einteilen, wie Pferde. Es sind die letzte Zuckungen einer untergehenden Ideologie und die Augen von immer mehr Menschen werden geöffnet.


Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.127
Registriert am: 27.12.2011

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
BMI "wirbt" für Muslim-Markt und eslam.de Yavuz Özoguz 21.01.2012
RE: BMI "wirbt" für Muslim-Markt und eslam.de Yamin Naqvi 21.01.2012
Eingschränkte Differenzierungsfähigkeit des BMI Muhammad Krüger 22.01.2012
RE: Bundesministerium für Israel Cengiz Tuna 22.01.2012
RE: Bundesministerium für Israel Cengiz Tuna 25.01.2012
RE: Bundesministerium für Israel Fatima Özoguz 25.01.2012
RE: Bundesministerium für Israel Fatima Özoguz 26.01.2012
 

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz