Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen


Religion & Politik im Islam

Dank an die Bundesregierung für das Mahan-Air-Verbot

 von Yavuz Özoguz , 25.01.2019 14:41

Dank an die Bundesregierung für das Mahan-Air-Verbot

Die Überschrift mag aus der Tastatur eines Anhängers der islamischen Befreiungstheologie schräg klingen, aber ich meine es wirklich ehrlich und ernst: Haben Sie vielen Dank für diese Maßnahme!



Zunächst zu den Fakten: Vor knapp einer Woche hat die Bundesregierung von einem Tag auf den nächsten beschlossen, dass die iranische Fluggesellschaft Mahan Air nicht mehr in Deutschland landen darf. Die Bundesregierung hat dies mit der Wahrung außen- und sicherheitspolitischer Interessen begründet. Einen entsprechenden Bescheid habe das Luftfahrtbundesamt dem Unternehmen zugestellt [1]. In wie weit hier rechtstaatliche Prinzipien auf den Kopf gestellt werden, wenn die Bundesregierung irgendwen für irgendetwas anklagt, verurteilt und gleichzeitig die Strafe verhängt, ohne dass die Justiz überhaupt eingeschaltet worden wäre und ohne dass der Beschuldige irgendeine Chance gehabt hätte sich zu verteidigen, soll nicht Gegenstand der Betrachtung sein. Denn in Deutschland gilt die Rechtstaatlichkeit nur so lange, so lange sie im Interesse des herrschenden raubtierkapitalistischen Systems wirken kann. Dass zudem kein einziger Presstituierter des Mainstreams diesen Bruch der Rechtsstaatlichkeit zumindest hinterfragt, bleibe auch unbetrachtet, da die Presstituierten nur freiwillige Diener des Systems sind.

Die durch das Auswärtige Amt nachgeschobene Erklärung mutet abenteuerlich an: Es könne hierzulande kein Verkehr von Unternehmen zugelassen werden, die das Kriegsgeschehen in Syrien unterstützten. Nach diesem Maßstab hätte die Bundesrepublik bereits tausende und abertausende Beziehungen in die USA und viele nach Saudi-Arabien kappen müssen. Und den israelischen Botschafter hätten sie gleich ausweisen müssen. Aus völlig absurden Gründen wird der Mahan Air vorgeworfen, sie übernehme Transportflüge nach Syrien und in andere Kriegsgebiete auf Veranlassung der Revolutionsgarden der Islamischen Republik Iran. Das klingt deshalb so skurril, da Mahan Air eine private Luftfahrtgesellschaft ist und Iran Air die staatliche. Die staatliche Fluggesellschaft wurde allerdings noch nicht verboten. Zudem gebe es „gravierende Anhaltspunkte“ für das Agieren iranischer Geheimdienste in Europa [2]. Was für eine armselige Begründung. Jetzt fehlt nur noch die herbeigezauberte Fatwa eines Möchtegernislamexperten, der vorschreibt, dass iranische Geheimdienstler nur mit Mahan-Air fliegen dürfen, um es den Sicherheitsbehörden in Deutschland besonders einfach zu machen. Europäische Geheimdienstler fliegen demnach nur mit Lufthansa in den Iran? Das Ganze ist so absurd und lächerlich, dass die Vertuschung deutscher Speichelleckerei bei dem größten Verbrechersystem unserer Zeit namens USA kaum verdeckt werden kann. Die amtierende Bundesregierung hat sich auf die Fahnen geschrieben das verbrecherische US-System bei jedem Verbrechen zu unterstützen, sei es gegen Iran oder Venezuela und koste es, was es wolle.

Doch gegen wen richtet sich eigentlich dieser von den USA verlangte und den Deutschen prompt erfüllt Bann? Mahan Air wurde 1991 vom Sohn des damaligen iranischen Präsidenten Rafsandschani gegründet und wird seither von den inneriranischen Gegnern auch Rafsandschani-Air genannt [3]. Allein die Städte, die Mahan Air in Deutschland angeflogen hat, sprechen für sich: Düsseldorf und München. Die beiden Städte belegen die Plätze zwei und drei mit den meisten Großvermögen in Deutschland [4]. Und wer waren die Passagiere? Ganz sicher war es nicht die einfache Bevölkerung der Islamischen Republik Iran. Größtenteils waren es auch nicht Personen, die Deutschland nur als Drehkreuz nutzen, denn der Flughafen Istanbul ist diesbezüglich viel geeigneter und Turkish Airlines viel attraktiver als alles, was sonst in Deutschland landet. Der Großteil der Passagiere waren Iraner, die wirklich direkt nach Düsseldorf oder München fliegen wollten oder von dort zu einem Iranbesuch. Die Einbürgerung von Iranern steht in Düsseldorf an dritter Stelle wie in kaum einer anderen Stadt der Bundesrepublik [5]. Viele Iraner kamen nach Düsseldorf oder München, um ihre Devisen zu verprassen und mit vollen Koffern wieder heimzukehren.

Die touristischen Auslandsreisen der Iraner gehören aber ganz sicher nicht zu den förderlichen Maßnahmen zur Unterstützung der Islamischen Republik Iran. Wie oft hat das religiöse Oberhaupt der Islamischen Republik Iran seine Bevölkerung darauf hingewiesen, dass man sich nur mit einer Widerstandswirtschaft der Angriffe des raubtierkapitalistischen Weltsystems erwehren kann [6]. Den Begriff „Widerstandswirtschaft“ hat er bereits vor vielen Jahren geprägt [7]. Wie oft hat er die Iraner dazu aufgerufen nach Möglichkeit nur iranische Waren zu kaufen, keine Devisen zu verbrauchen und im eigenen Land Urlaub zu machen? Der Großteil des revolutionären Volkes hat sich an diese Richtlinien gehalten. Es gibt aber auch im Iran – wie in jedem anderen Volk – eine unbelehrbare Schicht von Wohlhabenden, die sich kein Stück um Ideale scheren. Für sie gehörte der regelmäßige Düsseldorf-Besuch zu ihren Leben. Weder Apelle noch gutes Zureden konnte sie davon abhalten. Es war ja auch sehr gemütlich direkt nach Düsseldorf oder München zu fliegen. Nicht einmal umsteigen brauchten jene, die oft einige Kilos zu viel mit sich herumschleppen. Jetzt wurde es ihnen verboten! Und das Verbot kam weder von der Islamischen Republik Iran noch durch irgendeine islamische Fatwa. Das Verbot kam von der westlichen Welt, von Deutschland! Zuweilen bekommt man den Eindruck, dass dem Satan selbst die Teufelei der Westlichen Welt zu viel wird, so dass er der islamischen Befreiungstheologie hilft.

Jedenfalls war jenes Verbot eine der besten Maßnahmen, welche die Bundesregierung zur Unterstützung der islamischen Befreiungstheologie und der Befreiungsbewegung in den letzten Jahren durchgesetzt hat. Gratuliere! Iran spart viele Devisen (allein für die Flüge) und den westlich orientierten Iranern wird die Reise in ihr Schlaraffenland erschwert. Noch einmal an dieser Stelle im Namen aller Anhänger einer wahren Befreiung Deutschlands und des Iran vom Imperium: Danke liebe Bundesregierung!
Einen Vorschlag aber hätte ich noch: Bitte verbieten Sie auch Iran Air die Flüge nach Deutschland und unterlassen sie die Lufthansa-Flüge nach Teheran, denn das heutige Deutschland hat es nicht verdient irgendwelche Beziehungen zur dem immer größer werdenden Teil der Welt zu haben, die sich befreit.

[1] https://www.tagesschau.de/ausland/iran-mahanair-101.html
[2] https://www.handelsblatt.com/unternehmen...n/23890884.html
[3] http://www.muslim-markt.de/forum/messages_archiv/784.htm
[4] https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/ar...perreichen.html
[5] https://www.duesseldorf.de/fileadmin/Amt...b_migration.pdf
[6] http://www.khamenei.de/imam_d/ansprachen...18.htm#20032018
[7] http://www.eslam.de/begriffe/w/widerstandswirtschaft.htm


Yavuz Özoguz
Beiträge: 857
Registriert am: 27.12.2011

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Dank an die Bundesregierung für das Mahan-Air-Verbot Yavuz Özoguz 25.01.2019
RE: Dank an die Bundesregierung für das Mahan-Air-Verbot Dr.Josef Haas 25.01.2019
RE: Dank an die Bundesregierung für das Mahan-Air-Verbot Yavuz Özoguz 25.01.2019
 

Xobor Forum Software von Xobor