Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Weiß Deutschland, wer in Syrien das Giftgas eingesetzt hat?

#1 von Yavuz Özoguz , 26.08.2013 10:18

Weiß Deutschland, wer in Syrien das Giftgas eingesetzt hat?

Wenn uns die in jeder Hinsicht immer einseitiger werdenden Hofjournalisten nur zwei Möglichkeiten lassen für einen Schuldigen, dann muss es ein Dritter sein!

Ja, es ist – bis auf wenige Muslime, die es einfach nicht wahr haben wollen, und durch ihren einseitigen Hass völlig verblendet sind – wirklich JEDEM aufgefallen, dass bei dem aktuellen Giftgaseinsatz in Syrien etwas nicht stimmen kann. Da lässt also der syrische Präsident Assad die Inspekteure für die Analyse von Giftgas nach monatelangen Verhandlungen ins Land und ausgerechnet in dem Moment, in dem sie da sind, findet der am meisten verheerende Giftgasangriff im Land statt und das auch noch ausgerechnet in der Nähe jener Inspektoren. Das ist einfach zu auffällig. Das „passt“ nicht. Da stimmt irgendetwas nicht! Selbst wenn Assad ein Wahnsinniger wäre, selbst wenn er sein eigenes Land verachten würde, alle Menschen im eigenen Land umbringen wollte usw., würde er es nicht in dem Moment tun.

Die Medien spielen ihr Spiel eifrig weiter. Sie berichten davon, dass die westliche Kriegsallianz bestehend aus der „westlichen Wertegemeinschaft“ davon ausgeht, dass Assad das Giftgas eingesetzt habe. Die Anzeichen würden sich „verdichten“. Gleichzeitig aber berichten sie ebenfalls – welch ein Wunder – davon, dass es durchaus Zweifel an der Theorie gäben könnte, dass es Assad war. Wenn sie jene Zweifel nicht berichten würden, dann würde wirklich jeder Bürger im Westen erkennen, dass die Medien manipuliert sind! Die westliche Wertegemeinschaft, deren einziger Wert nur noch im kriminellen und verbrecherischen Vertuschen des Untergangs ihres eigenen Finanzsystems besteht, drängt angeblich immer mehr auf einen militärischen Einsatz. Der „Druck“ auf den US-Präsidenten Obama werde immer größer. Doch von wem geht denn jener Druck aus? Normalerweise ist es doch die US-Regierung, die jeden anderen unterdrückt. Wer also übt Druck auf die US-Regierung aus. Jener Druck bekommt inzwischen derart absurde Züge, dass der US-Präsident darauf verweist, er könne keinen Krieg ohne UN-Mandat beginnen, weil es dann Probleme mit dem Internationalen Recht gäbe. Wann um Himmels Willen hat sich ein US-Präsident jemals um das internationale Recht geschert? Wenn es danach ginge, müssten zumindest die Nach-Weltkriegs-Präsidenten offensichtlich allesamt lebenslang ins Gefängnis! Was ist das für ein absurdes Spiel, das da gespielt wird?

Völlig überraschend warnt jetzt die Bundesregierung vor einem militärischen Eingreifen in Syrien. Die gleiche Bundesregierung, für die es alle möglichen „Entsetzen“ und „rote Linien“ gab, die nicht überschritten werden dürften, will jetzt im absoluten Gegensatz zu den Briten keine militärisches Eingreifen. Was ist da los? Bei dem Begriff „militärischem Eingreifen“ sei ergänzend erläutert, dass der Einsatz von arabischen US-Söldnern, US-Waffen, US-Hilfe in jeglicher Art nicht gemeint ist. Gemeint ist lediglich, dass die USA nicht von ihren eigenen Kriegsschiffen aus mitbombardieren. Wir hören auch, dass die USA und auch die Briten die Präsenz ihrer Kriegsschiffe vor Syrien erheblich erhöhen. Weniger laut wird kundgegeben, dass auch die Russen ihre Schiffe dort zusammenballen. Warum darf der Deutsche erfahren, dass die USA und die Briten, die ja offensichtlich eine andere Beurteilung haben als die Bundesregierung, ihre Kriegsschiff in Stellung bringen, aber er darf nicht erfahren, dass die Russen, die offensichtlich eine ähnliche Einschätzung der Lage haben wie die Bundesregierung, ebenfall massiv Vorort präsent sind?

Den Höhepunkt der Verwirrung erzeugt dann die israelische Justizministerin Zipi Livni, die über die Medien der westlichen Wertegemeinschaft verlautbaren lässt, dass sie kein Interesse hätten sich einzumischen und „weiterhin“ die strikte Politik der „strickten Nichteinmischen“ befolgen würden. Gleichzeitig betont sie aber, dass Obama eine „dramatische Entscheidung“ fällen müsse. Dramatisch für wen? Als ich jenen Satz lese, fällt mir sofort ein Vers aus dem Heiligen Qur’an ein:

Und als der Satan ihnen ihre Werke ausschmückt hat und sagte: „Es gibt heute keinen unter den Menschen, der euch besiegen könnte. Und ich bin euch ein Beschützer“. Als aber die beiden Scharen einander sahen, machte er auf seinen Fersen kehrt und sagte: „Gewiss, ich sage mich von euch los. Ich sehe, was ihr nicht seht. Ich fürchte Allah. Und Allah ist streng im Bestrafen.“(8:48)

Es ist wirklich ein Furcht einflößendes Szenario. Da kreuzen also russische und US-amerikanische Kriegsschiffe vor Syrien, könnten theoretisch sogar aufeinander schießen, und dann hätte niemand mehr etwas zu lachen, die Engländer stacheln die USA auf, sie sollten doch endlich losschießen, die Deutschen wollen verhindern, was noch zu verhindern ist, obwohl sie bis jetzt zu den Kriegstreibern gehört haben, und nur Israel will „neutral“ bleiben bei dem Staat in seiner Nachbarschaft, der zusammen mit Libanon als Einziger Widerstand gegen die zionistische Ausbreitungspolitik geleistet hat und dessen Land es besetzt hält. Und die ganze Welt wird in Angst und Schrecken versetzt, die einen vor den Giftgasangriffen und die Anderen vor den Folgen in Form von ausgeweiteten Kriegen. Noch absurden könnte die Situation kaum sein.

Dies ist nur der Satan, der (euch) mit seinen Gefolgsleuten Furcht einzuflößen sucht. Fürchtet sie aber nicht, sondern fürchtet Mich, wenn ihr gläubig seid! (3:175)

Ursache für die Zuspitzung der Angst ist der aktuelle Giftgaseinsatz. Wird die Medienpropaganda verfolgt, so gibt es definitiv nur zwei Möglichkeiten. Entweder haben Assads Truppen Giftgas eingesetzt, oder sogenannte syrische Rebellen! Und ganz offensichtlich soll die ganze Welt genau das denken! Die Erfahrung aber besagt, wenn die Hofjournalisten einer bestimmten Nachrichtengewalt der Menschheit genau zwei Möglichkeiten lassen (die beide kaum jemandem nützen), dann war es ein Dritter!

Doch bevor auch wir spekulieren, zunächst einmal die Fakten: Fakt ist, dass Assad absolut kein Interesse daran haben kann, Giftgas vor seiner Hauptstadt einzusetzen. Er hat die Terroristen auch ganz ohne Giftgas aus so vielen Gegenden vertreiben können. Doch auch „echte“ syrische „Rebellen“ – so verbrecherisch sie veranlagt sein mögen, können kein Interesse an solch einem Giftgaseinsatz haben. Zwar bestünde dann die Hoffnung, dass die „westliche Wertegemeinschaft“ sich auf ihrer Seite kriegerisch engagiert und sie von dem hilflosen und verlorenen Posten zurück auf die Siegerstraße kommen, aber würde man dafür seine Verwandten opfern? Wer könnte sicher sein, dass unter den immerhin Tausenden Opfern es nicht irgendwelche Verwandten gibt? Selbst syrischen Salafisten traue ich das nicht zu. Zwar verfolgen diese „Takfiris“ eine Gedankenwelt, in der jeder, der sich ihnen nicht unterordnet, als vogelfrei gilt – sie sind sozusagen das muslimische Gegenstück für die westliche USA – aber selbst jene versteinerten Herzen müssten die Sorge haben, dass ihre eigene Mutter unter den Verwundeten ist, und das kann auch ein Salafist nicht so ohne weiteres verkraften, selbst wenn sein Herz noch so versteinert sein sollte. Zudem könnte der eine oder andere Salafist unter den Ermordeten sein, und dann hätte der schießende Salafist sein Leben in beiden Welten für immer verwirkt nach seiner Vorstellung! Warum sollte er das tun, wenn er nicht unter Drogeneinfluss steht? Und ist es nicht mehr als auffällig, dass vor allem Zivilisten betroffen sind, was militärisch für keine der beiden Seiten Sinn macht!?

Blieben also noch die ausländischen Söldner, von denen es bekanntermaßen ja hinreichend auf Seiten der USA und Israels in Syrien gibt. Doch wo und wie sollten jene Söldner an Giftgas herankommen und dieses derart einsetzen können, ohne dass sie sich selbst gefährden? Schließlich würde es auch im umkämpften Syrien auffallen, wenn plötzlich eine größere Gruppe von Soldaten in der Nähe der Hauptstadt mit Gasmasken herumlaufen würde und ausgerüstet mit Gasmasken irgendwelche Granaten irgendwohin schießt. Und die Präzision der Nähe zu den UN-Inspektoren (nah genug, dass sie nicht wegsehen können, aber weit genug, dass sie nicht selbst verletzt werden) ist auch nicht so ohne weiteres hinzubekommen.

Es gibt aber noch einen Faktor, den die gesamte Hofjournallie im Auftrag ihrer Kriegshetzer völlig ausklammert. USA und Russland haben große Sattelitenkapazitäten auf Syrien gerichtet! Das Wetter in Syrien ist seit Wochen sonnig! Der Einschlag soll tagsüber erfolgt sein. Die gleichen Techniker, die behaupten, eine brennende Zigarette vom Weltraum aus erkennen zu können, werden ja wohl nicht plötzlich allesamt versagen, wenn eine Giftgaswolke abgefeuert von einer Granate, Rakete oder Ähnlichem mitten im Kriegsfeld einschlägt. Es müsste doch möglich sein herauszufinden, was das für ein Geschoss war, wo es abgefeuert wurde und dann würden sich wirklich die „Hinweise verdichten“, wer dahinter steckt. War es aus einem Gebiet, das im Moment des Abschusses unter Assads Truppen stand oder in den Händen der sogenannten „Rebellen“. Aus einem schwer umkämpften Gebiet (bei dem man nicht wissen kann, wer es abgefeuert hat) ist eher nicht mit solch einem Giftgaseinsatz zu rechnen, da sich diejenigen, die es einsetzen, viel zu sehr selbst gefährden würden.

Es ist also davon auszugehen, dass Russland weiß, wer geschossen hat, die USA weiß, wer geschossen hat, England weiß, wer geschossen hat und möglicherweise sogar die deutschen Geheimdienste es wissen. Was aber ist, wenn niemand es veröffentlichen kann? Was ist, wenn die Veröffentlichung dazu führen würde, dass derjenige, der als Erster auch nur darüber nachdenkt, sofort als „Antisemit“ in der Welt mundtot gemacht werden würde? Was ist, wenn bei Veröffentlichung der Wahrheit sofort die kapitalstarken Lobbys der Welt diejenigen „vernichten“ würden, die auch nur solch einen Gedanken äußern, selbst wenn sie hieb- und stichfeste Beweise hätten, dass die Granate gar nicht aus Syrien kam. Hat sich eigentlich jemals jemand die Frage gestellt, warum ausgerechnet jetzt so viele zionistische Geheimtrupps die libanesische Grenze passieren (und dummerweise für sie dabei auch von der Hizbollah abgefangen werden, so dass einige Beweise vorliegen).

Kleine abschließende Fragestellung, auch an die Muslime! Wem nützt eigentlich dieser Krieg in Syrien? Nützt er Assad? Ganz sicher nicht! Nützt er den „Rebellen“? Ganz sicher auch nicht! Nützt er ausländischen Söldnern? Das Geld, das sie „verdienen“ ist nicht üppig. Nützt er den Saudis? Diese geldhungrigen Könige und Prinzen würden zwar ihre Mutter verkaufen, um ihre Macht zu erhalten und im Auftrag der USA würden sie auch die Wochentage umbenennen, wenn es sein müsste, aber sehr ungern verzichten sie auf Gelder. Nützt es den USA? Sie sind zwar ohnehin schon Weltmeister in Schulden und Weltmeister in Kriegsverbrechen und Weltmeister im Imperialismus, Kapitalismus usw.. aber man muss die Lage ja nicht schlimmer machen, als sie ohnehin schon ist. Nützt es den Engländern? Die stehen kurz vor dem totalen Ruin. Nachdem ihre eigene Wirtschaft völlig zusammengebrochen ist (wer kauft schon englische Autos?), und sie nur noch vom Zinssystem des zusammenbrechenden Finanzmarktes überleben, steht vieles für sie auf dem Spiel, aber auch für sie gilt, dass man die Lage ja nicht schlimmer machen muss, als sie ist.

Wer also profitiert davon? Es ist einzig uns alleine Israel! Israel hält seit Jahrzehnten gegen jegliches Völkerrecht syrischen Boden besetzt. Die Salafisten, die neuerdings so engagiert gegen Muslime überall in der Welt Krieg führen und Terror ausüben, haben nie Israel bedroht und nie für die Befreiung zionistisch besetzten Landes gekämpft. Wenn Syrien völlig zusammenbricht bzw. in die Hände der USlamisten fällt, kann Israel die Golanhöhen problemlos annektieren. Es ist nur Israel, das davon profitiert, dass der einzige verbliebene arabische Gegner derart massiv geschwächt wird.

In diesem Zusammenhang muss in ALLER DEUTLICHKEIT darauf hingewiesen werden, dass es nicht die Juden sind, die davon profitieren, sondern die Zionisten! Juden werden, sobald auch nur ein Teil davon rauskommt, selbst noch mehr gehasst werden und der Antisemitismus wird steigen, etwas, was Juden zweifelsohne schadet, was aber der Zionismus dringend benötigt. Denn die Auswanderung aus Israel war in den letzten Jahren größer als die Einwanderung. Und so kann man verstehen, dass es nicht Juden sind, die das Unheil anrichten, wie es gerne Antisemiten verbreiten, und auch nicht Christen oder Muslime, wie es Zionisten gerne verbreiten, sondern es sind die Imperialisten, die Kapitalisten, die Zinsfeuerverschlucker, die Besatzer, die Unterdrücker. Sie sitzen an vielen Stellen der Welt, haben viele Nationalitäten und gehören – zumindest offiziell – vielen Religionsgemeinschaften an. Sie sind diejenigen, die glauben „besser zu sein“. Das ist die Ursünde Satans im Heiligen Qur’an und Mutter aller anderen Todsünden. Doch sie sind keine Juden, keine Christen, keine Muslime nicht einmal Andersgläubige, sondern schlicht und einfach Verbrecher!

Die einzige mögliche Befreiung besteht in der Wahrheit für die und mit der wir alle Leben und eines Tages sterben müssen.


Yavuz Özoguz  
Yavuz Özoguz
Beiträge: 710
Registriert am: 27.12.2011

zuletzt bearbeitet 26.08.2013 | Top

RE: Weiß Deutschland, wer in Syrien das Giftgas eingesetzt hat?

#2 von Cengiz Tuna , 26.08.2013 16:24

Zitat
Weiß Deutschland, wer in Syrien das Giftgas eingesetzt hat?


Würde mich ja wundern, wenn der Geheimdienst in Deutschland nicht wüsste, was da abgespielt wird. Vermutlich ist es sogar so, dass sie es nicht nur wissen, sondern selbst indirekt mit im Komplott gegen Assad stecken. Denn die Geheimdienste agieren schließlich für ihre Regierungen, und wir wissen ja, was für unsere Regierung Staatsräson ist. Wir sehen`s ja, an der neusten Nachricht: Deutschland droht Syrien mit Konsequenzen.

Jetzt wurde in Syrien sogar auf die UN-Inspektoren geschossen, um sie von ihrer Arbeit abzuhalten. Sicher waren das die vom Ausland unterstützten Rebellen, aber die Gegenseite behauptet natürlich, dass die Regierung Syriens dahinter steckt. Nur, warum soll die Regierung das tun, wenn sie die Inspektoren doch ins Land lässt.

Eigentlich war ich ja gespannt, zu welchem Ergebnis die UN-Inspektoren kommen, aber mittlerweile glaube ich, steht das gar nicht mehr zur Debatte. Assad, der sich nicht der Diktatur Usraels beugt, muss mit allen Mitteln beseitigt werden. Koste es was es wolle. Und wenn noch Hunderte andere Gründe erfunden werden. Ja sogar auch dann, wenn keiner mehr die Lügen glaubt.

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 551
Registriert am: 31.12.2011


RE: Weiß Deutschland, wer in Syrien das Giftgas eingesetzt hat?

#3 von Fatima Özoguz , 26.08.2013 16:32

Zitat
Eigentlich war ich ja gespannt, zu welchem Ergebnis die UN-Inspektoren kommen, aber mittlerweile glaube ich, steht das gar nicht mehr zur Debatte. Assad, der sich nicht der Diktatur Usraels beugt, muss mit allen Mitteln beseitigt werden. Koste es was es wolle. Und wenn noch Hunderte andere Gründe erfunden werden. Ja sogar auch dann, wenn keiner mehr die Lügen glaubt.



Ja, es ist wie im Mittelalter:
"Die Hexe muss brennen!"

Das Motto "in dubio pro reo" gilt sowieso nichts mehr in der Politik.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Weiß Deutschland, wer in Syrien das Giftgas eingesetzt hat?

#4 von Alexander Loh , 26.08.2013 21:44

Assalamu aleikum liebe Geschwister und Freunde der Wahrheit und Gerechtigkeit!!
Man muss in der derzeitigen Syrienfrage und der damit momentan eng verbundenen
Giftgasanschlagbeschuldigung ,der Schuldzuweisung an den syrischen ; noch unabhaengigen Staat wirklich
kein e Intelligenzbestie sein, um die einfache Rechenaufgabe ,wer denn nun den mutmaßlichen
Giftgaseinsatz veruebt hat, zu lbeantworten, denn die Loesung dieser ' ' Rechenaufgabe'''ist klar und einfach.
Baschar al Assad ist kein Wahnsinniger und hatte sich in der Vergangenheit und in der juengeren Geschichte
seiner Regierungszeit niemals einer agressiven Gewalt verherrlichten Rhetorik bedient, sondern blieb in
heiklen Fragen immer moderat.Ganz im Gegenteil ist Baschar al Assad ein gebildeter Augenarzt , der Anfang 2001
den syrischen Intelektuellen ein sehr großes Maß an Redefreiheit erlaubte und nicht wie Erdoqan auf seine
Bevoelkerung darauf los pruegelte.Es liegt noch nicht allzu lange zurueck und ich habe den Versuch der krimminellen
salafistischen Rebellen, die Tuerkei in den Konflikt mit hinein zu ziehen, nicht vergessen, als diese assozialen
Subjekte den Versuch unternahmen durch den Granatenbeschuss auf tuerkisches Landesgebiet der tuerkischen Regierung glaubhaft
machen zu wollen, dass der Raketenbeschuss von der syrischen Armee ausgegangen und damit die Schuld Assad in die Schuhe
zu schieben sei.
Pustekuchen....................................................!!!!
Die Wahrheit gelangte ans Licht und wurde offenbar, eswaren die bezahlten Gegner von Assad gewesen, die diese
menchenverachtende Schandtat veruebten, da ''Sie''' sich milititaerische Hilfe hierdurch erhofft hatten.
Jetzt sieht es auch nicht anders aus.................................., Assad ist auf dem Vormarsch, erobert zusammen mit der
Hezbullah weite Teile des Landes zurueck, kann sich wieder des Rueckhaltes von 70 Prozent Sunniten innerhalb des Landes
sicher sein und das gefaellt den verkommenen Wahabikriegern natuerlich nicht.Baschar ist sich doch dessen bewusst, daß
´,die ganze Welt Ihn beobachtet, weshalb soll er gerade jetzt ein Giftgasmassaker veranstalten, es gibt keinen
plausiblen Grund, außer die Annahme, dass es wieder einmal die Terroristen gewesen sein muessen., da der Loewe Assad
diese Terrorkommandos auf breiter Flaeche nieder ringt und der Sieg greifbar nahe ist.
Eins plus Eins ist Zwei!!!!!!

Wasalam


Alexander Loh  
Alexander Loh
Beiträge: 134
Registriert am: 04.09.2012

zuletzt bearbeitet 27.08.2013 | Top

RE: Weiß Deutschland, wer in Syrien das Giftgas eingesetzt hat?

#5 von Cengiz Tuna , 03.09.2013 12:53

Da haben wir es doch. Deutschland steckt nicht nur mit im Komplott, sondern stellt sich mit in die erste Reihe.

Hier ein Artikel aus Der Spiegel:

BND fängt Beleg für Giftgaseinsatz durch Assad-Regime ab

...In geheim eingestuften Unterrichtungen für Sicherheitspolitiker sagte BND-Präsident Gerhard Schindler, ein eindeutiger Beweis fehle zwar. Nach einer eingehenden Plausibilitätsanalyse aber gehe sein Dienst davon aus, dass das Regime Täter sei.

Ach so, ein Beweis fehle, aber nach einer Plausibilitätsanalyse gehe der BND davon aus.

...Schindler führte in den Briefings aus, einzig das Regime von Assad verfüge über binäre Kampfstoffe wie Sarin.

Es gibt aber genug Beweise, dass die Rebellen über Giftgas verfügen und sie auch schon eingesetzt haben. Auch wenn es schon genug Videos gibt: Kaninchen als Versuchstiere. Hier filmen sie sich beim Abschuss der Kartuschen.

...Nur die Experten des Regimes könnten diesen anmischen und mit kleinen Raketen einsetzen. Nach Erkenntnissen des BND sei dies schon mehrmals vor dem aktuellen Angriff, der rund 1400 Menschen tötete, geschehen.

Bis heute ist es nicht nachgewiesen, dass es sich wirklich um rund 1400 Tote handelt. Es gibt Berichte, die von 150 bis 200 Toten ausgehen.

...Bei den vorherigen Attacken aber sei nur eine stark verdünnte Gasmischung zum Einsatz gekommen, deswegen hätten diese auch sehr viel weniger Todesopfer gefordert.

Einen Beweis haben sie noch nicht, aber das das Giftgas verdünnt war, wissen sie.

...Schindler präsentierte in einem 30-minütigen Vortrag Szenarien, warum es zu dem massiven Angriff gekommen sei. Demnach sehe sich Assad in einer Art Endkampf um die Hauptstadt Damaskus, die vor allem im Osten von Rebellen belagert sei. Möglicherweise habe man deswegen wie zuvor zur Abschreckung einen begrenzten Giftgaseinsatz auf die Rebellen angeordnet.

Da geht dem BND die Fantasie durch. Wenn es einen Endkampf gab, dann für die Rebellen.

...Demnach wurde das Giftgas mit mehreren kleinen Raketen verschossen, die man von Ladeflächen von Lastern abfeuern kann.

Das ist genau die Taktik, die die Rebellen benutzen. Auf Fahrzeuge installierte Waffen.

...Trotz der noch andauernden Untersuchung von Proben vom Tatort durch die Uno ist sich der BND ziemlich sicher, dass es sich bei dem eingesetzten Gas um Sarin handelte.

Nach den Aussagen einiger Opfer, soll das Gas nach faulen Eiern gerochen haben, Sarin ist aber geruchsfrei.

...Die Prüfung der Proben durch die Uno könnte dafür den endgültigen Beleg liefern, dies kann aber noch Wochen dauern.

Wieso dauert die Prüfung so lange, wollen sie Zeit gewinnen? Die UN-Inspektoren sind doch schon fertig und abgezogen.

...Schindler präsentierte auch einen bisher unbekannten Beweis: So hörte der BND ein Gespräch
Zur Bedeutung des abgehörten Telefonats äußerte sich Schindler vor den Abgeordneten nicht konkret.


Nein, wie denn konkret äußern? Es gab keins.

...eines hochrangigen Vertreters der libanesischen Miliz Hisbollah mit der iranischen Botschaft ab. Dabei soll der Funktionär der Hisbollah, die traditionell an der Seite Assads steht und ihn militärisch unterstützt, den Giftgaseinsatz eingeräumt haben. Der Funktionär habe gesagt, Assad seien die Nerven durchgegangen, mit dem Befehl für den Giftgaseinsatz habe er einen großen Fehler gemacht.

Also Assad verhält sich bist jetzt sehr ruhig und souverän

Das waren jetzt nur die Lügen der Hälfte des Artikels. Den Rest kann ich mir sparen. Dass sich der deutsche BND für solche „Szenarien“ hergibt, ist ein Armutszeugnis.


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 551
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 03.09.2013 | Top

   

Was bezwecken die Anschlagsserien im Irak?
Assad-Interview mit der russischen Zeitung "Iswestija"

Xobor Forum Software von Xobor