Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen


Religion & Politik im Islam

Menschenleben vor Wirtschaft? – Eine Gesegnete Karwoche an Juden, Christen und Muslime!

 von Yavuz Özoguz , 06.04.2020 09:45

Menschenleben vor Wirtschaft? – Eine Gesegnete Karwoche an Juden, Christen und Muslime!

Warum sollten wir den Lippenbekenntnissen von Politikern und Presstituierten glauben, die für ihre Karriere ihre Mütter verkaufen würden, jetzt aber so tun, als wenn sie sich wirklich mehr um Menschenleben scheren als um die Wirtschaft?



Ein Politiker nach dem anderen erklärt seine unverhältnismäßigen Maßnahmen und beispiellosen Verfassungsbrüche mit dem Notstand, Leben retten zu müssen. „Die erheblichen Einschränkungen seien nötig, weil es um tausende Menschenleben gehe, die man retten wolle“ [1] sagt der Ministerpräsident meines Bundeslandes Niedersachsen stellvertretend für alle andern Spitzenpolitiker des Bundes. Menschenleben sollen vor Patentrechten stehen [2]. Professor Frank Ulrich Montgomery, Vorsitzender des Weltärztebundes bring es auf den Punkt: „Wir müssen uns zwischen der hohen Priorität der Rettung von Menschenleben und der Rettung unserer Wirtschaft entscheiden.“ [3] Auch der Sozialethiker Christof Mandry weist darauf hin, dass „Gesellschaft und die Regierung dazu verpflichtet sind, das Ziel des Lebensschutzes zu verfolgen.“ [4] Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt zum Wochenlangen Shut-Down: „Der Preis ist nicht zu hoch“ [5]

Wenn ich mir die Äußerungen der Politiker dieser Tage anhöre, dann bin ich fast zu Tränen gerührt. So viel Menschlichkeit, wo kommt sie denn plötzlich her? Ist wirklich die Würde des Menschen – oder zumindest sein Leben – neuerdings unantastbar in diesem Land? Ich fühle mich an die Präambel der Verfassung der Islamischen Republik Iran erinnert: „Bei der Festigung der ökonomischen Grundlagen geht es prinzipiell um die Befriedigung der Bedürfnisse des Menschen während seines Reife- und Entwicklungsprozesses, aber nicht, wie bei den anderen ökonomischen Systemen, um Zentralisierung und Akkumulation des Kapitals oder um Profitsucht, zumal die materialistischen Schulen die Wirtschaft als Selbstzweck betrachten, was auf dem Wege zur Entwicklung als Faktor der Zerstörung, Korruption und Verderbnis wirkt. Im Islam jedoch ist die Wirtschaft ein Mittel, und von einem Mittel erwartet man nur, zweckmäßig für das Erreichen eines Zieles zu sein. …“ [6] Kehren sich jetzt alle deutschen Politiker vom verbrecherischen Kapitalismus ab und fördern wieder Menschlichkeit? Kann das sein? Wollen deutsche Politiker tatsächlich wegen einiger Tausend Corona-Toten – und einigen, die folgen können – den Freiheitsgötzen genauso opfern wie den Kapitalismus- und Wachstumsgötzen? Haben deutsche Politiker kurz vor der Karwoche verstanden, dass Hasen keine Geldeier legen und Ostern das wichtigste Fest der Christenheit ist und nicht von Osterhasen?

Doch jeder Leser wird fühlen, dass hier irgendetwas nicht stimmt. So sehr ein Mensch immer hoffen soll, so sehr manche Träume nie schön genug sind, um wahr zu werden, so wenig kann es sein, dass die Parallelgesellschaft von Politikern und Presstituierten in so kurzer Zeit integriert worden sind in die Gesellschaft von Menschlichkeit. Daher ist ein genauer Blick notwendig:

Bisher galt in der gesamten Welt des Kapitalismus, dass die Entscheidung zugunsten individueller Freiheit schwerer wiegt als das Gemeinwohl. Dazu einige Beispiele: Ein Tempolimit auf Autobahnen, wie es ihn bei sämtlichen Nachbarstaaten gibt, könnte direkt jährlich 140 Menschen das Leben retten und indirekt (durch verminderten Abgasausstoß) unzählige mehr. Allein in Deutschland gibt es jährlich über 70.000 Alkoholtote, die schweren Lebensbeeinträchtigungen durch Gerettetwerden nicht mit einberechnet [7]. Weltweit sind es sogar drei Millionen [8]. Dennoch denkt niemand daran, Alkoholkonsum zu verbieten. In Deutschland ist ja nicht einmal die Bierwerbung vor Jugendlichen verboten!

Bei der großen Grippe-Epidemie 2017/18, als laut Robert-Koch-Institut mehr als 25.000 Menschen allein in Deutschland starben, gab es keine solche Aufregung wie jetzt und auch keine Maßnahmen Notfallbetten besser auszustatten. Und die heutigen Zahlen sind noch nicht einmal annähernd so hoch und einen exponentiellen Verlauf gibt es auch nicht [9].

In Deutschland gibt es jedes Jahr ca. 340.000 Herz-Kreislauf-Tote [10]. Diese Zahl könnte erheblich reduziert werden, wenn es hinreichend Stroke Units in Krankenhäusern gäbe. Stroke-Units sind eine auf die schnelle Behandlung von Patienten mit Schlaganfall oder Verdacht auf Schlaganfall spezialisierte Abteilung eines Krankenhauses. „Obwohl mit einem Ausbau entsprechender Infrastruktur viele Menschenleben verlängert werden könnten, gibt es bislang nur etwa 300 solcher Einrichtungen, bei weit über tausend Krankenhäusern bundesweit. Ist das gerecht?“ fragt der Gesundheitsökonom Friedrich Breyer, dessen Schwiegervater in einer Klink an Schlaganfall verstorben ist, die über keine solche Einheit verfügte [11].

Noch krasser wird es, wenn wir uns das Verhältnis der deutschen Kriegswirtschaft zum Menschenleben ansehen. Erst jüngst hat Deutschland Rüstungsgüter für 1,2 Milliarden an die Anti-Jemen-Allianz geliefert, die sich im Krieg mit dem jemenitischen Volk befindet [12]. Einmal abgesehen davon, dass hier die eigenen Grundsätze bezüglich Kriegswaffenexporte auf den Kopf gestellt werden, und abgesehen davon, dass Deutschland viele lupenreine Diktaturen dieser Erde mit modernsten Waffen ausstattet, sind Menschenleben bei diesen Exporten nichts wert. Und die Menschenleben von 30.000 Menschen, die tagtäglich auf diesem Erdenplaneten allein an Hunger sterben, und die nur Deutschland allein mit seinen Abfällen versorgen könnte, scheinen ebenfalls wertlos zu sein.

Der Satz der Kanzlerin „jedes Leben zählt“ mag ja rührend klingen, aber offensichtlich ist er kein Bestandteil der gängigen Politik. Vielmehr steht ein anderer Aspekt im Vordergrund: Die massive Einschränkung der Menschenrechte! Nie zuvor sind allen deutschen Bürgern gemeinschaftlich derart massiv so viele grundgesetzlich verankerten Rechte über einen solch langen Zeitraum geraubt worden, wie jetzt. Hitlers Asche dürfte erblassen vor Neid. Was das genau bedeutet, welche mittel- und langfristigen Auswirkungen das haben wird, vermag ein Amateur-Journalist wie meine Wenigkeit nicht vorherzusagen.

Eine „Verschwörungstheorie“ einer Schwester, deren Ansicht ich besonders schätze, hat mich sehr beeindruckt, selbst da sie weit hergeholt erscheint und nicht zutreffen könnte: „Die Satanischen Kräfte dieser Erde spüren die baldige Ankunft des Erlösers und versuchen die Menschen zuhause einzusperren und am Reisen zu hindern, indem sie den weltweiten Flugverkehr lahmlegen, damit die Menschen nicht zum Erlöser reisen können.“ Dazu würde auch passen, dass selbst die orthodoxen Stadtviertel in Jerusalem von den Zionisten abgeriegelt werden [13]. Zugegeben, die Theorie ist mehr als abenteuerlich, aber ein schöner Abschluss für diesen Artikel.

Wir stehen am Anfang der Karwoche. Ich wünsche allen Lesern einen gesegneten Wochenanfang einer der spannendsten Wochen mit Pessach (Beginn am Mittwoch) , 15. Schaban (Geburtstag des Imam Mahdi, dem Erlöser nach schiitischer Lesart) am Donnerstag, tags darauf Karfreitag und dann das Osterwochenende. Den gläubigen Juden wünsche ich ein gesegnetes Pesach-Fest, den Christen ein gesegnetes Osterfest und uns allen das baldige Erscheinen des Erlösers. Und sollte es noch nicht so weit sein, so wünsche ich uns allen ein gottgefälliges Dasein voller Hoffnung im Herzen, das überläuft und anderen Hoffnung schenkt.


[1] https://www.braunschweiger-zeitung.de/ni...dersachsen.html
[2] https://t3n.de/news/coronakrise-open-source-wichtig-1264397/
[3] https://www.pnp.de/nachrichten/panorama/...en-3647149.html
[4] https://www.hessenschau.de/gesellschaft/...-ethik-100.html
[5] https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/c...n-16707294.html
[6] http://www.eslam.de/manuskripte/verfassu....htm#Wirtschaft
[7] https://www.aktionswoche-alkohol.de/pres...len-und-fakten/
[8] https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/9...h-durch-Alkohol
[9] Wohin hat sich der exponentielle Verlauf versteckt?
[10] https://www.aerztezeitung.de/Medizin/So-...den-235586.html
[11] https://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial...6a-210aed574386
[12] https://www.zeit.de/politik/ausland/2020...schland-allianz
[13] https://www.tagesschau.de/ausland/israel...avirus-101.html

Yavuz Özoguz
Beiträge: 1.040
Registriert am: 27.12.2011

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Menschenleben vor Wirtschaft? – Eine Gesegnete Karwoche an Juden, Christen und Muslime! Yavuz Özoguz 06.04.2020
 

Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz