Muslim-Forum
Willkommen im Forum der Muslime für deutschsprachige Gottesehrfürchtige

Alle Autoren des Forums zeichnen mit ihrem realen Namen



Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#1 von Fatima Özoguz , 10.04.2013 14:56

Leider auf Englisch, aber trotzdem muss das bekannt werden. Dass Christen traurigerweise in Ägypten schwerer Verfolgung ausgesetzt sind, können wir täglich in den Medien lesen. Aber die Verfolgung von Schiiten in Ägypten wird verschwiegen.

http://www.abna.ir/data.asp?lang=3&id=407689

Der Salafist auf dem Bild trägt ein Schild mit der Aufschrift: "Nein zur Schia in Ägypten".


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#2 von Robert Stoffregen ( gelöscht ) , 11.04.2013 17:48

Wie sehr es mich anwidert. Diese Art Muslime sind die wahren Ungläubigen. Denn ist es nicht der Allwissende, der rechtleitet und in die Irre gehen lässt, wen Er will? Was maßen sich solche Leute an, andere wegen ihres Glaubens zu verurteilen, wenn dieser doch Gottes Wille ist? Da stellen sich wohl viele Menschen die Frage, wie sie sich in so eine Umma integrieren sollen. Ein Trauerspiel.

Robert Stoffregen

RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#3 von Fatima Özoguz , 12.04.2013 19:41

Diese Leute werden aufgehetzt von ganz gewissen Kräften, die ich weniger in der Ummah als an der US-Ostküste vermuten würde. Leider ist das bei einem verarmten Volk mit hoher Analphabetenrate ein Kinderspiel.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 12.04.2013 | Top

RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#4 von Robert Stoffregen ( gelöscht ) , 14.04.2013 11:19

Die Umma ist nur noch eine romantische Vorstellung, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat. Auch in ihr wirkt der zionistische Zersetzungsprozess, die Umma lässt sich von Israel (= US-Ostküste) treiben wie nahezu alle anderen bedeutenden Gemeinschaften auch. Die Hilflosigkeit dagegen macht die Diskussion im Strang "Einen Tag des Zornes …" unter Verschiedenes hier im Forum deutlich.

Robert Stoffregen

RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#5 von Fatima Özoguz , 14.04.2013 11:45

Zitat
Die Umma ist nur noch eine romantische Vorstellung, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat. Auch in ihr wirkt der zionistische Zersetzungsprozess, die Umma lässt sich von Israel (= US-Ostküste) treiben wie nahezu alle anderen bedeutenden Gemeinschaften auch. Die Hilflosigkeit dagegen macht die Diskussion im Strang "Einen Tag des Zornes …" unter Verschiedenes hier im Forum deutlich.



Hilflosigkeit würde ich nicht sagen. Es ist schlicht Ignoranz und Blindheit, wenn man dem Imam der Ummah bzw. dessen Vertreter nicht folgt, obwohl er da ist, und das ist heute Ayatollah Khamenei.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011

zuletzt bearbeitet 14.04.2013 | Top

RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#6 von Alexander Loh , 15.04.2013 21:58

Assalamu aleikum liebe Geschwister,liebe Freunde des Muslim Markt!
Das ist doch eigentlich klar, sollte jedenfalls der heutigen Mehrheit der Schiiten auf diesem
Erdenrund zum jeweils eigenen besseren Verständnis mittlerweile bewußt geworden sein, daß Seyyed Ali
Chamenei der Imam , der Zeit und der Umma ist, ich habe den heutigen Statthalter der Liebe und Zeit,
den Wali al amr zu meinem Imam gewählt,elhamdulillah!
Der geehrte Herr Stoffregen hat nicht so ganz unrecht,liegt meiner Meinung nach,hinsichtlich
der Beurteilung der Umma vielleicht doch nicht ganz so daneben, denn das das Krebsgeschwür des Zionismus
versucht den kommenden Islam , jedenfalls in Europa, zu infiltrieren, zu kontrollieren, sich
perfiderweise überschaubar zu eigen zu machen, um "Ihn", den Islm mit seinem ganzem Potential
an Neukonvertierungen de facto zu steuern, da dieser Zionismus,wahrscheunlich am Ende diesen Jahrhunderts
verloren haben wird, denn das sagt auch Staatspräsident Achmadinedschad von Iran, der , so glaube ich, betreffend
diser Angelegenheit mehr Wissen besitzt.
Es gibt sicherlich viele hilflose und verzweifelte Muslime oder Menschen,die glauben keine Chance zu besitzen
gegen diese " Verbrecher",aber ich jedenfalls bin , elhamdulillah , noch nicht umerzogen, indoktriniert
,geschweige denn verzweifelt in Bezug auf diesen Krieg, die diese Zionisten uns Menschen und Muslimen erklärt
haben und derzeit gegen uns führen, denn, wie schon obig erwähnt, stehe ich mit, inscha Allah, ganzem Herzen
hinter Seyyed Ali Chamenei und verlasse mich vollends auf das Urteil von Allah ta ala und ich bete in
Erwartung auf das " Kommen " des erettenden Erlösers Imam Mehdi a.s, das " Er " a.s bald , inscha Allah,
erscheinen möge! Ich empfehle Ihnen , Herr Stoffregen, daß Sie sich einmal mit dieser großartigen und heiligen
Person, dem Stellvertreter des Imam Mehdi a.s , dieser wundervollen Persönlichkeit beschäftigen,
inscha Allah eine gute islamische objektive Biographie über den Statthalter der Zeit lesen,
welche es im haditec Verlag zu kaufen, günstig zu bestellen gibt, ja und wer weiß das schon..........,
vielleicht sind Sie dann, inscha Allah, voll und ganz durch Gottes Allmacht und Kraft ebenfalls so fasziniert
von dieser Heiligkeit der Zeit, daß Sie Ihm aus erklärter Liebe zur Wahrheit folgen werden.
Dann wäre diese Welt , diese Umma schon wieder etwas stärker gewachsen und die Zeituhr des großen Täuschers (Usrael)
läuft dann noch schneller ab, da das Licht der Wahrheit in Ihnen leuchten würde.Verzweiflung, Hilflosigkeit
Herr Stoffregen sind schlechte Ratgeber nur, für den Unwissenden, ebenso die Ignoranz, liebe Schwester Fatima Özoguz
denn diese Ignoranz kann sogar dem unwissenden Muslim zum Fallstrick werden ,wenn man keinem Imam folgt,
spätestens dann am jüngsten Tag!Ich finde Ihre islamischen und sozialkritischen Beiträge hier
im Muslim Markt sehr ansprechend und diese Beiträge zeichnen sich durch eine Qualität aus , welche dem Muslim Markt Forum ein hohes Niveau schenken.


Alexander Loh  
Alexander Loh
Beiträge: 134
Registriert am: 04.09.2012

zuletzt bearbeitet 16.04.2013 | Top

RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#7 von Robert Stoffregen ( gelöscht ) , 17.04.2013 19:02

Zitat
Es ist schlicht Ignoranz und Blindheit, wenn man dem Imam der Ummah bzw. dessen Vertreter nicht folgt, obwohl er da ist, und das ist heute Ayatollah Khamenei.


Genau da liegt doch das Problem. Man wirft sich gegenseitig Ignoranz und Blindheit oder noch schlimmeres vor und verstrickt sich in Streitereien, die angesichts eines so gewaltigen Feindes wie des Satans im Kleide des Zionismus einfach lächerlich sind.

Zitat
Ich empfehle Ihnen , Herr Stoffregen, ...


Vielen Dank für die Empfehlung, lieber Herr Loh, aber es liegt ganz sicher nicht an mangelndem Wissen über diese "Heiligkeit der Zeit", dass ich mich der Umma nicht anschließen mag.

"Juden und Heiden hinaus!" so duldet der christliche Schwärmer.
"Christ und Heide verflucht!" murmelt ein jüdischer Bart.
"Mit den Christen an Spieß und mit den Juden ins Feuer!"
Singet ein türkisches Kind Christen und Juden zum Spott.
Welcher ist der Klügste? Entscheide! Aber sind diese
Narren in deinem Palast, Gottheit, so geh ich vorbei.
(Goethe)

Schon dieser Zwist ist unerträglich. Was denken Sie, wie sehr mich da erst interne Streitereien abschrecken? Gemäß des Auftrages unseres Herrn, nach Wissen zu streben, eigne ich mich nicht zum Glauben an eine bestimmte Seite.

Robert Stoffregen

RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#8 von Alexander Loh , 17.04.2013 21:21

Lieber Herr Stoffregen!
Ich kann es durchaus nachvollziehen, daß Sie genervt sind von den ganzen innerkonfessionellen und innerpolitischen
Streitigkeiten in unserer Umma,die eine gemeinsame sein sollte, aber es ist eigendlich nur meine Absicht gewesen
Sie ,Herr Stoffregen ,als einen Art Partner, als einen Freund in unserem Lügendschungel , als einen Mitstreiter
zu gewinnen....................;meinen Apell, Hinweis an Sie,sich mit der Heiligkeit der Zeit, Imam Khamenei,
näher zu beschäftigen war eher als ein ,inscha Allah, gesunder Lösungsvorschlag gemeint!
Ich hatte nicht vor Sie in irgendeiner Form zu nötigen oder wollte hier versuchen ihrerseits eine Entscheidung herbei zu erzwingen.Ich habe auch niemals Ihre Erwachsenenbildung in Frage gestellt.
Sie sind ein frei denkender Mensch und sollen es auch bleiben.
Die Befreiungstheologie von Imam Hussein kennt schließlich keinen Zwang lieber Herr Stoffregen,denn Sie zeichnet sich durch Liebe , Respekt, Gottvertrauen und dem Mut zur Veränderung aus,welche durchaus auch Christen ansprechen und als Anhänger, eben dieser Befreiungstheologie, inscha Allah,gewinnen kann.Es tut mir leid, wenn ich Sie bedrängt haben
sollte, denn dies liegt mir fern.

Alexander Loh  
Alexander Loh
Beiträge: 134
Registriert am: 04.09.2012


RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#9 von Fatima Özoguz , 17.04.2013 21:24

Werter Herr Stoffregen,

es sind nun mal nicht einfach "Streitereien", wenn man eine Minderheit diskriminiert oder gar kriminalisiert.
Ja, ich werfe jedem Muslim Ignoranz vor, der den Vertreter des 12. Imams ablehnt, weil er nicht zu seiner Nationalität oder Volksgruppe gehört. Die Araber wollen lieber einen arabischen Imam, die Türken einen türkischen, die Pakistaner einen pakistanischen usw. Solange Nationalismus noch so präsent ist unter den Muslimen, können wir nicht so prosperieren, wie es der Islam eigentlich vorsieht. Einigkeit kann es nur unter einer Führung geben.
Außerdem gibt es überall Meinungsverschiedenheiten,nicht nur bei Religionen, auch innerhalb politischer Richtungen und Parteien. Egal ob rechts, Konservativ, liberal oder links, überall gibt es Streitereien.


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#10 von Cengiz Tuna , 17.04.2013 22:47

Selam Aleykum Robert,

das was du gerade tust, ist auch Zwist. Auch wenn du behauptest, keiner bestimmten Seite anzugehören, so gehörst du zu der Seite der „Unbestimmten“. Und genau dass ist das Problem, warum es keine Ummah gibt.

Es geht hier nicht um Streitereien, sondern um die Wahrheit. Der eine akzeptiert sie, der andere leugnet sie. So entsteht Zwist. Und so entstehen unterschiedliche Religionen bzw. unterschiedliche Rechtsschulen. Hätten alle Menschen damals die Propheten erkannt und akzeptiert, hätte es keine Trennung gegeben. Und diejenigen, die sich damals unbestimmt verhalten hätten, hätten auch das Falsche gemacht. Denn sie hätten die Rechtleitung auch nicht akzeptiert.

Wie Schwester Fatima schon richtig erwähnt hat, Einigkeit (Ummah) kann es nur geben, wenn man einem Oberhaupt folgt.

Nach Wissen kann man nur streben, wenn man das Wissen bestimmt. Klar und deutlich. Unbestimmtes Wissen gibt es nicht.

Herzliche Grüße
Cengiz

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 551
Registriert am: 31.12.2011


RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#11 von Robert Stoffregen ( gelöscht ) , 18.04.2013 12:40

Lieber Herr Loh, as-salamu allaykum

Zitat
Sie ,Herr Stoffregen ,als einen Art Partner, als einen Freund in unserem Lügendschungel , als einen Mitstreiter
zu gewinnen. ...

...Es tut mir leid, wenn ich Sie bedrängt haben
sollte, denn dies liegt mir fern.


Sie haben mich in keiner Weise bedrängt, im Gegenteil. Ich schätze Ihren Einsatz, den Sie hier bringen. Und als Mitstreiter muss man mich auch nicht gewinnen, ich kämpfe in diesem Lügendschungel schon seit 30 Jahren.


Liebe Frau Özogun, as-salamu allaykum

Zitat
es sind nun mal nicht einfach "Streitereien", wenn man eine Minderheit diskriminiert oder gar kriminalisiert.


Natürlich sind das nicht nur einfach Streitereien, ich habe diese Verniedlichung absichtlich gewählt in Anbetracht eines gewaltigeren Feindes.

Zitat
Ja, ich werfe jedem Muslim Ignoranz vor, der den Vertreter des 12. Imams ablehnt, weil er nicht zu seiner Nationalität oder Volksgruppe gehört. Die Araber wollen lieber einen arabischen Imam, die Türken einen türkischen, die Pakistaner einen pakistanischen usw. Solange Nationalismus noch so präsent ist unter den Muslimen, können wir nicht so prosperieren, wie es der Islam eigentlich vorsieht. Einigkeit kann es nur unter einer Führung geben.


Dieser Aspekt ist mir völlig neu. Ich dachte immer, es geht um die verschiedenen Rechtsschulen. Dass alles nur unter einer Führung funktioniert ist unbestritten. Unbestritten ist auch, dass allein unserem Schöpfer die Führung zusteht, und es sollte wohl unbestritten sein, dass Er (swt) den Befehl gegeben hat, sich kennen zu lernen. Vorwürfe sind da eher hinderlich. Denke ich.

Zitat
Außerdem gibt es überall Meinungsverschiedenheiten,nicht nur bei Religionen, auch innerhalb politischer Richtungen und Parteien. Egal ob rechts, Konservativ, liberal oder links, überall gibt es Streitereien.


Richtig. In der Regel ist es aber so, dass bei einem Angriff von außen alle Parteien zur Verteidigung an einem Strang ziehen. Darauf will ich hinaus.

Zitat
Selam Aleykum Robert,


Wa allaykum sallam wa rahmatullahi wa barakatuh, lieber Cengiz.

Zitat
das was du gerade tust, ist auch Zwist. Auch wenn du behauptest, keiner bestimmten Seite anzugehören, so gehörst du zu der Seite der „Unbestimmten“. Und genau dass ist das Problem, warum es keine Ummah gibt.


Ich gebe hier nur meinen inneren Zwist wieder. Und so unbestimmt bin ich gar nicht, ich bin bemüht, ganz bestimmt meinem Herrn (swt) zu folgen.

Zitat
Es geht hier nicht um Streitereien, sondern um die Wahrheit. Der eine akzeptiert sie, der andere leugnet sie. So entsteht Zwist. Und so entstehen unterschiedliche Religionen bzw. unterschiedliche Rechtsschulen. Hätten alle Menschen damals die Propheten erkannt und akzeptiert, hätte es keine Trennung gegeben. Und diejenigen, die sich damals unbestimmt verhalten hätten, hätten auch das Falsche gemacht. Denn sie hätten die Rechtleitung auch nicht akzeptiert.


"Wahrheit sag' ich euch, Wahrheit und immer Wahrheit, versteht sich:
Meine Wahrheit; denn sonst ist mir auch keine bekannt."

(Goethe)

"Was ist Wahrheit?"
(Pilatus)

Mich stört jeglicher Absolutheitsanspruch von Menschen, weil wir noch lange nicht am Ende sind mit unserer Suche nach Wahrheit. Können wir überhaupt zu einem Ende kommen, solange der Feind der Wahrheit, der Vater der Lüge, so mächtig herrscht?

Zitat
Wie Schwester Fatima schon richtig erwähnt hat, Einigkeit (Ummah) kann es nur geben, wenn man einem Oberhaupt folgt.


Selbstverständlich. Doch welchem weltlichem Oberhaupt soll ich oder sonst ein Neuling folgen? Natürlich kann ich meinen Neigungen nachgeben und mich für eine Seite entscheiden. Aber ist das Rechtleitung? Für mich ist das alles eine schwere religiöse Krise, und es gibt nichts was ich für mich erbitte als recht geleitet zu werden. Der Allmächtige (swt) könnte das mit einem Fingerschnipp erledigen, aber das ist wohl nicht Sinn der Sache. Ich denke, dass es gewaltige Anstrengungen erfordert, die Wahrheit zu finden, und die werde ich ohne Rast leisten. Mein Problem ist leider, dass ich bisher in den verschiedenen muslimischen Gemeinschaften immer auf Menschen gestoßen bin, die mehr das Trennende sehen als das Verbindende. Überall höre ich, "die anderen sind fehlgeleitet, hör bloß nicht auf die". Ich denke, dass diese Menschen gegen den Befehl handeln, sich kennen zu lernen, und mir bleibt nichts anderes übrig, als mich wieder abzuwenden. Eine Lanze kann ich allerdings für Shiiten brechen, denn unter ihnen habe ich eher gemäßigte Kräfte kennen gelernt. Und wenn ich eine Fatwa brauche, so sind für mich diejenigen von shiitischen Geistlichen bindend. Weiter bin ich bisher nicht gekommen.

Zitat
Nach Wissen kann man nur streben, wenn man das Wissen bestimmt. Klar und deutlich. Unbestimmtes Wissen gibt es nicht.


Da denke ich anders. Alles Wissen ist schon vorhanden, man muss es nur finden. Vielleicht verstehe ich Dich ja falsch, aber Wissen zu bestimmen halte ich für Hybris.

Herzliche Grüße

Robert

Robert Stoffregen

RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#12 von Cengiz Tuna , 18.04.2013 16:46

Zitat
"Was ist Wahrheit?"
(Pilatus)


Wahrheit ist Wahrheit.

Zitat
Können wir überhaupt zu einem Ende kommen, solange der Feind der Wahrheit, der Vater der Lüge, so mächtig herrscht? Mich stört jeglicher Absolutheitsanspruch von Menschen, weil wir noch lange nicht am Ende sind mit unserer Suche nach Wahrheit.


In deinem ersten Satz steckt schon die Lösung. Wie soll man dem Vater der Lüge denn sonst begegnen, als mit der Wahrheit. Und wenn man behauptet, dass es keine Wahrheit gibt, dann kann man auch nicht dem Vater der Lüge entgegentreten. Dass „es gibt keine Wahrheit“ und „jeder hat seine eigene Wahrheit“, ist eine Lüge. Damit wird versucht die Wahrheit zu verwischen.

Du hast schon Recht, am Ende sind wir noch lange nicht, aber das was wir wissen, sollten wir schon verteidigen. Nicht jeder Absolutheitsanspruch sollte dich stören.

Ich kann dir mal ein Beispiel für eine absolute Wahrheit geben :

La ilaha illallah Muhammad rasul Allah!

Das ist Wahrheit, unbestreitbar und absolut.

Aber es gibt viele, die das nicht akzeptieren, weil sie die Erkenntnis dafür nicht haben.

Zitat
Selbstverständlich. Doch welchem weltlichem Oberhaupt soll ich oder sonst ein Neuling folgen? Natürlich kann ich meinen Neigungen nachgeben und mich für eine Seite entscheiden. Aber ist das Rechtleitung? Für mich ist das alles eine schwere religiöse Krise, und es gibt nichts was ich für mich erbitte als recht geleitet zu werden. Der Allmächtige (swt) könnte das mit einem Fingerschnipp erledigen, aber das ist wohl nicht Sinn der Sache. Ich denke, dass es gewaltige Anstrengungen erfordert, die Wahrheit zu finden, und die werde ich ohne Rast leisten. Mein Problem ist leider, dass ich bisher in den verschiedenen muslimischen Gemeinschaften immer auf Menschen gestoßen bin, die mehr das Trennende sehen als das Verbindende. Überall höre ich, "die anderen sind fehlgeleitet, hör bloß nicht auf die". Ich denke, dass diese Menschen gegen den Befehl handeln, sich kennen zu lernen, und mir bleibt nichts anderes übrig, als mich wieder abzuwenden. Eine Lanze kann ich allerdings für Shiiten brechen, denn unter ihnen habe ich eher gemäßigte Kräfte kennen gelernt. Und wenn ich eine Fatwa brauche, so sind für mich diejenigen von shiitischen Geistlichen bindend. Weiter bin ich bisher nicht gekommen.


Du gehst schon den richtigen Weg! Eine Einladung zur Wahrheit (Dawa), die auch förderlich ist, sollte nicht als Absicht der Trennung verstanden werden.

Da ich auch den Weg über die Sunniten gegangen bin, kann ich aus meiner Erfahrung heraus sagen, dass sich die Schiiten mehr um die Einheit bemühen, als Sunniten. Schon Imam Khomeini hat damals zur jährlichen Woche der Einheit aufgerufen. Alle schiitischen Geistlichen die ich kenne, verbieten jegliche Handlungen und Vorwürfe, die die Einheit stören. Du wirst auch selten einen Anschlag von Schiiten auf Sunniten sehen. Während es andersherum sehr viele Anschläge von sogenannten Sunniten gibt. Oder man schaue auf Syrien. So etwas Vergleichbares wirst du von den Schiiten nicht finden. Es gibt auch viele sunnitische Fatwas, die gegen Schiiten hetzen.

Bruder Yavuz versucht schon die ganze Zeit mit den „Blüten der Entschleierung“ aufzuklären. Noch nie war es so einfach wie heute, die Wahrheit zu erkennen. Die Pole werden immer deutlicher.

Der Friede sei mit dir!


Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 551
Registriert am: 31.12.2011

zuletzt bearbeitet 18.04.2013 | Top

RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#13 von Robert Stoffregen ( gelöscht ) , 18.04.2013 18:19

Zitat
Wahrheit ist Wahrheit.


Mein lieber Cengiz, der war gut. :-)

Zitat
In deinem ersten Satz steckt schon die Lösung. Wie soll man dem Vater der Lüge denn sonst begegnen, als mit der Wahrheit. Und wenn man behauptet, dass es keine Wahrheit gibt, dann kann man auch nicht dem Vater der Lüge entgegentreten. Dass „es gibt keine Wahrheit“ und „jeder hat seine eigene Wahrheit“, ist eine Lüge. Damit wird versucht die Wahrheit zu verwischen.


Hab ich denn behauptet, dass es keine Wahrheit gibt? "Es gibt keine Wahrheit" ist tatsächlich eine Lüge, dass jeder seine eigen Wahrheit hat oder zumindest haben kann stimmt da schon eher. Im Übrigen denke ich, dass den Vater der Lüge das Entgegentreten mit der Wahrheit nicht weiter interessiert. Schreibe doch mal die Wahrheit bsw. auf hagalil.com o. ä., und sieh was passiert. Nein mein Freund, dem Vater der Lüge braucht man nicht entgegen zu treten, man muss sich abwenden und ihn kreischen lassen, denn eigentlich ist er völlig machtlos.

Zitat
Du hast schon Recht, am Ende sind wir noch lange nicht, aber das was wir wissen, sollten wir schon verteidigen. Nicht jeder Absolutheitsanspruch sollte dich stören.


Mich stört ja auch nicht jeder Absolutheitsanspruch. Der hier z. B. nicht:

Zitat
La ilaha illallah Muhammad rasul Allah!

Das ist Wahrheit, unbestreitbar und absolut.


Davon bin ich überzeugt, und kein Muslim, egal welcher Rechtsschule, wird darüber streiten. Für mich liegt das Problem im starren Festhalten bestimmter Traditionen. Möglicherweise verstehe ich ja was falsch, aber wie passt das mit der Aufforderung, nach Wissen zu streben, zusammen? Ich meine, wenn die Überlieferung unantastbar ist, ist doch alles gesagt und nichts ist mehr zu ergründen. Dabei ändern sich die Zeiten und alles entwickelt sich nach einem wohl durchdachten Plan weiter. Wie passt das zusammen? Wenn wir dem Propheten Muhammad (s.a.w.s) folgen sollen, ist es da wirklich so entscheidend, wie ich bsw. meine Hände beim Beten halte oder wie ich mich rituell reinige usw.? Über solche Kleinigkeiten zu streiten geht mir nicht ein. Als ich das erste Mal mit Shiiten betete, ist mir nicht mal aufgefallen, dass diese anders als Sunniten beten. Dagegen ist es vielen aufgefallen, dass ich "falsch" bete. Das war ganz schön peinlich.

Zitat
Da ich auch den Weg über die Sunniten gegangen bin, kann ich aus meiner Erfahrung heraus sagen, dass sich die Schiiten mehr um die Einheit bemühen, als Sunniten. ... Es gibt auch viele sunnitische Fatwas, die gegen Schiiten Hetzen.


Das ist, wie gesagt, auch meine Erfahrung. Trotzdem mag ich niemanden dafür verurteilen, weil ich es eben nicht besser weiß. Ein Dilemma, wie gesagt.

Zitat
Der Friede sei mit dir!


Und mit Dir!

Robert Stoffregen

RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#14 von Cengiz Tuna , 18.04.2013 18:37

Die vielen kleinen Details in den Unterschieden sind ja auch nicht das Problem. Aber wenn es dann um wichtige Entscheidungen geht, wie die Führerschaft, dann kann es eben große Probleme geben. Wenn man die richtige Führung hat, kann man nicht so einfach manipuliert werden. Beispiel die irregeleiteten Sunniten in Syrien und zuvor in Libyen. Oder schau auf Ägypten, dort fehlt einfach die richtige Führung, um wirkliche Veränderungen zu erreichen.

Das ist es ja eben. Kleine Unterschiede können mit der Zeit zu großen Unterschieden werden. Wie heißt es doch, der Teufel steckt im Detail.

Es ist auch nicht wichtig, ob du mit der Wahrheit bei jedem ankommst oder nicht. Wie bei den Leuten von hagalil. Hauptsache du bist in der Wahrheit. Denn die mit der Wahrheit werden erfolgreich sein. Lüge vergeht, Wahrheit besteht. Du weißt doch, Wahrheit ist Wahrheit! :)

Cengiz Tuna  
Cengiz Tuna
Beiträge: 551
Registriert am: 31.12.2011


RE: Kein arabischer Frühling für Schiiten in Ägypten

#15 von Fatima Özoguz , 24.06.2013 07:55

Salafistischer Mob greift Häuser von Schiiten an - vier Tote!
Der berühmte ex- Sunni Sheikh Hassan Shehata soll auch getötet worden sein.

http://english.ahram.org.eg/News/74773.aspx


Fatima Özoguz  
Fatima Özoguz
Beiträge: 859
Registriert am: 30.12.2011


   

Die Türkei ist muslimisch – ob es dem Westen passt oder nicht!
Wenn ein deutscher Hochschullehrer sich scheinbar wohlwollend über die Islamische Republik Iran ausbreitet

Xobor Forum Software von Xobor